Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Götschen

Skitour am Götschen

 von Sepp

Skitouren Nachtrennen am Götschen

Die aktuelle Schneelage macht es den Tourengeher nicht gerade einfach. Auch die Touren beim Berchtesgadener Land Skitouren-Festival am kommenden Wochenende am Hochschwarzeck müssen deshalb wonanders stattfinden, als ursprünglich geplant. Das Nachtrennen „Die lange Nacht des Schneeleoparden“ am Samstag Abend zum Beispiel wird am benachbarten Götschen stattfinden. Grund genug, mir den Austragungsort des Charity-Events schon mal anzuschauen.

Auf Tourenskiern zum Götschenkopf

Auf Tourenskiern zum Götschenkopf

Auf Skiern zum Götschenkopf

Start der kleinen Tour ist der Parkplatz am Skizentrum oberhalb Bischofswiesens. Der Aufstieg erfolgt dann über die so genannte Damenabfahrt, die östlich der Sklilifte entlang führt. Die Temperaturen am gestrigen Samstag waren wirklich frühlingshaft – ein T-Shirt war als Skitourenbekleidung im Aufstieg absolut ausreichend – dennoch war die Piste in einem tadellosen Zustand. Lediglich die letzten Meter zum Gipfel des Götschenkopfes im Wald waren teilweise ausgeapert, ein Tragen der Skier war aber nicht nötig. Oben angekommen überrraschte mich ein unerwartet kühler Wind und aufkommende Wolken. Obwohl sich einige Skitourengeher am Gipfel tummelten, war diese Bank mit Blick auf die schlafende Hexe frei und ich nahm Platz um die Aussicht zu genießen:

Bank mit Aussicht auf die Schlafende Hexe

Bank mit Aussicht auf die Schlafende Hexe

Der Götschenkopf ist zwar ein eher unscheinbarer Gipfel ist, bietet er einen schönen Blick. Besonders seit Orkan Kyrill die Bäume im Süden umgerissen hat und so den Blick auf Watzmann, Wimbachgries und Hochkalter freigab.weiterlesen

Lisa-Graf-Riemann

Es fühlt sich an wie Winteranfang,

 von Lisa

 

dabei haben wir Ende Januar. Weil der Schnee heuer so spät kommt, haben wir dieses merkwürdige Gefühl der Zeitverschiebung. Deshalb bin ich diesen Winter auch so spät dran mit meiner ersten kleinen Skitour. Den Götschen hinauf soll es gehen. Bis kurz unter den Gipfel geht man immer am Rand der Piste, erst das letzte Stück führt durch den Wald.

 

Der Schnee ist wunderbar weich, die Piste voller junger Männer in Tarnanzügen, auf schmucklosen weißen Skiern in Einheitsdesign. Bundeswehrlook. “Runter mit dem Gesäß in der Kurve” lernen sie, während sie breitbeinig den Hang hinunterpflügen.

 

Die Verfolgung durch andere Tourengeher dauert meistens nicht sehr lang. Man hört sie kurz hinter sich schnaufen, und schon sind sie vorbeigezogen. Bei manchen zischt es wie bei der Vorbeifahrt eines D-Zuges, andere ziehen ohne Murren einen Kinderanhänger auf Kufen hinter sich her, immer schön bergauf. Für sie ist es Training – während wir eher die Genussgänger sind.

 

Nach circa 15 Minuten Aufstieg in unserem mäßigen Tempo, kommt ein Mann mit runder Brille von oben heruntergefahren. Moment, den kenne ich doch! Der ist doch gerade losgegangen mit seinen Tourenskiern, als wir am Parkplatz angekommen sind. Wieso fährt der jetzt schon von oben runter? Weitere zehn Minuten später zieht derselbe Brillenträger wieder an uns vorbei, diesmal bergauf. “Gehst du jetzt schon das zweite Mal rauf?” Großes Abwiegeln: “Na, i geh eh nicht bis ganz nauf!” Zisch, weg ist er.

 

In Berchtesgaden ist es ja so: Wenn du erzählst, dass du auf dem Götschen gewesen bist, lautet  die prompte Frage: “Wie lang hast du denn gebraucht?” Und dann hast du als Genussgeher ein echtes Problem. Denn selbst wenn ich lügen und behaupten würde, ich sei in einer Stunde oben gewesen (nein, leider nicht), dann würde ich hören: “Die Gerti/Gundi/Kathi/xy geht das in 50 Minuten – aber von unten!” D. h. vom Bahnhof Bischofswiesen, nicht von der Liftstation weg. Also lieber gleich so: “Du, wir waren gestern aufm Götschen. Lang haben wir gebraucht, aber schee war’s!”

 

Live-Webcam, Pistenverhältnisse am Götschen gibt es hier.

