St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Rosi Fürmann

Herbstlicher Spaziergang durch Salzburg

 von Rosi

herbstliches Panorama über die Stadt Salzburg vom Gaisberg aus mit Watzmann, Untersberg und Hochstaufen im Hintergrund

Ein Spaziergang durch das herbstliche Salzburg

Salzburg – die Stadt des „Jedermann“, Salzburg hat viele Gesichter. Ein Spaziergang durch das herbstliche Salzburg erschließt durch die Lichtsituationen ganz eigene, interessante Einblicke, die besonders durch die Farbigkeit des Herbstes sich hervorheben.

Mädchen auf dem herbstlichen Weg im Mirabellgarten in Salzburg

Einige Geschichten aus der Geschichte Salzburgs:

Die Altstadt von Salzburg erhält maßgeblich ihr Aussehen in der Zeit um 16oo, da Erzbischof Wolf Dietrich von Reichenau die Fäden in der Hand hält. „Ein Rom des Nordens“ will er sich schaffen mit vielen großen freien Plätzen. Da aber der Bereich zwischen Salzburg und Mönchsberg – der Bereich der heutigen Altstadt – bereits dicht bebaut, läßt er – wie geschrieben steht – abreissen. Um die 55 Häuser müssen weichen, um sich „seine“ freien Plätze schaffen zu können, die das heutige Stadtbild von Salzburg prägen.

der Residenzplatz mit dem mächtigen Residenzbrunnen vor dem Dom und der Residenz in Salzburg

Die Lebensader der Stadt – der Almkanal: In der Zeit des 11./12. Jahrhunderts versorgen nur wenige Brunnen die dicht bebaute Altstadt mit Trinkwasser. Wassernot ist an der Tagesordnung und zu wenig Löschwasser bei den nicht seltenen Bränden ist ein riesiges Problem. Die Idee, durch den Mönchsberg einen Stollen zu graben und das Wasser der gegenüber liegenden Moore so in die Alstadt zu leiten, bringt nach 6 Jahren Bauzeit mit der Fertigstellung 1143 zwar einen Teilerfolg, jedoch reicht es nicht aus. Mit dem dann folgenden Anzapfen des von Untersberg kommenden Rosittenbaches gelingt ein weiterer Teilerfolg, aber erst die Verlängerung des Kanals zum „Hangenden Stein“ in Marktschellenberg und das Anzapfen (1286) der aus dem Königssee kommenden „Alm“ (Königsseer Ache) sichert das Überleben der Stadt.

der Almkanal mit der Festung Hohenalzburg: die für die Stadt Salzburg so wichtigen Wasserversorung seit Mitte des 12. Jahrhunderts

Surfer in der Surf-Welle im Almkanal – ein Vergnügen für die Jugend und die Junggebliebenen: Der Almkanal als Trinkwasserversorgung für Salzburg (seit Mitte des 12. Jahrhunderts) ist heute noch voll funktionsfähig

Der Spaziergang durch die Stadt führt in den weltberühmten Mirabellgarten mit dem Zwergerlgarten und lenkt die Schritte über die Salzach zum Sebastianifriedhof, in dem Erzbischof Wolf Dietrich sich sein Mausoleum errichten hat lassen. Es führt der Weg durch eine der ältesten Gassen, die Steingasse und es lenken die vielen, kunstvollen Zunftzeichen den Blick immer wieder nach oben.

Mädchen im Zwergerlgarten – Schloss Mirabell

herbstlicher Gartenanlage am Schloss Mirabell

Steingasse in Salzburg, eine der ältesten Straßen der Stadt

Zunftzeichen in der Getreidegasse in Salzburg, die Zunftzeichen sind an den Häusern angebrachte Ausleger aus Schmiedeeisen hergestellt, die in der Zeit, in der noch nicht jeder lesen konnte, den Weg zeigten zu einem Gasthaus oder Handwerker oder …

Ob die Straßenmusikanten am Dom, die weitgereisten Touristen oder der genussvoll seinem ruhigen Hobby nachgehende Fischer am Leopoldskroner Weiher…
Ein Tag reicht wohl nicht, sich dieser Stadt „zu nähern“ und das Flair der Weltkulturerbe-Stadt, der Heimatstadt Mozarts und der Festspiele, der Festung hoch oben auf dem Mönchsberg, des Doms und der vielen Kirchen vollends zu erspüren.

ein Straßenmusikant auf dem Domplatz

Touristen mit Reiseführer

ein Fischer am Leopoldskroner Weiher vor Schloss Leopoldskron und im Hintergrund der Festung Hohensalzburg

die Türme der Kollegienkirche

Ich wünsche Euch einen genussvollen Tag in Salzburg!
– leicht zu erreichen vom Rupertiwinkel aus über den Grenzfluss Salzach. Von Berchtesgaden geht die Fahrt über Marktschellenberg nach Salzburg!

Eure Rosi

2 Kommentare

10. Oktober 2017 um 5:59 von Oli

Hey,
sehr schöbe stimmungsvolle Bilder. Ich bin ja schon so oft im Salzburger Land und in Berchtesgaden gewesen, aber in Salzburg war ich noch nie. Es wird langsam mal Zeit auch Salzburg zu besuchen-

antworten

10. Oktober 2017 um 7:18 von Rosi

Griaß Di Oli,
wenn Du Salzburg einen Besuch abstatten willst, dann empfiehlt es sich, im Berchtesgadener Land mit dem Rupertiwinkel stressfrei zu wohnen und in wenigen Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem eigenen PKW nach Salzburg zu fahren.
Ich wünsche Dir schöne und interessante Tage in dieser Region voller Geschichte und Geschichten.
Rosi

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*