St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Gipfelbuch
Sepp Wurm

Bergtour auf die Hocheisspitze (2.523m)

 von Sepp
An der Hocheis Diensthütte

An der Hocheis Diensthütte

Eine nicht ganz alltägliche Bergtour ist die Tour auf die Hocheisspitze. Dieser Gipfel ist mit 2.523 Metern Höhe der höchste der ganzen Hocheisgruppe und der zweithöchste des gesamten Hochkaltermassivs. Der Weg führt dabei zuerst über die Bindalm auf einem breiten Forstweg zur Mittereisalm. Hier biegen wir etwa auf Höhe des ersten, mittlerweile fast verfallenen Kasers nach links ab. Durch den Wald steigen wir auf einem schattigen, deutlich erkennbaren Pfad bis zur Hocheis Diensthütte auf. An dieser Hütte gabelt sich der Weg: Geradeaus führt er zum Voderberghörndl, der rechte Weg bringt uns ins Hocheiskar. Zuerst jedoch geht es weiter durch den Wald, bevor es lichter wird und auch flacher: Das zuerst noch relativ flache Gelände ist links und rechts von steil abfallenden Felswänden der Hocheis-Gruppe umgeben, im Kessel dazwischen wuchern die Latschen. Den Weg kann man allerdings kaum verfehlen.

Wir durchqueren die Latschenfelder und vor uns öffnet sich das Hocheiskar. Rechts begrenzen die fast senkrechten Felswände des Kammerlinghorns das Hocheiskar,

Kammerlinghorn vom Hocheiskar

Kammerlinghorn vom Hocheiskar

links die Abbrüche von Hocheishörndl und Hinterberghorn

Hinterberghörndl (rechts)

Hinterberghörndl (rechts)

und vor uns die Hocheisspitze und das Hochkammerlinghorn. weiterlesen »

Sepp Wurm

Stanglahnerkopf: Mission erfüllt

 von Sepp

Gipfel vom Stanglahnerkopf erreicht

Letztens habe ich euch ja von meinem gescheiterten Versuch, den Stanglahnerkopf zu ersteigen, berichtet. Gestern Mittag erhielt ich ganz unerwartet einen Anruf von einem meiner damaligen Mitstreiter. Er stehe gerade am Gipfel und genieße die Aussicht, sagt er mir, und , ach ja, der Weg war eigentlich ganz einfach zu finden! Er wollte mir nur Bescheid sagen! Ich meinte, einen leicht höhnischen Unterton in seiner Stimme zu erkennen, doch das schiebe ich jetzt mal auf schlechten Handyempfang in den Bergen! Am Abend gab er mir dann, um meine eventuellen Zweifel an seiner Geschichte zu zerstreuen, einen USB-Stick mit den fotografischen Beweisen seiner Gipfelbesteigung!

Weg gefunden – Ziel erreicht

Wir haben letztens einfach schlicht und einfach etwas zu weit oben nach dem Weg gesucht. Gestern hielt er bereits ab den Serpentinen oberhalb der Eckaualm Ausschau nach dem Steig, und prompt fand er auch die Steindaube, die man zumindest mit etwas guten Willen als Wegmarkierung gelten lassen kann.

Steindaube auf Baumstumpf

Steindaube auf Baumstumpf

Der weitere Weg gestaltete sich dann sehr steil, aber schattig, was bei den gestrigen Temperaturen bestimmt sehr wertvoll war.

Steig im Schatten

Steig im Schatten

Am Gipfel angekommen zeugte ein Blick ins Gipfelbuch von der Schwierigkeit, diesen Berg überhaupt zu finden: Der älteste Eintragweiterlesen »