Weltcup kommt zurück an den Götschen

 von Margit

Startschuss für Vorbereitungen des OK gefallen

Der WSV Bischofswiesen wurde vom Deutschen Skiverband (DSV) ausgewählt als Ausrichter von zwei Ski Cross Weltcups am 17. und 18. Januar 2014 am Götschen. Nach Februar 2012 kommen die weltbesten Skicrosser nun im Januar 2014 wieder ins Berchtesgadener Land. Die beiden Nacht-Weltcups werden an beiden Abenden live im TV-Programm der ARD übertragen.

 

OK-Chef Bernhard Heitauer freut sich: „Diese zwei Weltcup-Rennen für Damen und Herren haben eine sehr hohe Bedeutung. Sie stellen die letzte Qualifikationsmöglichkeit der Skicrosser für die Olympischen Winterspiele im Februar 2014 im russischen Sochi dar.“ Die Veranstalter dürfen sich daher auf ein großes internationales Teilnehmerfeld und hohes Medieninteresse freuen.

Ressortleiter des Weltcup-OK im Götschen Ski-Centrum

Ressortleiter des Weltcup-OK im Götschen Ski-Centrum

Die Ressortleiter des Weltcup-OK trafen sich am 16. September 2013 zur ersten OK-Sitzung im Götschen Ski-Center. Der Startschuss für die Vorbereitungen ist damit gefallen. Organisationsleiter Klaus Dinzler hat sich zum Ziel gesetzt, „der Weltelite der Skicrosser und hoffentlich vielen tausend Zuschauern und Fans tolle und spannende Weltcup-Duelle in Bischofswiesen bieten.“

 

Margit Dengler-Paar

Götschenfuchs 2013

 von Sepp

13. Auflage des Skitourenrennens am Götschen

Am Samstag, den 16. Februar fand am Götschen in Bischofswiesen der Götschenfuchs statt. Das Skitourenrennen erlebte dieses Jahr seine bereits 13. Auflage. Als Unglückszahl entpuppte sie sich aber nicht: Zumindest nicht für Vorjahressieger Martin Schieder aus dem österreichischem Weißbach im Pinzgau. Zwar blieb er 11 Sekunden über seiner letztjährigen Siegerzeit, doch reichten seine 31 Minuten und 5 Sekunden auch dieses Jahr, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Am Streckenrekord von Philip Reiter aus dem Jahr 2011 konnte der Weißbacher selbstverständlich nicht kratzen, dieser steht nach wie vor bei 28:56 Minuten. Auf Platz zwei landete der Bischofswiesener Sepp Huber.

Götschenfuchs 2012

Götschenfuchs- Skitourenrennen für Jedermann

Auch die bekannten Namen der Berchtesgadener Skitouren -Wettkampfszene zeigten sich an prominenter Stelle: Franz Graßl vom SK Ramsau dominierte seine Altersklasse I und war mit einer Zeit von 32:11 Minuten fast 3 Minuten schneller als der zweitplatzierte dieser Klasse.

 

Palzer Sieg beim Götschenfuchs – auch ohne Toni

Während Toni Palzer in Frankreich zwei Junioren-Weltmeistertitel feierte, bewahrte seine Verwandschaft beim Götschenfuchs die Ehre der Palzers als herrausragende Skibergsteiger-Familie: Vater Wolfgang siegte in der Altersklasse II und Onkel Franz in der Rucksackklasse (Start an der Liftstation, statt am Hotel Reissenlehen). Mutter Anemarie verpasste als Vierte hingegen einen Top 3 Platz bei den Damen knapp.

 

Einen ausführlichen Bericht zum Rennen und detaillierte Ergebnisse findet Ihr auf der Website des Berchtesgadener Anzeigers Respekt für diese tollen Leistungen und Gratulation!

 

Euer Sepp BGLT

Skibetrieb am 3. Adventwochenende

 von Sepp

Saisonstart am 15. Dezember in Berchtesgadens Skigebieten

Die ergiebigen Schneefälle der letzten Woche sorgen für einen frühen Start der Berchtesgadener Skigebiete in die Saison. Am Jenner, unserem Skiberg am Königssee fährt die Jennerbahn an diesem Wochenende bis zur Mittelstation, die Talabfahrt ist geöffnet. Auf die Tages-, Halbtages-, 4-Std. und 2-Std. Karte gibt es eine Ermäßigung von 50 Prozent.

Skigebiet Jenner

Skigebiet Jenner

Am Götschen in Bischofswiesen fahren am 15. und 16. Dezember die beiden Schlepplifte, ab nächstem Wochenende dann alle Lifte. Bereits in die Saison gestartet ist der Zinken, das Skigebiet in Dürrnberg, kurz hinter der Österreichischen Grenze, aber von Berchtesgaden aus ohne Pickerl zu erreichen.

Auch die Familienskigebiete Rossfeld und Hochschwarzeck, Ramsau starten am morgigen Samstag in die Saison. Wenn es nicht zu warm wird, werden auch diese beiden Naturschnee-Skigebiete sehr gute Schneeverhältnisse bieten. Und wer lieber Schlitten statt Ski fährt, kann sich ja an den Hirscheckblitz wagen. Die vom ADAC als Testsieger ausgezeichnetete Rodelbahn ist präpariert und freut sich auf die ersten Kufen des Winters.

