St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Grünsteinhütte
Sepp Wurm

Grünstein nach Feierabend

 von Sepp
Abend am Grünstein

Abend am Grünstein

Grünstein: Meine liebste Feierabend-Wanderung

Ich habe Euch zwar schon oft vom Grünstein berichtet, tue es aber immer wieder gerne! Denn es ist einfach schön dort oben: Kein anderer Berg ermöglicht nach so kurzem Aufstieg einen so schönen Blick auf die Berchtesgadener Bergwelt. Zudem hat die wenige Meter unterhalb des Gipfels gelegene Grünsteinhütte auch Abends noch geöffnet! Das alles macht den Grünstein für mich zur ersten Wahl bei der Suche nach einem Ziel für eine Feierabendwanderung.

Premiumwanderweg SalzAlpenSteig über den Grünstein

Obwohl ich den Weg zum Grünstein schon oft gegangen bin, entdecke ich hin und wieder etwas Neues. Bei meiner Wanderung auf den Grünstein am letzten Freitagabend sah ich zum Beispiel auf dieser Strecke das erste Mal die neue Beschilderung für den SalzAlpenSteig.

SalzAlpenSteig Beschilderung am Weg zum Grünstein

SalzAlpenSteig Beschilderung am Weg zum Grünstein

Der SalzAlpenSteig ist ein zeritifizierter Premiumwanderweg, der vom Chiemsee über den Königssee bis zum Hallstätter See am Dachstein führt. weiterlesen »

Sepp Wurm

Wanderung auf den Grünstein

 von Sepp

Von Hammerstiel auf den Grunstein

Der Grünstein ist einer der aussichtsreichsten Gipfel der Berchtesgadener Alpen und durch seine leichte Erreichbarkeit ein gern besuchter Ausflugsberg. Ich war gestern oben, nachdem mich das schöne Wetter und der strahlende Sonnenschein am Morgen schon recht früh aus dem Bett trieben. Der Weg war sehr gut begehbar, in den meisten Bereichen staubtrocken, lediglich die letzten 50 Höhenmeter unterhalb der Grünsteinhütte führen über Schnee. Von der Hütte bis zum Gipfel hingegen war es wieder aper.

 

Zwischen Winter und Frühling

Am Gipfel angekommen, packe ich mich erstmal in ein trockenes Shirt und ziehe eine dicke Jacke an. Denn trotz der strahlenden Sonne ist es etwas kühl hier oben, besonders wenn hin und wieder ein leichtes Windchen weht.  Der Ausblick ist wie immer fantastisch! Besonders der Watzmann präsentiert sich von seiner schönsten Seite.

Der Watzmann vom Grünstein aus

Der Watzmann vom Grünstein aus

Das Watzmannkar scheint tiefverschneit und leuchtet fast zwischen Großem und Kleinem Watzmann hervor. Der Anblick dieses weißen Riesen täuscht über den schneearmen Winter hinweg. Doch beim Blick in die andere Richtung wird Schneemangel sichtbar: Unterhalb des Untersberges erstreckt sich der Berchtesgadener Talkessel in frühlingshaftem Grün.weiterlesen »

Sepp Wurm

Feierabendtour zur Grünsteinhütte

 von Sepp

Von Hammerstiel über Schapbachriedel

Gestern Abend machte ich mit einem Spezl eine kleine Tour zur Grünsteinhütte. Dabei haben wir die Variante über Schapbachriedel genommen. Der Schapbachriedel ist kein wirklicher Gipfel, sondern eher ein bewaldeter Rücken oberhalb der Schapbachalm, an dessen höchster Stelle eben ein kleines Gipfelkreuz steht. Wir trafen uns um 18 Uhr bei immer noch drückender Hitze am Parkplatz Hammerstiel und marschierten erstmal den Forstweg Richtung Kühroint entlang. Der Weg zum Schapbachriedel, manche nennen ihn auch Klingerkopf, zweigt dann nach wenigen Metern links in den Wald ab und führt zuerst recht steil durch den Wald hinauf. Das Watzmann-Massiv lugt bereits einige Male durch den dichten Wald hindurch. Auch auf die namensgebende Schapbachalm sieht man hinunter, unverkennbar ist die markante Fortstraße, die mitten durch das Almgelände nach Kühroint führt.

Blick zur Schapbachalm

Blick zur Schapbachalm

Am Schapbachriedel angekommen, ging ich tatsächlich am Gipfelkreuz vorbei, so klein und unscheinbar ist es. Erst auf Zuruf meines hinter-mir-gehenden Begleiters wurde mir bewusst, dass wir jetzt am höchsten Punkt für heute angelangt sind. An einen Gipfel erinnert hier außer dem Kreuz nicht wirklich viel, doch der Blick durch die Bäume zum Watzmann hat im Abendlicht etwas wirklich Erhabenes.

Der Watzmann von Schapbachriedel

Der Watzmann von Schapbachriedel

Weiter zur Grünsteinhütte

Trotz des kurzen Aufstieges waren wir ziemlich durchgeschwitzt, die Hitzewelle war auch am Abend auf 1.250 Metern Höhe noch deutlich zu spüren. Nach T-Shirtwechsel, Flüssigkeitsaufnahme und kurzer Pause gingen wir den Weg weiter zur Grünsteinhütte. Auf dem Weg sieht man auch hinunter zur Seelände am Königssee, die bereits völlig im Schatten lag.weiterlesen »