Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Ausstellung

Fotografien von Anke Schaffelhuber

 von Sepp

Kostenlose Ausstellung im Interconti Obersalzberg

Auf großformatigen digitalen Fotografien vereint die Künstlerin Anke Schaffelhuber Gegensätze von Erster Welt und Dritter Welt, von unberührter Natur und Industrialisierung/Urbanisierung, von Vergangenheit und Zukunft, von Ruhe und Hektik, zu einer aufrüttelnden und gleichzeitig ästhetischen Vision.

Werk von Anke Schaffelhuber

Die Künstlerin einer emphatischen Avantgarde präsentiert die überdimensionalen detailverliebten Fotografiennoch bis 22. März im InterContinental Berchtesgaden Resort. Die Ausstellung ist kostenlos zugänglich, um eine Reservierung unter der Telefonnummer +49-8652-9775-0 wird alerdings gebeten!

 

Fotokünstlerin Anke Schaffelhuber: Digital ist besser!

Geboren wird Anke Schaffelhuber 1968 im beschaulichen Deggendorf, doch schon früh verschlug es Sie in die weite Welt: New York war Ihre erste Station im Ausland und viele weitere folgten. Ihre besondere Liebe gilt dabei Afrika, das Sie schon an die 20 mal bereist hat und im Mittelpunkt ihres kreativen Schaffens steht. Besonders gerne verbindet Anke Schaffelhuber in Ihren großformatigen Digitalfotografien die Gegensätze der „Ersten“ und der „Dritten“ Welt, stellt die westliche Urbanität in Kontrast zur unberührten Natur der Steppenlandschaften ds Schwarzen Kontinents. Das folgende Video gibt einen kleinen Einblick in Ihre Arbeit:weiterlesen

Ausstellung im Nationalpark-Haus

 von Sepp

Vom 1. Dezember 2012 bis 31. Januar 2013 sind im Nationalpark-Haus Berchtesgaden außergewöhnliche Naturfotografien zu bewundern. Fotografen aus ganz Europa zeigen unter dem Titel „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ ihre preisgekrönten Bilder – vom eierstehlenden Kuckuck bis zur angriffslustigen Seeschwalbe. 14.000 Fotografien aus 39 Ländern wurden eingereicht, die schönsten sind nun im Nationalpark-Haus Berchtesgaden ausgestellt.

Gewinnerbild von Oldrich Mikulica: "Gewinn und Verlust"

Gewinnerbild von Oldrich Mikulica: "Gewinn und Verlust"

Europäischer Naturfotograf des Jahres 2011

 

Diesen Titel erlangte der tschechische Fotograf und Filmemacher Oldřich Mikulica mit der Frontalaufnahme eines Kuckucks, der soeben das Ei eines Teichrohrsängers gestohlen hat. Ein extrem seltener Schnappschuss – der einzige dieser Art in seinem Leben, vermutet Miculika.

 

Das ungewöhnliche Bild mit dem Titel „Gewinn und Verlust“ beeindruckte die internationale Jury sofort. Sie war sich einig: Dies ist ein wirklich außergewöhnliches Naturbild, das eine sehr interessante und bislang höchstens dokumentarisch fotografierte Verhaltensweise auf hohem ästhetischem Niveau zeigt. Die geringe Tiefenschärfe des Bildes lenkt den Blick sofort auf das Ei, das zentrale Thema dieser Geschichte. Der Kuckuck entfernt ein Ei der Wirtsvögel aus deren Nest und legt an dessen Stelle sein eigenes, nahezu identisch gefärbtes Ei hinein. Zwar frisst der Vogel das fremde Ei gelegentlich, doch gehören Eier außerhalb dieser speziellen Situation nicht in das Nahrungsspektrum des Kuckucks. Die Aufnahme ist ein authentisches Naturdokument und wird im Nationalpark-Haus Berchtesgaden ausgestellt.

 

Mikulica erhält damit den von der Firma Canon gesponserten und mit 2.000 Euro dotierten Preis. Mit seinem Bild setzte er sich gegen fast 14.000 eingereichte Arbeiten von Fotografen aus 39 Ländern durch. Der Preis wurde von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) zum 11. Mal vergeben und richtet sich an Amateur- und Profifotografen aus ganz Europa.

