TV-Tipp
Profilbild von Michi
7. Februar 2015 um 08:00 von Michi

Am Montag den 9.2.2015 strahlt das Bayerische Fernsehen zwischen 15 Uhr und 16.45 Uhr seine Sendung „wir in Bayern“, unter anderem mit dem Thema  „Skilifte Weissbach an der Alpenstraße“ aus. Redakteur Matthias, Kameramann Volker, sowie Tonmann Kristof besuchten die Betreiber des Skiliftes. Den Skilift Weissbach gibt es nun mittlerweile schon seit über 40 Jahren (1969). Im Jahr 1989 haben Peter Eicher, Hermann Meyer und Franz Hinterseer den Lift übernommen und stecken seitdem viel Kraft, Energie und Herzblut in ihr kleines Skigebiet. Leider spielt das Wetter bzw. der Schnee nicht immer mit und dadurch konnte der Lift zum Beispiel im Winter 2013/2014 nur an drei Tagen öffnen.

Betreiber des Skiliftes: Franz Hinterseer und Peter Eicher

Betreiber des Skiliftes: Franz Hinterseer und Peter Eicher

Das Skigebiet bietet seinen Gästen einen 450 m langen Schlepplift, sowie einen 150 m langen „Babylift“, die bestens für Kinder und Anfänger geeignet sind. Der gut präparierte familienfreundliche Sonnenhang bietet ideale Verhältnisse für die ganze Familie

Kinderlift-Weissbach an der Alpenstraße

Kinderlift-Weissbach an der Alpenstraße

Durch den großflächigen und gefahrenfreien Auslauf ist der kleine Lift für die ersten Gehversuche auf Ski und Abfahrten der Kleinkinder besonders gut geeignet. (weiterlesen…)

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
5. Februar 2015 um 16:20 von Sepp

TV-Tipp: Der BR in Anger

Dr. Georg Bayerle hat letzte Woche mit seinem Team die Zwillingsschwestern Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner und ihre Familien besucht. Der BR zeigt den Zuschauern der Sendung Zwischen Spessart und Karwendel den Heimatort Anger, war bei einem Sonntagsausflug zum Familienskigebiet Götschen in Bischofswiesen dabei.

Die Koch Schwestern mit Kindern am Götschen © Dr. Georg Bayerle, BR

Die Koch Schwestern mit Kindern am Götschen © Dr. Georg Bayerle, BR

Das Team begleitetet Steffi Koch-Klinger mit Tourenskiern auf die Stoißeralm, den Hausberg der amtierenden Deutschen Meisterin im Skibergsteigen, der sich im schönsten Winterkleid präsentiert. Mari Koch-Ortner zeigt eines ihrer liebsten  Langlauf-Trainingszentren, den Aschauerweiher in Bischofwiesen.

 

Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner

So einen Winter haben wir in Bayern schon lang nicht mehr gehabt, da werden Kindheitserinnerungen wach. An früher, wo man in den Alpendörfern gleich an der Haustür in die Skier gestiegen und losgezogen. Die Zwillingsschwestern Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner sind auf einem Bergbauernhof in Anger im Berchtesgadener Land so aufgewachsen. Und dabei ist ihnen der Parallelschwung sozusagen von Geburt an mitgegeben worden. Bis in den Leistungssport und sogar die Kinder haben sie praktisch zeitgleich bekommen und damit sind die Parallelen noch nicht zu Ende. Die Bande der Koch-Schwestern ist durchaus ein Hingucker auf der Piste am Götschen über Bischofswiesen, wo der Papa immer Bergwachtdienst hatte und die blonden Zwillingsschwestern mitgenommen hat. Die Farbvorlieben der Familie bewegen sich zwischen lila und pink. Vier Kinder haben die Zwillingsschwestern zwischen zwei und vier Jahren und alle stehen schon auf den Skiern. Wie die Mütter vor 30 Jahren so sind sie wenn’s geht draußen und bewegen sich an der frischen Luft und im Schnee.

Skitour auf die Stoißer Alm © Dr. Georg Bayerle, BR

Skitour auf die Stoißer Alm © Dr. Georg Bayerle, BR

Die Stoißer-Alm ist in diesen Tagen eine Winterlandschaft aus dem Bilderbuch. Der 1300 Meter hohe Voralpengipfel ist der eigentliche Hausberg der amtierenden deutschen Meisterin im Skibergsteigen Steffi Koch-Klinger. (weiterlesen…)

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
30. Januar 2015 um 11:31 von Sepp

“weiß-blau” am 1. Februar im BR

Am Sonntag, 1. Februar 2015, sendet das Bayerische Fernsehen um 16 Uhr seine Sendung “weiß blau” aus, dieses Mal mit dem Thema “Entlang der Salzach”. “Kulturschaffende und ihre Heimat Bayern sind das Thema der Sendereihe “weiß blau” im Bayerischen Fernsehen. Am Sonntag widmet sich die Sendereihe der Region an der Salzach im bayerischen Grenzland zu Salzburg, speziell der Stadt Freilassing im bayerischen Rupertiwinkel.

