Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Dreharbeiten

Drehorte Lena Lorenz: Ein Fall von Liebe

 von Sepp
Wallfahrtskirche Ettenberg und Mesnerwirt : Drehort von Lena Lorenz

Drehort von Lena Lorenz: Der Mesnerwirt neben der Wallfahrtskirche Ettenberg vor dem Untersberg

Die Drehorte der vorerst letzten Folge Lena Lorenz

„Ein Fall von Liebe“ heißt die vorerst letzte Folge von Lena Lorenz, der beliebten Heimatserie über eine resolute und unkonventionelle Hebamme in den Bayerischen Bergen, die am Donnerstag, den 28. April, um 20:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird (auf ORF 2 schon einen Tag früher). Das Team von Lena Lorenz hat wieder einmal ein paar wunderschöne Plätze im Berchtesgadener Land als Drehorte für das Bergdorf Himmelsruh ausgewählt. Neben dem Haupt-Drehort Marktschellenberg, wo auch der Bauernhof von Lena Mutter Eva steht, wurde für diese Folge wurde unter anderem an den folgenden Drehorten gefilmt:

Und natürlich gibt’s wieder jede Menge Landschaftsaufnahmen der Berchtesgadener Bergwelt, auch unser Wahrzeichen, der Watzmann, ist diesmal in seiner klassischen Ansicht zu sehen und eine spektakuläre Kamerafahrt über den Gipfel des Hochstaufen und das Reichenhaller Haus oberhalb der Alpenstadt Bad Reichenhall.

Lena Lorenz: Ein Fall von Liebe | Darum geht’s

Aber auch unsere liebste Heimat-Serie lebt nicht nur von den Drehorten, es will ja auch eine Geschichte erzählt werden: Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) steht der Kopf eigentlich nicht nach einem Flirt. Doch schon in der vorherigen Folge dann begegnet sie Quirin (Jens Atzorn), der gerade die Scheune auf dem Bauernhof von Eva Lorenz umbaut. In der aktuellen Folge stellt Lena fest, dass sie seinen Humor und seine Kreati­vität mag. Allerdings st Qirins Leidenschaft fürs Klettern ist mit ihrer Hö­henangst nicht vereinbar.weiterlesen

Lena Lorenz: Die Drehorte der Folge

 von Sepp
Patricia Aulitzky und Sepp Wurm am Drehort Ettenberg

Patricia Aulitzky und Sepp Wurm vorm „Almwirt“ am Drehort Ettenberg/ Marktschellenberg

„Spurlos verschwunden“ heißt die neue Episode der Heimatserie Lena Lorenz, die heute Abend, am 13. April um 20:15 Uhr im ZDF gesendet wird. Wieder mal erlebt Hebamme Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) im idyllischen Bergdorf Himmelsruh allerhand Aufregendes! In dieser Folge wird es sogar kriminell: Die Entführung eines Neugeborenen setzt eine Reihe aufregender Ereignisse in Gang! Und immer mittendrin: Lena Lorenz, die symphatische Hebamme.

Drehorte: Lena Lorenz – Spurlos verschwunden

Gedreht wurde die aktuelle Folge – wie die 3 weiteren der zweiten Staffel – letzten Sommer im Berchtesgadener Land. Ich stelle Euch heute die wichtigsten Drehorte vor:

  • Der Bauernhof von Eva Lorenz: Der Hof, den Eva Lorenz (Eva Mattes), Lenas Mutter zusammen mit Bastian (Raban Bieling) und Opa Leo (Fred Stillkraut) bewirtschaftet, steht in Ettenberg, einem hochgelegenen Ortsteil Marktschellenbergs am Fuße des Untersberges.
  • Almwirt: Ebenfalls in Ettenberg, direkt neben der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung steht der Messnerwirt, der als Kulisse für das Himmelsruher Wirtshaus Almwirt dient.
  • Ortszentrum Himmelsruh: Die Szenen im Ortszentrum von Himmelsruh wurden zum Teil im Markt Berchtesgaden gedreht – unter anderem bei Obst- und Weinhändler Demetrius Faes und am historischen Hofschafferhaus – und zum Teil in Marktschellenberg.
  • Julias Sportgeschäft: Lenas Freundin Julia (Liane Foresieri) betreibt ein kleines Sportgeschäft. Dieser Laden existiert tatsächlich so und zwar  mitten im Bergsteigerdorf Ramsau.
  • Sprungschanze: An der Kälbersteinsprungschanze an der Grenze zwischen Berchtesgaden und Bischofswiesen findet die Geldübergabe nach der Entführung statt.
  • Krankenhaus Himmelsruh: Als Kulisse für das Krankenhaus in Himmelsruh dient die Schön Klink in Schönau, bei Lena Lorenz wird daraus die „Schönau Klinik“
  • Roßfeld Straße: Die finale Verfolgungsjagd wurde an der Roßfeld Panoramastraße gedreht

Unterbrochen werden die einzelnen Szenen immer wieder von Landschaftsaufnahmen. Hierfür haben die Macher der Serie beeindruckende Luftaufnahmen aus dem Berchtesgadener Land produziert. Die Serie beginnt mit einem Kameraflug über den Rupertiwinkel auf Hochstaufen und Zwiesel zu. Für weitere Szenen wurden der Königssee und die Kunsteisbahn gefilmt, der Marktschellenberger Ortsteil Götschen und die Gemeinde Bischofswiesen.

Besonders schön sind das Intro und der Abspann gestaltet: In einem Zusammenschnitt sieht man die schönsten Flecken unserer Heimat und mittendrin sitzt Lena Lorenz auf einer Bank an der Kirchleitenkapelle in Berchtesgaden und genießt den Ausblick auf den Watzmann, den schönsten Berg der Welt.weiterlesen

Joseph Vilsmaier in Berchtesgaden

 von Sepp
Joseph Vilsmaier vor dem Watzmann

Joseph Vilsmaier vor dem Watzmann

Joseph Vilsmaier ist der wohl bekannteste und erfolgreichste bayerische Filmregisseur. Neben seinen Spielfilmen wie Comedian Harmonists oder Schlafes Bruder, zeichnete er die letzten Jahre auch vermehrt für bildgewaltige Dokumentarfilme verantwortlich. Das Berchtesgadener Land kennt der Regisseur bestens: Während er für seinem Film Bavaria – Traumreise durch Bayern zahlreiche Szenen unserer Heimat aus der Luft gefilmt hat, wählt Vilsmaier für sein neues Projekt eine ganz andere Perspektive. Bayern sagenhaft heißt der neue Film und widmet sich dem Brauchtum in den sieben Regierungsbezirken Bayerns. Das geschichtsträchtige Berchtesgaden darf dabei natürlich nicht fehlen.

Letzte Woche hat Joseph Vilsmaier zusammen mit seinem Team Berchtesgaden besucht, um das Brauchtum im Advent zu filmen. Beim Besuch des Berchtesgadener Advents, des Christkindlmarktes im historischen Ortszentrum Berchtegadens, haben es die bis zu zwei Meter großen, der Berchtesgadener War nachgestalteten Holzfiguren dem Regisseur besonders angetan.

Joseph Vilsmaier bei Dreharbeiten am Berchtesgadener Advent

Joseph Vilsmaier bei Dreharbeiten am Berchtesgadener Advent

Auch die Handwerksvorführungen auf dem Berchtesgadener Christkindlmarkt hat Joseph Vilsmaier mit seiner Kamera festgehlaten.

Ein Schmied beim Berchtesgadener Advent

Ein Schmied beim Berchtesgadener Advent

Um 15 Uhr war das Team mit seinen Kameras auf dem Lockstein oberhalb Berchtesgadens: Denn um diese Uhrzeit wird das Christkind angeschossen. weiterlesen

TV-Tipp: Ramsau und Almbachklamm im ZDF Krimi

 von Sepp
Susanne Landauer (Rosalie Thomass, r.) wird bei der Auflösung des rätselhaften Falls von ihrer Lebens-und Arbeitspartnerin Isabell Fertinger (Lavinia Wilson, l.) unterstützt © ZDF | Arvid Uhlig

