Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Abend

Wenn es Nacht wird auf St. Bartholomä

 von Sepp
Abendruhe an den Bootsgaragen am Königssee

Abendruhe an den Bootsgaragen am Königssee

Berchtesgadener Kulturschmankerl: Die Königsserenade

Wenn Ihr den Königssee und die Halbinsel mit der weltberühmten Wallfahrtskirche St. Bartholomä mal ganz anders erleben wollt, habe ich einen besonderen Tipp für Euch: Die Königsserenade!

Sobald die letzten Schiffe in den Bootsgaragen an der Seelände festmachen, kehrt Ruhe ein am tagsüber so belebten See. Ganz still liegt er da zwischen den steilen Felswänden der Berchtesgadener Alpen: Unser Königssee! Die Halbinsel Hirschau mit der Kirche St. Bartholomä ist dann von der Zivilisation abgeschnitten. Zu Fuß kommt man dort nicht hin (oder nur sehr alpin)! Ihr könnt aber dennoch die unglaubliche Ruhe und Erhabenheit dieses Ortes entdecken: Und zwar bei der Königsserenade, einer abendlichen Erlebnisfahrt über den Königssee!

Die Königsserenade ist ein echtes Berchtesgadener Kulturschmankerl: Schon die Fahrt in die Dämmerung mit dem lautlosen Elektroboot über den spiegelglatten See ist ein echtes Erlebnis. In der Wallfahrtskirche St. Bartholomä auf der Halbinsel Hirschau erwartet euch anschließend ein exclusives Konzert mit Bläsern, Stub’n-Musi und Gesang. In der historischen Gaststätte St. Bartholomä werdet Ihr danach bei musikalischer Begleitung mit einem 4-Gänge-Menü verwöhnt.

Königsserenade: St. Bartholomä am Abend erleben

Königsserenade: St. Bartholomä am Abend erleben

Königsserenade am 14. Juli 2017: Romantische Abendfahrt über den Königssee

Am Freitag, den 14. Juli, habt Ihr die Möglichkeit, im Rahmen der Berchtesgadener Kulturschmankerl den Königssee von seiner schönsten Seite zu erleben. Der Abend wird folgendermaßen ablaufen:weiterlesen

Abends an der Kastensteinerwand

 von Sepp
Blick von der Kastensteinerwand zum Watzmann

Blick von der Kastensteinerwand zum Watzmann

Ein Frühlingsabend an der Kastensteinerwand

Das erste Maiwochenende hat uns mit bestem Frühlingswetter verwöhnt. Und auch der erste Arbeitstag nach dem langen Wochenende zeigte sich von seiner schönsten Seite. Nach einer verregneten Nacht wurde es im Laufe des Tages immer schöner. Besonders der Abend war wunderschön: milde Temperaturen und eine fantastische Wolkenstimmung! Ich habe den Abend auf der Kastensteinerwand, dem Aussichtspunkt über Bischofswiesen genossen.

Die Kastensteinerwand kann man leicht erreichen. Vom Aschauerweiher führt der Kastensteinerwand-Rundweg hier herauf. Wer nicht zu Fuß gehen will, kann mit dem Auto bis zur Kastensteinerwand Alm fahren und von dort den Aussichtspunkt in wenigen Minuten erreichen. Für welche Aufstiegsart Ihr Euch auch entscheidet, an der Kastensteinerwand erwarten Euch mehrere Bänke und Sitzgelegenheiten. Und vor allem: Ein fantastischer Ausblick auf die Berchtesgadener Berge!

Bank mit Aussicht

Bank mit Aussicht

Der Watzmann dominiert das Panorama. Über Bischofswiesen und weite Teile des Berchtesgadener Tales erhebt sich unser Wahrzeichen. Jetzt am Abend macht er seinem Titel als “ Der schönste Berg der Welt“ alle Ehre: Die unverkennbare Silhouette des Watzmann kommt durch den Schnee und die Sonne an seiner Westflanke besonders gut zur Geltung!

