St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Hintersee
Sepp Wurm

Das 4. Wander-Festival

 von Sepp

Vom 4. bis 6. Juli: Langzeitwandern und Fan-Wanderung

Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage, dann fällt der Startschuss zum 4. Berchtesgadener Land Wander-Festival. Zum ersten Mal findet das Wander-Festival im Juli statt. Die Wetterprognose ist gut, wir erwarten bestes Wanderwetter. Nutzt die Chance und meldet Euch noch für eine der Wanderungen an.

Berchtesgadener Land Wander-Festival

Berchtesgadener Land Wander-Festival

Langstrecken-Wanderungen

24 Stunden Alpin Spezial (ca. 3.050 hm, ca. 50 km)

Die Wanderung für trittsichere Bergfreunde beginnt an der Touristinformation am Königssee. Die Strecke führt über die Bobbahn am Königssee zur Kühroint-Alm bis zum Watzmannhaus und weiter auf das Watzmann Hocheck (2.651m).

Wander-Festival-Teilnehmer auf dem Weg zum Watzmann

Wander-Festival-Teilnehmer auf dem Weg zum Watzmann

Nach dem Rückweg über die Wimbachbrücke und Pause in der Ramsau wird der Hintersee erwandert. Im Anschluss geht es weiter über das Zipfhäusl und den Soleitungsweg zum Söldenköpfl. Nachdem diese Etappe geschafft ist, wird der Rückweg nach Berchtesgaden angetreten, wo nach 24 Stunden mit eindrucksvollen Erlebnissen im Gepäck der Zieleinlauf ansteht. Preis inkl. komplette Verpflegung: 129 €

24 Stunden Alpin Klassik (ca. 2.600 hm, ca. 56 km)

Die Strecke führt ab Berchtesgaden wie die 24 Stunden Alpin Spezial zum Watzmannhaus und von dort über die  Wimbachbrücke in die Ramsau. Nach Umrundung des Hintersees wird die Mordaualm, das mitternächtliche Highlight, erwandert.Im Anschluss weiter über Loipl und Hochschwarzeck hinauf zum Hirschkaser, dem Gipfelerlebnis zum Sonnenaufgang mit Bergmesse.weiterlesen »

Sepp Wurm

20 Gründe…

 von Sepp

…für einen Urlaub im Berchtesgadener Land

Das Berchtesgadener Land ist ein Paradies: Hohe Berge, tiefe Täler, sanfte Hügel, glasklare Seen. Die Vielfalt ist einzigartig. Ich präsentiere Euch 20 Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Urlaub im Berchtesgadener Land gesehen haben muss!

 

1. Sankt Bartholomä am Königssee

Weltberühmt ist er, unser Königssee. Wie ein Fjord liegt er zwischen steil abfallenden Felswänden. Nur die schmale Nordseite ist zugänglich, das Südufer und die Halbinsel Hirschau mit der Wallfahrtskirche Sankt Bartholomä sind nur mit den Elektrobooten der Königssee-Schifffahrt zu erreichen.

 

2. Der Watzmann

Was wir schon lange wußten, ist nun auch durch eine Umfrage belegt: Der Watzmann ist der schönste Berg der Welt. Mit seiner maximalen Höhe von 2.713 Metern gehört er zu den höchsten Bergen Deutschlands, seine Ostwand gilt als längste durchgehende Felswand der Alpen und als eine der gefährlichsten. Das Watzmannhaus hingegen ist durch einen Wanderweg erschlossen und ein beliebtes Ausflusgziel.

 

3. Pfarrkirche Sankt Sebastian Ramsau

Schon die Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts schätzten die barocke Pfarrkirche Sankt Sebastian in Ramsau. Der Texter des Weihnachtsliedes Stille Nacht, Heilige Nacht, Joseph Mohr, verbrachte 1815 seine ersten Monate als Geistlicher in der Ramsauer Kirche. Heute ist sie eines der bekanntesten Fotomotive aus Bayern, sogar die Firma Ravensburger wählte die Kirche als Motiv für ein 500 Teile Puzzle.

