Kehlsteinhaus-bayern-eagles nest

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Kategorie: Ausflugtipps

Kabarett-Frühling im AlpenCongress

 von Sepp
Noch ist Winter am AlpenCongress Berchtesgaden

Noch ist Winter am AlpenCongress Berchtesgaden, doch bald kommt der Frühling

Der Frühling im AlpenCongress, dem Kongress- und Veranstaltungszentrum in Berchtesgaden, steht ganz im Zeichen bayerischer und österreichischer Kabarettisten. Harry G, Christian Springer, Josef Hader und Bruno Jonas sorgen für hintersinnige Lacher beim Berchtesgadener Kabarett-Frühling! In unserem Veranstaltungskalender findet Ihr alle Infos zu den Terminen und Tickets.

18. Januar: Harry G – #HarrydieEhre

Am 18: Januar 2018 in Berchtesgaden: Harry G

Harry G

Markus Stoll alias Harry G eröffnet den Berchtesgadener Kabarett-Frühling : Seine Auftritte sind erfrischen bissig, sein bayerischer Grant zuweilen politisch unkorrekt uns seine viralen Videoclips längst Kult: Markus Stoll alias Harry G erspielte sich innerhalb kürzester Zeit einen festen Platz in der deutschen Comedy und Kabarett Szene und sorgt auch über die bayerischen Landesgrenzen hinweg bereits für Furore. Als zeitgemäßer Botschafter bayerischer Lebensart schnappt er sich, mit der Schnelligkeit einer Echse aus jeder sich bietenden Situation Theman herau, um sie auf der Bühne ungeniert in Einzelteile zu zerlegen.

Alle Infos zur Veranstaltung

8. Februar: Christian Springer – Trotzdem

Christian Springer

Christian Springer

Den zweiten Part des kabarettistischen Frühlings übernimmt Christian Springer, besser bakannt als Fonsi. Sein aktuelles Programm heißt „Trotzdem“! „Trotzdem“ heißt weitermachen, nicht aufgeben und sich nicht den Schnein abkaufen lassen. Aber keine Angst, Sie sind nicht einem Coaching-Seminar gelandet, sondern im politischen Kabarett. Ein Mann zeigt Haltung und haut auf unsere Feigheiten drauf. Er ist der Aufreger unter Deutschlands Kaberettisten, der Trotzdem-Män. Auf der Bühne sehen Sie einen satirischen Mutmacher, der leichtfüßig Sinn und Unsinn zu skurrilen politischen Kabarett-Geschichten verknüpft, in denen mehr als ein Körnchen Wahrheit steckt.Theman herau, um sie auf der Bühne ungeniert in Einzelteile zu zerlegen.

Alle Infos zur Veranstaltung weiterlesen

Über Land: Die neue ZDF Serie geht weiter!

 von Sepp
Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) muss ein Urteil über zwei Frauen fällen, die sich auf ungewöhnliche Weise an einem betrügerischen Mann gerächt haben © ZDF und Guenther Reisp

Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) muss ein Urteil über zwei Frauen fällen, die sich auf ungewöhnliche Weise an einem betrügerischen Mann gerächt haben © ZDF und Guenther Reisp

Franz Xaver Kroetz als Landrichter Max Althammer

Letzten Sonntag feierte Über Land, die neue Serie von Franz Xaver Bogner seine Premiere. Im Mittelpunkt der Serie steht Landrichter Max Althammer, der über das Bayerische Voralpenland fährt und über skurrile Fälle urteilen muss. Gespielt wird der Landrichter vom wie immer famosen Franz Xaver Kroetz. Zur Seite steht ihm dabei seine Fahrerin Frieda Mirko, gespielt von Maria Simon, die Richter Althammer wertvolle Hinweise zur Beurteilung seiner Fälle liefert. Zentraler Drehort der Serie ist Berchtesgaden!

