St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Ursula

Von Weihnachtsengeln und Knöpfchenhexen

 von Ursula
Mia Kaiser-Wenig

Mia Kaiser-Wenig und eines ihrer „Babies“

Nicht nur diesen Freitag, beim erlesenen Herbstfest im „Nonntal 10“ (Obacht: neue Adresse Ludwig-Ganghofer Straße 12!) gibt es besonders Handwerk zu bewundern. Eine der Künstlerinnen stelle ich Euch heute vor: Eigentlich alle in Berchtesgaden kennen Mia Kaiser-Wenig. Die Kleinen lieben ihre Kasperltheater und Märchenerzählungen, die Großen freuen sich über ihre Spritzigkeit, ihren charmanten Witz und ihre Lieder.

Die gebürtige Reichenhallerin hat es nach einem großen Umweg durchs Allgäu nach Berchtesgaden verschlagen. Und sie ist schon lange nicht mehr wegzudenken aus unserem Ort. Dabei denke ich nicht nur an ihr Gesicht, sondern vor allem an die vielen Gesicherter ihrer Kasperltheaterfiguren.

Die erste hatte sie vor ca. 35 Jahren für ihre Tochter kreiert. Eine Oma, die jeden Abend eine Gute-Nacht-Geschichte erzählte. Heute gibt es Kasperl, altmodische und moderne Hexen (und ganz besonders die mit Knöpfchen), Prinzessinnen und Könige, Räuber und Gendarmen, Zwergerl und Großmütter, schwarze Schönheiten und farbenfrohe Zauberer. Handpuppen oder lebensgroße Figuren. Sie sind das Ergebnis ihrer überborderdenden Fantasie und ihrer Kindheit in der Schneiderwerkstatt des Vaters.

der Kasperl

Unser aller bester Freund, der Kasperl

Mia Kaiser-Wenig

Schwebt sie nicht in anderen Sphären?

Mia Kaiser-Wenig

Unheimlich, aber wie!

Mia Kaiser-Wenig

Am liebsten möchte ich ihre Hand nehmen…

Seit etwa 18 Jahren bietet Mia ihre Kunstwerke im „Nonntal 10“ an. Eine auserlesene Gemeinschaft begeisterter Künstlerinnen hat sich hier zusammengetan. Ergänzend zu Mias Figuren warten Kreationen aus Filz, Ton, Perlen und die (fast) klassische Berchtesgadener Grobschnitzerei. Alles dekoriert auf besonderen Antiquitäten.

Mias Puppen kann aber nicht nur kaufen, sondern auch erleben. Regelmäßig laden Kasperl & Co zu Aufführungen ins Kongresshaus Berchtesgaden. Besuchen die Kinder im Kindergarten oder bei besonderen Festlichkeiten. Ohne Puppen, aber nicht weniger fesselnd, sind ihre Märchenwanderungen im Zauberwald. Seit einiger Zeit arbeitet Mia Kaiser- Wenig mit ihrer Spielpartnerin Bettina Nock.

Mia Kaiser-Wenig

Mia und ihre Handpuppen beim Bad in der Kindermenge

Wer selbst kreativ sein will, kann dies in Mias Werkstatt lernen. Drei Abende dauern die Kurse, die über die Volkshochschule angeboten werden oder für kleine Gruppen individuell vereinbart werden können. Wo stehen Augen, Mund und Nase, wie finde ich aus Weiß, Schwarz, Gelb, Rot und Grün eine natürlich wirkende Gesichtsfarbe, wie stark betone ich Wangen, Nasenflügel und Augen mit Aquarellfarben? Und welches Kleid, welcher Stoff unterstreicht die entstandene Persönlichkeit? Am Ende nimmt jede ihr individuelles Kunstwerk mit nach Hause.

Mia Kaiser-Wenig

Ein Gesicht entsteht

Nun, es geht auch einfacher, nämlich auf Bestellung. Dann kann der Kasperl schon mal die Züge vom Opa spiegeln oder Großmutter an die beste Freundin erinnern.

Jetzt, in der Weihnachtszeit, verlocken vor allem ihre kleinen Engel. Die stimmen (m)ein Herz nicht nur weihnachtlich, sondern vor allem mit der Freude, die mit diesem Fest verbunden sein soll. Die kleinen ehrfürchtig verdrehten oder keck blitzenden Perlaugen sind einfach unwiderstehlich! Eine ganze Sammlung will man sich zulegen, doch auch nur ein Engel, so platziert, dass er uns mehrmals am Tag entgegenstrahlen kann, beflügelt die Adventszeit im wahrsten Sinn des Wortes.  (Auch diese haben wir ihren Töchtern zu verdanken, die sich mit zunehmenden Alter statt Spielzeug Bargeld wünschten – bei Mia aber alles andere als lieblos verpackt!)

Mia Kaiser-Wenig

Weihnachtsengel mit Herz (sichtbar und SPÜRBAR)

Wie jedes Jahr werden Mia und ihre Kolleginnen in wenigen Wochen wieder auf dem Berchtesgadener Advent zu finden sein. Von Ende November bis Ende Dezember am Weihnachtsschützenplatz zwischen Hypobank und Esterle. Dort könnt Ihr dann auch des grüne Zwergerl auf der Spieluhr bewundern (und kaufen), das Mia ganz neu kreiert hat.

Vorher aber, bei warmer Kürbissuppe und anregenden Gesprächen, gespickt mit kleinen Gesangseinlagen von Mia & Freunden, trifft man sich am Freitag, 28.10.2016 ab 18h direkt im neuen Laden.

Nonntal 10

Nicht nur am Freitag geht’s hier rein.

Sehen wir uns? Ursula BGLT

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*