St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Sepp Wurm

Die Heilige Pforte in Berchtesgaden

 von Sepp
Das Nordportal der Stiftskirche Berchtesgaden

Das Nordportal der Stiftskirche Berchtesgaden

Berchtesgaden im Heiligen Jahr: „Pforte der Barmherzigkeit“ an der Stiftskirche

Nordportal der Stiftskirche

Nordportal der Stiftskirche

Am 8. Dezember 2015  hat Papst Franziskus hatte im Vatikan das Heilige Jahr 2016 ausgerufen und die seit 15 Jahren verschlossene Heilige Pforte des Petersdoms geöffnet. Aber nicht nur im Kirchenstaat haben Gläubige die Gelegenheit, eine Heilige Pforte zu durchschreiten: Am 13. Dezember, dem 3. Adventssonntag, wurde im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes die „Pforte der Barmherzigkeit“ am Nordportal der Stiftskirche Berchtesgaden eröffnet. Bis zum 20. November 2016 steht die Pforte ganz im Zeichen der Barmherzigkeit.

Bereits im März dieses Jahres hatte Papst Franziskus ein außerordentliches Heiliges Jahr angekündigt. Dessen Tradition geht ursprünglich auf hebräisches Brauchtum zurück, in dem das „Jubeljahr“ oder „Jubiläum“ alle 50 Jahre begangen wurde. In der katholischen Kirche griff Papst Bonifatius VIII. im Jahre 1300 die Tradition des Jubiläums wieder auf. Im Jahre 1475 legte man einen Rhythmus von 25 Jahren fest. Dieser sollte es jeder Generation ermöglichen, zumindest ein Jubiläumsjahr mitzuerleben.

Ein außerordentliches Heiliges Jahr steht im Zusammenhang mit besonderen Anlässen und unterbricht die zeitliche Abfolge. Der Brauch, außerordentliche Jubiläen auszurufen, geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Im vergangenen Jahrhundert geschah dies zweimal: 1933 feierte Pius XI. den 1900. Jahrestag der Erlösung und 1983 erinnerte Papst Johannes Paul II. an die 1950 Jahre, die seit der Kreuzigung Christi vergangen waren. Zum „Jubiläum der Barmherzigkeit“ werden in den kommenden Monaten in Rom Millionen von Pilgern erwartet, die die „Heilige Pforte“ im Petersdom durchschreiten werden. Wer die weite Reise in den Vatikan nicht antreten kann, hat diesmal in heimatlichen Pfarreien Gelegenheit, eine sogenannte „Pforte der Barmherzigkeit“ zu durchschreiten. „In jeder Diözese der Welt sollen Kirchen mit überregionaler Bedeutung eine Heilige Pforte öffnen“, erläutert der Berchtesgadener Pfarrer Dr. Thomas Frauenlob. Insgesamt acht Heilige Pforten gibt es in der Erzdiözese München und Freising, darunter eben auch in Berchtesgaden. Dadurch sollen möglichst viele Menschen die Gelegenheit bekommen, am Heiligen Jahr teilzunehmen, ohne extra nach Rom zu reisen.

Die Heilige Pforte in Berchtesgaden

Die Heilige Pforte in Berchtesgaden

Die Pforte der Bamherzigkeit

Betritt man das Nordportal der Stiftskirche Berchtesgaden fällt an der Außenseite die überlebensgroße Figur des „barmherzigen Vaters“ auf. „Er war verloren und ist wiedergefunden“, so heißt es im Lukasevangelium. Der Vater vergibt dem jüngeren seiner beiden Söhne und schließt ihn fest in seine Arme, nachdem dieser viele Jahre, durch das väterliche Erbe begünstigt, in Saus und Braus gelebt hatte. Mit Kalebasse und Wanderstock wird der von seiner unglückseligen Pilgerreise zurückkehrende Jüngling dargestellt. „Das Heilige Jahr ist eine willkommenen Gelegenheit, um die Figur ins Bewusstsein zu rücken“, so der Pfarrer.

Statue des Barmherzigen Vaters an der Stiftskirche Berchtesgaden

Statue des Barmherzigen Vaters an der Stiftskirche Berchtesgaden

Papst Franziskus hat die Barmherzigkeit zu einem zentralen Thema seines Pontifikats gemacht. „Aus Barmherzigkeit gewählt“, lautet das Motto auf seinem Wappen. Gleichzeitig will er an das Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils am 8. Dezember 1965 erinnern. „Barmherzigkeit walten zu lassen, ist ein Wesensmerkmal Gottes. Gerade darin zeigt sich seine Allmacht“, wusste schon der große Kirchenlehrer Thomas von Aquin (1224-1274) um Größe und Bedeutung der Thematik, wie sie in verschiedenen Zitaten im Zusammenhang des Festgottesdienstes vorgetragen wurden und als Audition den Besuchern der Pforte zur Verfügung stehen. „Die Botschaft des Evangeliums ist die, dass der Mensch von Gott geliebt und angenommen ist, mit seinem Versagen, seinem Scheitern, seiner Schuld“, so Pfarrer Frauenlob.

Weitere Infos zur Heiligen Pforte in Berchtesgaden findet Ihr hier

Texte: Johannes Vesper, Andreas Pfnür Fotos: Andreas Pfnür, Johannes Schöbinger

3 Kommentare

27. Januar 2016 um 20:12 von poor sinner

WANN allerdings dieses Nordportal, diese Heilige Pforte in Berchtesgaden geöffnet ist, das zu sagen schafft weder dieser Beitrag noch das 14-seitige Dossier im „Weitere Infos“-Link

antworten

14. April 2016 um 8:40 von Frühling am Berchtesgadener Emmausweg

[…] sind es nur ein paar Meter zum Nordportal der Stiftskirche, das im Jahr der Barhmerzigkeit als Heilige Pforte geschmückt und jederzeit geöffnet […]

antworten

4. August 2016 um 17:06 von Führung durch den Markt Berchtesgaden

[…] ist 2016, das Papst Franziskus zum Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen hat, als Heilige Pforte bzw. Pforte der Barmherzigkeit geschmückt.Bis zum 20. November 2016 steht diese Pforte ganz im Zeichen der Barmherzigkeit und ist […]

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*