Der Watzmann

Der Watzmann

Das Watzmannkar präsentiert sich hochwinterlich: Das Skitouren-Eldorado zwischen Großem und Kleinem Watzmann ist tief verschneit. Von der Kastensteinerwand sieht man übrigens alle fünf Watzmannkinder, die sich von Ost nach West an den Abbrüchen zum Königssee auftürmen. Der Watzmann-Sage nach gibt es zwar sieben Kinder, allerdings sind davon nur 5 als eigenständige Gipfel ausgeprägt.weiterlesen

Abends auf dem Großen Barmstein

 von Sepp
Blick über den Kleinen Barmstein zum Tennengebirge

Blick vom Großen Barmstein über den Kleinen Barmstein zum Tennengebirge

Im Nordosten des Berchtesgadener Talkessels, genau auf der Deutsch-Österreichischen Grenze, stehen zwei markante Felstürme: die Barmsteine („Bamstoa“ wie wir Einheimischen sagen). Kletterer schätzen die beiden steil aufragenden Türme, die bis in die Abendstunden von der Sonne beschienen werden. Doch auch für Wanderer sind die Barmsteine lohnende Ziele, sowohl auf den Großen wie auch auf den Kleinen Barmstein führen nämlich beschilderte Wanderwege.  Die Wege sind recht anspruchsvoll, stellenweise mit Stahlseilen versichert und mit künstlichen, in den Fels gehauenen Tritten versehen; auf jeden Fall muss man trittsicher und schwindelfrei sein, wenn man einen der Barmsteine besteigen will.

Ich war gestern Abend auf dem Großen Barmstein. Dazu folge ich dem Wanderweg am Wildgehege beim Café s`Bamstoa vorbei hinauf zu den Barmsteinen. Nach rechts zweigt der Weg auf den Kleinen Barmstein ab, ich folge aber dem Weg nach links in den Wald hinein. Am Fuße des Großen Barmsteins umrunde ich den mächtigen Felsturm bis an seine Nordseite. Hier zweigt der Weg nach rechts ab und führt nun steil bergauf. An einer Stelle gibt ein Stahlseil als Handlauf Sicherheit.

Aufstieg zum Großen Barmstein

Aufstieg zum Großen Barmstein

Nach der stahlseilversicherten Stelle erreicht der Weg ein kleines Plateau und man hat einen beeindruckenden Blick über das Halleiner Salzachtal nach Salzburg.

Ausblick ins Salzburger Salzachtal

Ausblick ins Salzburger Salzachtal

Auf dem Grat des Großen Barmsteins führt der Weg jetzt hinauf bis zum höchsten Punkt. Der Grat ist stellenweise zwar schmal, aber überall dicht bewachsen.weiterlesen

Abendspaziergang auf dem Maximilians Reitweg

 von Sepp
Ein Frühlingsabend am Maximilians-Reitweg

Ein Frühlingsabend am Maximilians-Reitweg

Es wird Frühling im Berchtesgadener Land

Der Frühling kommt mit ganz großen Schritten: Der Schnee schmilzt, die Temperaturen steigen, die ersten Frühlingsblummen blühen bereits und es ist wieder bis in die Abendstunden hell. Für große Feierabendtouren ist es zwar noch nicht lange genug hell, doch kleine Spaziergänge am Abend sind schon möglich. Ich habe diese Woche zum Beispiel eine kleine Runde auf dem Maximilians Reitweg in Bischofswiesen gedreht.

Ausgangspunkt meiner Tour ist der Parkplatz am Aschauerweiher. Zuerst gehe ich ein paar Meter auf dem Märchenpfad Bischofswiesen durch den Wald und biege dann nach links ab. Der Wald wird jetzt lichter und gibt den Blick frei auf die großzügigen flachen Wiesen am Aschauerweiher. Kaum zu glauben, dass hier noch vor wenigen Wochen Langlauf möglich war: Die Loipen des Langlaufzentrums sind nur noch zu erahnen, lediglich ein paar klägliche Überreste des Schnees sind noch zu sehen.

Blick hinüber zum Watzmann

Blick hinüber zum Watzmann

Ansonsten hat der Frühling das Zepter übernommen: Über die grünen Wiesen schweift mein Blick zum tiefverschneiten Watzmannkar! Den Weg säumen nicht nur zahlreiche blaue Leberblümchen, sondern vor allem viele uralte Moos bewachsene Laubbäume. Die Äste der Bäume sind noch kahl, manche Stämme jedoch von Efeu umrankt.