 

4. Gradierhaus im Bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall

Bad Reichenhall ist die alpine Gesundheitsstadt: Durch die Lage in einem Kessel herrschen hier immer angenehme Temperaturen, das Klima ist ideal bei Erkrankungen der Atemweg und viele Einrichtugen wie das Gradierhaus sorgen für einen gesunden Urlaub.

 

5. Die Locksteinkapelle oberhalb Berchtesgadens

Diese kleine Kapelle steht oberhalb des Marktes Berchtesgaden. Seit ihrem Bestehen hat sich die Kapelle zu einem beliebten Aussichtspunkt entwickelt. Ein kleiner Abstecher vom Berchtesgadener Soleleitungsweg, der vom Salzbergwerk zum Haus der Berge des Nationalparks Berchtesgaden führt, bringt euch hier hinauf.

 

6. Der Abstdorfer See im Rupertiwinkel

In den Gemienden Saaldorf-Surheim und Laufen im Rupertiwinkel liegt der Abtsdorfer See. Er ist der wahrscheinlich wärmste Badesee in Oberbayern und durch seine dunkle, braune Farbe ein viel fotografiertes Motiv.weiterlesen »

Michael

Samstag! Das Wetter soll eher schlecht sein. Um sechs läutet der Wecker, und es strahlt uns ein tiefblauer Himmel an, die Sonne streicht gerade über die Gipfel.  Gottseidank waren wir vor dem Schlafengehen skeptisch, draußen blitzten plötzlich die Sterne am Nachthimmel – vielleicht lag ja die Wettervorhersage mal wieder daneben?
Also: Frühstücken, alles zusammen packen und los. Es fällt uns der Eisberg ein, dort waren wir seit vielen Jahren nicht mehr – zuletzt, als unsere Hündin Jessy noch ganz klein war – und das ist lange her …

Blick in den Eisberg-Sattel

Bei zauberhaftem Wetter starten wir am Fernsebnerlehen, steigen den Antonigraben hinauf bis an die abweisenden Felswände.weiterlesen »

Sepp Wurm

Frühsommerfest in Ramsau

 von Sepp

Frühsommerfest am Klausbachhaus

Ein buntes Fest mit musikalischen und kulinarischen Spezialitäten erwartet Kunst- und Musikfreunde aus Nah und Fern beim Frühsommerfest am denkmalgeschützten Klausbachhaus (Nationalpark-Informationsstelle Hintersee), das anlässlich des 3. ExTempores für Bildkunst (Maler-Symposium) in Ramsau-Hintersee veranstaltet wird.

Klausbachhaus, Nationalpark Info-Stelle

Klausbachhaus, Nationalpark Info-Stelle

Malersymposium am Hintersee

Die Präsentation und Bewertung der eingereichten Gemälde der Teilnehmer des ExTempore-Malerwettbewerbs findet im Rahmen dieses Frühsommerfests statt; dazu wird ein buntes Rahmenprogramm rund um das wunderschöne Ambiente des Klausbachhauses angeboten: Der Ramsauer Trachtenverein, die Bäuerinnen, der Elternbeirat der Musikschule Berchtesgaden und Bio-Weine Heinz Bohnenkamp bieten allerlei Köstlichkeiten zu Speis und Trank (Grilladen, Kaffee&Kuchen, Snacks passend zu den Bio-Weinen) und musikalisch tragen die Schüler der Musikschule Berchtesgaden, sowie der Eisenbahner-Musikverein Salzburg und die Musikkapelle Ramsau zum attraktiven Programm des Frühsommerfest bei.weiterlesen »

Sepp Wurm

Musi und Gsang beim Auzinger

 von Sepp

Am malerischen Hintersee

Es gibt Orte, die aussehen als wären sie direkt einem Märchenbuch entsprungen. So ein Ort ist der Hintersee in der Ramsau, der am Fuß des mächtigen Hochkalter inmitten der Berchtesgadener Alpen liegt.

