Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Der Marktbrunnen Berchtesgaden

 von Sepp
Der Marktbrunnen Berchtesgaden vor dem Gasthof Neuhaus

Der Marktbrunnen Berchtesgaden vor dem Gasthof Neuhaus vor der Renovierung

Der Marktplatz Berchtesgaden ist einer der zentralen Plätze im Markt Berchtesgaden. Fast alle Häuser rund um den dreieckigen Platz sind spätmittelalterlichen Ursprungs. In unmittelbarer Nähe des Schlossplatzes, dem Zentrum des politischen und religiösen Lebens in der Fürstprobstei Berchtesgaden, siedelten sich hier die wohlhabenden Bürger Berchtesgadens an. Die Häuser weisen zwar Satteldächer mit der typisch alpenländisch geringen Dachneigung auf, erinnern mit ihren prächtigen Fassaden und ihrer Höhe von bis zu vier Stockwerken ansonsten aber viel mehr an bürgerliche Stadthäuser. Der Gasthof Neuhaus, 1576 als Hoftaverne eröffnet, rundet das denkmalgeschütze Ensemble in Richtung Königliches Schloss ab. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erhielten einige der bis dahin lediglich verputzten Fassaden eine aufwändige Stuckierung. Besondere Akzente setzte zudem August von Thiersch  mit der Bemalung des Hirschenhauses.

Der Marktplatz Berchtesgaden mit Hirschenhaus und Marktbrunnen

Der Marktplatz Berchtesgaden mit Hirschenhaus und Marktbrunnen

Im Zentrum des Marktplatzes steht der Marktbrunnen. Errichtet wurde der Brunnen bereits 1558, der markante Mittelpfeiler mit dem Löwen kam allerdings erst 1628 hinzu. Mit dem Bau des Marmorbeckens war der Marktbrunnen dann 1677 fertig. Im Zuge einer Erneuerung erhielt der Marktbrunnen 1860 durch eine gotisierende Ausgestaltung seine heutige Form. Nach 156 Jahren ist schließlich in diesem Jahr der Brunnen komplett renoviert worden und erstrahlt nun wieder in neuem Glanz.

Der renovierte Marktbrunnen Berchtesgaden

Der renovierte Marktbrunnen Berchtesgaden

Überzeugt Euch selbst, wenn Ihr das nächste Mal in der Fußgängerzone Berchtesgaden unterwegs seid. Zum Beispiel immer Montag Abend: Denn zwischen 13. Juni und 12 September heißt es im Markt wieder Montag auf Nacht werd Musi gmacht. Euer Sepp

3 Kommentare

5. Juni 2016um22:47 von Anni Keilhofer

Vor vielen Jahren habe ich in Berchtesgaden gearbeitet, aber in der Oberau gewohnt. Ich habe noch sehr oft Heimweh‘ obwohl ich schon seit 1967 in den Staaten wohne. Danke fuer die schoenen Bilder, ich weiss es sehr zu schaetzen.
Liebe Gruesse an die alte Heimat, Anni

antworten

4. August 2016um19:07 von Führung durch den Markt Berchtesgaden

[…] frisch renovierten Marktbrunnen erklären uns unsere Führerinnen die Geschichte des Neuhaus, das 1573 als Stiftstaverne erbaut […]

antworten

15. Januar 2017um21:42 von Im Schneetreiben auf dem Emmausweg unterwegs

[…] erledigen muss, bleibt heute wohl daheim. Der Markt Berchtesgaden ist tief verschneit. Auch der Marktbrunnen vor dem Neuhaus ist von einer dicken Schicht Schnee überzogen, der Löwe an der Spitze des […]

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*