St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Alpen

Die Nationalpark Berchtesgaden-App

 von Sarita
Nationalpark Berchtesgaden-App

Nationalpark Berchtesgaden-App

Ab sofort werden Bayerns Bürger nicht nur mobil, sondern auch in 3D über die vielfältigen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung im Nationalpark Berchtesgaden informiert. Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf hat dazu jetzt in München die neue App „Nationalpark Berchtesgaden“ freigeschaltet. „Jeder kann seine Tour durch den Nationalpark ab sofort in 3D im Wohnzimmer beginnen. Mit der neuen mobilen Infostelle geben wir den Menschen einen wertvollen digitalen Begleiter an die Seite. Die App bietet einen echten Mehrwert to go für jeden, der seine Freizeit im Nationalpark optimal gestalten will. Damit werden die Schauspiele der Natur für jedermann zum persönlichen Highlight“, so Scharf.

Die neue App für den Nationalpark Berchtesgaden – Deutschlands einzigem Alpen-Nationalpark – bietet den jährlich rund 1,6 Millionen Besuchern einmalige 3D-Karten, viele Besucher-Tipps, Tourenvorschläge, Berghütten und Almen sowie ein Tracking-Tool, mit dem der Besucher seine Touren aufzeichnen kann. Darüber hinaus kann sich der Besucher mit dem neu entwickelten „digitalen Wegezustand“ der App sofort und überall informieren, welche Wege und Touren gerade begehbar sind oder wo Sperrungen oder Einschränkungen vorliegen. Auch über die Bildungs- und Erlebnisprogramme des Nationalparks kann sich der Besucher mit der App schon vorab informieren.

weiterlesen »

Christian Thiel
Solist, Dozent und künstlerischer Leiter - Wen-Sinn Yang- Foto: Erich Steindl

Solist, Dozent und künstlerischer Leiter – Wen-Sinn Yang- Foto: Erich Steindl

Am vergangenen Samstag fand das Eröffnungskonzert zur Festwoche Alpenklassik in der Alpenstadt Bad Reichenhall statt. Die Konzertrotunde im Kurgarten war ausverkauft, kein Wunder bei gleich vier Solisten. Neben Einheimischen und Gästen waren auch viele der Meisterkurs-Teilnehmer im Publikum und ließen sich von ihren Dozenten verzaubern.

Das Eröffnungskonzert

Nach den Begrüßungen und der offiziellen Eröffnung der Festwoche machten sich die Musiker bereit für das erste Stück des Abends. Mit Mozarts Fagottkonzert, dem ersten Bläserkonzert des damals 18-jährigen Komponisten wartete gleich ein echtes Highlight auf die Zuhörer. Als Solist stand der Norweger Dag Jensen auf der Bühne, begleitet wurde er von der Bad Reichenhaller Philharmonie. Der renommierte Musiker, der schon in zahlreichen Namhaften Orchestern gespielt, viele Preise gewonnen und bei verschiedenen bekannten Festivals mitgewirkt hat, beeindruckte die Gäste mit der enormen Klangvielfalt seines Instuments. Zusammen mit seinem roten Fagott meisterte Jensen spielerisch die anspruchsvollen Passagen. Das Stück ist mit seinen humorvollen aber auch virtuosen Soli maßgeschneidert für das Fagott. Der lange anhaltende und immer wieder aufbrausende Applaus war Beweis genug, dass Jensen das Publikum in seinen Bann gezogen hatte.

Begrüßung beim Eröffnungskonzert - Foto: Erich Steindl

Begrüßung beim Eröffnungskonzert – Foto: Erich Steindl

Solist Dag Jensen kurz vor seinem nächsten Einsatz - Foto: Erich Steindl

Solist Dag Jensen kurz vor seinem nächsten Einsatz – Foto: Erich Steindl

weiterlesen »

Watzmann oder Mount Everest?

 von Sarita

Vom 1. August bis 17. September 2014 im Haus der Berge Berchtesgaden

Watzmann oder Mount Everest? Kuh oder Yak? Üppiger Gamsbart oder Schmuckband mit Türkisen? Rund 6.500 Kilometer Luftlinie trennen die Alpen vom Himalaya. Trotz der großen Distanz haben die beiden Rosenheimer Fotografen Luise und Wilhelm Herold überraschend viele Parallelen entdeckt.

Ausstellung Alpen - Himalaya

Ausstellung Alpen - Himalaya

Neue Ausstellung „Alpen – Himalaya“

In ihrer Fotoausstellung unter dem Titel: „Leben in den Bergen: Alpen – Himalaya“ dokumentieren die Fotografen vom 1. August bis 17. September im Nationalparkzentrum Haus der Berge die Bergwelt beider Gebirgszüge. Verwandte Bildmotive werden in der Ausstellung direkt nebeneinander präsentiert und ermöglichen es dem Betrachter, Ähnlichkeiten in Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt, Kultur und Brauchtum leicht zu erkennen.

