Kehlsteinhaus-bayern-eagles nest

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Kategorie: Ausflugtipps

Trailrunning im Chiemgau: Das war der CTR18

 von Sarah

Hochgern: Die höchste Erhebung des CTR18

Am letzten Wochenende fand erstmalig der Chiemgau trailrun statt: Eine Laufveranstaltung in ihrer Premiere – ein Resümee.

Bereits gegen Ende letzten Jahres wurde ich durch social media auf solches Event im Chiemgau aufmerksam; regte es insbesondere mein Interesse aufgrund der Nähe zum Berchtesgadener Land an. Das Event, initiiert und konzipiert von Dominik Hartmann, sollte seinen Startschuss am fünften Mai in Marquartstein finden.

Mit einer vorangemeldeten und letztlich präsenten Teilnehmeranzahl von rund 540 Personen war der Chiemgau trailrun bereits mehrere Tage vor dessen Beginn ausverkauft. Dabei reisten die LäuferInnen aus neun verschiedenen Nationen an um an einer der drei gebotenen Distanzen teilzunehmen.

Zur Auswahl standen eine kurze Distanz von zirka acht Kilometern mit knapp 250 Höhenmetern; eine mittlere Strecke über zwanzig Kilometer inklusive 1.300 Höhenmetern sowie eine Marathondistanz mit vierundvierzig Kilometern und 2.300 Höhenmetern.

Sollte die kürzeste der drei Distanzen insbesondere über die trails am Rande Marquartsteins verlaufen, so führten die mittlere, wie auch die lange Distanz über den Hochgern. Solcher bietet mit einer Gesamthöhe von 1748 Metern einen weitläufigen Blick auf den darunter liegenden Chiemsee sowie den Chiemgau selbst und eröffnete den LäuferInnen während des Streckenverlaufs immer wieder imposante Ausblicke in die Ferne.weiterlesen

Das Königsseer Radltaxi

 von Sepp
Das Königsseer Radl-Taxi

Das Königsseer Radltaxi

Neu ab 10. Mai: Das Königsseer Radtaxi

Ab 10. Mai gibt es eine neue und sanfte Art, die Gegend um den Königssee zu entdecken: Das Königsseer Radltaxi! Ganz entspannt könnt Ihr in einer Rikscha Platz nehmen und Euch von einheimischen Fahrern zu bekannten Plätzen zwischen Berchtesgaden und Königssee kutschieren lassen.

Der Mann hinter dem Königsseer Radltaxi ist Lederhosenmacher Engelbert Aigner. Engelbert verbrachte das letzte Jahr bei Work and Travel in Australien und Neuseeland und hat in Neuseeland  2 Monate als Rikscha Fahrer gearbeitet. Angetan von dieser Form der Mobilität, entschied er sich, das Radl-Taxi auch in seiner Heimat zu etablieren.

Lederhosenmacher Engelbert Aigner auf seinem Radltaxi

Lederhosenmacher Engelbert Aigner auf seinem Radltaxi

Ausgangspunkt der Radltaxi-Touren ist die Tourist-Info am Parkplatz Königssee. Vorerst stehen dort 3 Rikschas die Ihr für verschiedene Touren buchen könnt. Zum Beispiel hinüber zur Deutschen Post Eisarena, der Kunsteisbahn am Königssee. Oder hinauf zur Talstation der Jennerbahn, wo Ihr jetzt schon im Sportgeschäft Renoth einkaufen und in der Bergbar Glustl genießen könnt. Natürlich darf auch ein Abstecher zur Seelände Königssee nicht fehlen.

Mit dem Radl Taxi vom Königssee nach Berchtesgaden

Eine längere Tour bringt Euch auf dem Königsseer Fußweg, Deutschlands schönsten Wanderweg, vom Königssee entlang der Königsseer Ache in den historischen Markt Berchtesgaden.weiterlesen

TRAUMPFADE: RUND UM DEN KÖNIGSSEE

 von Sepp
Traumpfade: Mehrtages Tour rund um den Königssee © Guthknecht

Traumpfade: Mehrtages Tour rund um den Königssee © Guthknecht

TV-Tipp: Florian Guthknecht wandert um den Königssee

Der Königssee und der Watzmann ziehen mit ihrer Schönheit und ihrem Mythos Menschen aus der ganzen Welt an. Doch abseits der Touristen Ströme, tief im Herzen des Nationalparks Berchtesgaden entdeckt Moderator Florian Guthknecht Ruhe und Einsamkeit.

