St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Bergsport
Sepp Wurm

Gearbook: Bergsport-Katalog

 von Sepp

Liebe Outdoor- und Bergsportfreunde! Wieder einmal war der Winter viel zu kurz, aber des einen Leid ist des anderen Freud – und  alle, die sich seit längerem  wieder auf perfekte Temperaturen für „ihre“ sportlichen Aktivitäten im Freien freuen, finden in der neuen Ausgabe des Gearbook wieder das richtige Equipment, um, egal bei welchem Wetter, die Freude am Sport und der Natur nicht zu verlieren. Das GearBook, der Bergsport Produktkatalog, ist ein Nachschlagewerk über die Highlights der am deutschsprachigen Markt erhältlichen Bergsportprodukte.

GearBook Ausgabe Frühjahr/Sommer 2015

GearBook Ausgabe Frühjahr/Sommer 2015

Viel Spaß beim Lesen, Informieren und Träumen – auf der Suche nach der optimalen Ausrüstung und dem perfekten Outdoor Revier. Erhältlich im gutsortierten Bergsportfachhandel, in ausgewählten Kletterhallen und als Beilage in der Juni Ausgabe der Zeitschtift Alpin! Oder online auf www.gearbook.de!

Euer Sepp

Ann-Katrin

Warum tun wir uns das an?

 von Ann-Kathrin

Warum tue ich mir das an?

Der Schweiß fließt mir das Gesicht runter, meine Atmung verschnellt sich, die Kleidung klebt und es ist heiß. Von einer Frisur kann man mittlerweile auch nicht mehr sprechen. Warum tue ich mir das an? Das sind so Gedanken, die einem in den Kopf kommen können in den ersten paar Metern des Aufstieges. Erst überwiegt die Vorfreude auf die geplante Wander- oder Bergtour. Doch eines vergisst man vielleicht vor Freude darüber ein bisschen: es ist Sport! Wie passt das zusammen, man möchte sich erholen und treibt den Körper zu Höchstleistungen, die er im Alltag nicht kennt.

im Winter auf dem Weg zum Kehlstein

im Winter auf dem Weg zum Kehlstein

anstrengendes Schneestapfen

anstrengendes Schneestapfen

Warum tun wir uns das an?

Ja, so begann schon in Kindheitstagen ein Urlaubstag. Urlaub. Die schönste Zeit des Jahres in der man sich vom Alltag erholt. So hat nun  jeder seine eigene Ansicht von Erholung. Und mittlerweile konnte ich für mich herausfinden, dass eben genau diese körperliche Ertüchtigung für mich Erholung ist. Erholung für das Gehirn. Was mich eben noch belastete wird ganz klein. Ganz klein wie die Häuser im Tal, wenn ich immer weiter nach oben schreite. Ja, ich tue mir das an, weil ich so meinem Kopf Erholung geben kann.

 

Nach einiger Zeit wurde ich fitter und schneller und dann merke ich dieses Konkurrenzgefühl auf den Wanderwegen und Bergsteigen. Irgendwie ist es bei manchen kein Miteinander sondern ein Gegeneinander. Ich fühle mich vom Hintermann gehetzt schneller zu sein und wie schon durch offene Aussagen mancher mir entgegenbracht wurde, hatte man den Willen mich zu überholen. Wie paradox das doch ist, denn sind denn nicht die Berge genau die Region wo man hingeht um zu entschleunigen.

Aufstieg zum Watzmannhaus

Aufstieg zum Watzmannhaus

auf dem Hochgeschirr

auf dem Hochgeschirr

im Stiergraben

im Stiergraben

im unteren Hirschenlauf

im unteren Hirschenlauf

Ist unsere Schnelllebigkeit schon in den Bergen angekommen?