 

Von Freilassing nach Burghausen

Von Freilassing bis Burghausen wird die Salzach in der Sendung bereist. Auf der Suche nach Kultur und Menschen, die Kultur machen.Los geht die weiß blaue Reise entlang der Salzach in Freilassing. Eines der ältesten Gebäude der 10000 Einwohner Stadt ist der Mirtlwirt, der schon im 14. Jahrhundert erstmals erwähnt. Seit dem Bau der Bahnstrecke 1860 ist die Eisenbahn ein eichtiger Teil der Stadt. Heute ist die Lokwelt Freilassing mir Exponaten des Verkehrszentrums des Deutschen Museums ein wahrer Besuchermagnet.

Lokwelt Freilassing

Lokwelt Freilassing

Früher hieß Freilassing Salzburghofen. Nicht ohne Grund, denn gleich hinter der Grenze ist Salzburg. Schön für die Freilassinger wegen der Einkaufsmöglichkeiten und der Fülle des Kulturlebens. Schlecht, weil Freilassing in der Einflugschneise des Salzburger Flughafens liegt. Aber vermutlich kann man im Leben halt nie alles haben.

(weiterlesen…)

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
29. Januar 2015 um 13:49 von Sepp

Der Schmidt Max in Bad Reichenhall

Der Schmidt Max macht Wellness auf Bayerisch und ist unter anderem auch auf  das belebende Salz in Bad Reichenhall gestoßen. Die Alpen-Kurstadt Bad Reichenhall ist für seinen Besuch geradezu prädestiniert. So informiert sich der Schmidt Max in der Rupertus Therme informiert  über die Anwendungen mit Salz und Sole, zum Beispiel wirkungsvolle Packungen mit wertvollen Mineralien.

RupertusTherme

Spa & Familien Resort RupertusTherme

Das Alpensole-Freiluft-Inhalatorium, besser bekannt als Gradierhaus im Königlichen Kurgarten Bad Reichenhall, zeigt ihm Hans Willberger von der Kur-GmbH Bad Reichenhall, quasi der Hausherr des Gradierhauses.

Das Gradierhaus Bad Reichenhall

Das Gradierhaus Bad Reichenhall

Und in der Alten Saline  gibt Brunnwart Alfons Brümmer die sachkundige Informationen. (weiterlesen…)

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
23. Januar 2015 um 09:30 von Sepp

Bayerisches Fernsehen berichtet über Hundestaffel

Winterzeit ist Lawinenzeit – deshalb führt die Lawinen- und Suchhundestaffel Chiemgau – Berchtesgadener Land immer im Januar ihr Wintertraining auf der Reiter Alm durch. Ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks begleitete die Männer einen Tag lang bei ihrer spannenden Arbeit. Die ca. 6:30  Minuten lange Reportage läuft am Montag, 26.1.2015 zwischen 15.30 Uhr und 16:45 Uhr im Nachmittagsmagazin Wir in Bayern.

 

Lawinen- und Suchhundestaffel Chiemgau – Berchtesgadener Land

Die Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergwacht Chiemgau hat zur Zeit insgesamt 13 Hundeführer, von denen 6 Hundeführer mit Ihrem Hund einsatzberiet sind. Die restlichen Teams befinden sich noch in der Ausbildung. Das Einsatzgebiet der Lawinen- und Suchhundestaffel Chiemgau – Berchtesgadener Land erstreckt sich vom Königsee bis zum Chiemsee, in dringenden Fällen auch bis ins Sudelfeld.

Annäherung des Lawinen-Hundes an den Hubschrauber

Annäherung des Lawinen-Hundes an den Hubschrauber

Die Annäherung an den Hubschrauber kostet den Hund am meisten Überwindung. Hier lernt er kennen, dass wenn er den starken Wind und staubenden Schnee im Außenbereich überwunden hat, das Einsteigen in den Hubschrauber angenehm ist. Die Hunde drängen nach einigen Übungseinheiten förmlich in den Hubschrauber.

