Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: DAV

Sicher auf den Watzmann

 von Sepp

Neue Broschüre des Alpenvereins

Am Watzmann sind jedes Jahr tausende Wanderer und Bergsteiger unterwegs. Nicht immer sind die Besucher richtig vorbereitet, manche verhalten sich auch schlichtweg falsch. Deshalb kommt es immer wieder zu Notlagen und Unfällen. Um dem entgegen zu wirken, haben der Deutsche Alpenverein, die Bergwacht Bayern, der Nationalpark Berchtesgaden und der Verband der deutschen Berg- und Skiführer jetzt gemeinsam die Broschüre „Der Watzmann. Sicher auf den König der Berchtesgadener Alpen“ herausgebracht.

Vortsellung-Watzmann-Flyer-am-Haus-der-Berge-©DAV

Vortsellung Watzmann-Flyer am Haus der Berge © DAV

Bergsportlerinnen und Bergsportler finden darin wichtige Informationen über die Hauptrouten und vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen.

 

Was steht drin?

Die Broschüre ersetzt Karten und Führermaterial nicht. Aber sie ist ein sehr gutes Planungsinstrument für alle, die eine Besteigung des Watzmann auf einer der Hauptrouten unternehmen wollen. In der Broschüre sind die speziellen Herausforderungen, Schwierigkeiten und Gefahren am König der Berchtesgadener Alpen herausgearbeitet.

Watzmannhaus © Hans Herbig

Watzmannhaus © DAV / Hans Herbig

Ob man diesen gewachsen ist, lässt sich anhand einer „Risikobox“ abschätzen. Zur optimalen Vorbereitung gibt es eine Checkliste Tourenplanung und viele Service- und Sicherheits-Infos.

 

Wo gibt es die Broschüre?

Die Broschüre liegt ab heute an vielen touristisch relevanten Stellen im Berchtesgadener Raum kostenlos aus – zum Beispiel im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ oder in der Kletterhalle der DAV-Sektion Berchtesgaden. weiterlesen

Saisonstart der Berghütten

 von Sepp

Eine neue Bergsaison beginnt

Am 1. Mai war ich das erste Mal in diesem Jahr an der Blaueishütte. Die öffnet zwar erst am 15. Mai, aber die Wanderung zur Hütte lohnt sich immer!

Blaueishütte

Blaueishütte

Manche Berghütten in den tieferen Lagen sind dagegen schon geöffnet. In den höheren Lagen liegt zur Zeit zwar noch etwas Schnee, aber in den nächsten Wochen werden alle Berghütten der Reihe nach öffnen.

 

Die Alpenvereinshütten öffnen

Die Alpenvereinshütten in den Berchtesgadener Alpen sind wichtige Stützpunkte bei Touren in den Bergen. Während das Carl von Stahl Haus am Torrener Joch, unweit des Jenners ganzjährig geöffnet ist, und im Winter eine wichtige Station bei Skitouren wie Große und Kleine Reibn ist, öffnen die weiteren Hütten des Deutschen Alpenvereins erst jetz im Frühjahr bzw. im Frühsommer.

Carl von Stahl Haus: ganzjährig geöffnet

Carl von Stahl Haus: ganzjährig geöffnet

Am frühesten begann die Hüttensaison dieses Jahr auf der Reiteralm, wo die Neue Traunsteiner Hütte schon seit 1. Mai geöffnet ist.

Neue Traunsteiner Hütte auf der Reiteralm

Neue Traunsteiner Hütte auf der Reiteralm

Auch am Hochstaufen ist die Hüttensaison schon in vollem, Gange: Das Reichenhaller Haus ist seit 5. Mai wieder bewirtschaftet.weiterlesen

Wintervorträge des Alpenvereins

 von Sepp

DAV Vortragsreihe im Kino im Kongresshaus Berchtesgaden

Auch diesen Winter bietet die Sektion Berchtesgaden des Deutschen Alpenvereins DAV wieder interessante Vorträge an. Veranstaltungsort der Vorträge ist das Kino im Kongresshaus Berchtesgaden.

