Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Rosi Fürmann

125 Jahre Musikkapelle Piding

 von Rosi

Beim Maibaumaufstellen auf dem Petersplatz in Piding – 30. April 2017

„Musik ist die Sprache, die alle verstehen“: 125 Jahre Musikkapelle Piding

„Musik ist die Sprache, die alle verstehen“ – die anläßlich des großen Jubiläums herausgegebene Festschrift bringt es auf den Punkt!  „Die Chronik der Musikkapelle Piding ist ein unbestechlicher Zeitspiegel, der Auskunft gibt über das kulturelle und gesellschaftliche Leben eines Dorfes.“

die Musikkapelle beim Leuchtbrunnenfest auf dem Petersplatz in Piding – 17. August 2017

Was wäre das dörfliche Leben ohne Vereine? – Und was wären Feste der Vereine, Hochzeiten, Tanz- und Heimatabende und die oftmalige Begleitung auf dem letzten Weg der Trauer ohne die Musikkapelle. Die Musikkapelle als Hauptakteur bei Konzerten aller Art und als „unüberhörbare“ Unterstützung bei unzähligen Anlässen… sie gibt im wahrsten Sinne des Wortes den Ton an.

Piding – im Berchtesgadener Rupertiwinkel – kann sich auf dieses vielfältige Auftreten der Musikkapelle seit nunmehr 125 Jahre verlassen.

die Musikkapelle Piding – 15. Juli 1919

Auszug aus der Festschrift: Im Jahre 1893 gründeten Josef Hiebl, Michael Dörflinger, Heinrich Dufter, Georg Argstatter, Stefan Argstatter, Josef Koch und Hans Eder die Musikkapelle Piding. Die Kapelle kaufte ihre ersten Instrumente von der Walser Musikkapelle, weil für eine Neuanschaffung das Geld fehlte.

Nicht nur die Pidinger Vereine können auf ihre Musik rechnen, sondern seit 1926 begleitet sie auch den Gebirgstrachten-Erhaltungsverein „Alt-Reichenhall“ als Vereinsmusik.

die Musikkapelle Piding als Vereinsmusik der „Alt-Reichenhaller“

Aus der Festschrift: Besonders belastend waren die Empfangs- und Abschiedsabende der Urlaubsgäste vor und während des 2. Weltkriegs. Die Züge kamen im Reichenhaller Bahnhof oft mit reichlich Verspätung an, so dass die Musikanten viel Arbeitszeit verloren. Die Musiker waren dazu verpflichtet und mussten mit ihren Instrumenten bei jeder Witterung nach Reichenhall radeln.

Von 1940 bis 1945 fielen die Proben aus, da 22 Musikanten zur Wehrmacht eingezogen wurden. In der Weihnachtszeit 1945 beschlossen acht „Urwieser Buam“ nach langer Überlegung, ein Instrument zu lernen. Ihr erster öffentlicher Auftritt nach nur fünfmonatiger Lernzeit war beim Alten Wirt in Aufham im Juli 1946. Zur ersten Hochzeit wurde am 23. November 1946 aufgespielt.

Standkonzert der Musikkapelle Piding auf dem Rupertusplatz – 8. Juli 2016

Almfest auf der Steiner Alm mit der Musikkapelle Piding – 4. September 2016

Musikkapelle Piding beim Festzug durch die Marktstraße von Teisendorf – 4. Juli 2010

Der Festzug mit der Musikkapelle Piding in Aufham – 22. August 2010

Der Festzug mit der Musikkapelle Piding in Aufham – 22. August 2010

Der Festzug mit der Musikkapelle Piding in Weildorf – 17. Juli 2009

Mit den „Jungmusikanten“ führt die Musikkapelle heute den Nachwuchs sorgsam an die „Großen“ heran und zusammen mit der Gemeinde Piding ins Leben gerufen, erhalten seit Beginn des Schuljahres 2014 die Schüler in einer Bläserklasse über zwei Jahre lang Unterricht an einem Instrument.

Wir sehen uns beim großen Musikfest in Piding! – Eure Rosi

Programm der Feierlichkeiten zum 125-Jährigen

Freitag, 15. Juni 2018
20 Uhr – „Die Schwindeligen 15“ … Blasmusik und Partypower

Samstag, 16. Juni 2018
18 Uhr – Totengedenken am Kriegerdenkmal
anschließend Sternmarsch mit 4 Musikkapellen zum Kirchplatz
20 Uhr  – Festabend mit der Jubelkapelle und der Musikkapelle Wals

Sonntag, 17. Juni 2018
10 Uhr Feldmesse am Kirchenplatz mit anschließendem Festumzug

Bilder:
SW-Aufnahmen – Musikkapelle Piding
restliche Bilder – roha-Fotothek Fürmann

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*