Ich erinnere mich noch gut wie ich diesen Sommer mit meiner schwer Herzkranken Mutter zum Kärlingerhaus/Funtensee aufstieg. Natürlich kann sie nicht besonders schnell aufsteigen und braucht ihre Verschnaufpausen. Als meine Mutter eine Pause brauchte, gab es von so manchem einen nicht wohlüberlegten Spruch oder Gelächter uns gegenüber. Warum verurteilt man jemanden, von dem man nicht weiß warum diese Person nicht in Windeseile den Aufstieg meistern kann? Am besten ist es solche Menschen zu ignorieren. Denn nicht um jemanden etwas zu beweisen geht meine Mutter in die Berge, sondern wegen der unglaublichen Schönheit der Natur. Ja, das Naturerlebnis steht im Vordergrund.weiterlesen »

Sepp Wurm

Alexander Huber bei der BERGinale

 von Sepp

Am 13. März beginnt die 16. BERGinale

Zum 16. Mal findet dieses Jahr die BERGinale statt, das Multivisions Bergsprt Festival in Berchtesgaden. Vom 13. bis zum 23. März gibt es täglich 2 Vorträge und dazu ein umfangreiches filmisches Programm. Dabei werden die Heimischen Berge ebenso Thema sein, wie Abenteuer in den entlegensten Regionen der Erde.

BERGinale 2014

BERGinale 2014

Das ausführliche Programm findet Ihr hier www.berginale.de/programm

 

Alexander Huber – Im Licht der Berge

Ein Higlight der diesjährigen BERGinale findet gleich am ersten Abend statt: Extremkletterer Alexander Huber, der jüngere Teil der Huber Buam präsentiert seinen Vortrag Im Licht der Berge.

Alexander Huber: Im Licht der Berge

Alexander Huber: Im Licht der Berge

Alexander zeigt seine schönsten und auch eindrucksvollsten Momente , aktuelle Highlights aus dieser faszinierenden und vielseitigen Welt. Die unglaublichen Bilder, arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen und steiler Musik, sind ein Erlebnis der besonderen Art. Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe – erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas Neues, das die alpine Öffentlichkeit ins Staunen versetzt. Grenzbereiche in der vertikalen Welt des elften Grads in alpinen Wänden, extremes Freiklettern in der Kälte der Arktis und Herausforderungen an den wilden Bergen Patagoniens zeigen die Berge im schönsten Licht.

 

Abenteuer Bergrettung

Nach dem Huabuam übernimmt der Bergrettungsverein Berchtesgaden die Leinwand: Ein professionelles Kamerateam begleitete die Berchtesgadener Bergretter bei ihrem bedingungslosen Einsatz.weiterlesen »

Sepp Wurm

Schluchten, Höhlen, Gipfelsiege

 von Sepp

Abenteuer in der Heimat und in der Ferne

Spektakuläre Schluchten auf der Insel Reunion, tiefe Höhlen zwischen Untersberg und Oman sowie Gipfelsiege in China, Indien oder Afrika – die 16. BERGinale in Berchtesgaden vermittelt ein weiteres Mal Abenteuer in der Heimat und rund um den Globus.

BERGinale 2014: U.Wolfgruber am Pt. Lilliput von M. Limmer

BERGinale 2014: U.Wolfgruber am Pt. Lilliput von M. Limmer

Fotografen, Bergsteiger, Kletterer, Radfahrer, Höhlenforscher und Globetrotter zeigen bei dem Multivisionsfestival von 13. bis 23. März im Kongresshaus Berchtesgaden Abenteuer, dass es auf der Erde noch immer Spannendes zu entdecken gibt. Vortragsbeginn ist zumeist 18.15 und 20.15 Uhr, Auftakt für die „Lange Nacht der Höhlen“ ist bereits um 18 Uhr.

 

Lange Nacht der Höhlen

Im Rahmen des Festivals lädt der Verband der Deutschen Höhlen- und Karstforscher (VdHK) zur mittlerweile 3. „Langen Nacht der Höhlen“ ein. Mehrere Referenten präsentieren ihre neuesten Forschungsergebnisse tief im Inneren der Gebirge. Das Publikum  unternimmt eine Reise in das Innere  des Untersbergs. Aber auch in Laos, im Iran oder in der Wüste des Oman waren die VdHK-Mitglieder unterwegs. Ein langer Abend also mit spektakulären Bildern aus der Dunkelheit, die bei richtiger Beleuchtung so bezaubernd sein kann.

