Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Sonntagswanderung am Obersee

 von Sepp
Die Fahne am Bug der "Hochkalter" der Königsseeflotte

Die Fahne am Bug der „Hochkalter“ der Königsseeflotte

Nach den herrlichen Herbsttagen der vergangenen Wochen präsentierte sich der Sonntag (5. Oktober) am Morgen recht neblig. Nichtsdestotrotz nehmen wir das erste Schiff um 8:30 Uhr, um über den Königssee zu fahren. Eine Wanderung um den Obersee zur Fischunkelalm haben wir uns vorgenommen. Das trübe Wetter am Morgen macht uns keine Sorgen, wir sind überzeugt, dass sich die Wolken im Laufe des Tages auftun werden. Außerdem verbreitet die Fahrt über den Königssee im Nebel eine ganz besondere Atmosphäre.

Die Ruhe am See ist herrlich. Auch der Fischer vom Königssee, der mit seinem Außenborder durch den Nebel nach Sankt Bartholomä rauscht, stört die Idylle nicht.

Der Fischer vom Königssee

Der Fischer vom Königssee

Trotz der frühen Uhrzeit und des Nebels ist auch das erste Schiff des Tages bereits gut gefüllt. An Sankt Bartholomä verlassen allerdings die meisten Passagiere das Boot, einige haben noch eine große Bergtour vor sich, andere wollen einfach die malerische Halbinsel besichtigen. Wir hingegen fahren weiter.

Sankt Bartholomä im Nebel

Sankt Bartholomä im Nebel

Als wir uns der Anlegestelle Salet am Südufer des Königssees nähern, brechen die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken- und Nebeldecke.

Sonnenstrahlen über Salet

Sonnenstrahlen über Salet

Von der Bootsanlegestelle Salet gehen wir an der Berggaststätte Saletalm vorbei, passieren den Mittersee und gehen den Saletbach entlang.

Der Saletbach zwischen Obersee und Königssee

Der Saletbach zwischen Obersee und Königssee

Bald erreichen wir den Obersee: An der Ostseite des Sees führt jetzt ein schöner Weg in Richtung Fischunkelalm.

Wanderweg am Obersee

Wanderweg am Obersee

Im weiteren Verlauf wird dieser Weg etwas ausgesetzt, er führt dann durch die steilen Felswände am Ostufer des Obersees. Aber keine Angst: der Weg ist an jeder notwendigen Stelle gut gesichert. Immer wieder ergeben sich durch den lichten Wald am Ufer schöne Blicke zur Fischunkelalm.

Blick zur Fischunkelalm

Blick zur Fischunkelalm

Am Südost-Ufer des Sees erreichen wir schließlich das Almgelände der Fischunkel. Doch bevor wir zum Kaser gehen und Brotzeit machen, statten wir der Bootshütte einen Besuch ab.

Bootshaus an der Fischunkelalm am Obersee

Bootshaus an der Fischunkelalm

Dieses Bootshaus ist eines der beliebtesten Fotomotive am Königssee, besonders die Spiegelungen im Wasser sind hier so außergewöhnlich.

Die Bootshütte an der Fischunkelalm

Die Bootshütte an der Fischunkelalm

Leider herrschten bei unserem Obersee-Ausflug nicht die besten Lichtverhältnisse zum fotografieren…

Das Datum unserer Obersee-Wanderung war nicht ganz zufällig gewählt: Sonntag, der 5. Oktober sollte dieses Jahr der letzte Almtag auf der Fischunkel sein.

Die Fischunkelalm am Obersee

Die Fischunkelalm am Obersee

Am 6. Oktober werden die Kühe über den Königssee in den heimischen Stall gebracht. Vom nahenden Abschied von der Alm zeugt auch das wunderschön geschmückte Almkreuz am Beginn des Almgeländes.

Geschmücktes Almkreuz auf der Fischunkel

Geschmücktes Almkreuz auf der Fischunkel

Von der Fischunkelalm sieht man bereits den Röthbach-Wasserfall, mit 470 Metern Fallhöhe der höchste Wasserfall Deustchlands.

Blick von der Fischunkelalm zum Röthbach-Wasserfall

Blick von der Fischunkelalm zum Röthbach-Wasserfall

Ein kurzer Fußmarsch bringt uns nach einer deftigen Brotzeit in den Kessel unterhalb des Wasserfalls. Leider werden die Wolken in der Röth wieder dunkler, während es im Norden, also Richtung Königssee heller wird. So halten wir uns nicht lange auf und machen uns auf den Rückweg.

Als wir auf dem Rückweg um den Obersee sind öffnet sich der Himmel kurz und das Sonnenlicht offenbart unglaubliche Spiegelungen im Obersee.

Spiegelung im Obersee

Spiegelung im Obersee

Da der Obersee quasi auf drei Seiten von Felswänden umringt ist und bis auf ganz wenige Ausnahmen (Jäger, Almbauer…) keine Boote fahren, ist die Wasseroberfläche fast immer absolut ruhig. Dadurch ergeben sich diese fantastischen Spiegelungen: die Grenzen zwischen Spieglung und Gespiegeltem verschwimmen, das Ufer des Sees ist kaum mehr zu erkennen.

Nachdem wir die Spiegelungen bestaunt haben, gehen wir zurück zur Bootsanlegestelle. Das Boot, das uns wieder zur Seelände bringen wird, ist die „St. Bartholomä„. Das passt!

"St. Bartholomä" der Königssee-Flotte

„St. Bartholomä“ der Königssee-Flotte

Euer Sepp

8 Kommentare

28. Mai 2015um12:34 von Gerhard Besenboeck

Hallo Sepp! Wir haben an eine Tageswanderung gedacht. Gibt es noch weitere Möglichkeiten für einfache Wanderungen (mit Hund)?

antworten

29. Mai 2015um8:16 von Sepp

Servus Gerhard, theoretisch könnt Ihr alle Wanderwege bei uns mit Hund gehen. Spezielle Hunde Wandertipps habe ich keine. Beachtet bitte: Im Nationalpark gilt Leinenpflicht! Beste Grüße, Sepp

antworten

11. Juli 2015um14:39 von Linda

Hallo,
kann mann den Weg auch mit Kinderwagen/Buggy laufen?

antworten

11. Juli 2015um17:39 von Sepp

Servus Linda, mit Kinderwagen kann man den Weg nicht laufen, da teilweise steile Stufen aufm Weg sind. Man kann aber mit Kinderwagen bis zum Beginn des Obersees laufen, drumherum dann aber nicht!

antworten

30. März 2017um10:22 von Sabine Obereigner

Hallo Sepp,
wie lange dauert die Wanderung von der Bootsanlegestelle Salet bis zur Fischunkelalm und wieder zurück? Reichen Turnschuhe mit Profil?
Liebe Grüße
Sabine

antworten

30. März 2017um13:19 von Sepp

Servus Sabine, also von Salet bis Fischunkel etwa eine Stunde. Feste Schueh sind von Vorteil, da der Weg um den Obersee stellenweise recht ruppig ist

antworten

9. September 2017um14:58 von Petra Siewert

Servus Sepp,

gibt es eine Brotzeit auf der Fischunkelalm oder muss man sich eine
mitnehmen?

antworten

10. September 2017um20:34 von Sepp

Servus Petra, die Alm ist bis Anfang Oktober bewirtschaftet, dort kriegst du einfache ALmbrotzeit. Nach dem Almabtrieb ist auch die Fischunklelalm geschlossen.

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*