St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Sepp Wurm
Trainingsgruppe Sonnenschein mit Trainern am Königssee

Trainingsgruppe Sonnenschein mit Trainern am Königssee

Felix Loch, Natalie Geisenberger, Wendl/Arlt, Carina Schwab, Julian von Schleinitz: Das ist die Zusammensetzung der Trainingsgruppe Sonnenschein mit Stützpunkt Kunsteisbahn Königssee. Die Rodler bilden die wohl erfolgreichste Athleten Gemeinschaft der Welt! Ob Olympische Spiele oder Weltmeisterschaften, eine Medaillen-Vergabe ohne einen Sportler vom Königssee ist sehr selten! Besonders Felix Loch, Natalie Geisenberger und die beiden Tobis Wendl und Arlt gehören zu den erfolgreichsten Sportlern in ihren Disziplinen.

Ein Team des Bayerischen Fernsehens hat die Trainingsgruppe „Sonnenschein“ ein ganzes Jahr bei der Vorbereitung auf die anstehende Rennrodel WM am Königssee begleitet. Der ca. 30-minütige Beitrag wird am 31. Januar um 22:05 Uhr in Blickpunkt Sport und am 28. Januar um 13 Uhr im ARD Mittagsmagazin ausgestrahlt.weiterlesen »

Sepp Wurm

Ramsauer Faschingszug 2016

 von Sepp
Ramsauer Faschingszug 2016

Ramsauer Faschingszug 2016

Endlich ist es wieder soweit: Nachdem sich die Ramsauer Vereine bei einer Zusammenkunft der Vorstandschaften für die Durchführung eines Faschingszuges im Jahr 2016 ausgesprochen haben, laufen die Planungen hierfür bereits auf Hochtouren. Nach 8 Jahren Pause findet der Faschingszug nun endlich wieder statt und alle Ramsauer ob jung oder alt sind herzlich eingeladen mitzuwirken.

Der  traditionelle Zug bewegt sich ab 12 Uhr am Faschingssamstag, den 6. Februar, vom Parkplatz Pfeiffenmacherbrücke durch das Dorf Ramsau bis zum Umkehrpunkt an der Gemeinde mit anschließendem großen Faschingstreiben und  Barbetrieb am Neuhausenparkplatz. Die Leitung des Faschingszuges liegt in  Händen des Skiklubs Ramsau mit ihrem Vorstand Toni Graßl und des GTEV D’Achentaler Ramsau mit Vorstand Michael Brandt. Veranstalter des direkt im Anschluss stattfindenden Faschingstreibens mit großem Barbetrieb, ist das Wirtshaus Waldquelle mit Thomas Bönsch. Diese Teilung der Verantwortungsbereiche erlaubte es, den Auflagen der zuständigen Behörden gerecht zu werden. Zudem werden neben den üblichen „Maschkerern“ nur von Hand  gezogene, nicht motorisierte Fahrzeuge (Leiterwagerl o.ä.) zugelassen. Diese dürfen nur eine Größe von maximal 3 m Länge, 2 m Breite, 2,5 m Höhe und ein Gewicht von ca. 200 kg haben. Es nicht gestattet, auf dem „Zugwagen“ Personen zu befördern.

Die Ramsauer Vereine freuen sich sehr, dass es im kommenden Jahr wieder den traditionellen Faschingszug geben wird. Auf ein Motto wird verzichtet, weil man erfahrungemäß die sensationelle Ramsauer Kreativität nicht einschränken möchte. Man darf gespannt sein, was alles zum Vorschein kommt…

Um auch der Tradition einer Faschingszeitung gerecht zu werden, erbitten wir ihre (nicht bös gemeinten, nicht ehrverletzenden) Vorschläge und Anregungen (auch anonym) an Alois Resch, „Kalinerer“ weiter zu geben.

Der  Reinerlös der Veranstaltung wird für einen wohltätigen Zweck in der Gemeinde verwendet.