Startpunkt der mehrtägigen Hüttentour ist der Königssee. Vorbei am berühmten Malerwinkel, der einen ersten Ausblick auf den Königssee bietet, wandert Florian hinein in die Berchtesgadener Bergwelt.

Der Königssee ist der Ausgangspunkt der Tour © Guthknecht

Der Königssee ist der Ausgangspunkt der Tour © Guthknecht

Auf seiner Tour von Hütte zu Hütte entdeckt Florian Guthknecht nicht nur die Einsamkeit, sondern trifft auch auf interessante Persönlichkeiten. Mit Nina Schlesener, Hüttenwirtskind und Deutschlands erste staatlich geprüften Bergführerin, erklimmt er den Schneibstein.

Mit Bergführerin Nina Schlesener auf den Schneibstein © Guthknecht

Mit Bergführerin Nina Schlesener auf den Schneibstein © Guthknecht

Der 2.276 Meter hohe Schneibstein markiert den ersten Gipfel seiner Hüttentour rund um den Königssee.

Auf dem Schneibstein © Guthknecht

Auf dem Schneibstein © Guthknecht

Nach einer Übernachtung auf der Gotzenalm verlässt der Moderator das Hagengebirge.weiterlesen

TV-Tipp: Toni Palzer bei Beginner gegen Gewinner

 von Sepp
Toni Palzer beim Red Bull Dolomitenmann, 2017, Lienz, Austria © Mirja Geh / Red Bull Content Pool

Toni Palzer beim Red Bull Dolomitenmann, 2017, Lienz, Austria © Mirja Geh / Red Bull Content Pool

Toni Palzer: Skibergsteiger und Bergläufer aus dem Bergsteigerdorf Ramsau

Toni Palzer aus dem Bergsteigerdorf Ramsau ist einer der besten Skibergsteiger und Bergläufer weltweit. Die Liste seiner Erfolge ist lang, und mit gerade mal 25 Jahren liegt der Großteil seiner Karriere noch vor ihm. Obwohl er eine absolute Randsportart betreibt, ist Toni Palzer der wohl bekannteste aktive Sportler aus unserer Heimat und Aushängeschild des Bergsteigerdorfes. Legendär ist seine Watzmann-Überschreitung in der Rekordzeit von 3:10,16 Stunden. Auch Sponsoring Gigant Red Bull erkannte schon früh das Potenzial des Ausnahme-Athleten: Als Red Bull Athlet gehört er zu einem ausgewählten Kreis von Extremsportlern weltweit und genießt besonders in den sozialen Netzwerken eine große Bekanntheit. Am Samstag, den 28. April, betritt der Ramsauer eine weitere Showbühne: Bei der Samstagabend Show „Beginner gegen Gewinner“ misst sich ein Hobbysportler mit dem Profi.

TV-Tipp: Beginner gegen Gewinner

Beginner gegen Gewinner heißt ein Showformat auf Pro7, bei dem Hobbysportler bzw. Amateure gegen Profis antreten. Damit der Kampf David gegen Goliath etwas ausgeglichener ist, bekommt der Profi ein Handicap, beispielsweise Extra Ballast. Der Wettkampf, in dem sich ein Hobbysportler mir Toni Palzer misst ist ein Red Bull 400. Dieses noch junge Format besteht aus einem Lauf auf eine Skisprungschanze, also zuerst den Auslaufhang hinauf und dann noch die Schanze selbst.

