St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Fußgängerzone

Das schöne Gipfelkreuz, von dem eine goldene Jesusfigur auf Bad Reichenhall herabblickt.

Von der Alpenstadt Bad Reichenhall auf den Berg – Sonntagsspaziergang am Predigtstuhl

Es gibt nicht viele Orte in den Alpen, an denen es möglich ist, eine Bergtour übergangslos mit einem Stadtbummel durch die Fußgängerzone zu verbinden. Die Alpenstadt Bad Reichenhall, eingebettet zwischen Hochstaufen und Zwiesel auf der einen Seite und Lattengebirge auf der anderen Seite ist eine dieser Orte, an dem sich Berg- und Stadterlebnis problemlos kombinieren lassen.

Mit dieser Kombination haben wir den letzten Sonntag ausgefüllt. Morgens ging es mit der Buslinie 841 vom Königssee nach Bad Reichenhall, wo wir von der Haltestelle am Bahnhof Kirchberg etwa 10 Minuten bis zur Talstation der Predigtstuhlbahn liefen. Nach der Auffahrt mit der Grand Dame der Alpen haben wir eine gemütliche Schneeschuhtour zum Hochschlegel unternommen und sind mit der letzten Gondel wieder gen Tal geschwebt.

Im Anschluss sind wir noch durch die Altstadt und Fußgängerzone Bad Reichenhalls geschlendert. Am frühen Abend sind wir dann wieder mit dem Bus zurück nach Berchtesgaden gefahren. Genauso gut kann man übrigens auch die Berchtesgadener Land Bahn nutzen.

Der Hochstaufen, Hausberg Bad Reichenhalls, ragt über der Saalach auf.

weiterlesen »

Sepp Wurm

Im Schneetreiben auf dem Emmausweg unterwegs

 von Sepp
Der Marktbrunnen vor dem Neuhaus in Berchtesgaden

Der Marktbrunnen vor dem Neuhaus in Berchtesgaden

Eigentlich wollte ich am Samstag eine Skitour machen, doch wegen des starken Schneefalls habe ich eine weite Autofahrt vermieden. Stattdessen habe ich einen winterlichen Spaziergang auf dem Berchtesgadener Emmausweg gemacht.

Ich beginne meine Tour im Markt Berchtesgaden. Nur wenige Menschen sind in der Fußgängerzone unterwegs, wer nichts Dringendes erledigen muss, bleibt heute wohl daheim. Der Markt Berchtesgaden ist tief verschneit. Auch der Marktbrunnen vor dem Neuhaus ist von einer dicken Schicht Schnee überzogen, der Löwe an der Spitze des Brunnens ist als solcher kaum noch zu erkennen.

Der Löwe auf dem Marktbrunnen

Der Löwe auf dem Marktbrunnen

Während im vorderen Bereich der Fußgängerzone die Hütten des Berchtesgadener Advents schon abgebaut sind, stehen sie noch auf dem Schlossplatz.

Der Schlossplatz Berchtesgaden mit der Stiftskirche

Der Schlossplatz Berchtesgaden mit der Stiftskirche

Der Schneefall wird stärker, ich suche Schutz unter den Schlossarkaden.weiterlesen »

Sepp Wurm

Führung durch den Markt Berchtesgaden

 von Sepp
Blick vom Kurgarten Berchtesgaden über das Königliche Schloss zu den Türmen der Stiftskirche

Blick vom Kurgarten Berchtesgaden über das Königliche Schloss zu den Türmen der Stiftskirche

Am Mittwochabend nahmen uns die Gästeführerinnen Berchtesgaden mit auf eine Führung durch den Markt Berchtesgaden! Die Führungen sind nämlich nicht nur für unsere Gäste sehr interessant, sondern auch für uns Einheimische. Immerhin blickt der Markt Berchtesgaden auf eine mehr als 900 jährige Geschichte zurück und die Gästeführer wissen Vieles zu erzählen, das auch der Einheimische noch nicht weiß.

Wir starten unsere Tour im Kurgarten, direkt vor unserem Büro im Kongresshaus Berchtesgaden. Mit Blick zum Kehlsteinhaus erklären uns unsere beiden Führerinnen die Geschichte der Gründung Berchtesgadens und seine wechselvolle Geschichte vom Augustinerstift zu einer Fürstprobstei und dem mehrmaligen Wechsel der Landeszugehörigkeit nach der Säkularisation bis Berchtesgaden 1810 endgültig an Bayern, damals noch ein Königreich, angeschlossen wurde.