 Rahmenprogramm für Besucher | Hornschlittenrennen

Rahmenprogramm für Besucher | Hornschlittenrennen

Die Deutsche Post Eisarena am Königssee ist vom 29. bis 31. Januar 2016 Austragungsort der 46. FIL-Weltmeisterschaften im Rennrodeln. Die Zuschauer erwartet neben den spektakulären Wettkämpfen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm an der Kunsteisbahn. Wer Lust hat, kann den traditionellen Kufensport als Passagier auf einem echten Hornschlitten, gesteuert von einem Profi, im Selbstversuch erleben.

Das Team um Alexander Resch, WM OK-Chef vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD), hat monatelang auf das Ereignis hin geplant. „Das WM-Wochenende sollen nicht nur die Athleten, sondern auch die Fans und Zuschauer so emotional und abwechslungsreich wie möglich erleben. Die Kunsteisbahn wird nicht nur Wettkampfstätte, sondern auch ein attraktives Ausflugsziel für Besucher sein“, so Resch. „Ich empfehle jedem, mit einem der Hornschlittenfahrer aus Garmisch-Partenkirchen mitzufahren. Diese durchaus anspruchsvolle Sportart hat dort eine lange Tradition.“ Der Hornschlitten war ursprünglich ein Arbeitsgerät der Bergbauern, die damit ihr Heu von abgelegenen Almen ins Tal transportierten oder geschlagenes Holz zum Hof beförderten. Heute wird der Hornschlitten meist nur noch für sportliche Wettbewerbe und gerne auch als Dekoration verwendet.

weiterlesen »

Sepp Wurm
Mankei - Murmeltier im Nationalpark Berchtesgaden

Mankei – Murmeltier im Nationalpark Berchtesgaden

2004 hat ein Kamerateam des Bayerischen Fernsehens Murmeltiere auf der Büchsenalm nach ihrem Winterschlaf und die Brut eines Adlerpaars im Wimbachtal im Nationalpark Berchtesgaden beobachtet. Der Film …und täglich pfeift das Murmeltier wird am 31. Januar 2016 um 15:15 Uhr wiederholt.

Im Nationalpark Berchtesgaden stellte der Steinadler lange Zeit keine Gefahr mehr für das Murmeltier dar, er war vom Menschen nahezu ausgerottet worden. Doch seit einiger Zeit bemüht man sich im Nationalpark Berchtesgaden mit aufwendigen Schutzmaßnahmen um den beeindruckenden Jagdvogel:  Seit 1994 besteht das Projekt „Schutz der Steinadler in den Alpen“ und stellt den Steinadler im Nationalpark Berchtesgaden unter besondere Beobachtung und Schutz. Zur Zeit leben etwa 7 Steinadler-Paare im Nationalpark Berchtesgaden.weiterlesen »

WM Bronzen von der Schnitzschule Berchtesgaden

WM Bronzen von der Schnitzschule Berchtesgaden

Wenn die Rennrodler bei den Siegerehrungen ihre Trophäe überreicht bekommen, halten sie ein echtes Kunstwerk in den Händen. Entworfen und gestaltet wurden die Siegerpreise in Zusammenarbeit zwischen dem Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) und der Schnitzschule Berchtesgaden. BSD Generalsekretär Thomas Schwab kam bereits im Mai 2015 auf Schulleiter Norbert Däuber zu, um eine besondere Trophäe für die Weltmeisterschaften am Königssee in Auftrag zu geben. Die Schüler der Bildhauerklassen eins bis drei reichten 30 Zeichnungen ein, Thomas Schwab entschied sich für die Entwürfe von Magdalena Keilhofer (zweite Klasse) und Ulrich Mekiska (dritte Klasse).