Andreas Wolf:  Lange Nacht der Höhlen (Oman)

Andreas Wolf: Lange Nacht der Höhlen (Oman)

In die Ferne zog es auch andere Abenteurer, die auf der BERGinale von ihren Erlebnissen berichten. „Canyons und Berge im Indischen Ozean“ heißt ein Vortrag, der die Zuschauer mitnimmt auf eine Reise auf die Insel La Reunion. Hier kämpft man sich unter anderem durch  spektakuläre Schluchten und durchquert einen Riesencanyon. Eine andere Art von Abenteuer erlebten zwei Reichenhaller, die mit dem Fahrrad 21 Monate lang über 30000 Kilometer weit von Alaska bis nach Feuerland unterwegs waren. Ebenfalls geradelt ist ein 24-jähriger Allgäuer – allerdings mit dem Mountain-Handbike. Der querschnittgelähmte Rollstuhlfahrer radelte mit Handkraft 480 Kilometer weit und über 12000 Höhenmeter quer über die Alpen bis an den Gardasee.

 

Mit Vortrag von Alexander Huber zugunsten der Bergwacht

Bei der BERGinale dabei ist heuer ein weiteres Mal Extremkletterer Alexander Huber, der sich in den Dienst der guten Sache stellt. Der Berchtesgadener ist mit seinem Multivisionsvortrag „Im Licht der Berge“ Teil eines Benefizabends zugunsten des Bergrettungsvereins Berchtesgaden.weiterlesen »

Sepp Wurm

18. Alpiner Dreikampf – Grazi-Man 2013

 von Sepp

Schnell. Spektakulär. Schweißtreibend.

Als einer der wenigen Wettkämpfe im Alpenraum mit Flugbeteiligung erfreut sich der GRAZI MAN seit fast zwei Jahrzehnten größter Beliebtheit – bei Sportlern und Zuschauern. Wie der große Bruder – der Dolomiten Mann – so wird auch der GRAZI MAN im Staffelmodus in mehreren alpinen Disziplinen ausgetragen, in Bad Reichenhall-Karlstein. Mountainbiker, Bergläufer und Paragleiter kämpfen gemeinsam im Team gegen Berg, Schwerkraft und Zeit.

Plakat Grazi Man 2013

 

Im Team gegen Schwerkraft und Stoppuhr.

Das Abenteuer GRAZI MAN beginnt für die etwa 180 Athleten mit dem Startschuss der Mountainbiker in Karlstein. Schon nach 20 Minuten Bergsprint und 400 kräftezehrenden Höhenmetern übergeben die ersten Mountainbiker an der Höllenbach Alm an ihre Teamkollegen, die Bergläufer. Sofort nach 200 Laufmetern ist das Gelände steil aufsteigend. Während der 5 Kilometer zur Zwiesel Alm lässt die Strecke nur ganz kleine Verschnaufpause zu. Nach erschöpfenden 650 Höhenmetern erreichen die schnellsten Bergläufer nach 30 Minuten die Zwiesel Alm, von wo aus die Paragleiter den Wettkampf entscheiden werden.weiterlesen »

Sepp Wurm

Neueröffnung Riap Sport

 von Sepp

Bergsport Spezialist Riap in Bad Reichenhall

Riap Sport in Bad Reichenhall ist der wohl bekannteste Anbieter von Bergsport-Ausrüstung im Berchtesgadener Land. Besonders im Skitourenbereich wurde Riap-Sport zu einer Institution: Man ist sogar Sponsor und Materialtunter der Deutschen Nationalmannschaft im Skibergsteigen des Alpenvereins und erlangte so auch überregionale Bekanntheit. Mit dem Boom des Skibergsteigens im letzten Jahrzehnt wurden dann auch die alten Geschäftsräume im Zentrum Bad Reichenhalls zu eng. Deshalb ist Riap Sport jetzt umgezogen: Am 3. Mai eröffnet nun die neue Filiale in der Salzburger  Straße 75, verkehrsgünstig am Gablerknoten zwischen Bad Reichenhall und Piding in der sogenannten Mooshammer Kurve. Im Sommer steht beim Riap natürlich nicht das Skibergsteigen im Mittelpunkt des Angebots, sondern der klassische Bergsport. Wander- und Kletterausrüstung und natürlich Outdoor-Bekleidung namhafter Marken. Auch Radfahrer und Mountainbiker finden im neuen Laden ein umfangreiches  Sortiment an Sportgeräten, Zubehör und Funktionsbekleidung.