Efeu rankt an uralten Bäumen

Efeu rankt an uralten Bäumen

weiterlesen

Im Regen rund um den Hintersee

 von Sepp
Ideal für eine Regenwanderung: Der Hintersee in Ramsau

Ideal für eine Regenwanderung: Der Hintersee in Ramsau

Letztens habe ich Euch ja von meiner Regenwanderung zum Wimbachschloss berichtet und erklärt, wie schön so eine Wanderung im Regen ist. Das Wetter hat mir letzte Woche wieder die Chance zu einer kleinen Regenwanderung gegeben: Dieses Mal bin ich am Abend auf dem Prinzregent Luitpold Weg einmal rund um den Hintersee spaziert. Dieser Weg führt fast ohne Steigungen am Ufer des kleinen Sees entlang und ist mit seiner Länge von 2,5 Kilometern mehr Spaziergang denn Wanderung, perfekt also für eine kleine Feierabendtour im Regen.

Es gibt mehrere Startmöglichkeiten für die Hintersee-Runde. Am Abend bei Regen habe ich freie Parkplatz-Wahl, denn das sonst so belebte Ausflugsziel ist jetzt ziemlich einsam. Ich parke auf dem großen Parkplatz an der Süd-West Seite des Sees und gehe die paar Meter ans Ufer. Kleine Landzungen reichen hier in den See und bilden mit ihrer herbstlichen Färbung einen starken Kontrast zum dunklen Wasser und den dramatischen Wolken am Himmel.

Regen am Hintersee

Regen am Hintersee

Ich entscheide mich rechts herum um den Hintersee zu gehen. Ein kurzes Stück führt der Weg durch den Wald und dann am Südufer entlang der Straße bis zur Seeklause. Das Prasseln des Regens auf die Wasseroberfläche, die Blätter und vor allem den Regenschirm erzeugt eine ganz eigene Geräuschkulisse, fast schon meditativ. Trotz der Straße nebenan fühlt man sich im Regen mitten in die Natur versetzt.

weiterlesen

Abendspaziergang am Malerwinkel

 von Sepp
Herbstabend am Malerwinkel am Königssee

Herbstabend am Malerwinkel am Königssee

Der Malerwinkel ist einer der bekanntesten Aussichtspunkte im Berchtesgadener Land. Am nördlichen Ufer des Königssees gelegen, blickt man vom Malerwinkel über den schmalen See und erkennt deutlich warum man den Königssee auch Bayerisches Fjord nennt: links und rechts begrenzen steile Felswände und Wälder den See, im Süden ragt die Röthwand steil auf und wird von der Pyramide der Schönfeldspitze gekrönt. Über den Malerwinkel-Rundweg kann man den Aussichtspunkt zügig erreichen. Die phänomenale Aussicht und die gute Erreichbarkeit machen den Malerwinkel zu einem der beliebtesten Logenplätze. Ich war am Montag Abend auf dem Rundweg unterwegs und konnte nicht nur die Aussicht genießen, sondern auch eine Ruhe, die am Königssee selten ist.

Es ist etwa 17:45 Uhr als ich am Parkplatz Königssee parke, es ist noch hell, doch die Dämmerung kündigt sich schon an. Am Hotel Königssee vorbei gehe ich zum Werftgelände und hinter den Bootshäusern zum Cafe Malerwinkel hinauf. Durch den bunten Herbstwald erreiche ich recht schnell den Aussichtspunkt Malerwinkel. Über den See schaue ich zur Wallfahrtskirche St. Bartholomä; erstaunlich wie dunkel es um diese Zeit schon ist!

Blick vom Malerwinkel über den Königssee nach St. Bartholomä

Blick vom Malerwinkel über den Königssee nach St. Bartholomä

Am Malerwinkel stehen mehrere Bänke, die eigentlich zum Verweilen einladen. Und auch die Temperatur ist richtig angenehm, dem Föhn sei Dank fast schon warm. Dennoch bleibe ich nicht hier, sondern wandere auf dem Rundweg weiter. In zwei weiten Kehren führt der Weg jetzt bergauf, bevor es wieder flacher wird. Der Wald präsentiert sich in den schönsten Farben, die der Herbst zu bieten hat.weiterlesen

Den Abend genießen auf dem Predigtstuhl

 von Sepp
Den Abend genießen: Sonnenuntergang auf dem Predigtstuhl

Den Abend genießen: Sonnenuntergang auf dem Predigtstuhl

Ab 1. Juli 2016 könnt Ihr den „Abend genießen“ am Predigtstuhl, dem Hausberg der Alpenstadt Bad Reichenhall. Die Predigtstuhlbahn fährt im Juli und August bis in die Abendstunden: Freitags und Samstags ist die letzte Bergfahrt um 17 Uhr! Die letzte Talfahrt findet im Juli um 20:30 Uhr und im August 20 Uhr statt.