 

Hubert Nagl: Skitourenreisen

Am 14. Januar berichtet der Ramsauer Ski- und Bergführer Hubert Nagl von einmaligen Skitouren in exotischen Gegenden der Welt:

  • Marokko – Skiberge am Rande der Sahara
  • Ararat 5165 m – der sagenumwobene biblische Berg
  • Elbrus 5642 m – mit Ski zum höchsten Berg Europas
  • Skitouren in Norwegen (Lyngnen Alps) – Pulverspaß über den Fjorden
Vortrag: Skitouren-Reisen mit Hubert Nagl

Vortrag: Skitouren-Reisen mit Hubert Nagl

Bernadette Thielen: Fernreise nach Ecuador

Am 12. Februar entführt Bernadette Thielen die Besucher ihres Vortrages nach Südamerika:

„…im Nov. 2012…Wohin? … Was „geht“ in 2 Wochen?…Ecuador…bekannte Gipfel wie Chimborazo und Cotopaxi…. Die Stadt Quito, modern, schnelllebig, … und doch erinnern viele Bauwerke an frühere Zeiten. Der „Hausberg“ Rucu Pichincha, 4794m, den Aufstieg erleichert eine Seilbahn. Dann zur weiteren Akklimatsation Illiniza Nord, 5116m. Gut vorbereitet zum Cotopaxi, 5897m, dem höchsten aktiven Vulkaan der Erde. Der vergletscherte Chimborazo, 6310m mächtig aus der Westcordilliere der anden. Aufstieg von der Carrelhütte auf der Route von Eduard Whymper…“

Alpin unterwegs in Südamerika

Alpin unterwegs in Südamerika

Beginn der Vorträge ist jeweils um 20 Uhr, Einlass ist um 19:30 Uhr. Der Preis beträgt an der Abendkasse 8 €, im Vorverkauf und für DAV-Mitglieder 7 €. Vorverkaufsstellen sind:

Ein Info-Telefon unter der Nummer +49-171-4062888 steht Euch bei weiteren Fragen zur Verfügung!

 

Euer Sepp BGLT

Klettern bis die Finger glühen

 von Sepp

24 Stunden Spendenklettern im Bergsteigerhaus Ganz

24 Stunden lang kletterten vom 29. bis 30. November 350 Sportler im Bergsteigerhaus Ganz in Berchtesgaden für den guten Zweck. Das Team der Steuerberatungsgesellschaft Martin Schwab aus Berchtesgaden setzte sich am Samstag um 16 Uhr mit 1.009 Routen als Sieger durch.

Brigadegeneral Michael Matz mit der Siegermannschaft der Steuerkanzlei Martin Schwab

Brigadegeneral Michael Matz mit der Siegermannschaft der Steuerkanzlei Martin Schwab

Die beste Bundeswehrmannschaft erreichte mit 880 Routen den hervorragenden 2. Platz. Bei vielen Kletterern glühten die Fingerkuppen, ihre Augen vor Müdigkeit gerötet, aber die Freude über das Geleistete war bei allen Beteiligten spürbar. „Alles verlief reibungslos. Die Stimmung in der Halle war einfach toll. Wir freuen uns schon jetzt auf 2014“, resümierte der Geschäftsführer der DAV-Sektion Berchtesgaden, Bernhard Kühnhauser. Insgesamt beteiligten sich dieses Jahr 14 Mannschaften beim 24-Stunden-Spendenklettern. Die Teilnehmer konnten insgesamt 10.606 Routen erklettern.

Zahlreiche Teilnehmer kletterten 10.606 Routen beim 24-Stunden- Spendenklettern

Zahlreiche Teilnehmer kletterten 10.606 Routen beim 24-Stunden- Spendenklettern

Sponsoren aus dem Berchtesgadener Land und den Garnisonsstädten der Gebirgsjägerbrigade 23 spendeten pro gekletterter Route einen festgelegten Betrag. Die Spendensumme kommt wohltätigen Zwecken und sozialen Einrichtungen an den jeweiligen Standorten zu Gute.weiterlesen

1.500 Weißtannen gepflanzt

 von Sepp

Schutzwald Aktion im Nationalpark Berchtesgaden

Neun freiwillige Helfer verbrachten kürzlich eine arbeitsreiche Woche im Nationalpark Berchtesgaden. Unter dem Motto „Aktion Schutzwald 2013“ pflanzten die Mitglieder des Deutschen Alpenvereins in 200 Arbeitsstunden rund 1.500 Weißtannen.