WM-Trophäen von Magdalena Keilhofer

WM-Trophäen von Magdalena Keilhofer

weiterlesen »

Shuttledienst bei der Rodel-WM

 von Sarita BGLT
Franz Eder im Gespräch

Franz Eder im Gespräch

Im Winter tauscht der Berufskraftfahrer seine 18 Tonnen Kehrmaschine gegen einen BMW X5. Franz Eder ist einer der acht Fahrer, die bei Rennrodel- und Bobwettkämpfen geladene Gäste, Funktionäre oder Fotografen mit schwerer Ausrüstung sicher von A nach B bringen.„Ich bin jetzt seit fast 10 Jahren dabei“, sagt Eder, „es macht Spaß, die internationalen Gäste an die Bahn, zu Veranstaltungen oder zum Flughafen zu bringen. Oft kommt man mit interessanten Menschen ins Gespräch, vor allem bei längeren Fahrten. Ich fahre gern Auto, daher ist dieser Job eine willkommene Abwechslung im Winter für mich.“ Etwa eine Woche vor Wettkampfbeginn fährt Eder mit seinen Kollegen nach München, um die Fahrzeugflotte bei BMW im Werk abzuholen. BMW Deutschland ist seit langem Premium- und Technologie-Partner des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD), und seit 2014 Offizieller Partner des Internationalen Rennrodelverbandes FIL und u.a. auch „Offizieller Partner der FIL Rennrodel-WM“.

weiterlesen »

Georg Hack | BMW Sliding Challenge

Georg Hack | BMW Sliding Challenge

Zur Einstimmung auf die Rennrodel WM  lädt BMW zusammen mit dem Organisationskomitee zur BMW Sliding Challenge ein. Internationale Weltklasse-Rodler stellen sich einer Herausforderung, bei der der Spaß im Mittelpunkt steht und die an den ersten großen Triumph von Legende Georg Hackl erinnert.

Die BMW Sliding Challenge ist ein „Gaudi-Wettbewerb“. In Reminiszenz an den berühmten Silber-Rennanzug von Georg Hackl, mit dem er 1992 in Albertville zum ersten Mal Gold bei den Olympischen Spielen gewann, wird jeder Athlet in einem silberfarbenen Retro-Rennanzug und einen mit eigenem Namen beschrifteten Naturbahn-Rennrodel antreten. Der „Hackl-Schorsch“ wird auf der zirka 600 Meter langen Naturrodelbahn eine „Richtzeit“ vorlegen. Die teilnehmenden internationalen Athleten müssen anschließend versuchen, möglichst nahe an diese Zeit heranzukommen. Es gewinnt also nicht die schnellste, sondern die präziseste Fahrt.

Zuschauer sind herzlich eingeladen, die hochkarätig besetzte BMW Sliding Challenge am Donnerstag, 28. Januar um 14 Uhr am Gasthof Vorderband in Schönau a. Königssee zu besuchen und die Rennrodler anzufeuern. BMW lädt zu Krapfen und Punsch ein. Der Zielraum ist direkt am Alpengasthof Vorderbrand. Parken: Parkplatz Hinterbrand, 83471 Schönau.

weiterlesen »

Rennrodel-WM am Königssee

 von Sarita BGLT
Lokalmatadore Felix Loch, Tobias Wendl / Tobias Arlt

Lokalmatadore Felix Loch, Tobias Wendl / Tobias Arlt

Um die 140 Aktive aus 24 Nationen werden an den 46. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) vom 28. bis 31. Januar 2016 in der Deutsche Post Eisarena Königssee teilnehmen. Im Bewerb der Herren Einsitzer starten 44 Herren. Bei den Damen werden es 41 Schlitten und bei den Doppelsitzern 27 sein. Für die Team-Staffel (bestehend aus einer Dame, einem Herrn und einem Doppelsitzer) haben 13 Team-Staffeln gemeldet.