 

Die Ausstellung „Leben in den Bergen“ ist täglich zu den Öffnungszeiten des Nationalparkzentrums kostenfrei zu sehen. Am Donnerstag, 31. Juli, findet um 19 Uhr im „Haus der Berge“, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden, eine öffentliche Vernissage statt.

 

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Sepp Wurm

Wildes Deutschland

 von Sepp

Die Berchtesgadener Alpen auf Arte

Extreme Lebensräume wie die Karstlandschaften des Steinernen Meeres, der Watzmann mit der höchsten Felswand der Ostalpen, das Wimbachgries mit seinen ständig wandernden Schuttströmen und der Königssee, einer der tiefsten Seen Deutschlands, gehören zum Nationalpark Berchtesgaden.

Blick auf den Königssee im Winter © Nautilusfilm

Blick auf den Königssee im Winter © Nautilusfilm

Wer in dieser Wildnis überleben will, muss perfekt an seine Umwelt angepasst sein.

 Auf den Hochalmen balgen sich Murmeltiere © Nautilusfilm/Julius Kramer

Auf den Hochalmen balgen sich Murmeltiere © Nautilusfilm/Julius Kramer

weiterlesen »

Sepp Wurm

Die Alpen – unsere Berge von oben

 von Sepp

Kinostart des Dokumentarfilms Die Alpen

Aus der Luft und damit aus einer ganz und gar ungewöhnlichen Perspektive zeigen Peter Bardehle und Sebastian Lindemann die Alpenregion in ihrem Dokumentarfilm Die Alpen – Unsere Berge von oben. Mit einem Helikopter überfliegen sie die Alpenregion in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz und nehmen ihre Beobachtungen zum Anlass, um durch einen Voice-Over-Kommentar über die Entstehung der Alpen durch das Zusammentreffen der europäischen und der afrikanischen Kontinentalplatte, die Bedeutung von Stauseen, das Abschmelzen der Gletscher, über Tourismus, Bauwerke oder geschichtliche Ereignisse wie den Krieg im Gebirge zu erzählen.

 

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=-v1G-7qelYk#t=14[/youtube]

 

Mehr als Fakten- oder Orientierungswissen aber vermittelt Die Alpen inhaltlich und visuell einen Überblick über einen eindrucksvollen geografischen Raum und thematisiert, wie der Mensch in diesem lebt, was dieser für den Menschen bedeutet und wie der Mensch ihn sich wiederum zu eigen macht: als (Extrem-)Sportler, durch Autobahnen und Eisenbahnstrecken, Berghütten und Bergstationen oder durch den Bergbau. Insbesondere diese Themen können als Anknüpfungspunkte im Unterricht dienen und eine persönliche Auseinandersetzung ermöglichen. Übrigens: Wundert Euch nicht, wenn ihr glaubt die Stimme des Sprechers zu erkennen. Niemand geringerer als Udo Wachtveitel, der beliebte Tatort-Kommissar konnte als Sprecher für den Film gewonnen werden.

 

Spektakuläre Bilder dank US-Geheimdienst Technik

Mit der vom US Geheimdienst entwickelten Cineflex-Kamera werden die schönsten Gipfel, Täler und Landschaften der Alpen durch die atemberaubenden Luftaufnahmen spektakulär und gestochen scharf in Szene gesetzt. Diese Kamera-Technik lässt uns die Alpen zum Greifen nah erfahren und zeigt intensive Einblicke, die so selbst Wanderern und Bergsteigern verborgen bleiben.weiterlesen »

Sepp Wurm

Im Bann der Alpen

 von Sepp

Zweiteilige Dokumentation im ZDF

Die Alpen und der Mensch, das waren seit jeher immer Geschichten von Superlativen, von Erfolgen und vom tragischen Scheitern. Doch das höchste Gebirge Europas ist viel mehr als nur ein gewaltiges Ausrufezeichen der Natur. In acht Staaten prägen die steilen Bergmassive die Landschaft und das Leben von fast 15 Millionen Menschen. Klimatische Besonderheiten und Extreme machen die Alpen aber auch zu einem besonders empfindlichen und gefährdeten Ökosystem. Gerade in jüngerer Zeit haben Klimawandel, Tourismus und der zunehmende Transitverkehr die alpine Natur gravierend verändert. Der „Abenteuerspielplatz Europas“, wie die Alpen in Schlagzeilen betitelt wurden, war allein im Jahr 2012 Ziel für etwa hundert Millionen Touristen aus aller Welt.