Toni Palzer beim Red Bull 400 © Flo Hagena / Red Bull Content Pool

Toni Palzer beim Red Bull 400 © Flo Hagena / Red Bull Content Pool

Bei „Beginner gegen Gewinner“ wird die Hochfirstschanze im Schwarzwald in die Gegenrichtung erstürmt: Vom Auslauf bis ganz nach oben zum Ablauf – das bedeutet 140 Höhenmeter. Die maximale Steigung auf der 400 Meter langen Bergstrecke beträgt 35 Grad. „Das ist ganz schön heftig“, so Palzer. Der Ramsauer wurde bei seinem ersten „Red Bull 400“-Antreten auf Anhieb Vize-Weltmeister, ebenfalls auf der Hochfirstschanze. Und seit August 2017 hält er auch den Rekord für die schnellste jemals gelaufene Zeit dieses Formats: 3:08,90 Minuten – erzielt in Bischofshofen.weiterlesen

TV-Tipp: „BOARISCHE MAIBAM“ in ServusTV

 von Sepp
Maibaum Aufstellen in Piding

Maibaum Aufstellen in Piding

TV-Tipp: Maibaum Auftstellen in Bayern

Ende April herrscht in Bayern Ausnahmezustand: Es ist Maibaumzeit und es wird bemalt, bewacht, gestohlen zurückgebracht und aufgestellt. Moderator Richard Deutinger erlebt gemeinsam mit den Ober- und Unterbrunnern aus dem Münchner Umland, wie sie sich auf den 1. Mai vorbereiten. Es ist eine schlaflose Zeit für Bewacher, aber auch für Stehler. In Piding im Berchtesgadener Rupertiwinkel stellen die Vereine jährlich einen Baum auf. Der Tag beginnt bei Maibaummeister Hansi Schweikart und seinen Burschen schon vor 6.00 Uhr Früh. Sie transportieren den Baum, begleitet vom Trachtenverein und der Musikkapelle, bei einer festlichen Prozession zum Dorfplatz, wo er mittels Manneskraft aufgestellt wird. Highlight des Tages: Maibaumkraxeln!

Maibaumkraxeln in Piding

Maibaumkraxeln in Piding

Wenn Ihr live adbeisein wollt: Das Maibaumaufstellen in Piding findet am 1. Mai 2018 ab 13 Uhr auf dem Petersplatz statt.weiterlesen

Rosi Fürmann

Die Stoißer Alm auf dem frühlingshaften Teisenberg mit dem Untersberg (li), dem Hochstaufen und dem Zwiesel

Die Sennerinnen auf der Stoißer Alm: Einmal etwas ganz anderes machen…

Sie sind Verkäuferin, Erzieherin oder Zahnarzthelferin und wollen einen Sommer lang ganz neue Wege gehen; sie freuen sich auf den Umgang mit Leuten, auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und werden gemeinsam ab dem 29. April für die vielen Besucher auf der weithin bekannten und als Ausflugsziel äußerst beliebten Stoißer Alm auf dem Teisenberg im Rupertiwinkel da sein.

Die Sennerinnen auf der Stoißer Alm mit v.li. Franziska Hartl, Lisa Bauer, Vroni Galneder, beim Fototermin nicht anwesend Claudia Horn

Die Almgenossenschaft Freidling mit Vorstand Heini Koch freut sich sehr auf die Drei „Neuen“ und dazu Claudia Horn, die bereits einen Sommer auf der Stoißer Alm verbrachte. Kennt sich Claudia bestens aus, so sind die Drei Neuen neugierig auf das Bevorstehende und nehmen sich zum ersten Mal die „Auszeit“ eines Sommers auf der Alm.

Auf der Stoißer Alm auf dem Teisenberg mit den mächtigen Panorama der Alpen im Hintergrund

Claudia Horn ist gebürtig in Oberfranken und lebt schon seit langer Zeit in Grassau. Durch einen Bekannten, der gerne Radl fährt und daher den Teisenberg mit der Stoißer Alm bestens kennt, kam die gelernte Zahnarzthelferin im letzten Jahr auf die Idee, sich als Sennerin zu bewerben. Ihr gefiel es und sie geht in diesem Jahr zusammen mit den „Neuen“ den Sommer wieder auf die Alm auf dem Teisenberg.weiterlesen

