Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Rosi Fürmann

Der Festbogen am Dorfeingang von Anger

 von Rosi

Weithin sichtbar steht der Festbogen am Dorfeingang von Anger
Groß und mächtig begrüßt und verabschiedet er Gäste und Einheimische

Große Feste werfen ihre Schatten mit umfangreichen Planungen und Arbeiten weit voraus – so auch in Anger zur bevorstehenden Fahnenweihe des Trachtenvereins (gegründet am 24. Juni 1900 im Gasthaus Klosterwirt in Höglwörth) und dem 70Jahr-Jubiläum der 1948 gegründeten Trachtenkapelle Anger Höglwörth. Der Trachtenverein entschied, wieder einen der inzwischen schon zu kleinen Berühmtheiten gewordenen Festbögen zum bevorstehenden Jubiläum (14. bis 19. August 2018) am Dorfeingang aufzustellen.

Festbogen zum 80-jährigen Bestehen im August 1980

An großen Vorbildern konnte man sich orientieren und auf Erfahrungen mit dem Bau zurückgreifen, da der Verein bereits zur Fahnenweihe 1967, zum 80-Jährigen 1980 und zum 100-Jährigen im Jahre 2000 Festbögen errichtet hatte. Dem nun stehenden großartigen Bauwerk sieht man die viele Vorbereitung und Arbeit nicht an, die schon mit dem aufwendigen Plan (Reinhard Haider) seinen Anfang nahm.

Rohbau des Festbogens

Der Zimmerer Andreas Dietlinger zeichnet mit seinen vielen Helfern für den Bau der Holzkonstruktion verantwortlich und Sepp Kamml zimmerte eine passgenaue Treppe als sicheren Aufgang bis ganz oben in den Pfeiler des Festbogens, für den der Trachtenverein insgesamt 25 qm gespendetes Rundholz benötigte.

„Baum fällt“ – frisch gefällte Fichten liefern die benötigte Rinde

Auf eine von den Holzknechten über Jahrhunderte angewandte Technik des Entrindens von frisch gefällten Fichtenstämmen griff der Verein zurück, um das Bauwerk zu verkleiden. „Schimpern“ nennt sich diese Technik, mit der nur von Anfang Mai bis Anfang August die Rinde mit Hilfe von Loheisen vom voll im Saft stehenden und frisch gefällten Baum sich lösen lässt. Der Aufschneider (ein Eisen mit einem scharfen „Zahn“ an der Spitze) reißt die Rinde der Länge nach am Stamm auf und mit dem leicht gekrümmten und somit der Rundung des Stammes angepassten Schimper lösten die Holzknechte die Rinde in gleich langen Bahnen ab und verkauften diese nach dem Trocknen als kleinen Zuverdienst zu den kargen Löhnen an Gerbereien. Waldfacharbeiter aus Anger beherrschen auch heute noch diese Technik.

Das Entrinden – „Schimpern“ – mit dem Schimpereisen

Die noch frischen, elastischen Rinden verkleiden so jetzt für die nächsten Wochen den 12,5 mtr breiten und am First 8 mtr hohen Festbogen.

Die noch frischen, elastischen Rinden verkleiden den Festbogen


Festprogramm – http://www.anger-hoeglwoerth.de/festwoche/

  • Dienstag, 14. August 2018 – Bieranstich – Tag der Betriebe und Vereine
  • Mittwoch, 15. August 2018 bereits ab 10 Uhr der Tag für „Jung und Alt“
  • Donnerstag, 16. August 2018 – der bekannte Kabarettist Christian Springer sorgt für Hochstimmung im Festzelt (Kartenvorverkauf an der Tankstelle und in der Touristinfo Anger oder unter www.ticketscharf.de)
  • Freitag, 17. August 2018  – vergnügliche Stunden beim gemütlichen Weinfest
  • Samstag, 18. August 2018  – 70-Jahr-Jubiläum mit dem Totengedenken und Jubiläumsabend Trachtenkapelle Anger-Höglwörth
  • Sonntag, 19. August 2018 – Fahnenweihe des Trachtenverein Anger-Höglwörth

Wir sehen uns! Eure Rosi

alle Bilder: RoHa-Fotothek Fürmann

4 Kommentare

8. Juli 2018um15:09 von Zartner Christian

Hallo Rosi,
herzlichen Dank für den super Artikel über unseren Festbogen. Einfach nur sehr gut.
LG Christian

antworten

8. Juli 2018um19:32 von Rosi

Graißdi Christian,
DANKE für Dein Lob – es ist wirklich eine ganz einmalige Sache, solch einen Festbogen aufzustellen, der dann weithin sichtbar das Fest ankündigt!
Viele Grüße
Rosi

antworten

8. Juli 2018um18:53 von Martin Bergner

Servus Rosi,
der Artikel gefällt mir sehr gut!
Eine einmalige Sache in der Region, aber anspruchsvoll im Aufbau, wie man schön lesen kann.
Viele Grüße,
Martin

antworten

8. Juli 2018um19:33 von Rosi

Griaßdi Martin,
DANKE für Deine Zeilen! Das Lob will ich an Euch alle zurückgeben – das habt ihr wirklich gut gemacht!
Viele Grüße
Rosi

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*