Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Rosi Fürmann

von Hans Stöckl – ab Freitag, 24. Juli bis Samstag, 15. August 2015
aufgeführt von den Theaterfreunden Neukirchen e.V.
bearbeitet und neu inszeniert von Kurt Gastager, Andreas Zollhauser und Albrecht Zollhauser

„s´Hogmoarglöckerl“ Die Freilichtbühne bei Nacht (c) RoHa-fotothek Fürmann

In einer imposant-aufwendigen Inszenierung bringen die Theaterfreunde Neukirchen e.V. das Drama in fünf Akten mit sieben Bühnenbildern in die an einem Hang spektakulär-großzügig aufgebauten Szenenbilder.

„s´Hogmoarglöckerl“ die Freilichtbühne schmiegt sich großzügig an den natürlichen Hang (c) RoHa-Fotothek

Der Regisseur Kurt Gastager mit seinem Team versteht es meisterlich, die Szenenbilder für alle Zuschauer auf den Rängen gleichermaßen gut einsehbar zu gestalten und fordert Licht und Ton, Bühnenbild, Requisiten und vieles mehr zu Höchstleistungen, um das Bühnenwerk vom Tageslicht in die blaue Stunde und zum Übergang in die Nacht zu führen.

„s´Hogmoarglöckerl“ – der Regisseur Kurt Gastager (c) RoHa-Fotothek

Aus dem Inhalt:
Der Sagschneider, der Besitzer eines Sägewerks mit dazugehörigem Kohlenmeiler, lebt mit seiner Frau Barbara und seinen beiden Kindern Viktori und Mentl im nördlichen Rupertiwinkel. Mentl bandelt seit Kurzem mit Regerl, der Ziehtochter der Sagschneiders, an und Viktori hat ihr Herz dem Säger Friedl versprochen. Ein tragischer Vorfall zwingt jedoch den Sagschneider, seine Tochter Viktori jemand Anderem zu versprechen und Regerl muss den Hof verlassen, da aufgrund ihrer unbekannten Herkunft die Liebschaft zu Mentl nicht standesgemäß sei. Das Schicksal der jungen Leute nimmt seinen tragischen Lauf.

„s´Hogmoarglöckerl“ – die Burschen und der Jäger geraten sich vor dem Wirtshaus in die Haare (c) RoHa-Fotothek

bearbeitet und neu inszeniert von Kurt Gastager, Andreas Zollhauser und Albrecht Zollhauser.    „s´Hogmoarglöckerl“ Der Sagschneider, der Besitzer eines Sägewerks mit dazugehörigem Kohlenmeiler, lebt mit seiner Frau Barbara und seinen beiden Kindern Viktori und Mentl im nördlichen Rupertiwinkel. Mentl bandelt seit Kurzem mit Regerl, der Ziehtochter der Sagschneiders, an und Viktori hat ihr Herz dem Säger Friedl versprochen. Ein tragischer Vorfall zwingt jedoch den Sagschneider, seine Tochter Viktori jemand Anderem zu versprechen und Regerl muss den Hof verlassen, da aufgrund ihrer unbekannten Herkunft die Liebschaft zu Mentl nicht standesgemäß sei. Das Schicksal der jungen Leute nimmt seinen tragischen Lauf. Das Stück ist ein Drama in 5 Akten mit 7 Bühnenbildern und nimmt seine Zuschauer mit auf eine Reise in eine Zeit um das Jahr 1860 mit all seinen Facetten.

„s´Hogmoarglöckerl“ – die Liebschaft zwischen Friedl und Viktori (c) RoHa-Fotothek.de

„s´Hogmoarglöckerl“ die Liebe von Mentl und Regerl paßt der Sagschneiderin nicht (c) RoHa-Fotothek

„s´Hogmoarglöckerl“ – der Sagschneider muß seine Viktori dem ungeliebten Jäger versprechen (c) RoHa-Fotothek

„s´Hogmoarglöckerl“ – Regerl sucht Zuflucht beim Köhler auf dem Berg (c) RoHa-Fotothek.de

„s´Hogmoarglöckerl“ – Viktori und Friedl verabschieden sich für immer (c) RoHa-Fotothek.de

„s´Hogmoarglöckerl“ – der ungeliebte Jäger und sein Gehilfe schmieden einen Komplott (c) RoHa-Fotothek.de

„s´Hogmoarglöckerl“ – die Haberfeldtreiber kommen zum Haus des Sagschneiders (c) RoHa-Fotothek.de

„s´Hogmoarglöckerl“ – Regerl muß ihren geliebten Mentl für immer verlassen (c) RoHa-Fotothek.de

Liebe und Leidenschaft, Haß und Argwohn, Neid und Mißgunst und vieles mehr geben diesem Stück einen unnachahmlich dramatischen Verlauf, der mit dem Gang zum Friedhof sein Ende findet.

Mehr dazu findet ihr auf der Internetseite der Theaterfreunde Neukirchen mit den Spieldaten und der Möglichkeit, im Kartenvorverkauf sich einen Platz auf der überdachten Tribüne zu sichern. Es empfiehlt sich, sich warm anzuziehen und eine Decke mitzubringen, da es abends empfindlich kalt werden kann.

Eure Rosi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*