Patricia Aulitzky sagt Servus

 von Sepp
Patricia Aulitzky mit Sepp Wurm

Patricia Aulitzky mit Sepp Wurm

Neue Darstellerin für Lena Lorenz in der neuen Staffel

Vier Jahre lang hat uns Patricia Aulitzky als Hebamme Lena Lorenz begeistert. Nach insgesamt 14 Folgen, vier davon werden im kommenden Herbst erstmalig ausgestrahlt, sucht die österreichische Schauspielerin nun eine neue Herausforderung. Die ZDF / ORF Serie Lena Lorenz wird aber auch ohne Patricia Aulitzky weitergehen. Denn neben der Hebamme hat die Serie noch einen weiteren Hauptdarsteller: Himmelsruh, das fiktive Bergdorf, für das unser Berchtesgaden als Drehort dient. Besonders in Marktschellenberg, Ramsau und Schönau am Königssee wurden zahlreiche Szenen für die Serie gedreht. In diesen Tagen beginnen in Berchtesgaden bereits die Vorbereitungen für die Dreharbeiten zur neuen Staffel. Die Rolle der resoluten Hebamme im idyllischen Bergdorf Himmelsruh übernimmt Judith Hoersch, die aus zahlreichen Fernsehproduktionen bekannt ist, unter anderem spielte sie im Tatort Kiel – Borowski und die Frau am Fenster, Das geheime Leben der Spielerfrauen, Das Traumschiff – Emirates, SOKO Stuttgart, SOKO Wismar, Der Lehrer, Kriminalist, Zappelphilip, Der Staatsanwalt, Starfighter – Sie wollten den Himmel erobern…

Zu Ihrem Abschied von Lena Lorenz äußert sich Patricia Aulitzky auf ihrer Facebookseite:

„Ich durfte dieser modernen, eigenwilligen, starken, Frau in den letzten 4 Jahren in 14 wunderbaren Filme Leben einhauchen. Dafür bin ich sehr sehr dankbar – vorallem auch daß ihr mir dabei so treu gefolgt seid und so fleissig eingeschalten und kommentiert habt.  Ich hoffe natürlich daß das weiter so bleibt, denn ich gehe euch als Schauspielerin ja nicht verloren!  Im Herbst wird es noch 4 Folgen „Lena Lorenz“ mit mir geben (…) Ich werde mein tolles Team und das wunderschöne Berchtesgadener Land sehr vermissen, aber für mich ist es einfach Zeit für neue Herausforderungen.  Ich hoffe ihr begleitet mich auch bei dieser neuen Reise, und bedanke mich von Herzen für eure Treue und Freundschaft, alles Liebe, eure Patricia“

weiterlesen

Abendspaziergang zum Ponnzenzenbichl

 von Sepp
Sonnenuntergang an der Kirchleitnkapelle auf dem Pnnzenzenbichl

Sonnenuntergang an der Kirchleitnkapelle auf dem Pnnzenzenbichl

Die Tage werden wieder länger, und auch wenn sich noch keine großen Touren nach Feierabend ausgehen, für kleine Spaziergänge reicht es allemal. Zum Beispiel über den Soleleitungsweg zur Kapelle der Seligpreisung am Mitterweinfeld.

Der Berchtesgadener Soleleitungsweg führt oberhalb des Marktes Berchtesgaden entlang und verbindet das Haus der Berge am Ortseingang mit dem Salzbergwerk am anderen Ende des Marktes. Der bekannteste Teil der Soleleitung ist der Steg, der mit einer kühnen Konstruktion an den steilen Felsabbrüchen des Kälbersteins befestigt ist. Weiter östlich führt der Soleleitungsweg dann am Mitterweinfeldhof vorbei, wo Zwergziegen neben dem Weg herumtollen.

Ziegen am Mitterweinfeld

Ziegen am Mitterweinfeld

Alte Deicheln säumen den Weg hier: Diese etwa 4 Meter langen ausgehöhlte Holzstämme, dienten früher als Röhren zum Transport der Sole vom Salzbergwerk zur Saline. Der Weg führt jetzt flach bis übers Nonntal, wo der Soleleitungsweg und Weg der Seligpreisungen aufeinandertreffen.