Watzmann Ostwand und St. Bartholomä, Königssee

Für ihre zweiteilige Dokumentation haben die ZDF-Reporter Barbara Lueg und Stephan Merseburger dem Bann der Alpen nachgespürt. Ihre Reise folgte der „Via Alpina“, einem 6000 Kilometer langen Wanderweg, der die Alpen in ihrer ganzen Länge von Westen nach Osten durchmisst. Während ein Team in Slowenien beginnt, startet das andere in den französischen Westalpen. Geschichten von außergewöhnlichen Menschen, herrlichen Landschaften, von ewigem Eis und luxuriösen Skiparadiesen säumen ihren Weg und führen sieschließlich auf das „Dach Europas“, das Jungfraujoch.

 

Die Berchtesgadener Alpen

Auch das Berchtesgadener Land ist geprägt durch die Alpen, der Watzmann erhebt sich mächtig und alles beherrschend über den Talkessel Berchtesgadens. Am Fuße der sagenumwobenen Watzmann Ostwand liegt der Königssee, (siehe Bild oben) 190 Meter tief und außer an seinem Nordufer fast unzugänglich, da von Felswänden begrenzt. Hier fanden die Dokumentarfilmer des ZDF lohnende Bilder: In de Werft der Königsseeschifffahrt begleiteten sie die Bootsbauer bei der Arbeit.

Außerdem entstanden wunderbare Aufnahmen vom Königssee im Nebel, vom Nikolaus, den Kramperln und einem Loarvenschnitzer beim Buttnmanndllaufen sowie von der winterlichen Wildfütterung!

 

Sendetermin am 2. und 3. Januar um 22:15 Uhr

Die Dokumentation Im Bann der Alpen wird am 2. und 3. Januer jeweils um 22:15 Uhr im ZDF gesendet. Damit Ihr es nicht vergesst, werde ich Euch natürlich nochmal zeitnah darauf hinweisen!

 

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Die Alpen von oben

 von Sepp

Arte fliegt über die Alpen

Die Alpen sind das bedeutendste Gebirge Europas, und das am besten erschlossene dazu. Über Jahrtausende hinweg entstand eine einzigartige Landschaft, in der Mensch und Natur sich wechselseitig prägten. VIDICOM nähert sich dieser faszinierenden Welt aus einer ungewohnten Perspektive – von oben.

 

15 Filme in 3 Wochen

Um die gesamten Alpen von den Karawanken bis zu den französischen Seealpen zu erfassen, wurde diese Dokumentation in 15 Teilen gedreht. Vom 3. September bis zum 21. September sind die einzelnen Episoden in Ersausstrahlung jeweils Montag bis Freitag um 19:30 Uhr auf Arte zu sehen. Aus Berchtesgadener Sicht sind besonders die 3. Folge Von Salzburg zum Königssee am 5.September sowie die 4. Folge Vom Königssee ins Isartal am 6. September besonders interessant. Im Mittelpunkt der beiden Folgen stehen der Königssee und der Nationalpark Berchtesgaden, aber auch Extremkletterin ines Papert wird auf einer Tour begleitet.

 

Das Berchtesgadener Land aus der Vogelperspektive

Große Räume erfasst man am besten aus der Vogelschau; sie bietet einen aufschlussreichen Überblick und gleichzeitig ästhetischen Hochgenuss. Mit der Cineflex-Kamera setzt die Serie die wichtigsten Gipfel der Alpen ebenso spektakulär in Szene wie die Menschen in den Tälern. Im Zusammenspiel von atemberaubenden Luftaufnahmen und eindringlichen Porträts entsteht ein zeitgemäßes Bild der Alpen. Vorbild ist VIDICOMserfolgreiche Dokumentarfilmreihe über „Deutschlands Küsten“. Die Ästhetik der gleitenden Luftaufnahmen mit wackelfreien Extremzooms wird am Boden durch Kran und Miniskater aufgegriffen, um starke Geschichten zu erzählen. Der Blick aus dem Hubschrauber zeigt die alpine Welt in ihrer ganzen Vielfalt, zeigt ihre Schönheit ebenso wie ihre Bedrohung. Am Boden skizzieren eindringliche Porträts das Leben der Bergbewohner: Bäuerinnen, Hoteliers, Schäfer, Sportlerinnen, Mönche, Wissenschaftler und Lawinenhundeführer. Sie teilen ihre Wirklichkeit mit, aber auch ihre Träume und Visionen.

 

Sendetermine: Die Alpen von oben auf ARTE (.pdf)

 

Ich habe zwar erst in Vilsmaiers Bavaria die Berchtesgadener Alpen von oben gesehen. aber schöne Dinge sehh ich mir auch gerne ein zweites Mal an.

 

Euer Sepp BGLT