Susanne Landauer (Rosalie Thomass, r.) wird bei der Auflösung des rätselhaften Falls von ihrer Lebens-und Arbeitspartnerin Isabell Fertinger (Lavinia Wilson, l.) unterstützt © ZDF | Arvid Uhlig

Das Berchtesgadener Land war ja schon öfters Drehort für namhafte TV- und Kinofilme. Am kommenden Montag könnt Ihr unsere schöne Heimat wieder mal im Fernsehen genießen. Der ZDF Fernsehfilm der Woche Die Tote aus der Schlucht wurde hauptsächlich in Marktschellenberg und Ramsau gedreht. Hauptdarsteller des Krimis sind Friedrich von Thun und Rosalie Thomass.

Zum Inhalt: Kommissarin Susanne Landauer (Rosalie Thomass) wird zu einem Einsatz aufs Land gerufen: Eine vor Jahren anonym eingelieferte, schizophrene Frau ist aus der Klinik von Dr. Mangold (Friedrich von Thun) verschwunden. Susanne kann die Frau nur noch tot aus dem nahe gelegenen Fluss bergen.

Kommissarin Susanne Landauer (Rosalie Thomass) findet in einer Schlucht die vermisste Patientin, die in der Nacht aus der psychiatrischen Klinik von Dr. Mangold weggelaufen ist © ZDF | Arvid Uhlig

Kommissarin Susanne Landauer (Rosalie Thomass) findet in einer Schlucht die vermisste Patientin, die in der Nacht aus der psychiatrischen Klinik von Dr. Mangold weggelaufen ist © ZDF | Arvid Uhlig

Bei einem standardisierten DNA-Abgleich stellt sich heraus, dass es sich bei der Toten um ihre biologische Mutter handelt. Susanne, die bislang dachte, ihre Mutter sei vor 30 Jahren an den Folgen eines Krebsleidens gestorben, beginnt daraufhin, auf eigene Faust zu ermitteln.

Sie sucht ihren einsamen verschrobenen Vater Josef auf, der in der Nähe der Klinik auf seinem Hof lebt. Lange ist sie ihrem Vater aus dem Weg gegangen – jetzt quartiert sie sich bei ihmein. Josefs Freude über den Besuch der Tochter verfliegt rasch, als er den Grund erfährt. Aber Susanne hat nur ein Ziel: Mit Hilfe ihres alten  Freundes Gerhard und mit ihrer Lebensgefährtin Isabell versucht sie, die Hintergründe der merkwürdigen Vorkommnisse aufzuklären.weiterlesen

Lena Lorenz´letzte Klappe für 2015

 von Babsi Graßl
Letzte Klappe beim Dreh der ZDF-Heimatserie Lena Lorenz in diesem Jahr

Am 2.11.2015 fiel beim Dreh der ZDF-Heimatserie Lena Lorenz die letzte Klappe in diesem Jahr

Anfang November verabschiedete sich das 40-köpfige Filmteam von Zieglerfilm München aus dem Berchtesgadener Land. Etwa vier Monate war die Crew um Hebamme Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) vor allem in Marktschellenberg, Berchtesgaden und im Bergsteigerdorf Ramsau zum Dreh unterwegs. Die ersten beiden Folgen der ZDF-Heimat-Serie, die im April diesen Jahres ausgestrahlt wurden, verzeichneten je über 5 Millionen Zuschauer. Nun sind vier weitere Folgen entstanden. Dabei wurden an 84 Drehtagen 92 Motive aus dem Landkreis gedreht. Aller Voraussicht nach werden die vier Neunzigminüter im Frühjahr 2016 im ZDF gezeigt.