Folge zwei: Zwei Frauen

Am Samstag, den 6. Januar 2018, sendet das ZDF um 13:15 Uhr die zweite Folge von „Über Land“ mit dem Titel „Zwei Frauen“. Max Althammer hat es in diesem Fall mit Betrug, Eifersucht und Rache zu tun: Franz Kurz liebt Frauen und kann ihnen nicht widerstehen – deshalb hat er zwei Freundinnen gleichzeitig. Als die beiden Frauen hinter das doppelte Spiel kommen, rächen sie sich auf kreative Weise und stehen nun wegen Sachbeschädigung vor Gericht. Während Max Althammer sich von Kathi Gerlach und Gerti Hain erklären lässt, wie Franz Kurz sie hinters Licht geführt hat, wartet seine Fahrerin Frieda Mirko vor dem Gerichtssaal auf das Ende der Verhandlung.

Aufmerksam beobachtet Frieda Mirko (Maria Simon) den Prozess © ZDF und Guenther Reisp

Aufmerksam beobachtet Frieda Mirko (Maria Simon) den Prozess © ZDF und Guenther Reisp

Doch dort kommt es zu einer Begegnung mit Franz Kurz – und Frieda nimmt auf ihre eigene Art Einfluss auf den Prozess.

Drehorte der aktuellen Folge von Über Land

Hauptschauplatz der Serie ist immer das fiktive Amtsgericht Berchtesgaden, für das am Berchtesgadener Rathaus ein Schriftzug „Amtsgericht“ angebracht wurde. Auch der Parkplatz vor dem Rathaus ist in allen Folgen der Serie immer wieder zu sehen. Gegenüber dem Amtsgericht steht das Café Paragraph: Hierfür wurde die ehemalige Bäckerei Kruis wiederbelebt.weiterlesen

Rosi Fürmann

Das neue Jahr 2018

 von Rosi

Das Neue Jahr 2018 im Rupertiwinkel, dem Bergerlebnis von Berchtesgaden

Die Rupertiwinkler Gemeinden Anger, Piding und Teisendorf wünschen allen Liebhabern und Freunden der Region „das Land vor den Bergen“ ein erfolgreiches, gesundes und rundum gelungenes Jahr 2018. Wir alle freuen uns auf ein Wiedersehen bei uns zu den „schönsten Tagen des Jahres“ dem wohlverdienten Urlaub und werden hier auf dem BLOG-Portal immer wieder mit neuesten Geschichten und Bildern Interessantes für alle „Freunde der Region“ veröffentlichen.

weiterlesen

Wildbienenprojekt im Bergsteigerdorf Ramsau

 von Sepp
HInter dem Bergotel Rehlegg entsteht ein Wildbienen Paradies

HInter dem Bergotel Rehlegg entsteht ein Wildbienen Paradies

Die Biosphärenregion Berchtesgadener Land und EUROPARC Deutschland starten mit Unterstützung der Allianz das Wildbienenprojekt im Bergstei-gerdorf Ramsau.

Hinter dem Berghotel Rehlegg im Bergsteigerdorf Ramsau entsteht gerade ein regelrechtes Wildbienenparadies, das den Tieren Nahrung und Lebensraum bieten wird. Eine bislang eher eintönige Wiese wird in eine artenreiche Blumenwiese umgewandelt. Das verwendete Saatgut mit heimischen Wildkräutern – darunter z.B. Heil-Ziest, Zittergras oder die Wiesen-Flockenblume – stammt aus der Region und wurde extra dafür gewonnen. Neben der Nahrung brauchen die Wildbienen aber natürlich auch Nist- und Brutplätze, weshalb zudem unterschiedliche Strukturen angelegt werden. Offene Sandflächen und lehmige Steilwände bieten ebenso Lebensraum wie ein großer Baumstamm, der vor den sonnigen Waldrand gelegt wird. Zusammen mit den Obstbäumen und Sträuchern in der Umgebung werden hier auf engstem Raum alle Wildbienenwünsche erfüllt. „Die Wildbiene schützen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Biosphärenregion Berchtesgadener Land und EUROPARC Deutschland e.V., dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften. Ermöglicht wird es durch eine Förderung der Allianz Versicherung.