 

Neuer Schneebericht der BGLT in Echtzeit

Damit Ihr immer auf einen Blick seht, welche Lifte geöffnet haben und wie die Schneebedingungen in den einzelnen Skigebieten sind, haben wir für Euch einen neuen Schneebericht gebastelt. Ihr findet Ihn auf unerer Website unter www.berchtesgadener-land.com/de/schneebericht-bglweiterlesen

Sportreporterlegende am Götschen

 von Sepp

9 Fußball Weltmeisterschafts-Endspiele…

..hat Robert Seeger von 1974 bis 2006 für den ORF kommentiert. Mit diesem Rekord brachte er es bis ins Guinness-Buch der Rekorde. Zudem war er als Kommentator bei 10 Olympischen Sommerspielen und ebenso oft bei Winterspielen dabei. Seinen berühmtesten Kommentar lieferte er 1982, als er bei der Fußbal WM in Spanien während des Spiels Deutschland gegen Österreich, das als Schande von Gijón unrühmlich in die Geschichte einging, die Zuschauer zum Ausschalten aufforderte. Im Sommer 2006 wurde die österreichische Sportreporterlegende pensioniert. Seitdem berichtet der Mann mit dem Norwegerpulli freiberuflich für verschiedene Radio- und Fernsehstationen von verschiedenen Sportveranstaltungen. Unter anderem kommentierte er 2010 für den österreichischen Privatsender Puls4 den Super Bowl.

 

Am vergangen Wochenende verschlug es den Mann, der in der Welt des Sports schon alles gesehen hat, an den Götschen.

Robert Seeger beim Ski Cross

Robert Seeger beim Ski Cross Weltcup am Götschen

Hier berichtete er für Puls4 vom Ski Cross Weltcup, denn auch diese junge Sportart gehört zum Repertoire des Haudegens und bewies erneut, warum man ihn auch den Heinz Prüller des Wintersports nennt.

 

Danke Robert Seeger!

Live Fernsehübertragung vom Götschen

 von Sepp

Liveschalte in der Abendschau

Das Bayerische Fernsehen berichtet heute in Schwaben & Altbayern ab 17:30 Uhr sowie danach in der Abendschau in zwei Live-Schaltungen vom Ski Cross Weltcup am Götschen.

Die deutschen Skicrosser am Götschen

Die deutschen Skicrosser am Götschen

Höhepunkt Heute Abend ist die große Eröffnungsfeier mit Pistenshow und Feuerwerk.

 

AUDI FIS Ski Cross Weltcup live in ARD

Die Weltcup-Rennen am Samstag und Sonntag werden dann von der ARD übertragen. Am Samstag ab 14:05 Uhr und am Sonntag ab 15:50 Uhr. Zudem berichtet auch der Österreichische Privatsender Puls4 live vom Götschen!

 

Als kleinen Teaser könnt Ihr hier die Helmkamerafahrt von Florian Eigler ansehen, aufgenommen beim gestrigen Training:

Also wenn Ihr es nicht schafft, am Wochenende zum Götschen hochzukommen, dann schaut euch den Ski Cross Weltcup doch im Fernsehen an!

 

Euer Sepp BGLT

Streckenchef Werner Böhm

Streckenchef Werner Böhm

110 ehrenamtliche Helfer des WSV Bischofswiesen freuen sich auf den einzigen FIS Ski Cross World Cup diesen Winter in Deutschland. Der Bischofswieser Hausberg Götschen sieht die World Cup Rennen der Skicrosser am kommenden Wochenende.

 

Streckenchef Werner Böhm meldet: „Wir haben die Nacht von Faschingsdienstag auf Aschermittwoch durchgearbeitet und sind planmäßig mit dem Bau des Ski Cross Parcours fertig geworden. Heute wird er von der FIS abgenommen und dann kann morgen, am Donnerstag mit dem Training begonnen werden.“ Es gehen 70 Herren und 40 Damen aus 19 Nationen an den Start. Die Mannschaften sind alle bis Aschermittwoch angereist.

weiterlesen

OK freut sich auf die World Cup am Götschen

 von Margit
Resort-Leiter OK Ski Cross World Cup Bischofswiesen

Resort-Leiter OK Ski Cross World Cup Bischofswiesen

Bei der letzten OK-Sitzung vor den Ski Cross Rennen am Wochenende wurden die letzten wichtigen Vorbereitungen getroffen für reibungslose Abläufe während der Renntrage.

 

Der Aufbau ist in vollem Gange: Tribüne, Video-Wall und Startgate stehen bereits, heute wird der Kurs fertig gebaut. Am Donnerstag geht es los mit dem Training…

 

Übrigens: bei der Eröffnungsfeier mit Pistenshow und Feuerwerk am Freitag ist der Eintritt frei!!!!

 

Viel Spaß, Eure Margit