 

Ausstellung im Nationalpark-Haus Berchtesgaden

 

Die neue Ausstellung „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ ist täglich von 9 bis 17 Uhr im Nationalpark-Haus in Berchtesgaden zu sehen, der Eintritt ist frei.

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Isabel

Bereits zum dritten Mal widmet das Heimatmuseum besonders schönen und ausgefallenen Krippen aus dem Berchtesgadener Land eine eigene Ausstellung, die am 1. Adventssonntag eröffnet wurde.

 

Friederike Reinbold, Leiterin des Museums, freut sich dieses Jahr besonders über ein neues Ausstellungsstück: „Die Krippe stammt aus dem Pfeiffenmacherhaus in der Ramsau und besteht aus drei Teilen: einer kleinen Kastenkrippe aus dem 18. Jahrhundert, einer sogenannten Jahreskrippe aus dem 19. Jahrhundert sowie einer großen Zahl an Figuren, die ursprünglich zu einer anderen Krippe gehörten. Dank des Engagements von Anna Glossner( bekannt auch als die Nachtwächterin von Berchtesgaden), die uns auf diese Krippe aufmerksam machte, konnten wir das wunderschöne Stück für unser Museum erwerben. Die Krippe ist über die Jahre gewachsen, immer wieder ergänzt und erweitert worden. Die Kinder haben auch Skurriles in die Krippe gestellt, wie zum Beispiel eine Giraffe. Wir haben erst Teile der Krippe restaurieren können, zeigen sie trotzdem aber komplett“, freut sich die Museumsleiterin.

 

 

Die ausgestellten Krippen stammen fast alle aus dem Bestand des Heimatmuseums, die Ausstellung wurde nur um einige wenige Leihgaben ergänzt. Neben den Krippen aus dem Pfeiffenmacherhaus ist auch eine Miniaturkrippe in einer Spanschachtel –„Kindlschachtl“- besonders sehenswert, weil sie so fein gearbeitet und liebevoll ausgestattet ist. Auch die filigrane Miniaturdarstellung vom Zug der Heiligen Drei Könige in einer Glaskugel ist beeindruckend. Zur Orientierung wurden Sterne an Boden und Wänden angebracht, die von Krippe zu Krippe den Weg weisen.

 

Besichtigt werden kann die Ausstellung bis zum 6. Januar täglich außer Montag von 10 bis 17 Uhr.

 

Eine schöne Einstimmung auf Weihnachten, findet Eure Isabel

BGLT besichtigt das Haus der Berge

 von Sepp

Haus der Berge – Baustellenbesichtigung

Als Ulrich Brendel vom Nationalpark Berchtesgaden die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) zu einer Besichtigungstour ins Haus der Berge einlud, mussten wir nicht lange überlegen. Fast komplett sagten wir zu, um uns vor Ort einen Eindruck von den Baufortschritten an Berchtesgadens nächstem Besuchermagneten, der am 10. Mai 2013 eröffnet werden wird, zu verschaffen.

Das Haus der Berge - Nationalpark Berchtesgaden

Das Haus der Berge - Nationalpark Berchtesgaden

Informations- und Bildungszentrum und Außengelände

Natürlich ist das Haus der Berge noch ein Baustelle, doch Ulli Brendel erklärte uns ausführlich das geplante Konzept der Ausstellung, des Außenbereiches sowie des Umweltbildungszentrums. Dieser Dreiklang macht nämlich das Haus der Berge aus, nicht nur die Bergvitrine, auf die das Projekt in der Öffentlichkeit oftmals reduziert wird.

Uli Brendel, Projektleiter beim Nationalpark Berchtesgaden

Uli Brendel, Projektleiter beim Nationalpark Berchtesgaden

Die Bergvitrine

Da im Zugangsbereich zum Innern der Bergvitrine, also des quadratischen Kastens, der die Erscheinung des Gebäudes dominiert, gerade der Estrich abgeschliffen wurde, konnten wir diesen Bereich nicht besichtigen. Aber alle anderen: Vom künftigen Foyer, über die Gaderoben und den Gastronomiebereich zum Ausgangspunkt des Rundganges durch die Ausstellung, die schematisch alle Lebensräume und Vegetationszonen des Nationalparks Berchtesgaden vom Grund des Königssees bis zu den Berggipfeln darstellen wird.weiterlesen

