St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Isabel

Die Schellenberger Eishöhle

 von Isabel
Die Schellenberger Eishöhle im Untersberg

Die Schellenberger Eishöhle im Untersberg

Coole Erlebnisse am Untersberg – unterwegs zu Deutschlands größter Eishöhle

Heiße Temperaturen – eine Tour mit einer ganz besonderen Abkühlung ist die Wanderung zur Schellenberger Eishöhle auf 1570 Metern Höhe an den Südwandabstürzen des Untersbergs. Er gehört zu den Massiven mit den größten Höhlenvorkommen, unter anderem die Riesending-Schachthöhle, die 2014 mit einer spektakulären Rettungsaktion Schlagzeilen machte.

Das Wetter ist stabil gemeldet, und so entschlossen wir uns vergangenen Sonntag, über die Toni Lenz Hütte bis zur Eishöhle zu gehen. Der Wanderparkplatz gleich hinter Marktschellenberg in Richtung Salzburg ist schon um 7 Uhr morgens gut gefüllt.Alternativ kann man den RVO Bus Linie 840 nehmen, die Haltestelle liegt gleich am Einstieg zum Wanderwegs. Gut orientieren kann man sich am alten Zollturm, ein Relikt der mittelalterlichen Befestigungsanlagen der ehemaligen Fürstprobstei Berchtesgaden. Der Weg bis zur Toni-Lenz Hütte ist mit 3,5 Stunden angegeben, und mit 970 Höhenmetern nicht zu unterschätzen.

Aufstieg zur Toni Lenz Hütte

Aufstieg zur Toni Lenz Hütte

Die erste Stunde Aufstieg führt über einen Forstweg durch dichten Wald, bevor dieser in einen schönen Steig in lichterem Wald übergeht. Hier hat man auch immer wieder tolle Ausblicke, und auch die Hütte blitzt ein erstes Mal durch die Blätter zu uns durch. Sieht zwar ganz nah aus, dauert aber noch mindesten eine Stunde.

Erster Blick zur Toni Lenz Hütte

Erster Blick zur Toni Lenz Hütte

Besonders schön wird der Weg dann im oberen Teil, wenn es durch Latschen- und Almrauschfelder geht. Sogar einen Türkenbund entdecken wir am Wegesrand.

Türkenbund-Lilie am Wegesrand

Türkenbund-Lilie am Wegesrand

Nach etwa 2,5 Stunden erreichen wir die Toni Lenz Hütte und beschließen, erstmal eine kleine Pause einzulegen und uns bei einer Brotzeit aufzuwärmen – mittlerweile ist der Himmel leider ganz zugezogen – bevor wir die restlichen 20 Minuten zur Eishöhle aufsteigen.

Die Toni Lenz Hütte am Untersberg

Die Toni Lenz Hütte am Untersberg

Wolken über dem "magischen" Untersberg

Wolken über dem „magischen“ Untersberg

Die Führungen in der Schellenberger Eishöhle finden von Juni bis Oktober (witterungsabhängig) immer zur vollen Stunde statt, von 10 bis 16 Uhr. Man muss sich nicht anmelden, wer da ist, wird auch mitgenommen. Wir finden uns gegen 10.30 Uhr am Sammelplatz für die Führungen ein, und ziehen unsere warmen Sachen an, da die Temperatur in der Eishöhle nur um die Null Grad liegt.

Sammelplatz zur Eishöhlen Führung

Sammelplatz zur Eishöhlen Führung

Also unbedingt Anorak und Mütze oder Stirnband einpacken! Festes Schuhwerk ist ja wegen des Anstiegs sowieso selbstverständlich, und da ich nicht gerne friere habe ich sogar eine Ski-Unterhose im Gepäck. Für spontane Höhlenbesucher haben die Führer übrigens ein paar warme Jacken in Reserve. Die restliche Wartezeit verbringen wir mit dem wunderbaren Ausblick auf Watzmann und Übergossene Alm am Hochkönig, bis Ludwig Mayer, Höhlenführer an diesem Tag, mit den Gästen der 10 Uhr Führung zurückkommt. Wir müssen zur Sicherheit gegen Steinschlag und wegen teils geringer Deckenhöhe in der Höhle noch einen Helm aufsetzen, dann geht es für unsere 12-köpfige Gruppe los in Richtung Höhle.

Helm ist Pflicht in der Eishöhle

Helm ist Pflicht in der Eishöhle

Los geht's

Los geht’sDurch den Eingang geht es auf Holzstufen abwärts in die große Josef-von-Angermayer-Halle, in der wir unsere Rucksäcke ablegen können und mit Taschenlampen ausgestattet werden.

Einstieg in die Schellenberger Eishöhle

Einstieg in die Schellenberger Eishöhle

Hier ist das Eis, auf dem wir stehen, bis zum 30 Metern dick, die gesamten Eismassen in der Höhle werden auf 60.000 Kubikmeter geschätzt. Ludwig führt uns über Treppen und durch schmale Eistunnel bis zum tiefsten Punkt der Führung, der Fuggerhalle, die etwa 40 Meter unter der Eingangsschwelle liegt.

Ludwig Mayer, unser Führer durch die Eishöhle

Ludwig Mayer, unser Führer durch die Eishöhle

Die Hauptmasse des Eises hier unten ist etwa 3000 Jahre alt! Unterwegs zündet Ludwig immer wieder eine Magnesiumfackel an, und beleuchtet die blau und golden schimmernden Eisschichten und Kristalle.

In der Schellenberger Eishöhle

In der Schellenberger Eishöhle

Bis zu 30 Meter dickes Eis

Bis zu 30 Meter dickes Eis

Die Eishöhle wurde offiziell im Jahre 1925 für das Publikum geöffnet, wann die Höhle aber entdeckt wurde, ist nicht mehr festzustellen.

Führung durch die Schellenberger Eishöhle

Führung durch die Schellenberger Eishöhle

Die Führung dauert etwa 40 Minuten, und begeistert kehren wir zum Ausgangspunkt zurück. Ludwig gibt uns noch den Tipp mit auf den Weg, entweder die erste Führung um 10 Uhr oder die letzte Führung um 16 Uhr zu wählen, dann ist nämlich am wenigsten los. Obwohl wir unsere Führung heute schon als recht exklusiv empfunden haben. Am Gipfelkreuz des Heubergkopfes bewundern wir noch kurz die Bergwelt und ein Rudel Gämsen, bevor wir über die Toni-Lenz-Hütte wieder absteigen.

Am Heubergkopf

Am Heubergkopf

Die Toni Lenz Hütte

Die Toni Lenz Hütte

Abstieg vom Untersberg

Abstieg vom Untersberg

Tipp: Man kann das Ganze auch als Rundwanderung anlegen – rauf mit der Untersbergbahn von Grödig, und über Mittagsscharte und Thomas-Eder-Steig (Achtung: Nur für Geübte! Nur für wirklich erfahrene, absolut trittsichere, schwindelfreie und konditionsstarke Bergsteiger machbar) zur Eishöhle. Abstieg über Toni Lenz Hütte, und vom Parkplatz mit dem Bus Linie 840 zurück zum Parkplatz der Untersbergbahn.

Eure Isabel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*