Wildbiene in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land © Allianz

Wildbiene in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land © Allianz

Wie das alles möglich ist? Die entscheidende finanzielle Basis des gesamten Projekts ist die groß angelegte Umwelt-Spendenaktion der Allianz, mit der die Allianz der Umwelt und Natur doppelt helfen möchte. Zum einen, indem sie ihre Kunden davon überzeugen will, in Zukunft von Brief auf E-Mail umzusteigen. Dadurch könnten weit über 2.000 Tonnen Treibhausgas im Jahr eingespart werden, würden alle Allianz-Kunden dem zustimmen. Zum anderen, weil die Allianz für jeden, der sich für den Umstieg entscheidet, 5 Euro an ein Umweltschutz-Projekt seiner Wahl spendet. Innerhalb von nur zwei Monaten haben sich bereits über 2500 Allianz-Versicherte für den Schutz der Wildbiene im Berchtesgadener Land entschieden. Die Startmaßnahme in der Ramsau zeigt außerdem, wie das Zusammenspiel verschiedener regionaler Beteiligter funktionieren kann. Die neue Wiese wird mit Unterstützung des Interreg-Projektes „Wild und kultiviert“ und des Landratsamtes BGL angelegt. Den wichtigen Baumstamm stellten die Bayerischen Staatsforsten zur Verfügung. Von großer Bedeutung ist natürlich auch das Engagement des Flächeneigentümers. Das Berghotel Rehlegg will als Unterstützer der Biosphärenregion Berchtesgadener Land auch hier ein Zeichen setzen.weiterlesen

Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) trifft Frieda Mirko (Maria Simon) nach vielen Jahren wieder © ZDF | Guenther Reisp

Richter Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) trifft Frieda Mirko (Maria Simon) nach vielen Jahren wieder © ZDF | Guenther Reisp

TV-Tipp: Neue Serie mit Franz Xaver Kroetz als Landrichter

Bayerischer Querkopf trifft auf ostdeutsche Großstadtpflanze: Franz Xaver Kroetz als eigensinniger Richter und Maria Simon als seine widerspenstige Fahrerin spielen die Hauptrollen in der neuen Reihe „Über Land“. Autor und Regisseur Franz Xaver Bogner inszenierte zunächst drei Folgen, die ab Sonntag, 31. Dezember 2017 um 16:30 Uhr, im ZDF-Sonn- und -Feiertagsprogramm gezeigt werden.

In der ersten Episode, „Die Fahrerin“, kehrt Max Althammer (Franz Xaver Kroetz) nach dreijähriger Weltreise zum Dienst zurück. Gerichtspräsidentin Dr. Bettina Schack (Suzanne von Borsody) kennt Althammers Renitenz und versetzt den Richter in die bayerische Provinz. Althammer hat einen Einwand – und einen Wunsch: Er hat keinen Führerschein mehr und braucht eine Fahrerin. Seine Wahl fällt auf Frieda Mirko (Maria Simon), Inhaberin eines kleinen Taxiunternehmens. Vor Jahren hatte er sich für die ehemalige Kleinkriminelle aus Ostberlin eingesetzt. Im Oldtimer unterwegs ins bayerische Voralpenland erfährt Frieda von den anstehenden Verhandlungen. Und während Max Althammer sich im Gerichtssaal mit den zum Teil kuriosen Fällen befasst, hilft sie – nicht ganz freiwillig – bei der Urteilsfindung mit.weiterlesen