Der Berchtesgadener Soleleitungsweg am Weinfeld

Der Berchtesgadener Soleleitungsweg am Weinfeld

Der Hang vom Nonntal bis hinauf zum Lockstein wird auch Kirchleit’n genannt, weil man von hier die 4 Kirchen des Marktes Berchtesgaden sehen kann.

Blick hinunter zu Pfarr- und Stiftskirche

Blick hinunter zu Pfarr- und Stiftskirche

weiterlesen

Rosi Fürmann

Auf dem Wallfahrerweg von Teisendorf nach Weildorf mit den 15 Stationen des Rosenkranzgebetes

Sich auf den Weg machen: Marienmeditation mit Bildern, Texten und Musik in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Weildorf

 Ein später in Vergessenheit geratener Rosenkranz-Wallfahrerweg führte von Teisendorf zur Marienwallfahrt „Mariä Himmelfahrt“ nach Weildorf – heute Gemeinde Teisendorf. Den Weg säumten im Kunstguss in Achthal hergestellte und vom Kirchenmaler Josef Hitzinger (1834-1913) bemalte Rosenkranztafeln. Im Zuge der Weildorfer Flurbereinigung (1979 – 1983) ging das Wissen um diesen Wallfahrerweg verloren und die Rosenkranztafeln verschwanden teilweise.

die Wallfahrtsmadonna („schöne Madonna“ von 1430) – Votivtafeln erzählen von Bitte und Dank an die Muttergottes von Weildorf

Der Knogler-Bauer Hans Aicher aus Teisendorf ließ Mitte der 1980er-Jahre zwei noch stehende Tafeln von Schlossermeister Ludwig Gschwendtner restaurieren und weckte damit dessen Interesse. Der Schlossermeister restaurierte die sechs noch stehenden Tafeln und die Carolinenhütte in Achthal goss die Fehlenden nach.

die Rosenkranzstation aus dem Rosenkranzweg von Teisendorf nach Weildorf „Jesus, der für uns gegeißelt worden ist“

Die Tafeln bemalte Kirchenmaler Georg Gschwendtner und – nachdem die Malerei nach Jahren durch Umwelteinflüsse stark beschädigt war – nahm sich Ursula Übelherr derer an und schuf die Tafeln mit viel Liebe zum Detail neu.weiterlesen

Die schnellsten Wirte der Alpen

 von Sepp
Wolfgang unnd Barbara Bartels

Wolfgang unnd Barbara Bartels

Wolfgang und Barbara Bartels gewinnen Gold und Silber bei der Ski-WM der Gastronomen

Zum 10.Mal fand in diesem Jahr die Ski-WM der Gastronomie statt. Am 11. Und 12. April 2018 maßen sich Hoteliers, Köche und weitere Gastronomen, um den Schnellsten ihrer Zunft auf Skiern zu ermitteln. Dieses Mal brachten Barbara und Wolfgang Bartels vom Wörndlhof in Ramsau gleich zwei Medaillen aus Ischgl mit nach Haus in unser Bergsteigerdorf: Wolfgang wurde Weltmeister, seine Frau Barbara Vize-Weltmeisterin Ski Alpin der Gastronomen. Herzlichen Glückwunsch!

Der Erfolg ist natürlich kein Zufall: Barbara ist als gebürtige Österreicherin per Definition ja eine herausragende Skifahrerin. Und auch ihrem Mann Wolfgang liegt das Skifahren im Blut. Schon sein Vater, Wolfgang Bartels Senior, war ein brillanter Skifahrer. In den 1960er Jahren gehörte er zu den besten Deutschen Abfahrern. Zwischen 1962 und 1964 holte er drei Deutsche Meisterschaften in Abfahrt und Slalom. Seinen größter Erfolg konnte Wolfgang Bartels bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck feiern, wo er in der Abfahrt die Bronze-Medaille erringen konnte. Nach Ende seiner aktiven Zeit arbeitete er erfolgreich als Trainer und Gastwirt. weiterlesen