Schutzwaldaktion des DAV im Nationalpark Berchtesgaden

Schutzwaldaktion des DAV im Nationalpark Berchtesgaden

Trotz schlechten Wetters brachten die ehrenamtlichen Helfer die Jungpflanzen im Bereich der Sillenköpfe zügig und fachkundig in die Erde. Forstwirtschaftsmeister und Nationalpark-Mitarbeiter Markus Grassl (2.v.l.) stand der Gruppe dabei mit Rat und Tat zur Seite. Die „Aktion Schutzwald“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Alpenvereins in Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung und soll im kommenden Jahr fortgeführt werden.

 

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

14. Berchtesgadener Lawinenseminar

 von Sepp

Auf geht´s zum 14. Berchtesgadener Lawinenseminar!

Traditionell bietet Bergsport Geistaller mit Unterstützung des DAV-Berchtesgaden auch in diesem Jahr ein öffentliches, kostenloses Lawinenseminar an.

Lawinenseminar

Lawinenseminar

Unter dem Motto: „Deine Hilfe ist entscheidend“ wendet sich diese Veranstaltung an alle, die sich abseits der gesicherten Pisten bewegen. (Tourengeher, Freerider, Snowboarder und Schneeschuhwanderer). Jeder kann Kenntnisse in der Lawinentheorie und praktischer Verschütteten-Suche erwerben, bzw. auffrischen und mit VS-Geräten üben.

 

Theorieabend, am Freitag 22. November, 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Berge in Berchtesgaden:

 

  • Ablauf der Kameradenrettung und der organisierten Bergrettung
  • Notfallausrüstung, Maßnahmen am Unfallort
  • erste Hilfe
  • Beispiele realer Unfälle aus der Region
  • Referent: Stefan Bauhofer Ausbildungsleiter Bergwacht Berchtesgaden
  • Anschließend der Film: Abenteuer Bergrettung- 365 Tage 24 Stundenweiterlesen

Offizielle Alpenvereins-Karte

 von Sepp

Alpenvereinskarte Nationalpark Berchtesgaden | Watzmann

Seit kurzem ist die neue Karte des Deutschen Alpenvereins für das Gebiet des Nationalparks Berchtesgaden rund um Watzmann und Königssee erhältlich. Die Karte im Maßstab 1:25000 bildet das komplette Wegenetz des Nationalparks Berchtesgaden ab, über 240 Kilometer bestens gepflegte und ausgeschilderte Wanderwege.

Alpenvereinskarte BY 21 – Nationalpark Berchtesgaden | Watzmann

Alpenvereinskarte BY 21 – Nationalpark Berchtesgaden | Watzmann

Das Wegenetz im Nationalpark bietet von leichten Wanderungen – zum Beispiel im Klausbachtal –  über klassische Bergtouren – zum Beispiel entlang der Kleinen Reibn oder im Steineren Meer – bis hin zu hochalpinen Touren wie der legendären Watzmannüberschreitung den passenden Weg für Wanderer und Bergsteiger aller Leistungsstufen.

 

Wanderwege und naturverträgliche Skitouren

Neben den Wanderwegen stellt die Karte auch Skitouren im Nationalpark Berchtesgaden dar, darunter die Skitouren-Klassiker auf die Watzmann Gugl und das Hocheck, auf die Hochalm und natürlich die Kleine und die Große Reibn. Die Auswahl der dargestellten Skitouren erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Berchtesgaden, so ist die Naturverträglichkeit der Touren gewährleistet.