Lisa-Graf-Riemann

Künstlerbund Berchtesgaden – die Jahresausstellung

 von Lisa

Es ist ein gutes Zeichen, wenn man nach der Vernissage noch zusammensitzt und herumfragt, was hat euch am besten gefallen in der Ausstellung, und die Leute hören gar nicht mehr auf zu erzählen: Die Bilder von jener Künstlerin, oder nein, die Skulpturen von dem, oder halt, ganz besonders fand ich … Dann werden eigentlich schon alle Künstler genannt, die mit dabei sind. Wobei diese Jahresausstellung des Berchtesgadener Künstlerbunds eine der größten, wenn nicht die größte, in der Geschichte Berchtesgadens ist und ein Niveau aufweist, über das sich jede Großstadt glücklich schätzen würde. Sie findet wie letztes Jahr im AlpenCongress in ganz modernen Räumlichkeiten statt – und noch ist Zeit, sich selbst einen Eindruck zu verschaffen, und zwar noch bis Heilig Dreikönig. Vielleicht ist auch noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk mit dabei.

Dass es in Berchtesgaden die Schnitzschule gibt, ist ein Glücksfall für die Kunst. Denn viele ausstellende Künstler sind entweder (Ex-)SchülerInnen oder (Ex-)Lehrerinnen und Lehrer an dieser Schule. Deshalb gibt es auch viele Arbeiten in Holz und überhaupt erfreulich viele Skulpturen zu sehen.

Zu den Absolventinnen der Schnitzschule zählt Felicia Däuber, die ihre Holzarbeiten in Schwarz und Grau nun auch in einem anderen Medium, der Radierung nämlich, zeigt. Siegfried Gruber begeistert wieder mit herrlichen Landschaftsbildern, wovon das Herbstbild besonders herausragt in seiner perfekten Konstruktion und Farblichkeit. Das Original ist auf jeden Fall schöner als mein Foto. weiterlesen

TV-Tipp: Der Alte und der Neue Brunnwart

 von Sepp
Alfons Brümmer, der Brunnwart der Alten Saline Bad Reichenhall

Alfons Brümmer, der Brunnwart der Alten Saline Bad Reichenhall

Der Letzte seiner Zunft: Brunnwart in der Alten Saline Bad Reichenhall

Seit 1840 drehen sich die 13 Meter hohen und 15 Tonnen schweren Wasserräder in der Alten Saline Bad Reichenhall. Bis 1929 wurde die geförderte AlpenSole zu Salz weiterverarbeitet. Trotz der Verlegung der Salzgewinnung in die Neue Saline 1929 drehen sich die Räder weiter. Die AlpenSole aus der Quelle tief unter der Alten Saline wird seitdem zu Kuranwendungen verwendet. Der Posten des Brunwarts in der Alten Saline ist der letzte seiner Art. In seine Zuständigkeit fallen neben Verwaltungsaufgaben heutzutage hauptsächlich die Führung von Besuchern durch das Industriedenkmal mit seinem weitverzweigten unterirdischen Stollensystem. Mehr als 30 Jahre bekleidete Alfons Brümmer den Posten des letzten Brunnwarts Deutschlands. Jetzt geht er in Ruhestand und übergibt seine Aufgabe an einen Jüngeren: Sebastian Hänel heißt der neue Brunnwart der Alten Saline!weiterlesen

TV-Tipp: 100 Jahre Huberbuam

 von Sepp

Am Montag den 11. Dezember kommt auf ServusTV um (20 Uhr in Österreich und 21.15 in Deutschland) unser Film "100 Jahre Huberbuam- Bluat is dicker wia Wossa"! Es ist aus meiner Sicht der bisher feinfühligste Film über uns Brüder. Ich hoffe euch gefällt der Film!
Eure Huberbuam adidas TERREX Timeline Production

Posted by Huberbuam on Samstag, 9. Dezember 2017

Die Berchtesgadener Kletterlegenden feiern Geburtstag

100 Jahre ist ein stolzes Jubiläum. Da die Huberbuam ihr Bergsteiger-Karriere zum großen Teil gemeinsam machten, teilen Sich Thomas und Alexander auch dieses Jubiläum: Thomas wurde vor kurzem 51 Jahre alt, Alexander wird Ende Dezember 49. Gemeinsam haben die beiden Brüder aus Berchtesgaden Alpingeschichte geschrieben. Zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde in den schwierigsten Routen der Welt, Expeditionen in die entlegensten Gegenden und spektakuläre Gipfelsiege. Die Huberbuam sind lebende Legenden der Bergsportszene.

