St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Eisberg
Waldi

Blumen auf dem Weg zum Eisberg

 von Waldi

Unbedingt wollten wir im Frühjahr noch auf den Eisberg / Reiteralmmassiv, da hier immer eine tolle „Gamsblemei-pracht“ zu sehen ist. Wir wanderten Richtung Halsalm oberhalb der Ramsau und gingen dann rechts einen Pfad hinauf, ziemlich dirritissima, bis wir unten den Wänden vom Edelweißlahner waren. Hier teilen sich die Wege, einer geht übers „Leiterl“ und einer über die „Fernsebner Platte“. Es sind beides Steige, die teils versichert sind und nicht für jeden geeignet, es braucht unbedingt Schwindelfreiheit und Bergerfahrung. Wir entschieden uns für die „Platten“ und schon bald sahen wir die gelbe Pracht auf den steilen Felsen, überall die gelben Aurikel bzw. Gamsblemei. Nach dem wir die Platten durchstiegen haben, kommt man auf die Eisbergscharte. Auch hier eine tolle Blumenpracht.

Gamsblumen

Von Trollblumen bis Vergißmeinnicht Soldanellen und Aurikel wars herrlich anzusehen, die wunderschöne Frühlings-Natur. Nun steigen wir noch ca. 1/2 Stunde aufwärts, um dann die letzten Latschen hinter uns zu lassen und uns auf dem Gipfel vom Eisberg „Berg heil“ zu wünschen.

Trollblumen

 

Als Abstieg wählten wir den „Foastkorb“, ein Steig, den die Einheimischen gehen und der nicht markiert ist.

 

Viel Freude beim Wandern wünscht Waldi

 

Michael

Samstag! Das Wetter soll eher schlecht sein. Um sechs läutet der Wecker, und es strahlt uns ein tiefblauer Himmel an, die Sonne streicht gerade über die Gipfel.  Gottseidank waren wir vor dem Schlafengehen skeptisch, draußen blitzten plötzlich die Sterne am Nachthimmel – vielleicht lag ja die Wettervorhersage mal wieder daneben?
Also: Frühstücken, alles zusammen packen und los. Es fällt uns der Eisberg ein, dort waren wir seit vielen Jahren nicht mehr – zuletzt, als unsere Hündin Jessy noch ganz klein war – und das ist lange her …

Blick in den Eisberg-Sattel

Bei zauberhaftem Wetter starten wir am Fernsebnerlehen, steigen den Antonigraben hinauf bis an die abweisenden Felswände.weiterlesen »

Sepp Wurm

Herbstbergtour auf den Eisberg

 von Sepp
Der Eisberg (rechts)

Der Eisberg (rechts)

Vom Hintersee auf den Eisberg

Was war das für ein wunderbares Wochenende: Der Föhn bescherte uns Traumwetter und damit ein perfektes Bergwetter. Ich nutze den gestrigen Samstag zu einer Bergtour auf den Eisberg, den östlichsten Gipfel der Reiteralpe. Startpunkt unserer Tour war der Wanderparkplatz beim Fernsebenlehen oberhalb des Hintersees.

Am Wanderparkplatz Fernseben

Am Wanderparkplatz Fernseben

Zuerst führt die Tour auf dem bekannten Weg zur Halsalm, doch schon nach etwa 20 Gehminuten zweigt von diesem Weg ein nichtmarkierter, aber gut sichtbarer Steig ab. weiterlesen »

Sepp Wurm

Vor 100 Jahren sank die Titanic

 von Sepp

Gedenken an 1500 Opfer

Heute vor einhundert Jahren, am 14. April 1912, kollidierte die RMS Titanic, das größte Schiff Ihrer Zeit mit einem Eisberg. Wenig später versank sie in den eiskalten Fluten des Atlantiks und wurde für circa 1500 Menschen zu einem nassen und kalten Grab.

 

War der Watzmann schuld?

Vom Eisberg, der das Riesenschiff wie eine Konservenbüchse aufschlitzte und damit das Schicksal der Passagiere und Besatzung besiegelte, gibt es weltweit nur ein einziges Bild. Fällt euch etwas auf?

Watzmann Eisberg

Eisberg

Die Ähnlichkeit ist verblüffend: Ein Eisberg, der aussieht wie der Watzmann. Oder steckt sogar mehr als eine bloß zufällige Ähnlichkeit dahinter? Es ranken sich ja viele Mythen um den Watzmann. Wurde er für viele Menschen mehr als bisher angenommen zum Schicksalsberg? Muss die Watzmann Sage gar um ein Kapitel erweitert werden: König Watzmann und der Untergang der Titanic?

 

Das schreit geradezu nach einer Verfilmung! Lieber James Cameron, wenn du Hilfe beim Drehbuchschreiben brauchst, melde dich ruhig bei mir,

 

Dein Sepp BGLT