Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Advent-Spaziergang Wartstein

 von Sepp
Der Wartstein im Bergsteigerdorf Ramsau

Der Wartstein im Bergsteigerdorf Ramsau

Der momentane Mangel an Schnee hat auch etwas Gutes: Es herrschen beste Bedingungen zum Wandern und Spazierengehen. Ich habe heute nach langer Zeit mal wieder dem Wartstein einen Besuch abgestattet. Dieser kleine Hügel (893 Meter) oberhalb von Zauberwald und Hintersee ist ein wunderbarer Ort im Bergsteigerdorf Ramsau – besonders jetzt in der staaden Zeit.

Der Weg zum Wartstein zweigt an der Nordseite des Hintersees vom Prinzregent Luitpold-Weg ab, der rund um den See führt. An der Nordseite des Hintersees hat sich bereits eine kleine Eisschicht gebildet, zumindest in der Verlandungszone, die im Winter nahezu vollständig im Schatten liegt. Dementsprechend kalt ist es hier.

Der Hintersee

Der Hintersee

Durch den Wald führt der Wanderweg aufwärts, nach wenigen Metern zweigt bereits der Weg zum Wartstein nach rechts ab.

Abzweigung zu Wartstein und Magdalenengrotte

Abzweigung zu Wartstein und Magdalenengrotte

In wenigen Minuten erreicht man das kleine Plateau des Wartstein. Hier oben stehen vier Bänke und ein Denkmal für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges. Der lichte Baumbestand gibt nach allen Richtungen den Blick auf die Ramsau frei, besonders schön ist natürlich der Blick zum Hintersee.

Bankerl auf dem Wartstein mit Blick zum Hintersee

Bankerl auf dem Wartstein mit Blick zum Hintersee

Die tiefstehende Sonne schafft es um dieses Jahreszeit nur sporadisch, über das Hochkalter-Massiv auf den Wartstein zu scheinen! Lediglich für einen kurzen Moment brechen sich die Sonnenstrahlen ihre Bahn zwischen Hochkalter und Steinberg hindurch!

Die Sonne schafft es kaum über den Hochkalter

Die Sonne schafft es kaum über den Hochkalter

Ich habe natürlich vorgesorgt und mir eine Thermoskanne mit heißem Tee mitgenommen. So lässt es sich trotz der kühlen Temperaturen ganz gut aushalten.

Nach meiner Pause auf dem Wartstein breche ich wieder auf, allerdings nicht, ohne noch der Magdalenen-Grotte einen Besuch abzustatten. Dabei handelt es sich um eine kleine Felsnische unterhalb des Wartsteins, wo früher scheinbar ein Einsiedler hauste.

Die Magdalenengrotte unterhalb des Wartsteins

Die Magdalenengrotte unterhalb des Wartsteins

Heute steht in der Grotte ein mit Fuikln geschmücktes Kreuz, Einheimische zünden hier gerne eine Kerze an und halten inne.

Hergott und Fuikln in der Magdalenengrotte

Hergott und Fuikln in der Magdalenengrotte

Wenn Ihr mal am Hintersee oder im Zauberwald unterwegs seid, macht doch noch den kurzen Abstecher zum Wartstein. Es lohnt sich, Euer Sepp

4 Kommentare

7. Februar 2016um17:59 von Erste Skitour des Winters: Hirschkaser | Ramsau

[…] um Weihnachten herum schöne Wanderungen gemacht, war am Toten Mann, auf der Halsalm und auf dem Wartstein. Doch seit dieser Woche darf ich meine Schulter wieder belasten. Zum Glück hat es Ende der Woche […]

antworten

25. März 2016um17:23 von Spaziergang zur Wallfahrtskirche Maria Kunterweg in Ramsau

[…] Die Wallfahrtskirche Maria Kunterweg liegt etwas versteckt im Wald, vom Tal aus ist sie nicht zu sehen. Lediglich von den Bergen sieht man zur Kirche, zum Beispiel während des Aufstiegs zum Blaueis oder auch vom Wartstein am Hintersee. […]

antworten

29. April 2016um20:10 von Zauberwald - Hintersee - Wartstein: Wanderung in Ramsau

[…] Weg zum Wartstein ab. Ich habe euch diese kleine, aber sehr empfehlenswerte Tour im Dezember als Advents-Wanderung vorgestellt, doch natürlich ist der Wartstein auch im Frühling ein wunderschöner kleiner Gipfel, […]

antworten

30. Januar 2017um13:25 von Winterwanderung vom Bergsteigerdorf Ramsau durch den Zauberwald

[…] einem Sonnenbad am See gehe ich weiter zum Wartstein. Der Weg zu diesem Aussichtspunkt oberhalb des Hintersees ist zwar nicht geräumt, aber durch viele […]

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*