Suchhund-Ausbildung am Hubschrauber

Suchhund-Ausbildung am Hubschrauber

Für die erfahrenen Suchhundeteams heißt es arbeiten unter Einsatzbedingungen. Der Hund erträgt geduldig den Windengang bis zum Boden und freut sich auf die anschließende Arbeit auf der Lawine. (weiterlesen…)

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
27. Dezember 2014 um 16:07 von Sepp

TV-Tipp Natur exclusiv: Die Berchtesgadener Alpen

Dramatische Tiergeschichten und spektakuläre Landschaften sind das Thema der Sendereihe natur exclusiv im Bayerischen Fernsehen. Heute am 27. Dezember um 19 Uhr präsentiert die Sendung einen Teil aus der Reihe “Wildes Deutschland” der sich dem wohl wildesten und schönsten Teil Deutschlands widmet: Den Berchtesgadener Alpen und den Nationalpark Berchtesgaden.

Steinadler im Nationalpark Berchtesgaden

Wildes Deutschland: Die Berchtesgadener Alpen

Der Film von Autor Jan Haft und Redakteur Udo Zimmermann erlebte bereits 2011 seine Premiere, und war auch schon mehrmals im Fernsehen zu sehen. Unter anderem erst im Frühjahr diesen Jahres auf arte und im August bereits einmal im Bayerischen Fernsehen.

 

Am 27. Dezember um 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Einen Film mit derart spektakulären Landschafts- und Tieraufbahnmen kann man aber nicht oft genug anschauen. Gezeigt werden extreme Lebensräume wie die Karstlandschaften des Steinernen Meeres, der Watzmann mit der höchsten Felswand der Ostalpen, das Wimbachgries mit seinen ständig wandernden Schuttströmen und der Königssee, einer der tiefsten Seen Deutschlands. Wer in dieser Wildnis überleben will, muss perfekt an seine Umwelt angepasst sein. (weiterlesen…)

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
26. Dezember 2014 um 11:12 von Sepp

Unter unserem Himmel am 28. Dezember

Zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden liegt das eher weniger bekannte Lattengebirge. Autorin Sylvia von Miller hat 2010 und 2011 Bewohner dieser Gegend im Film “Winter im Lattegebirge” porträtiert. Am Sonntag, den 28. Dezember, könnt Ihr den Film aus dem Jahr 2011 im Bayerischen Fernsehen um 19 Uhr in der Reihe Unter unserem Himmel nochmals sehen.

 

Vom Predigtuhl zum Hochschwarzeck

Das Lattengebirge, das große Gebirgsmassiv zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden ist weniger bekannt als seine Nachbarn Watzmann oder Untersberg. Seine wohl bekannteste Ansicht ist die schlafende Hexe mit der vorspringenden Nase. Der Film begleitet Fritz Eberlein mit der Bergwacht auf den Predigtstuhl unterwegs, um bei einem Bergunfall vor Ort zu sein oder auch mal einen Gleitschirmflieger aus einem Baum zu holen. Zum Zeitpunkt des Drehs stand das Berg-Hotel auf dem Predigtstuhl leer, mittlerweile erstrahlt das Bergrestaurant wieder im nostalgischen Chic der zwanziger Jahre des vorangegangenen Jahrhunderts.

Das Berghotel Predigtstuhl

Das Berghotel Predigtstuhl

Früher gabe es auf dem Bad Reichenhaller Hausberg acuh ein kleines Skigbiet. Davon zeugen noch heute die Überbleibsel der einstigen Skilifte. Besonders nostalgisch ist der Einer-Sessellift, der von der unteren Schleglmuldenalm zum Predigtstuhl führt und heute als Materialseilbahn dient. (weiterlesen…)

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
19. Dezember 2014 um 10:34 von Sepp

Die Alpen abseits des Trubels

Lange war die Zeit nicht reif für den sanften Tourismus. Die Winterurlauber wollten hunderte von Pistenkilometern und auch rundherum noch was erleben. Orte, die nichts bieten konnten, galten lange Zeit als rückständig. Heute sieht man besonders in Österreich vielerorts die Berge nicht mehr vor lauter Events: Gewaltige Liftanlagen,  Apres-Ski-Stadel, alpine Fun-Parks und ausufernde Hotel-Burgen dominieren das Bild im Winter ebenso wie im Sommer.

 

Alternative Bergsteigerdorf

Das Gegenmodell sind Bergsteigerdörfer: Seit 2005 zeichnet der Österreichische Alpenverein Orte aus, die nicht aufgesprungen sind auf den Zug des Massentourismus, weil sie zu abgelegen waren, kein Geld hatten oder einfach ihre Ruhe wollten. Das ist jetzt ihr Trumpf, denn so konnten sie ihre historischen Ortsbilder bewahren, ihre Traditionen und vor allem eine intakte Natur und Landschaft – ideal für Bergsteiger, Wanderer und alle, die das Unaufgeregte und Authentische suchen. In unserer schnelllebigen, hektischen Zeit werden das immer mehr.