Relief des Almabtriebs in der Mauer zum Kurgarten

Relief des Almabtriebs in der Mauer zum Kurgarten

Vorbei am Triembachereck gehen wir anschließend in die Fußgängerzone Berchtesgaden.

Blick am Triembacherhaus vorbei zum Hohen Brett

Blick am Triembacherhaus vorbei zum Hohen Brett

Die Führerinnen lenken unseren Blick zum ehemaligen Hofrichterhaus am Doktorberg oberhalb des Ortszentrums. Das imposante Gebäude mit dem markanten Walmdach diente im Lauf seiner Geschichte immer wieder als Sitz öffentlicher Einrichtungen. Unter anderem auch als Landratsamt des früheren Landkreises Berchtesgaden und danach als Finanzamt.

Das ehemalige Hofrichterhaus

Das ehemalige Hofrichterhaus

Am Brunnen in der Metzgergasse erklären uns unsere Füherinnen die Geschichte dieser Straße: Tatsächlich gab es früher hier zahlreiche Metzgereien, das Blut der geschlachteten Tiere floß in einer Rinne durch die Straße. Davon ist heute nichts mehr zu sehen: Die Metzgerstraße ist mit ihren Geschäften und Cafés eine der wichtigsten Einkaufs- und Flanierstraßen in der Berchtesgadener Fußgängerzone.weiterlesen »

Sepp Wurm

Der Marktbrunnen Berchtesgaden

 von Sepp
Der Marktbrunnen Berchtesgaden vor dem Gasthof Neuhaus

Der Marktbrunnen Berchtesgaden vor dem Gasthof Neuhaus vor der Renovierung

Der Marktplatz Berchtesgaden ist einer der zentralen Plätze im Markt Berchtesgaden. Fast alle Häuser rund um den dreieckigen Platz sind spätmittelalterlichen Ursprungs. In unmittelbarer Nähe des Schlossplatzes, dem Zentrum des politischen und religiösen Lebens in der Fürstprobstei Berchtesgaden, siedelten sich hier die wohlhabenden Bürger Berchtesgadens an. Die Häuser weisen zwar Satteldächer mit der typisch alpenländisch geringen Dachneigung auf, erinnern mit ihren prächtigen Fassaden und ihrer Höhe von bis zu vier Stockwerken ansonsten aber viel mehr an bürgerliche Stadthäuser. Der Gasthof Neuhaus, 1576 als Hoftaverne eröffnet, rundet das denkmalgeschütze Ensemble in Richtung Königliches Schloss ab. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erhielten einige der bis dahin lediglich verputzten Fassaden eine aufwändige Stuckierung. Besondere Akzente setzte zudem August von Thiersch  mit der Bemalung des Hirschenhauses.

Der Marktplatz Berchtesgaden mit Hirschenhaus und Marktbrunnen

Der Marktplatz Berchtesgaden mit Hirschenhaus und Marktbrunnen

Im Zentrum des Marktplatzes steht der Marktbrunnen. Errichtet wurde der Brunnen bereits 1558, der markante Mittelpfeiler mit dem Löwen kam allerdings erst 1628 hinzu. Mit dem Bau des Marmorbeckens war der Marktbrunnen dann 1677 fertig. weiterlesen »

Sepp Wurm

Ganghofersonntag am 24. April 2016

 von Sepp
Ganghofer Sonntag in Berchtesgaden

Ganghofersonntag in Berchtesgaden

Am Sonntag, den 24. April 2016 heißt es wieder Bummeln, einkaufen, plauschen und an den Marktständen nach Raritäten suchen im Zentrum Berchtesgadens. Es ist Ganghofersonntag!

Jahr für Jahr freuen sich Einheimische und Gäste auf den Ganghofersonntag, den traditionellen verkaufsoffenen Marktsonntag benannt nach dem Heimatschriftsteller Ludwig Ganghofer. Die Geschäfte in der Fußgängerzone Berchtesgaden haben von 11 Uhr bis 16 Uhr geöffnet und erwarten Euch mit großer Auswahl an aktuellen Trends, Formen und Farben. Eingehende Beratung und persönlicher Service werden natürlich auch am Ganghofer-Sonntag groß geschrieben. Die besonderen Ganghofer-Sonntags-Angebote machen zusätzlich Freude. In bekannt guter Weise sorgen die Wirtshäuser, Cafès und Biergärten für das leibliche Wohl. Am Standlmarkt gibt es ein bunt gemischtes Angebot: Trockengestecke, Keramikwaren, Kerzen, Strohtiere, Teppiche und vieles mehr. Daneben gibt es Spitze und Wolle, Backwaren und Speck, frisches Saisongemüse und Obst. Die Trachtenkapelle Anger-Högwörth unterhält die Besucher in der Berchtesgadener Fußgängerzone von 11 bis 13 Uhr.