Eröffnung vom 2. Bis zum 4. Mai

Am Donnerstag den 2. Mai ist der neue Riap Sport Laden das erste Mal geöffnet, am Freitag, den 3. Mai und am Samstag, den 4. Mai gibt es anlässlich der Neueröffnung auch eine kleine Bewirtung (Freitag ab 14 Uhr, Samstag ab 9 Uhr). Natürlich gibt es an diesen Tagen auch spezielle Eröffnungsangebote mit großem Preisvorteil!

 

Also liebe Freunde des Sports, schaut vorbei! Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

14. BERGinale in Berchtesgaden

 von Sepp

Von 15. bis 25. März mit Stargast Hans Kammerlander

Hans Kammerlander ist Stargast auf der 14. BERGinale, zu der die Kinobetreiber Hans und Martina Klegraefe sowie Ulli Kastner von der Alpenvereinssektion Berchtesgaden von 15. bis 25. März ins Kongresshaus Berchtesgaden einladen. Der symphatische Extrembergsteiger aus Südtirol, der bereits 13 Achttausender bestiegen hat, präsentiert heuer seinen Vortrag „Seven Second Summits“. Darin beschreibt Kammerlander seinen abenteuerlichen Weg zu den sieben zweithöchsten Gipfeln aller Kontinente.

Stargast Hans Kammerlander

Stargast Hans Kammerlander

Doch auch sonst hat das traditionsreiche Multivisionsfestival allerhand Spannendes aus der Welt
der Berge im Programm.

 

Bergsport in Multivison

Vor allem um Bergsport geht es bei der aktuellen BERGinale. Doch das Multivisions-Festival widmet sich auch dem Gebirge als Arbeitsplatz für Forscher und kreative Handwerker sowie als mystischer Kraftort. So führt der „Bergbrenner“ Hubsi Ilsanker bei einer Buchpräsentation mit Sang und Klang in die Geheimnisse des Schnapsbrennens ein weiterlesen »

Sepp Wurm

Nico Favrese beim Basecamp Festival

 von Sepp

Heute Abend steht der Spitzenkletterer Nico Favresse auf der Basecamp Festival-Bühne in der Konzertrotunde Bad Reichenhall. Der Vortrag, den Nico Favresse auf englisch hält, beginnt am Freitag um 20:30 Uhr , anschließend macht der Belgier Live-Musik, was er mindestens so gut kann, wie klettern.

 

Nico Favresse (Mitte) mit seinen Kumpels bei der Preisverleihung des begehrten Bergsportpreises Piolets d’Or. ©Favrese

Nico Favresse (Mitte) mit seinen Kumpels bei der Preisverleihung des begehrten Bergsportpreises Piolets d’Or. ©Favrese

 

Erst vor zwei Wochen wurde der 31-jährige Belgier mit dem Piolets d’Or ausgezeichnet, dem berühmtesten und prestigeträchtigsten Preis im Bereich des Bergsports. Bekommen haben ihn Nico Favresse, sein Bruder Olivier sowie Sean Villanueva, Ben Ditto und Reverend Bob Shepton für ihre Grönland Expedition 2010, von der der Belgier beim Basecamp Festival berichten wird. Mit einem Segelschiff und einem Pfarrer an Bord schipperte das Viererteam die grönländische Küste ab, immer auf der Suche nach noch jungfräulichen Big Walls. Nico Favresse: „Unsere Expedition war kein Wettkampf, kein Wettlauf zum Gipfel und damit haben wir uns von den anderen Nominierten abgehoben.“ Dass sie alle neun Erstbegehungen in einem sehr reinen Stil durchgeführt und lediglich einen einzigen Bohrhaken während der ganzen Expedition gesetzt haben, war für die Jury einer der Gründe, den vier Jungs den Preis zu geben. Auch dass das gesamte Gebiet, in dem sie sich aufgehalten haben, komplett unerforscht und schwer zugänglich ist, war für die Beurteilung ausschlaggebend.
Karten gibt es für zwölf Euro bei Riap Sport in Bad Reichenhall, Forstamtstraße 6 b, im Internet unter www.basecamp-festival.de oder an der Abendkasse.

 

Viel Spaß, Euer Sepp BGLT