Einem größerem Publikum wurde die Marke Huberbuam mit der Dokumentation Am Limit von Pepe Danquart bekannt. In diesem Film versuchen die beiden die 1000 Meter hohe Route The Nose am El Capitan im Yosemite Valley in neuer Rekordzeit zu durchkelttern. Der vielfach prämierte Film zeigt eindringlich, wie knapp Erfolg und Scheitern im Bergsport beieinanderliegen.

ServusTV widmet den Huberbuam am Montag, den 11. Dezember einen Themenabend. Um 21:15 Uhr sendet ServusTV Deutschland die Dokumentation „Bluat is dicker ois Wossa“, anschließend sind die beiden zu Gast bei Talk & Sport aus dem Hangar 7.

ServusTV Österreich sendet das Ganze schon eine Stunde früher!

Ois Guade, Euer Sepp

Waldi

Hohen Rossfelder-Winterzauber

 von Waldi

Hurra, der erste Schnee ist da und schon schnallte ich mir meine Skier und die Füsse und wanderte über die „Hochbahn“ zur Königsbachalm, weiter zur Priesbergalm. Alles war herrlich verschneit und der Schnee glitzerte mit tausend Kristallen,einfach schön.

Über die Hohen Rossfelder gingen wir ganz hinauf zum Felsen. Oben war sogar ein bischen Sonne und wir konnten eine kleine gemütliche Rast machen,ohne zu erfrieren. Der Ausblick war einfach bezaubern, alles tief verschneit, so wie man sich  Dezembertage immer vorgestellt hat.

Dann gings hinein ins Vergnügen. Unverspurtes Gelände mit herrlichem Pulverschnee lies uns Glücksgefühle aufkommen. Sogar die  Hochbahn war sehr gut zu befahren,so daß wir fast bis zum Auto beim Parkplatz fahren konnten.

Ein wunderschöner Winterauftakt, Ski Heil Waldi

Rosi Fürmann

Der Christbaum auf dem Dorfplatz von Anger mit dem Hochstaufen im Hintergrund, König Ludwig nannte dieses Dorf: „Das schönste Dorf im meinem Königreiche“

21 Jahre Angerer Christkindlmarkt: Eine Erfolgsgeschichte

weihnachtlich erleuchteter Dorfplatz in Anger mit Mariensäule

21 Jahre stehen sie nun schon auf dem Anger – wie der Dorfplatz von Anger sich nennt – die Buden des kleinen, feinen Christkindlmarktes und ziehen in ihrem anheimelnden Ambiente Besucher an aus Nah und Fern. Als eine „Erfolgsgeschichte“ kann man den Christkindlmarkt bezeichnen, der von Anfang an sich bis heute ungebrochener Beliebtheit erfreut.

Der Christkindlmarkt auf dem Dorfplatz von Anger mit der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt im Hintergrund

Krippenspiel, Bio-Schlehengrühwein, Lebende Krippe, Adventssingen, Weihnachtsgewinnspiel, Bläser der heimische Muskkapelle und vieles mehr verspricht der Markt den Besuchern.

In einem Rund stehen die Buden mit allerlei kulinarischem, landwirtschaftlichen Produkten und Brotzeitstandl, mit vielerlei aus Bienenwachs und Bienenhonig, Keramik für Dekoration und Gebrauch, Selbstgebasteltes, Vogelhäuser, Krippen und -Figuren, Schaf-Felle, Gehäkeltes…weiterlesen