Romy Schneider Ausstellung verlängert

 von Sepp

Romy Schneider Ausstellung in Berchtesgaden

Wegen des großen Interesses wird die Romy Schneider Ausstellung – Ein Weltstar kehrt heim – von 29.11.12 bis 31.10.2013 am Kongresshaus Berchtesgaden verlängert!

v.l. Hans Klegraefe- Schwester Bernadette- Sammlerin G.Schubert- Martina Klegraefe

v.l. Hans Klegraefe- Schwester Bernadette- Sammlerin G.Schubert- Martina Klegraefe

Martina & Hans Klegraefe von der Eventagentur CreativPool aus Berchtesgaden haben von Mai bis Oktober 2012 eine Sonderausstellung mit dem Titel Romy Schneider- Ein Weltstar kehrt heim in Berchtesgaden durchgeführt. In enger Zusammenarbeit mit der Tourismusregion BGD- Königssee,  der Kongresshausleitung und der Gemeinde Berchtesgaden haben Sie über 5 Monate eine umfangreiche Sonderausstellung zu Ehren Romy Schneiders, dem wohl bekanntesten Weltstar unserer Gegend in unmittelbarer Nähe vom Kongresszentrum organisiert.

weiterlesen

200.000 Euro für das „Haus der Berge“

 von Sepp

Allianz Umweltstiftung

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung mit Sitz in Berlin, stellt für die Ausstellung im neuen „Haus der Berge“ in Berchtesgaden 200.000 Euro zur Verfügung. Heute wurde im Rahmen einer Baustellenbesichtigung der Fördervertrag unterzeichnet.

Dr. Lutz Spandau (Mitte), Vorstand der Allianz Umweltstiftung, Nationalparkleiter Dr. Michael Vogel (r.) und Projektleiter Ulrich Brendel (l.)

Dr. Lutz Spandau (Mitte), Vorstand der Allianz Umweltstiftung, Nationalparkleiter Dr. Michael Vogel (r.) und Projektleiter Ulrich Brendel (l.)

Mit dieser Summe unterstützt die Allianz Umweltstiftung neben dem Bau der Ausstellung auch die Erstellung des Kinofilmes und des begehbaren Luftbildes im neuen Umweltinformations- und Bildungszentrum „Haus der Berge“. Nationalpark-Leiter Dr. Michael Vogel freute sich über das Engagement der deutschlandweit aktiven Stiftung: „Wir betrachten das Engagement der Allianz Umweltstiftung als Auszeichnung für das Haus der Berge. Denn bei den vielen Anfragen, die die Stiftung aus ganz Deutschland erhält, haben nur die besten Projekte eine Chance auf Förderung.“ Die Stiftung ist ein treuer und langjähriger Partner des Nationalparks Berchtesgaden: Bereits im Jahr 1994 finanzierte sie ein Forschungsprojekt zum Steinadler. Es folgten Erlebniswanderwege und Ausstellungen über die Adler im Nationalpark sowie Fernrohre zur Wildtierbeobachtung an der Hirschfütterung im Klausbachtal.weiterlesen

Ein Mythos lebt auf

 von Sepp

Romy Schneider Ausstellung ein voller Erfolg

Romy Schneider und kein Ende – Hans und Martina Klegraefes Ausstellung erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. „Vor allem Urlaubsgäste, die 80 Prozent der Besucher ausmachen, sind begeistert“, so Klegraefe, der sich mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden gibt. Die Ausstellung, die unter anderem viele originale Stücke aus dem Leben Romy Schneiders zeigt, ist ein wahrer Besuchermagnet.

Martina (l.) und Hans Klegraefe mit Romy Schneiders Nichte Patrizia Albach in der Ausstellung.

Martina (l.) und Hans Klegraefe mit Romy Schneiders Nichte Patrizia Albach in der Ausstellung.

