Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Seeleinsee im Regen

 von Sepp
Der Seeleinsee

Der Seeleinsee

Der Seeleinsee ist ein kleiner Gebirgsee im Hagengebirge, die Kleine und Große Reibn führen am etwa 100 Meter langen See vorbei. Hüttenwanderer rund um den Königssee passieren den Seeleinsee auf dem Weg vom Schneibstein zur Röth. Der See ist allerdings auch ein beliebtes Ziel für Tageswanderung. Ich war heute oben und bin leider etwas nass geworden.

Ausgangspunkt meiner Wanderung ist der Wanderparkplatz Hinterbrand. Vorbei an der Mittelstation der Jennerbahn wandere ich auf dem Königsweg über die Wasserfallalm in Richtung Königsbachalm. Am Königsbach mündet der von der Königsbachalm heraufführende Fahrweg in den Weg . Nach einem kurzen Steilstück zweigt nach rechts der Weg zur Priesbergalm ab. Die erste Hütte auf der Priesbergalm ist die Brennhütte der Enzianbrennerei Grassl. Ab Juli wird Bergbrenner Hubsi Ilsanker hier wieder Wanderer mit Schnaps und Anekdoten versorgen. Über das Priesbergmoos wandere ich weiter zu den Almhüttten. Die Regenwahrscheinlichkeit beträgt laut Regenradar 50 Prozent, doch noch bin ich frohen Mutes: Der Himmel ist blau und die Temperatur angenehm warm. Zwar liegt schon eine Wolkendecke über dem Watzmann, doch über dem Fagstein, hinter dem sich der Seeleinsee versteckt, sieht es noch gut aus.

Die Priesbergalm, dahinter der Watzmann

Die Priesbergalm, dahinter der Watzmann

Vorbei an den Kasern führt in südlicher Richtung ein schmaler Weg über die Almwiese in einen Graben. Hier gabelt sich der Weg: der untere Weg führt über den unteren Hirschenlauf zur Gotzenalm, der obere durch den Stiergraben in Richtung Kahlersberg. Ich folge dem oberen Weg in das von steilen Wänden begrenzte Hochtal des Stiergrabens. Zwischen Stierwand und Tauerwand führt der Weg hier durch eine ursprüngliche Landschaft bergauf.

Stiergraben in Richtung Kahlersberg

Stiergraben in Richtung Kahlersberg

Den oberen Teil des Stiergrabens überwinden zahlreiche Serpentinen. Hier beginnt es jetzt ganz leicht zu tröpfeln.

Serpentinen im Stiergraben

Serpentinen im Stiergraben

Bei stärker werdenden Regen erreiche ich die Weggeabelung unterhalb des Hochgschirrs.

Weggeabelung am Seeleinsee

Weggeabelung am Seeleinsee

Da der Regen jetzt immer stärker wird spare ich mir den Weg an das Seeufer, sondern gehe auf dem Steig über die mittlerweise rutschigen Felsen oberhalb des Seeleinsees vorbei.

Der Seeleinsee

Der Seeleinsee

Die einzige Unterstandsmöglichkeit hier oben ist die Bergwachthütte, die etwas versteckt oberhalb des Sees liegt. Hier will ich abwarten, ob der Regen in absehbarer Zeit nachlässt. Denn mein Plan war eigentlich noch weiterzugehen und auf einem anderen Weg wieder abzusteigen.

Regen an derBergwachthütte am Seeleinsee

Regen an derBergwachthütte am Seeleinsee

Der Regen lässt aber nicht nach. Also entscheide ich mich für den kürzesten Rückweg: Wieder zurück über den Stiergraben. Bei strömenden Regen und eiskaltem Wind steige ich auf dem Aufstiegsweg wieder ab. Die Felsen sind mittlerweile nass und dementsprechend rutschig. Nach dem vorsichtigen Abstieg durch den Stiergraben wird der Weg wieder etwas besser und ich kann mein Tempo etwas erhöhen. Schließlich erreiche ich wieder die Priesbergalm.

Die Priesbergalm im Regen

Die Priesbergalm im Regen

Gottseidank haben die Almbauern heute ihre Kühe von der Niederalm auf die Priesbergalm gebracht, so kann ich zumindest noch auf ein Bier und ein Käsebrot einkehren.

Kasbrot auf der Priesbergalm

„Kasbrot“ auf der Priesbergalm

Schade, dass es heute vom Wetter her nicht ganz gepasst hat. Aber was solls: Bei Sonnenschein kann ja jeder berggehen! Euer Sepp

10 Kommentare

27. Juni 2015um19:17 von Schmidl Hans

Tolle Fotos trotz Regen gibt kein schlechtes Wetter sondern schlechte bekleidung oder …..!!

antworten

27. Juni 2015um19:25 von Sepp

Da hast du recht!

antworten

28. Juni 2015um19:14 von Aleksandra

Hallo Sepp,

danke für deinen Wanderbericht und umsomehr für die schönen Fotos! Da will man gleich selber raufwandern, um diesen Blick von der Priesbergalm auf den Watzmann live zu erleben.

Einen schönen Sonntag noch!
Aleksandra

antworten

28. Juni 2015um19:28 von Sepp

Danke Aleksandra für das Lob, freut mich sehr!

antworten

28. Juni 2015um20:27 von Helga Regenbrecht

Hallo Sepp Lese immer gerne deine Wandervorrschlaege die sehr informativ sind. Freue mich wenn ich im September wieder einige Tage im BGL bin zum Wandern, egal bei welchem Wetter, bin auch schon bei Regen losgelaufen und wurde mit strahlendem Sonnenschein belohnt -es ist die Landschaft die so sehr fasziniert und wenn man nicht gerade um die Ecke wohnt nutzt man jeden Tag -egal ob Sonne oder Regen. Grüße an das Ehepaar Wurm auf der Bindalm – kürzlich im ZDF zu sehen.

antworten

28. Juni 2015um20:58 von Sepp

Servus Helga, danke für dein Lob, das freut mich sehr. Und den Gruss an meine Eltern richte ich natürlich gerne aus!

antworten

30. Juni 2015um20:24 von Bergtour aufs Kammerlinghorn 2.484 m

[…] meiner Tour aufs Watzmann Hocheck und der Regentour zum Seeleinsee, war es das jetzt mit meiner Vorbereitung auf die 24 Stunden Watzmann extrem Wanderung am […]

antworten

18. Juli 2015um18:55 von Bergtour über den Mauslochsteig auf den Kahlersberg

[…] über den Unteren Hirschenlauf zur Gotzenalm, der obere Steig führt in den Stiergraben, der zum Seeleinsee hinaufführt. Ich nehme den Weg in den […]

antworten

5. November 2015um20:24 von Bei den Steinböcken im Hagengebrige

[…] wie eine Maschine, die mich überall hinbringt. So lande ich nach ein paar vereisten Stellen am Seeleinsee auf 1809 Metern Höhe im Hagengebirge. Dieser hat schon eine dünne Eissicht, wodurch sich seine […]

antworten

20. November 2015um9:46 von Der Seeleinsee ist weg - Berchtesgadener Land Blog

[…] letzten felsigen Aufschwung hinweg, dann sollte der kleine, friedliche See am Fuß des Kahlersbergs wie immer unten in seinem Kessel zu sehen sein. Doch diesmal war der Anblick überraschend anders: Wo sich […]

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*