Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Hoagascht am Funtensee

 von Sepp

ServusTV dreht am Funtenssee

Minus 45,9° Ceslisus zeigt die Messstation am Funtensee an Weihnachten 2011. Das ist die tiefste jemals in Deutschland gemessene Temperatur! Jörg Kachelmann stellte die Messanlage im Nationalpark Berchtesgaden auf, weil er aufgrund der besonderen topographischen Einbettung des Funtensees in das Becken der ihn umgebenden Berge hier die Möglichkeit sah, auf Kälterekord-Jagd zu gehen. Seine Vermutung bestätigte sich: Seit Weihnachten 2001 ist der kleine Bergsee oberhalb des Königssees als Deutschlands Kältepol bekannt.

Der Funtensee im Steinernen Meer

Der Funtensee im Steinernen Meer

Dabei ist es am See die meiste Zeit des Jahres auch nicht kälter als anderswo auf 1.600 Metern über dem Meeresspiegel, im Sommer nutzen viele Bergsteiger den Funtensee sogar als Badesee. Doch der Mythos des Sees ist seitdem natürlich gewachsen, bei vielen Wanderern und Bergsteigern, die das Berchtesgadener Land besuchen, steht der Funtensee und auch das 20 Meter höher gelegene Kärlingerhaus ganz oben auf der Agenda.

Der Funtensee und das Kärlingerhaus

Der Funtensee und das Kärlingerhaus

Meistens fahren sie mit dem Schiff über den Königssee bis Sankt Bartholomä und steigen von hier aus auf. Obwohl die Schlüsselstelle den markanten Namen Saugasse trägt, eine Etappe von 400 Höhenmeter, die in 36 Kehren überwunden werden wollen, ist dieser Weg doch der einfachste, weil kürzeste.

 

Die Vermessung der alpinen Welt

Diesen Weg nahm auch ein Drehteam des österreichischen Privatsenders ServusTV: Das komplette Equipment für die Folge „Der Grenzvermesser“ der Volkskultur-Sendereihe Hoagascht musste ins Steinerne Meer gebracht werden, dem Hochplateau das sich an den Funtensee anschließt und über dessen Fläche die deutsch Österreichische Grenze verläuft.

Dreh von Hoagascht am Funtensee ©ServusTV

Dreh von Hoagascht am Funtensee ©ServusTV

Hoagascht Moderator Bertl Göttl begleitet in der Sendung den pensionierten Vermesser Franz Höglauer, ein ehemaliges Mitglied der österreichisch-bayerischen Grenzkommission und schaut seinen Nachfolgern über die Schulter: Regelmäßig wird die Grenze zwischen Bayern und dem Salzburger Land auf der Hochfläche aus Kalkstein und Karst neu vermessen.

 

Am Freitag um 19:45 Uhr auf ServusTV

Die Sendung wird am Freitag, den 8. November um 19:45 Uhr auf ServusTV ausgestrahlt. Ein Pflichttermin für Liebhaber der Berchtesgadener Alpen.

 

Schaltet ein, Euer Sepp BGLT

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*