Besuch am Set von Lena Lorenz

Besuch am Set von Lena Lorenz beim Mesnerwirt in Marktschellenberg: Stephan Köhl (BGLT), Barbara Thielen und Thorsten Flassnöcker (Produzenten bei Zieglerfilm), Franz Halmich (1. Bürgermeister), Patricia Aulitzky (Lena Lorenz), Franz Rasp (Vorsitzender TRBK)

weiterlesen

Seit dem Welt-Erfolg von „The Sound of Music“ ist die Trapp-Familie für Film-Fans und Musical-Liebhaber weltweit  ein Begriff. Der mit fünf Oscars® ausgezeichnete und zum Teil im Berchtesgadener Land gedrehte Film feiert heuer sein 50 jähriges Jubiläum und ist eine der erfolgreichsten Filmproduktionen aller Zeiten.

Basierend auf der Autobiographie von Agathe von Trapp, der ältesten Tochter, erzählt “Die Trapp-Familie – ein Leben für die Musik“ jetzt die Geschichte hinter der Legende.

Nur drei Vorpremieren finden statt: Neben München und Salzburg  findet die dritte Vorpremiere am 4. November um 17 Uhr in der Alpenstadt Bad Reichenhall statt. Aufgrund der umfangreichen Dreharbeiten im Berchtesgadener Land – Drehorte waren das Königliche Kurhaus in Bad Reichenhall, der Friedhof in Ramsau, Freilassing, Marktschellenberg und Saaldorf-Surheim – bekam das Park-Kino in Bad Reichenhall den Zuschlag für diese Vorpremiere, zu der Regisseur Ben Verbong anreisen wird.weiterlesen

TV-Tipp: Iris Berben in Ramsau

 von Sepp
Iris Berben in Die Kronzeugin - Mord in den Bergen © ZDF

Iris Berben in Die Kronzeugin – Mord in den Bergen © ZDF

„Die Kronzeugin – Mord in den Bergen“ mit Iris Berben

Heute Abend, am 28. Oktober 2015 um 20:15 Uhr sendet das ZDF um 20:15 Uhr „Die Kronzeugin – Mord in den Bergen“ Der  Psychothriller mit Iris Berben wurde zu einem großen Teil am Hochschwarzeck im Bergsteigerdorf Ramsau gedreht. Der Film ist auch in der Mediathek des ZDf zu sehen

Die-Kronzeugin

Zur Handlung des Film: Die ehemalige Prostituierte und Bordellbesitzerin Evelyn Frank (Iris Berben) erhält im Rahmen eines Zeugenschutzprogrammes des Bundeskriminalamts ihree neue Identität, nachdem sie sich als Kronzeugin gegen ihren Mann und dessen Geschäftspartner zur Verfügung gestellt hat. Natürlich ist mit den Rotlichgrößen nicht zu spaßen und so flüchtet Evelyn vom verruchten Großstadtmoloch Berlin ins malerische Saalheim, das sich dem kundigen Auge aber schnell als Ramsau offenbart. Dort heuert Sie unter ihrem neuen Namen Eva Bernhardt als Bedienung an einer Berggaststätte an, die nur mit einer Sesselbahn zu erreichen ist.weiterlesen

Die Trapp-Familie – ein Leben für die Musik

 von Sepp
Die Trapp Famile: Gruppenbild vor dem Königlichen Kurhaus

Die Trapp Famile: Gruppenbild vor dem Königlichen Kurhaus

Kinostart am 12. November 2015

Zum 50.jährigen Jubiläum des weltbekannten Musikfilms The Sound of Music entstand ein neuer Kinofilm. Er erzählt die wahre Geschichte aus Sicht von Agathe von Trapp, der ältesten Trapp-Tochter. „The Sound of Music“ mit Julie Andrews und Christopher Plummer in den Hauptrollen wurde 1965 mit fünf Oscars ausgezeichnet und gilt bis heute als einer der bekanntesten Filme weltweit. In unserem Video The Sound of Bavaria: A tribute to 50 years of The Sound of Music könnt Ihr die Drehorte des Filmes im Berchtesgadener Land nochmal entdecken.

„Die Trapp Familie – Ein Leben für die Musik“ erzählt die wahre Geschichte der österreichischen Patchwork-Familie, die in die USA emigrierte. Agathe und ihre Familie gelangten mit ihren Liedern zu Welterfolg.

