St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Garten
Sepp Wurm

Blütenzauber wird im Herbst gemacht

 von Sepp
Der Königliche Kurgarten in der Alpenstadt Bad Reichenhall

Der Königliche Kurgarten in der Alpenstadt Bad Reichenhall

Für Reichenhalls Kurgärtner ist im Herbst Hochsaison, zigtausende Pflänzchen und Blumenzwiebel müssen jetzt in die Erde. Im Frühling entpuppt sich dann ein Blütenmeer im Königlichen Kurgarten der Alpenstadt Bad Reichenhall in allen Farben, dominiert vom „blauen Band“.

Weiches, mildes Nachmittagslicht, rotgoldgetupftes Laub, Feuchte-Erde-Duft, Herbststimmung. Gemächlich schlendern Gäste durch den Königlichen Kurgarten, tanken die letzten warmen Sonnenstrahlen, bewundern das prächtige Bergpanorama. Seit 1868 gibt es den Kurgarten im Herzen Reichenhalls. Ein Ort der Erholung, fast 40.000 Quadratmeter groß, größer als fünfeinhalb Fußballfelder. Hier blühen neben einheimischen auch exotische Pflanzen aus Asien und Nordamerika sowie über 42 Baumarten.

Blütenmmerr und exotische Pflanzen im Königlichen Kurgarten Bad Reichenhall

Blütenmmerr und exotische Pflanzen im Königlichen Kurgarten Bad Reichenhall

Herbstlaub raschelt jetzt am Boden. Die Natur rüstet sich für den Winter.

An einem lauen Oktobertag ist das Gärtnerteam schon früh im Königlichen Kurgarten fleißig bei der Arbeit. Seit Tagen ist es in Bayerisch Gmain und Bad Reichenhall im Einsatz. Das sonnige, trockene Wetter ist ideal. Herbst ist Hauptpflanzzeit für Gärtnermeisterin Anja Erber und ihre Mannschaft. Über 30.000 winterharte Stiefmütterchen müssen jetzt gesetzt werden, 24.000 davon im Königlichen Kurgarten. Hinzu kommen noch mal rund 18.000 Tulpenzwiebeln. Zusammen mit Narzissen, Schneeglöckchen und Krokussen werden sie im Frühjahr alles mit einem Blütenmeer überziehen. Die Gärtner arbeiten flott, füllen die langen Rabatte am Gradierhaus Meter für Meter. Immer wieder bleiben Gäste stehen, schauen dem Gärtnerteam über die Schulter, loben die Pflanzenpracht. Schon vor gut 150 Jahren sorgte ein eigens zuständiger Kurgärtner für die Pflege der Kuranlagen. Anja Erber hat 14 Mitarbeiter, darunter sieben Azubis. Mit den beiden Lehrlingen Marina und Gabriel fährt sie rasch hinüber in die Gärtnerei, Tulpenzwiebelnachschub holen. Gabriel hat seine Lehre gerade erst angefangen, Marina ist im dritten Jahr. Die Ausbildung bringt Spaß, auch wenn die Arbeit in die Beine geht. Vor allem der „Pflanzspagat“, lacht Marina.weiterlesen »

Sepp Wurm

Gartenbegehung am Königssee

 von Sepp
Garten der Familie Pfnür vom Garten-bauverein Schönau

Garten der Familie Pfnür vom Gartenbauverein Schönau

„Mein Garten als Paradies für Vielfalt“ am Donnerstag, 14. Juli 2016

Bei dieser besonderen Führung durch den Garten der Familie Pfnür vom Gartenbauverein Schönau erläutert Markus Putzhammer, der Kreisfachberater für Gartenbau und Landschaftspflege im Landratsamt Berchtesgadener Land ganz praktisch, wie durch bewusste Gartengestaltung ein wahres Paradies für biologische Vielfalt entstehen kann. Ob Gemüse- oder Obstanbau, Zierpflanzen, Kräuter oder verschiedenste Baumbestände – zahlreiche Insekten und Vögel suchen in im Garten ein Zuhause. Lasst Euch sich durch die Tipps des Experten und den Austausch mit anderen Naturliebhabern inspirieren. Die Teilnahme ist kostenlos

Details zur Gartenbegehung

  • Referent: Markus Putzhammer, Kreisfachberater für Gartenbau und Landschaftspflege im Landratsamt Berchtesgadener Land
  • Wann/Wo: 14.7.2016 um 18 Uhr, Treffpunkt: Familie Pfnür, An der Seeklause 5 (Grundmühle), 83471 Schönau am Königssee, bitte am Parkplatz Königssee parken
  • Anmeldung: Meike Krebs-Fehrmann, Tel.: +49-861-21165090, info@crenatur.de

Die Gartenbegehung ist eine veranstaltung der Reihe „Schatzkammer Natur“ der UNESCO Biosphärenregion Berchtesgadener Land!

Sepp Wurm

TV-Tipp: Landgasthäuser

 von Sepp

Gärten im Berchtesgadener Land

Vielfältiger Natur sind die Parks und Grünanlagen, die Werner Teufl bei seinem kulinarischen Streifzug im Berchtesgadener Land erkundet: Ganz im Zeichen des Salzes steht in Bad Reichenhall der Kurgarten, ein ungewöhnlicher Almgarten findet sich am Högl bei Piding mit Kräutern, Obst und Gemüse und in Marktschellenberg dreht sich einmal im Jahr alles um Äpfel.

Balkonblumen bei Familie Helminger, Teisendorf

Balkonblumen bei Familie Helminger, Teisendorf

Am 14. Juli im Bayerischen Fernsehen

Die Sendereihe Landgasthäuser stellt regionale Festtage, Bräuche und natürlich kulinarische Spezialitäten in den Vordergrund. Am kommenden Samstag werden Gärten und Parks im Berchtesgadener Land gezeigt. Also schaltet ein, am Samstag, den 14. Juli von 15:30 Uhr bis 16 Uhr.

Apfelbaum im Berchtesgadener Land

Apfelbaum im Berchtesgadener Land

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

TV-Tipp: „Gsund und guad“

 von Sepp

Filmautor Werner Teufl ist auf der Suche nach „Gsund und guad“ und wird unter anderem bei der Naturgärtnerei Ziegler in Anger-Aufham im Berchtesgadener Land fündig. Martin Altendorfer zeigt, wie ohne chemische Zusätze gesundes und hervorragend schmeckendes Gemüse in seiner Gärtnerei gezogen wird. Allein beim Hinschauen läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen.

 

Gemüse Teller

Gemüse Teller

 
Wie der Name „die naturgärtnerei“ schon sagt versucht Familie Altendorfer, mit und nicht gegen die Natur zu arbeiten. Die Natur ist ein Wunder und Martin Altendorfer versucht immer wieder, ihr Geheimnisse zu entlocken und diese in den Produktionsablauf einzubauen. Schonender Umgang mit Ressourcen und nachhaltigen Engagement für die Natur stehen bei „die naturgärtnerei“ in Anger-Aufham im Mittelpunkt.

 

Martin Altendorfer

Martin Altendorfer

 
Am Freitag, den 27. Mai 2011 um 19:45 Uhr im Bayerischen Fernsehen in der Sendereihe Landgasthäuser.

 

Viel Spaß beim Zuschauen, Euer Sepp BGLT