Alle Informationen unter www.bglt.de/rodelwm

Blick vom Start © Jayson Terdiman, Team USA

Blick vom Start © Jayson Terdiman, Team USA

Die Nationen von Australien (AUS), Österreich (AUT), Bosnien-Herzegowina (BIH), Bulgarien (BUL), Kanada (CAN), Kroatien (CRO), Tschechien (CZE) Großbritannien (GBR), Italien (ITA), Japan (JPN), Korea (KOR), Lettland (LAT), Norwegen (NOR), Polen (POL), Rumänien (ROU), Russland (RUS), Slowenien (SLO), Schweiz (SUI), Slowakei (SVK), Chinesisch Taipeh (TPE), Türkei (TUR), Ukraine (UKR), Vereinigte Staaten von Amerika (USA) und Deutschland (GER) werden bei der Eröffnungsfeier am Donnerstag, 28. Januar am Weihnachtsschützenplatz in Berchtesgaden einmarschieren, bevor FIL-Präsident Josef Fendt dann die 46. Weltmeisterschaften offiziell eröffnen wird.

Pressemeldung BSD

#‎LugeWM2016‬

Lisa-Graf-Riemann

Untersberg Skiabfahrt

 von Lisa
Skiabfahrt Untersberg

Skiabfahrt Untersberg

Der Untersberg ist nicht nur der Hausberg der Salzburger, Anifer, Grödiger und Gerer, sondern auch der Schellenberger. Deshalb lauern wir auch schon täglich, ob denn genügend Schnee liegt, um unsere jährliche Abfahrt zu machen. Berg: 107 cm Schnee hieß es heute und außerdem Sonnenschein. Abfahrt bis ins Tal nach Fürstenbrunn möglich. Also los!

Untersberg mit Blick auf den Hochstaufen

Untersberg mit Blick auf den Hochstaufen

Als zeitlich begrenzter Mittagsausflug nehmen wir die Untersbergbahn als Aufstiegshilfe in Anspruch. Die beginnt auch gleich ganz lustig, als mich ein älterer Herr fragt, ob ich ihm nicht meine Ski leihen könnte, er würde so gern damit runterfahren. Das wäre, als er noch jünger und fitter war, immer seine Lieblingsabfahrt gewesen. Leider muss ich ihm den Wunsch verwehren, denn ich fahr sie selbst ja auch so gern.

Der ideale Skitag

Der ideale Skitag

Nach dem Ausstieg aus der Gondel tragen wir die Skier zuerst bis zur Hochalm, die wie immer vom Schnee verweht ist. Unter uns liegt das Zeppezauerhaus, ebenfalls eingeschneit. Die Sicht ist grandios, vom Dachstein, Göll bis zum Hochkönig, zum Steinernen Meer, Watzmann, Reiteralm, Staufen, alles da. Heute sieht man im Osten sogar den Bayerischen Wald. Dann fahren wir ab, steigen wieder auf und in ca. 20 Minuten sind wir am Beginn der Skiabfahrt. weiterlesen »

Lisa-Graf-Riemann

Kleine Skitour am Rossfeld

 von Lisa
Rossfeld - ausreichend Schnee

ausreichend Schnee am Rossfeld

Endlich ist er da, der Schnee, auf den wir im Berchtesgadener Land schon seit Dezember warten. Zum Skifahren reicht’s freilich noch nicht überall, aber nun soll es auch so kalt werden, dass die Schneekanonen am Jenner nicht mehr nur auf Spatzen schießen, sondern auch Schnee machen können.

Am Rossfeld sind jedenfalls alle vier Lifte in Betrieb und Familien, Schulklassen und einige Gäste von jenseits des Weißwurstäquators schwingen schon eifrig die Hänge hinunter, während die Karawane der Skitourengeher vom Madlerlehen oder von der Mautstelle aus den Berg aus eigener Kraft hinaufziehen. Das Wetter ist herrlich, die Schneelage ausreichend. Rundum wandert der Blick vom Untersberg im Norden, über den Talausblick nach Salzburg und auf die Salzachebene, nach Osten hin der Dachstein und nach Süden das Tennengebirge und der Hohe Göll.

Untersberg

Blick vom Rossfeld zum Untersberg

Tennengebirge

Das Tennengebirge im Salzburger Land

Am Gipfel

Am Rossfeld Gipfel

weiterlesen »