Den Genuss auf dem Predigtstuhl komplettieren die längeren Öffnungszeiten der Alm und des Restaurants: Die Almhütte Schlegelmulde ist an diesen Tagen bis 19.30 Uhr geöffnet,  das Bergrestaurant Predigtstuhl mit seiner wunderschönen Terrasse bis 20 Uhr geöffnet.

Ein Sommerabend an der Predigtstuhlbahn

Ein Sommerabend an der Predigtstuhlbahn

weiterlesen

Sonnwendfeuer am Jenner

 von Sepp
Sonnwendfeuer am Jenner

Sonnwendfeuer am Jenner

Am 21. Juni ist Sonnwend, das heißt: Sommeranfang. Traditionell wird die Sommersonnenwende mit großen Feuern gefeiert. Besonders schön ist so ein Sonnwendfeuer natürlich am Berg. Ein schönes Sonnwendfeuer mit Grillabend und Livemusik findet am Samstag, den 25. Juni am Jenner statt.

Auf der Terrasse der Bergstation der Jennerbahn erwartet Euch am Samstagabend ein stimmungsvolles Fest: Ab 18 Uhr wird gegrillt und mit Einbruch der Dämmerung wird dann direkt auf der Terrasse das große Sonnwendfeuer entzündet. Livemusik sorgt für Unterhaltung. An diesem Samstag fährt die Jennerbahn durchgehend bis Mitternacht, die Bergfahrt mit der Seilbahn ist bis 23 Uhr möglich. Nutzt diese Gelegenheit für eine stimmungsvolle Nachtfahrt mit der Bahn.

Stimmungsvoll: Eine Nachtfahrt mit der Jennerbahn

Stimmungsvoll: Eine Nachtfahrt mit der Jennerbahn

weiterlesen

Am Abend auf den Jenner

 von Sepp
Mit der Jennerbahn in den Sonnenuntergang

Mit der Jennerbahn in den Sonnenuntergang

Am kommenden Samstag, den 1. August, fährt die Jennerbahn bis in den Abend hinein. Die letzte Bergfahrt ab Talstation ist um 20 Uhr möglich, die letzte Talfahrt um 21 Uhr ab der Bergstation. Das Last-Minute Ticket für  17,80 € erhaltet Ihr an diesem Tag nicht wie gewohnt ab 14.45 Uhr, sondern ab 18 Uhr. Nutzt dieses Angebot und erlebt einen stimmungsvollen Abend hoch über dem Königssee. Zur Info: Der Sonnenuntergang am Samstag wird gegen 20:50 Uhr stattfinden!weiterlesen

Abend-Spaziergang um den Hintersee

 von Sepp
Göll und Brett Spiegelung im Hintersee

Göll und Brett Spiegelung im Hintersee

Ganz überraschend endete der gestrige Regentag mit einem wunderschönen Abend: Blauer Himmel, angenehme Temperaturen und Abendrot schreien förmlich nach einem kleinen Abend-Spaziergang. Da ich zum Champions League Spiel FC Barcelona gegen FC Bayern wieder daheim sein will, kommt nur eine kleine Runde in Frage: Also entscheide ich mich für den Prinzregent Luitpold Weg, der rund um den Hintersee in Ramsau führt.

Am Parkplatz Seeklause starte ich und marschiere gemütlich in den Zauberwald. Die Gipfel um das Blaueis sind noch hell erleuchtet, doch der Weg zwischen den Bäumen hindurch ist schon ziemlich dunkel. An der Verlandungszone des Sees vorbei führt mich der Rundweg an die Nordseite des Sees. Hier begegne ich einem Paar ambitionierter Fotografen, die – mit Stativ und Spiegelrefelexkamera mit großen Objektiven ausgerüstet – die Felsen im Hintersee fotografieren wollen. Diese mit kleinen Bäumen bewachsenen Felsen im See sind ein beliebtes Motiv für Fotografen. Die schwierigen Lichtverhältnisse am Abend übersteigen allerdings meine fotografischen Fähigkeiten, besonders da ich kein Stativ dabei habe. Zudem blockieren die beiden Fotografen den besten Platz und ich muss mir ein anderes Plätzchen suchen, um ein paar Bilder zu machen. Das Ergebnis meiner Versuche stellt mich dementsprechend nicht wirklich zufrieden.weiterlesen