Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Bienen

Wildbienenprojekt im Bergsteigerdorf Ramsau

 von Sepp
HInter dem Bergotel Rehlegg entsteht ein Wildbienen Paradies

HInter dem Bergotel Rehlegg entsteht ein Wildbienen Paradies

Die Biosphärenregion Berchtesgadener Land und EUROPARC Deutschland starten mit Unterstützung der Allianz das Wildbienenprojekt im Bergstei-gerdorf Ramsau.

Hinter dem Berghotel Rehlegg im Bergsteigerdorf Ramsau entsteht gerade ein regelrechtes Wildbienenparadies, das den Tieren Nahrung und Lebensraum bieten wird. Eine bislang eher eintönige Wiese wird in eine artenreiche Blumenwiese umgewandelt. Das verwendete Saatgut mit heimischen Wildkräutern – darunter z.B. Heil-Ziest, Zittergras oder die Wiesen-Flockenblume – stammt aus der Region und wurde extra dafür gewonnen. Neben der Nahrung brauchen die Wildbienen aber natürlich auch Nist- und Brutplätze, weshalb zudem unterschiedliche Strukturen angelegt werden. Offene Sandflächen und lehmige Steilwände bieten ebenso Lebensraum wie ein großer Baumstamm, der vor den sonnigen Waldrand gelegt wird. Zusammen mit den Obstbäumen und Sträuchern in der Umgebung werden hier auf engstem Raum alle Wildbienenwünsche erfüllt. „Die Wildbiene schützen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Biosphärenregion Berchtesgadener Land und EUROPARC Deutschland e.V., dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften. Ermöglicht wird es durch eine Förderung der Allianz Versicherung.

Wildbiene in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land © Allianz

Wildbiene in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land © Allianz

Wie das alles möglich ist? Die entscheidende finanzielle Basis des gesamten Projekts ist die groß angelegte Umwelt-Spendenaktion der Allianz, mit der die Allianz der Umwelt und Natur doppelt helfen möchte. Zum einen, indem sie ihre Kunden davon überzeugen will, in Zukunft von Brief auf E-Mail umzusteigen. Dadurch könnten weit über 2.000 Tonnen Treibhausgas im Jahr eingespart werden, würden alle Allianz-Kunden dem zustimmen. Zum anderen, weil die Allianz für jeden, der sich für den Umstieg entscheidet, 5 Euro an ein Umweltschutz-Projekt seiner Wahl spendet. Innerhalb von nur zwei Monaten haben sich bereits über 2500 Allianz-Versicherte für den Schutz der Wildbiene im Berchtesgadener Land entschieden. Die Startmaßnahme in der Ramsau zeigt außerdem, wie das Zusammenspiel verschiedener regionaler Beteiligter funktionieren kann. Die neue Wiese wird mit Unterstützung des Interreg-Projektes „Wild und kultiviert“ und des Landratsamtes BGL angelegt. Den wichtigen Baumstamm stellten die Bayerischen Staatsforsten zur Verfügung. Von großer Bedeutung ist natürlich auch das Engagement des Flächeneigentümers. Das Berghotel Rehlegg will als Unterstützer der Biosphärenregion Berchtesgadener Land auch hier ein Zeichen setzen.weiterlesen

Wo Milch und Honig fließen…

 von Sepp
Ein Bienenvolk mit markierter Königin

Ein Bienenvolk mit markierter Königin

Das Bienenprojekt der Molkerei Berchtesgadener Land

Bienen sind nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier in der Landwirtschaft. Überlebensnotwendig als Futterquellen sind blühende Landschaften. Dafür engagiert sich die Bergbauernmilch Molkerei Berchtesgadener Land und verteilt an Verbraucher und Landwirte seit einigen Jahren Blühwiesenmischungen. Auch auf dem Gelände der Molkerei gibt es inzwischen eine Blühwiese; eine Informationstafel informiert darüber. Im Rahmen eines Bienenprojektes lernen zudem die Azubis der Molkerei in Teamarbeit alles Wissenswerte über die fleißigen Bestäuber. So haben die Jugendlichen gemeinsam die Bienen auf dem Molkereigelänge den Sommer über betreut und durften nun auch die Honigernte einholen.

Paul Althammer, stellvertretender Produktionsleiter und gleichzeitig Ausbilder für Milchtechnologe, ist privat Imker und fasziniert von den Bienen. Wöchentlich bespricht sich die Imkergruppe mit dem Ausbilder: Eine Teilgruppe der 28 Azubis hat sich immer am Freitag frühmorgens um 7 Uhr oder mittags um 12 Uhrzur Arbeitsbesprechung getroffen.

Wöchentliche Besprechung der Imkergruppe der Molkerei Berchtesgadener Land

Wöchentliche Besprechung der Imkergruppe der Molkerei Berchtesgadener Land

Die Saat ist aufgegangen: Artenreiche Wiesen sind die idealen Futterquellen für Bienen.

Die Saat ist aufgegangen: Artenreiche Wiesen sind die idealen Futterquellen für Bienen.

weiterlesen

Sabrina Moriggl

Imkerfest: Tag der offenen Tür

 von Sabrina
Tag der Offenen Tür des Imkervereins Freilassing

Tag der Offenen Tür des Imkervereins Freilassing

Am Sonntag, 2. August 2015 öffnet der Imkerverein Freilassing im Eichetwald seine Türen für alle Natur- und Bienenfreunde, sowie Menschen die sich für die Imkerei interessieren.

Imkermesse 2014

Tag der Offenen Tür des Imkervereins Freilassing

In der Marienkirche Salzburghofen in Freilassing findet um 8:30 Uhr eine Imkermesse mit Andacht statt. Anschließend finden sich alle am Lehrbienenstand im Eichetwald Freilassing zum gemütlichen und geselligen Beisammensein ein. Geboten werden: frische Weißwürste mit Brezn für die Frühaufsteher, gschmackiges Grillfleisch für Mittagsbesucher und selbstgemachte Kuchen und Torten für Nachmittagsbummler. weiterlesen

Pidinger Bienenweg

 von Sepp
Pidinger Bienenweg

Pidinger Bienenweg

Pidinger Bienenweg wird am 21.6. eröffnet!

Zum Begeistern und Beobachten: Der neue Pidinger Bienenweg soll die Menschen nicht nur auf die Gefährdung der Bienen hinweisen, sondern soll auch zum Gespräch anregen. Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes und die Biosphärenregion Berchtesgadener Land ist unter der Projektträgerschaft der Gemeinde Piding ein Bienenerlebnisweg entstanden, der einlädt die Welt der Honig- und Wildbienen zu erleben.

Von der Neubichler Alm zum Johannishögl

Der Weg will natürlich auch auf die Gefährdung unserer Bienenarten hinweisen, aber gleichzeitig begeistern und zum Beobachten und Mitmachen motivieren. Der Bienenweg ist quasi die neue süße Verbindung zwischen der Neubichler Alm und dem Berggasthof Johannishögl in Piding und bietet den Besucherinnen und Besuchern interessante Informationen zur Bedeutung der Honigbiene und den Wildbienen als Bestäuber in der Landwirtschaft und im Obstbau, ihre Lebensweise, aber auch die Pflanzen, die besonders wertvoll für unsere Bienen sind. weiterlesen