Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Allerheiligen
Rosi Fürmann

Camposanto – das heilige Feld

 von Rosi
Friedhof in Teisendorf unweit der Kirche St. Andreas, Rupertiwinkel, Berchtesgadener Land, Oberbayern, Bayern,

Friedhof in Teisendorf unweit der Pfarrkirche St. Andreas im Rupertiwinkel – (c) RoHa-Fotothek Fürmann

Als „Camposanto“ (heiliges Feld) legte die Bürgerschaft von Teisendorf nach dem verheerenden Marktbrand am 29. Mai 1815 den heutigen Friedhof in Teisendorf an. Zum wiederholten Male hatte ein Brand große Teile des Marktes zerstört, in diesem Fall stürzte auch die Kirche samt Kirchturm ein und machte den um die Kirche angelegten Friedhof unbenutzbar.

zu Allerheiligen brennen unzählige Grablichter auf dem Friedhof in Teisendorf unweit der Kirche St. Andreas, Rupertiwinkel, Berchtesgadener Land, Oberbayern, Bayern,

zu Allerheiligen brennen unzählige Grablichter auf dem Friedhof in Teisendorf unweit der Pfarrkirche St. Andreas – (c) RoHa-Fotothek Fürmann

Da der Friedhof zudem sowieso zu klein war, legte man unweit der Kirche den heutigen Friedhof im italienischen Stile eines „Camposanto“ an, sowie er sich heute noch mit den charakteristisch angeordneten Gräberreihen und insbesondere mit der hohen Einfriedung als nach innen offener Bogengang zeigt. Viele Bürger erwarben sich eine im Bogengang angelegte Gruft als Grundeigentum. Dieses Eigentum haben sich die Familien oft bis in die Gegenwart erhalten und vererben es an die Nachkommen weiter.weiterlesen

Was bleibt?

 von Sepp

Allerheiligen am Friedhof

Am Samstag ist Allerheiligen. Eigentlich wird an diesem Tag aller Heiligen gedacht, tatsächlich steht aber das Andenken an die verstorbenen Angehörigen im Mittelpunkt. So werden für diesen Tag die Gräber geschmückt und frisch bepflanzt.

Friedhof an Allerheiligen © RoHa Fotothek

Friedhof an Allerheiligen © RoHa Fotothek

Am 1. November versammelt sich die Gemeinde an den Gräbern, entzündet eine Kerze, um still Ihrer Toten zu gedenken.

Friedhof © RoHa Fotothek

Friedhof © RoHa Fotothek

An Allerheiligen ist der Friedhof das Zentrum jeder Gemeinde.

 

Was bleibt, wenn jemand geht?

Auch das Bayerische Fernsehen berichtet an Allerheiligen über den Umgang mit dem Gedenken an die Verstorbenen und besonders mit der Frage: Was bleibt, wenn jemand geht? weiterlesen

Allerheiligen bei Traumwetter

 von Sepp

Heute morgen machte ich, um das schöne Wetter zu geniesen, einen kleinen Spaziergang am Hochschwarzeck in der Ramsau. Dabei fiel mir auf, daß die Helln-Kapelle aufgesperrt war.

Helln-Kapelle am Hochschwarzeck Ramsau

Helln-Kapelle am Hochschwarzeck Ramsau

Ich bin unzählige Male an dieser Kapelle vorbei gefahren oder gegangen, aber offen habe ich sie noch nie gesehen. Ich warf einen kurzen Blick hinein, sie war wunderbar geschmückt mit frischen Blumen. Wahrscheinlich extra für Allerheiligen.

 

Ich habe mich sehr gefreut, an etwas derart Vertrautem, etwas Neues zu entdecken!

 

Frohe Allerheiligen, Euer Sepp BGLT

Herbstzeit ist Stuckzeit

 von Sepp
Stuck

Stuck

Im südlichen Berchtesgadener Land, also den fünf Gemeinden oberhalb Halthurms, und nur im Herbst ab Schulbeginn erhältlich, sind Stuck nicht nur regionale sondern auch saisonale Spezialität: Der besondere Geschmack entseht vor allem durch Zimt und Korinthen, die dem Roggenteig beigemengt werden. Jeder Bäcker hat natürlich seine eigenes Rezept, so schwanken die verschiedenen Stuck nicht nur in Geschmack und Farbe sondern auch in der Menge an Rosinen.

Eine Besonderheit ist das sogenannte Stuckgeld: An Allerheiligen schenken Patenonkel oder -tante ihrem Paten Geld, das ursprünglich zum Kauf von Stuck gedacht war. Ursprünglich nur vom 1. November bis zum Beginn der Adventszeit erhältlich, ist der Verkauf mittlerweile ab Schulbeginn üblich.

An Guadn, Euer Sepp