Der Hintersee in Ramsau: Motiv vieler Maler

Der Hintersee in Ramsau: Motiv vieler Maler

Und an diesem schönen See liegt – ganz einsam und idyllisch – der Gasthof Auzinger. Den kennt man nicht nur in der näheren Umgebung. Noch vor den Bergsteigern und Urlaubern haben ihn die Münchner Maler der Romantik entdeckt, die hier gern residierten, um die faszinierende Berglandschaft zu malen.

Gasthof Auzinger

Gasthof Auzinger

Und weil das Gasthaus gar so schön und zudem noch urgemütlich ist, wurde es Mitte des 19. Jahrhunderts zum angesagten Künstler-Treffpunkt.

 

Die musikalischen Wirtsleit vom Auzinger

Heute schaut der Auzinger wohl nicht viel anders aus als damals, den Ton geben allerdings nicht mehr die Maler an, sondern Sänger und Musikanten aus dem Berchtesgadener Land. Die Wirtsfamilie Hillebrand ist nicht nur bekannt für eine gute, bodenständige Küche, sondern auch für lange, lustige Volksmusik-Abende. An denen sie auch selber gern für Stimmung sorgt, denn vom Seniorchef bis zu den Enkeln sind alle begeisterte Sänger und Musikanten.

Die Wirtsleute vom Auzinger musizieren ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Die Wirtsleute vom Auzinger musizieren ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Am Ostersonntag im Bayerischen Fernsehen

Am Ostersonntag, den 20. April könnt Ihr die Auzinger Tanzlmusi, Auzinger Zwoagsang, Familienmusi Hinterbrandner, Ramsauer Soatnmusi aus im Bayerischen Fernsehen erleben. Die Sendung aus dem Auzinger beginnt um 19:45 Uhr!

 

Schaltet ein, Euer Sepp

Sepp Wurm

Wanderung auf die Halsalm

 von Sepp

Frühlingswanderung oberhalb des Hintersees

Die Almen im Berchtesgadener Land sind zwar noch nicht bewirtschaftet (das wird noch etwa zwei Monate dauern), dennoch lohnt sich schon jetzt ein kleiner Ausflug. Zum Beispiel auf die Halsalm oberhalb des Hintersees in Ramsau.

Blick auf den Hintersee von der Halsalm

Blick auf den Hintersee von der Halsalm

Mehrere Aufstiegsvarianten

Es gibt drei Aufstiegs- und Abstiegsvarianten zur Halsalm

  1. Vom Parkplatz am Klausbachhaus in Richtung Klausbachtal und dann nach rechts auf dem breiten Wanderweg über die Halsgrube und zur Halsalm
  2. Vom Parkplatz Fernseben auf zuerst auf einem Forstweg, dann auf einen schmalen Steig zur Halsalm
  3. Vom Hintersee über einen schmalen Steig am Antonigraben entlang zum Steig, der von Fernseben kommt.weiterlesen »
Sepp Wurm

Gasthaus Seeklause am Hintersee

 von Sepp
Gasthof-Pension Seeklause am Hintersee

Gasthof-Pension Seeklause am Hintersee

Seeklause: Wirtshaus am Hintersee

Am Nordwest-Ufer des Hintersees in Ramsau liegt das Gasthaus und Pension Seeklause von Connie und Sepp Ehegartner. Von der gemütlichen Stube und erst recht von der großen Terrasse genießt man hier den herrlichen Blick auf den malerischen Hintersee und das zerklüftete Hochkaltermassiv mit seinen beeindruckenden Einblicken in das Blaueis mit dem nördlichsten Gletscher der Alpen.