Basierend auf den Memoiren von Agathe von Trapp, entstand unter der Regie von Ben Verbong ein Film der möglichst authentisch, unter anderem die Konflikte der Patchwork-Familie zeigen soll. Die Konflikte in der Familie, die Liebe zur Musik,weiterlesen

Joseph Vilsmaier bei Hubsi Ilsanker

 von Sepp
Joseph Vilsmaier und der Bergbrenner Hubert Ilsanker

Joseph Vilsmaier und der Bergbrenner Hubert Ilsanker

Für sein neuestes Kinofilm-Projekt hat der bekannte bayerische Regisseur und Produzent Joseph Vilsmaier (Herbstmilch, Stalingrad, Schlafes Bruder, Comedian Harmonists, Nanga Parbat u.v.m.) diese Woche die Brennhütte der Enzianbrennerei Grassl auf der Priesbergalm besucht.

Vilsmaier war auf Vermittlung von Karin Mergner von der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) auf der Suche nach Drehorten und interessanten Menschen in ganz Bayern und natürlich auch im Berchtesgadener Land. Nach „Bavaria – Traumreise durch Bayern“ und „Österreich: Oben und Unten“ wird Joseph Vilsmaiers neues Filmprojekt unter dem Titel „Bayern Sagenhaft“ nächstes Jahr in die Kinos kommen. Bei einer rustikalen Brotzeit in der gemütlichen Stube der Brennhütte erfuhr der Regisseur viel vom Leben und Arbeiten des Bergbrenners Hubsi Ilsanker und seiner Wurzelgraber auf der Alm.

Karin Mergner von der BGLT, Vilsmaier und Hubsi bei der Brotzeit

Karin Mergner von der BGLT, Vilsmaier und Hubsi bei der Brotzeit

weiterlesen

Ein Besuch bei Lena Lorenz

 von Sepp
Patricia Aulitzky mit Sepp Wurm

Patricia Aulitzky alias Lena Lorenz mit Sepp Wurm

Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Teile der ZDF Heimat-Serie Lena Lorenz entstehen derzeit im Berchtesgadener Land vier neue Folgen für die ZDF-Serie. Patricia Aulitzky spielt die Titelrolle der Hebamme Lena Lorenz, die in den bayerischen Bergen leidenschaftlich und mit viel Humor ihren Alltag bewältigt. In weiteren Rollen sind wie schon in den ersten beiden Folgen Eva Mattes, Fred Stillkrauth, Raban Bieling, Bülent Sharif, Liane Forestieri, Michael Roll und andere zu sehen. Regie führt Thomas Jauch nach den Drehbüchern von Astrid Ströher und Dirk Morgenstern. Ich habe letztens das Team um Particia Aulitzky beim Messnerwirt am idyllischen Etttenberg oberhalb Marktschellenbergs besucht, um die neusten Informationen zu erhalten.

Die ersten beiden neuen Teile sind bereits gedreht: In der Folge mit dem Arbeitstitel „Veränderungen“  hat sich Lena für ein Leben als selbstständige Hebamme in Himmelsruh, dem fiktiven, aus Versatzstücken von Ramsau, Marktschellenberg und Berchtesgaden zusammengestückelten Ort der Handlung, entschlossen. Doch gleich zu Beginn hat sie es mit einer komplizierten Entbindung zu tun. Die Eltern des Babys müssen damit rechnen, dass ihr Kind wahrscheinlich behindert sein wird. Sie wollen die Hebamme deshalb verklagen. Aber nicht nur Lenas berufliche Zukunft steht auf dem Spiel, auch privat hat sie einiges zu klären: Dorschullehrer Ersun (Bülent Sharif) möchte eine dauerhafte Beziehung mit ihr, sie dagegen kann sich nicht festlegen. Umso größer ist für Lena die Überraschung, als plötzlich Ersuns Ehefrau Gülcen (Neshe Demir) auftaucht und ihren Mann überreden will, sie in die Türkei zu begleiten. Bastian, der auf dem Lorenzhof mitarbeitet, bietet Lenas Mutter Eva (Eva Mattes) an, als Teilhaber in den Betrieb einzusteigen – für Eva zunächst ein abwegiger Gedanke.weiterlesen