Flanieren in der Fußgängerzone Berchtesgaden

Flanieren in der Fußgängerzone Berchtesgaden

Berchtesgaden ist immer einen Besuch wert und erst recht am Ganghofersonntag, Euer Sepp

Sepp Wurm

Gratwanderer: Das Berchtesgaden Cap

 von Sepp
Gratwanderer: Das Berchtesgaden Cap

Gratwanderer: Das Berchtesgaden Cap

Beim Modehaus Unterländer mitten in der Berchtesgadener Fußgängerzone gibt’s was Neues: Das Berchtesgadener Cap! Eine klassische Schirmmütze mit der Silhouette unseres Watzmanns und der Aufschrift Gratwanderer!

Das Modehaus Unterländer blickt auf eine lange Tradition zurück: 1906 eröffnete der Niederbayer Ludwig Unterländer mitten im Ortszentrum Berchtesgadens sein Modehaus. Im Laufe der über 100 Jahre seines Bestehens wuchs die Ladenfläche des Modehauses Unterländer von ursprünglich 100 m² auf mehr als das Zehnfache an. Allerdings nicht durch unschöne Anbauten, sondern durch die Übernahme der benachbarten Gebäude. So ist das Modehaus Unterländer im historischen Markt auch heute noch ein echtes Schmuckstück in der Berchtesgadener Fußgängerzone.weiterlesen »

Sepp Wurm

Marktfest Berchtesgaden

 von Sepp
Marktfest Berchtesgaden -Gasthaus  Neuhaus

Marktfest Berchtesgaden -Gasthaus Neuhaus

Am 1. August 2015 ist Marktfest in Berchtesgaden. Das Marktfest in Berchtesgaden ist seit Jahrzehnten ein Höhepunkt im Berchtesgadener Veranstaltungskalender – und natürlich auch dieses Jahr. In der Fußgängerzone könnt ihr bei speziellen Marktfest-Angebote in den Geschäften richtig sparen. Kulinarisch bestens verwöhnt werden ihr  von frühmorgens bis spät in die Nacht an den Schmankerl-Ständen. Fitness-Vorführungen um 15 Uhr und historische Tänze um 14 und 16 Uhr gibt es an der Bühne am Triembachereck zu bestaunen. Wer gerne selber singt, ist um 17 Uhr bei den „Herbstzeitlosen“ im Kurgarten herzlich willkommen. Die große Marktfestparty beginnt ab 17 Uhr,  zuerst zünftig-bayerisch mit dem Oxn Augn Trio und der Montag Aufnocht Musi. Stimmung und Musik pur an vier Plätzen halten in den Markt Berchtesgaden ab 19 Uhr Einzug: DJ-Klänge zwischen den
Torbögen beim Kurz-a-Curry, Unterhaltung mit Rocco am Marktplatz, auf der Bühne am Triembachereck ist fest in der Hand von „Jack in a Box“ und „Club 3 „- die Marktfest-Sommer-Sonne-Sound-Band – bringt den Weihnachtsschützenplatz zum Tanzen.

Die Veranstalter des Marktfestes, die Aktiven Unternehmer Berchtesgaden e.V. konnten wieder zahlreiche regionaln Vereine gewinnen, die ihre ehrenamtliche Tätigkeit ab 10 Uhr in der Fußgängerzone Berchtesgadens präsentieren. weiterlesen »

Sepp Wurm

Verkaufsoffener Kraxn-Sonntag

 von Sepp

Kraxn-Sonntag am 5. Oktober in Berchtesgaden

Fast schon Jubiläum feiert der Kraxn-Sonntag am 5. Oktober 2014 in Berchtesgaden. Bereits zum 15. Mal findet der verkaufsoffene Sonntag mit dem bunten Standlmarkt statt.