Auch im Internet: Auf Facebook versammeln sich auf der offiziellen Romy Schneider-Ausstellungsseite bereits über 3500 Fans aus aller Welt. Neben Originalschriften erwarten Interessierte im Nachbargebäude des Berchtesgadener Kongresshauses Filmkostüme, Kinoplakate, selbst ein kleines Kino wurde in der Ausstellung installiert. „Romy fasziniert die Menschen einfach, viele sind vom Leben dieser Frau überwältigt“, weiß Hans Klegraefe. So erklärt er sich auch, dass an so manchem Tag der Andrang so groß war, dass „kurzfristig ein paar Gäste warten mussten“. Über das Internet bestellen Fans der Filmlegende Plakate und Postkarten. „Die Anfragen erreichen uns aus aller Welt“, sagt Klegraefe, der in Zukunft auch Fanartikel wie Sammeltassen, T-Shirts und Briefmarken in limitierter Auflage anbieten möchte.

 

Verlängerung der Ausstellung?

Die Sonderausstellung war ursprünglich bis Ende Oktober angesetzt. Wegen des Besucheransturms zeigt sich der Geschäftsmann nun zuversichtlich, die Schau zu verlängern. weiterlesen

Bayerischer Landtag in Berchtesgaden

 von Sepp

Bayerns Parlament kommt zu den Bürgerinnen und Bürgern

Der Bayerische Landtag hat es sich zum Ziel gesetzt, den Bürgerinnen und Bürgern ihre Volksvertretung auch „vor Ort“, außerhalb des Parlamentssitzes, näher zu bringen. Die Förderung der politischen Bildung mit ihren verschiedenen Formen und Möglichkeiten insbesondere bei den jungen Menschen ist ein wichtiger Baustein unserer Demokratie.

Wanderausstellung Bayerischer Landtag in Berchtesgaden

Wanderausstellung Bayerischer Landtag in Berchtesgaden

Wanderausstellung im Kongresshaus Berchtesgaden

Die Wanderausstellung „Der Bayerische Landtag“ im Kongresshaus Berchtesgaden vom 18. bis 29. Juni will dazu einen Beitrag leisten. Mit modernen technischen Mitteln erläutert sie Zusammensetzung, Funktion und Arbeitsweise des Parlaments. Die Bürgerinnen und Bürger können sich so über die Arbeit der Abgeordneten „aus erster Hand“ informieren. Der Besuch empfiehlt sich auch für Schulklassen als inhaltliche Ergänzung des Sozialkundeunterrichts. Informationsmaterial steht kostenlos bereit.

 

Der Eintritt ist frei!

Bayerisches Fernsehen live dabei

Großes Medieninteresse erregte die Eröffnung der Romy Schneider Ausstellung „Ein Weltstar kehr heim“ gestern Abend in Berchtesgaden. Das Bayerische Fernsehen war mit einer Live-Schalte vor Ort, wer gestern die Abendschau gesehen hat, konnte die BR-Wetterfee Astrid Hofman vor der Kulisse Berchtesgadens erleben. Der Red Bull Sender ServusTV war vor Ort und interviewte Ausstellungsmacher Hans Klegraefe ebenso wie das Regional Fernsehen Oberbayern.  Auch der Chefredakteur des Berchtesgadener Anzeigers, Ulli Kastner, war bei der Ausstellungseröffnung und wird in einer der nächsten Ausgaben berichten.

Zeitzeugen: Hausdame, Schulfreundin und Nachbar

Zur Eröffnung waren außerdem noch Zeitzeugen geladen, zum Beispiel Schwester Bernadette: Sie war früher eine Schulfreundin von Romy Schneider im Internat Goldenstein in Elsbethen bei Salzburg, und danach als Schwester an eben diesem Internat beschäftigt. Auch die ehemalige Hausdame von Magda Schneider, Frau Silichner und Herr Wilke, ein damaliger Nachbar waren bei der Ausstellungseröffnung dabei.

 

Exponate aus Privatsammlung

Neben dem Veranstalter ist es vor allem Frau Gisela Schubert zu verdanken, dass diese Ausstellung zustande kam. Von Ihr stammen die Exponate. Die leidenschaftliche Sammlerin trug über Jahrzehnte alles über Romy Schneider zusammen, die ausgestellten Objekte sind lediglich ein kleiner Teil Ihrer umfangreichen Sammlung.

 

Seht es Euch an, die Ausstellung direkt neben dem Kongresshaus Berchtesgaden ist täglich von 10:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet!

 

Euer Sepp BGLT