Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Wanderung zur Blaueishütte

 von Sepp

Bei Traumwetter vom Hintersee auf die Blaueishütte

Da heute Feiertag ist und der Wettergott es auch noch gut mit uns meint, musste ich natürlich raus und rauf auf die Berge. Da ich nachmittags noch was vor habe, entschied ich mich nur für eine kleine Tour: Vom Hintersee auf die Blaueishütte! Laut Beschilderung am Hintersee erfordert der Aufstieg 2 3/4 Stunden, bei halbwegs zügiger Gehweise also etwa die Hälfte und damit die ideale Länge um Mittags wieder im Tal zu sein. Ich brach am Hintersee auf und ging raschen Schrittes bergauf. Während sich der Aufstieg an der Schattenseite an den Berg anschmiegt, beleuchtet die Sonne bereits die Reiteralpe und teilweise den Hintersee unter mir.

Hintersee und Reiteralpe

Hintersee und Reiteralpe

Über die Schärtenalm

Auf Höhe der Schärtenalm hat man dann einen wunderbaren Weitblick bis zum Untersberg.

Untersberg von Schärtenalm

Untersberg von Schärtenalm

Von hier auf führt der Fahrweg weiter bis zur Station der Materialseilbahn, beeindruckend ist immer wieder, wie sich der etwas über 2 Meter breite Weg zwischen Felswand und Abgrund entlang schlängelt. Kaum vorstellbar, dass Lieferanten der Blaueishütte hier mit einem Unimog entlangfahren.

Fahrstraße zur Materialseilbahn

Fahrstraße zur Materialseilbahn

Ab der Talstation de Materialseilbahn führt dann ein Steig zur Blaueishütte. An der Hütte war es ziemlich kalt, die Sonne kam noch nicht hinter Schärtenspitze und Blaueisspitze hervor und dazu wehte ein kalter Wind. Dem tollen Ausblick von der Terrasse zum Hintersee tat dies natürlich keinen Abbruch.

Blick von der Terrasse der Blaueishütte

Blick von der Terrasse der Blaueishütte

Der Blaueisgletscher

Wunderschön war auch der Blick ins Kar mit dem Blaueis-Gletscher an seinem oberen Ende, oder zumindest dem, was davon noch übrig ist.

Blick zum Blaueisgletscher

Blick zum Blaueisgletscher

Immer mehr Wanderer und Bergsteiger trafen jetzt an der Hütte ein, und so hielt ich mich nicht allzu lange auf: Ein Stück Kuchen ist an der Blaueishütte natürlich Pflicht, dazu einen Kaffee und ein Kaltgetränk und schon machte ich mich wieder auf den Weg ins Tal.

 

Euer Sepp BGLT

 

2 Kommentare

3. Oktober 2012um20:30 von Gerti König

Hallo, Danke für die tolle Beschreibung. Schaffen das auch Hobbywanderer mit Hund an der Leine???
Es führt also ein guter Weg hoch, wenn da sogar Autos hochfahren können.

Danke schon im voraus

Grüße Gerti KÖnig

antworten

4. Oktober 2012um8:50 von Sarita BGLT

Hallo Gerti,

ja, bis zur Blaueishütte bestimmt. Die Karte hier gibt einen guten Überblick: http://www.berchtesgadener-land.com/de/blaueis-schaertenspitze/

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*