Verkaufsoffener Sonntag und Standl-Markt am Weihnachtsschützenplatz

Verkaufsoffener Sonntag und Standl-Markt am Weihnachtsschützenplatz

Auch dieses Jahr wieder mit den vielen tollen Kraxn-Sonntagsangeboten in den zahlreichen Geschäften in der Berchtesgadener Fußgängerzone.  Die familiengeführten Betriebe halten für Sie ab 11.00 Uhr die neuesten Trends für den Herbst  bereit. Mit viel Liebe zum Detail und großer Erfahrung haben die Einzelhändler ihre neuen Sortimente zusammengestellt. Beste Qualität mit individueller persönlicher Beratung laden zu einem ausführlichen Einkaufsbummel ein. Bereits ab 10 Uhr gibt es an den Marktständen in der Fußgängerzone viel zu schauen, zum Stöbern und zu entdecken. Handwerkskunst, Kulinarisches, Raritäten und vieles mehr sind bei den Fieranten zu finden.

 

Musik, Schmankerl und Shopping

Umrahmt wird der Kraxn-Sonntag musikalisch von der Blaskapelle Maria Gern, der Stadtkapelle Laufen, der Musikkapelle Hohensalzburg und der Marktkapelle Berchtesgaden. Ab 11.30 Uhr marschieren die 4 Kapellen aus verschiedenen Richtungen zum Weihnachtsschützenplatz, um dort in einem Standkonzert aufzuspielen.

4 Musikapellen beim Kraxn-Sonntag

4 Musikapellen beim Kraxn-Sonntag

Die Gaststätten in und um Berchtesgaden verwöhnen die Besucher mit ausgesuchten herbstlichen Schmankerl aus der bayerischen Küche. weiterlesen »

Marktfest 2014 in Berchtesgaden

 von Sarita

Das wird ein Fest am 2. August!

Ein Fest für die ganze Familie, für groß und klein, für Einheimische und Gäste wird das Marktfest am 2. August 2014. Die Aktiven Unternehmer Berchtesgaden e.V. als Veranstalter freuen sich sehr, dass so viele regionale Vereine ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Fußgängerzone Berchtesgadens präsentieren. Für den Besucher wird hier eine große Vielfalt der zahlreichen Aktivitäten in und um Berchtegaden gezeigt.

Marktfest für die ganze Familie

Marktfest für die ganze Familie

Feiern Sie den ganzen Tag mit – beim Marktfest 2014

Einer der vielen Höhepunkte des Marktfestes 2014 ist das Live-Styling von Trachtenfrisuren der Berchtesgadener Haarschneiderei auf der Bühne am Weihnachtsschützenplatz. Zwischen 10 – 14 Uhr verschönert hier das Team um Martin Hallinger rund 30 Modelle. Holen Sie sich hier Tipps rund um Flechtfrisuren. Ab 14 Uhr zeigen sich die Damen und Herren, perfekt eingekleidet vom Trachtenhaus Dollinger auf dem Laufsteg. Am Triembacher-Eck gibt es um 13 und 15 Uhr heiße Zumbarhythmen des Vita Clubs. Um 12 und 14 Uhr stellen sich die Damen der historischen Tanzgruppe von Anna Glossner mit einer Tanzeinlage vor.

weiterlesen »

Sepp Wurm

Gasthof Neuhaus Berchtesgaden

 von Sepp
Gasthaus Neuhaus

Gasthaus Neuhaus: ehemalige Hoftaverne in Berchtesgaden

Traditionswirtshaus seit 1576

Das Gasthaus Neuhaus im Zentrum von Berchtesgaden ist ein Wirtshaus mit langer Tradition. Seit seiner Erbauung im Jahr 1576 war es bis 1971 ununterbrochen geöffnet, und war in all den Jahren ein beliebter Treffpunkt der Hungrigen und Durstigen. Nach Jahren des Leerstandes hat hat Familie Hettegger das Traditionswirtshaus Ende letzten Jahres mit viel Liebe zum Detail renoviert und mit viel Engagement und Herzblut zu neuem Leben erweckt.

Geschichte des Neuhaus: Bier statt Wein

Erbaut wurde das Wirtshaus bereits 1576 vom damaligen Fürstprobst Jakob II als Hoftaverne. Bis 1797 diente das Haus vor allem der Bewirtung und Beherbergung der Gäste des Fürstprobstes.

Gasthof Neuhaus Berchtesgaden

Gasthof Neuhaus Berchtesgaden

Bis Mitte des 17. Jahrhunderts wurde in der Hoftaverne lediglich Wein ausgeschenkt, da die Lagerung von Bier zur damaligen Zeit nicht über einen längeren Zeitraum möglich war. Neben Gästen des fürstlichen Hofes fanden auch Handwerkszünfte in der Taverne eine Herberge. Zudem war das Gasthaus das politische Zentrum Berchtesgadens: Hier wurden nämlich auch die Bürgermeisterwahlen abgehalten.weiterlesen »