 

Die Karte kostet im freien Handel 9,80 €, DAV-Mitglieder erhlaten die Karte für 5,95 €. In Berchtesgaden ist die Alpenvereinskarte mit der Kennziffer BY 21 u.a. bei folgenden Händlern erhältlich:

 

Natürlich könnt Ihr die Karte auch online beziehen, zum Beispiel über den DAV-Shop! Euer Sepp

Ordentlich Holz vor der Hütte

 von Sepp

Bergsteiger tragen Holzscheite zum Staufenhaus

Knapp unterhalb des Gipfels des Hohen Staufens liegt das Reichenhaller Haus. Seine exponierte Lage ermöglicht einen Fernblck über Chiemsee und Salzburg. Allerdings ist die Versorgung der Hütte umso schwieriger, Straße führt hier nämlich keine hoch und auch keine Materialseilbahn. Der Proviant muss also hochgeflogen werden (teuer!) oder hochgetragen werden (mühsam)! Um zumindest immer genügend Holz vor der Hütte zu haben, bitten die Wirtsleute alle Bergsteiger um Mithilfe. Am Holzlagerplatz nach der Steiner Alm steht ein Schild, dass die Bergsteiger bittet ein Scheit Holz mit zu nehmen.

Holz Lagerplatz des Staufenhauses

Holz Lagerplatz des Staufenhauses

Im Wortlaut steht dort geschrieben:

Liabe Leit – seits gscheit
nimmt a jeda oa Scheid
dann machts de Wirtsleit
vom Staufen a große Freid
Berg Heil!weiterlesen

Abendschau am Watzmannhaus

 von Sepp

Zu Besuch beim Geburtstagskind Watzmannhaus

Ein Kamerateam des Bayerischen Fernsehens stattete diese Woche dem Watzmannhaus einen Besuch ab. Zum 125jährigen Jubiläum der Berghütte möchte Redakteur Ulrich Frantz (Foto links) das Haus und sein Ramsauer Umfeld mit Moderator Christian Limpert (Fo.5. von links) dem Fernsehpublikum in einem Kurzbericht vorstellen. Mit dabei waren Watzmannhaus-Pächter Annette und Bruno Verst (2.u.3. von links), Wolfgang Palzer (2. von rechts) vom Nationalpark Berchtesgaden/Bergrettung Ramsau, Ramsau’s Kurdirektor Fritz Rasp mit Hund Vinz (3. von rechts), Kameramann Andreas Kerle (4. von links) und Tontechniker Erik Espinosa (Foto rechts).

125 Jahre Watzmannhaus

125 Jahre Watzmannhaus: Bayerisches Fernsehen zu Gast

Nicht auf dem Foto: Thomas Gesell, Hüttenreferent der Alpenvereins Sektion München, der über die Geschichte des Watzmannhauses berichtete. Der Sendetermin ist am kommenden Montag, 15.Juli .2013 ab 18 Uhr in der BR-Abendschau.

 

125 Jahre Watzmannhaus

Seit nunmehr 125 Jahren ist das Watzmannhaus auf 1.930 Metern Höhe der wichtigste Stützpunkt für Touren im Watzmann-Gebiet. In seinen Anfangsjahren, mit dem ersten Hüttenwirt Johann Grill, besser bekannt als der Kederbacher, eine bescheidene kleine Schutzhütte, musste wegen des großen Andrangs  bereits 1908 ein weitaus größerer Neubau her, der drei Jahre später fertiggestellt wurde. weiterlesen

Stöhrhaus am Untersberg öffnet

 von Sepp

Hütte öffnet am 22. Mai

Am 22. Mai öffnet das Stöhrhaus am Untersberg, Die Saison 2013 bringt einige Änderungen mit sich: Es gibt nämlich neue Hüttenwirte, Hans und Walburga Gschoßmann übernehmen dieses Jahr das Ruder des Störhauses. Unter anderem haben die neuen Pächter auch die neue, sehr schöne und informative Website www.stoehrhaus.de initiiert. Dort findet Ihr massenhaft Bilder und alle Details zu Aufstieg und Übernachtung. Auch am Stöhrhaus selbst gab es einige Umbauarbeiten, die mittlerweile aber abgeschlossen sind.

Störhaus am Untersberg

Störhaus am Untersberg

Natürlich kann die Witterung der geplanten Eröffnung einen Strich durch die Rechnung machen,das Störhaus liegt immerhin auch auf 1.894 Metern Höhe, da kann es schon auch im Frühsommer nochmal schneien.

 

Zustand des Hochthron Klettersteiges

Hier nun aktuelle Informationen zum Zustand des Hochthron Klettersteiges am Untersberg für diejenigen, denen der normale Aufstieg zum Untersberg nicht genügt: Der Zustieg ist bis auf die letzten 100 Meter weitgehend schneefrei.weiterlesen