Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Sommer-Historienspiele Laufen

 von Sepp
Die Stadt Laufen in der Schleife der Salzach, im Hintergrund die Berchtesgadener Alpen

Die Stadt Laufen in der Schleife der Salzach, im Hintergrund die Berchtesgadener Alpen

Die Sommer-Historienspiele in der Stadt Laufen wurden in diesem Jahr gegründet und führten am 26. Juni als Premiere fünf Historienspiele auf. Wegen des großen Anklangs entschloss sich die Spielleitung, drei ausgewählte Stücke am Sonntag, 3. Juli 2016, 17 Uhr, erneut aufzuführen. Die Bühne mit der historischen Kulisse in der Salzachschleife fügt sich hervorragend ins Geschehen. Gerade hier wachsen Spiele und Historie zusammen.

Die drei ausgewählten Stücke sind:

  • Kaiser Barbarossa und die Reichsacht: Vor genau 850 Jahren, 1166, endete der Deutsche Reichstag in Laufen mit der Ächtung des Fürsterzbischofs von Salzburg. Es folgte der schwärzeste Tag in der Geschichte von Salzburg. Kaiser Friedrich I., Barbarossa, hatte die deutschen Fürsten hier auch deshalb hinter sich vereint, um auf den vierten Italien-Feldzug einzuschwören. Das Historienspiel spannt den großen historischen Bogen in der Bedeutung der Stadt Laufen bis zur Herabwürdigung mit der Trennung inmitten der Stadt und dem wirtschaftlichen Untergang.
  • Die Rebellin von Laufen und der Obergeneral: Die authentische Geschichte erzählt von einer schönen Laufener Schifferstochter, die sich gegen plündernde napoleonische Soldaten stellt und diese vertreibt. Sie wurde zum Obergeneral Moreau ins Schloss „vorgeladen“ (dritter Akt) und konnte mit ihrem Charme diesen davon überzeugen, aus Laufen abzuziehen. Doch der, ein Frauenheld, wettet mit seinem Offizier, dass er dafür einen Kuß erhalte. Der erste Akt spielt am Fürstenhof zu Salzburg. Schon wollte ein Hofrat bei der schönen Schifferstochter  „anbandeln“. Im zweiten Akt kommt es zu den Gräueltaten der napoleonischen Soldaten.
  • Altacher Schifferweiber nehmen Abschied: Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war es um die „gute alte Zeit“ schlecht bestellt. Die napoleonischen Kriege brachten viel Leid und Hunger ins  Land. Die Salzachschifffahrt, von der Salzburg lebte, lag darnieder. Besonders betroffen war die Stadt Laufen mit den Vororten Oberndorf und Altach. Als man im Jahre 1816 mit einem Federstrich die Vororte von der Mutterstadt trennte, wurden mit der Grenzziehung Familien zerrissen, das Gemeinschaftswesen litt und selbst die Begräbnisfeierlichkeiten wurden über die Brücke vom Militär begleitet. Die Altacher Klageweiber erzählen in der szenischen Aufführung aus jener Zeit in eindruckvoller und persönlicher Weise. Das Stück spielt am Vorabend der Trennung. Der Laufener Bürgermeister und der Stadtschreiber kommen, um sich von den Oberndorfern zu verabschieden.

Der letzte Spieltermin ist Sonntag, 3. Juli 2016 um 17 Uhr an der Salzachlände in Laufen. Eintritt: 10 Euro, Kinder bis 15 Jahre frei

Das Schiffertheater Laufen

Das Schiffertheater wurde im 16. Jahrhundert gegründet und führt alle Jahre das „Stille-Nacht-Historienspiel“ mit dem Themenweg auf. Die termine für dieses Jahr sind der 26. und 27. November und 3. und 4. Dezember, Karten sind erhältlich unter der Telefon-Nummer +43-664-1133210

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*