Ramsau will Bergsteigerdorf werden

Mittlerweile gibt es in Österreich 20 Bergsteigerdörfer, darunter das Lesachtal im südlichen Kärnten nahe der Osttiroler Grenze oder Weißbach bei Lofer im Salzburger Saalachtal umweit des Berchtesgadener Landes. Auch die Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden will Bergsteigerdorf werden. Neben Hinterstein im Allgäu wird unsere Ramsau dann zu den ersten bayerischen „Bergsteigerdörfern“ gehören.  Denn im Sinne der Alpenkonvention, die für eine nachhaltige Entwicklung im gesamten Alpenraum steht, soll die Initiative auch auf andere Länder ausgeweitet werden.

 

Unter unserem Himmel am 11. Januar

Die Dokumentation Alpen abseits des Trubels – Alternative Bergsteigerdorf, die am Sonntag, den 11. Januar 2015 um 19 Uhr in der Sendereihe Unter unserem Himmel im bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird, widmet sich diesen Bergsteigerdörfern. Autorin Brigitte Kornberger hat dafür neben bestehenden Bergsteigerdörfern in Österreich auch die Ramsau besucht. Genauer gesagt war sie beim Gasthof Auzinger am Hintersee zu Gast, einem der traditionsreichsten Wirtshäuser in ganz Bayern!

 

Schaltet ein, Euer Sepp

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
17. November 2014 um 17:14 von Sepp

Fernsehen beim Bad Reichenhaller Mineralwasser

Am vergangenen Freitag war ein vierköpfiges Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks zu Besuch beim Bad Reichenhaller Mineralwasser in Karlstein. Von 11 Uhr vormittags bis abends um 18 Uhr wurden die artesische Quelle sowie die neue Produktionsanlage gefilmt.

Das Team des Bayerischen Fernsehens beim Bad Reichenhaller Mineralwasser

Das Team des Bayerischen Fernsehens beim Bad Reichenhaller Mineralwasser

Vor allem, dass im Berchtesgadener Land nun erstmals ein einheimisches Mineralwasser abgefüllt wird, hat den Münchner Besuch nach Bad Reichenhall gelockt.

 

Bad Reichenhaller Mineralwasser

Schon die Stadt und die Landschaft gefielen dem Drehteam, doch auch der eigentliche Grund des Besuches sorgte für positive Reaktionen: Die Besonderheit, dass hier das einzige Mineralwasser in Bayern existiert, welches aufgrund seiner natürlichen Reinheit und Klarheit ungefiltert und völlig naturbelassen abgefüllt werden kann, beeindruckte das Team sichtlich.

Hier wird das Bad Reichenhaller Mineralwasser abgefüllt

Hier wird das Bad Reichenhaller Mineralwasser abgefüllt

Auch beim Geschmackstest kam das Wasser gut an, denn nach dem ersten Probieren kam auch umgehend die Frage: „Und wann gibt’s des in München?“. Die TV-Zuschauer können das Resultat des Besuches noch diese Woche im Bayerischen Fernsehen sehen:  Wenn redaktionell alles planmäßig verläuft, wird der Beitrag am Mittwoch, den 19.11.2014 um 18 Uhr in  Abendschau – Der Süden (BR Süd) gesendet.

 

Pressemeldung © Bad Reichenhaller Mineralwasser

TV-Tipp
Profilbild von Sepp
17. November 2014 um 12:12 von Sepp

Montag bis Donnerstag im BR

Seit Oktober 2007 werden in der Sendung Dahoam is Dahoam Geschichten aus Lansing, einem kleinen, fiktiven  Ort nahe München erzählt. Montag bis Donnerstag, jeweils 19:45 Uhr eine halbe Stunde, fiebern die Zuseher mit den Brunners, Kirchleitners, Preissingers und den andern Dorfbewohnern mit, wie sie die alltäglichen Tücken des Lebens miteinander bewältigen.

Die "Dahoam is Dahoam" Darsteller

Die "Dahoam is Dahoam" Darsteller

Mit einem Marktanteil von bis zu 21,1 % ist Dahoam is Dahoam eine der reichweitenstärksten Sendungen im Bayerischen Fernsehen.

 

Dahoam is Dahoam im Salzbergwerk Berchtesgaden

In der Folge 1418 am Dienstag, den 18. November 2014, besucht Apotheker Bamberger mit seinem Sohn Patrick und dessen Mutter Ella das Salzbergwerk in Berchtesgaden.

Salzbergwerk Berchtesgaden

Salzbergwerk Berchtesgaden

Mein erstes Mal

Ich selber werde mir morgen zum ersten Mal in meinem Leben Dahoam is Dahoam anschauen! Vielleicht gefällts mir ja und ich werde zum Serienjunkie!

 

Euer Sepp

Pinterest
Google+


Facebook
Twitter