Der Hintersee vor der Reiteralpe

Der Hintersee vor der Reiteralpe

Ausgezeichnete Bayerische Küche

Doch nicht nur das Auge wird in der Seeklause verwöhnt, sondern auch der Gaumen.weiterlesen »

Sepp Wurm

Carolin Reiber in Ramsau

 von Sepp

Bayerntour in der Nationalparkgemeinde Ramsau

Diese Woche war Carolin Reiber mit einem Team des Bayerischen Fernsehens in Ramsau.

 Ramsaus Tourismuschef Fritz Rasp, Carolin Reiber, Hotelier Hannes Lichtmannegger ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Ramsaus Tourismuschef Fritz Rasp, Carolin Reiber, Hotelier Hannes Lichtmannegger ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Für eine Folge der Sendereihe Bayerntour hat man mehrere Tage in der Nationalparkgemeinde am Fuße des Watzmanns gedreht. Sendetermin ist Mittwoch, der 5. Februar um 20:15 Uhr.

Redakteur Philip Naßhan und Produktionsleiter Thomas Hock ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Redakteur Philip Naßhan und Produktionsleiter Thomas Hock ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Muikalisch im Berghotel Rehlegg

Die Innenaufnahmen zur Bayerntour wurden zum großen Teil im Berghotel Rehlegg gedreht. Viele Ramsauer Bürger waren als vertreter der Gemeinde und der Vereine vor Ort.

Dreharbeiten im Berghotel Rehlegg ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Dreharbeiten im Berghotel Rehlegg ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Auch Rodellegende Schorsch Hackl gab sich die Ehre. Zwar feierte er seine sportlichen Welterfolge als Bischofswiesener, seine Wurzeln reichen jedoch in die Ramsau zurück.weiterlesen »

Sepp Wurm

Klausbachhaus öffnet wieder

 von Sepp

Klausbachhaus ab 1. Februar wieder geöffnet

Ab 1. Februar 2014 ist  das Klausbachhaus, die Nationalpark-Informationsstelle am Hintersee in der Gemeinde Ramsau wieder täglich von 9 bis 17Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Das Klausbachhaus im Winter

Das Klausbachhaus im Winter

Ursprünglich war das Klausbachhaus das Wohnhaus des Laroslehens, eines Berchtesgadener Zwiehofs in der Unterau. Seine heutige Form erhielt es 1757, allerdings wurde es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts immer mehr dem Verfall preisgegeben: Nach der Schenkung des Gebäudes an den Nationalpark Berchtesgaden Jahr 1992 wurde die Translozierung des denkmalgeschützten Gebäude vorbereitet. Das Obergeschoss in Holzbauweise wurde Balken für Balken abgetragen, die Steinmauern im Erdgeschoss Stein für Stein. Jedes Teil wurde nummeriert und originalgetreu wurde das Haus an seinem neuen Standort wieder zusammengesetzt. Nach dem erfolgreichen Wiederaufbau wurde am 1. Juli .1995 die Eröffnung der nun Klausbachhaus genannten Informationsstelle des Nationalparks Berchtesgaden gefeiert.

 

Nationalpark-Informationsstelle Hintersee

Das Haus steht am Eingang des Klausbachtals, das im Sommer wegen seiner vielen Almen sehr beliebt und durch den Almerlebnisbus erschlossen ist. Im Winter ist besonders die Wildfütterung ein beliebtes Ziel von Wanderern. weiterlesen »

Waldi

Eisvergnügen auf dem Hintersee

 von Waldi

Auf eigene Gefahr: Das Eis am Hintersee

Zur Zeit haben wir wenig bzw keinen Schnee und umso erfreulicher ist es, dass der Hintersee zugefroren ist, zwar noch nicht ganz, aber man kann schon sehr gut Schlittschuhlaufen, Eishockey spielen oder Eisstockschießen. Natürlich geht man auf eigene Gefahr aufs Eis.

Eisstockschießen am Hintersee

Eisstockschießen am Hintersee

Ab Mittag scheint am Hintersee die Sonne und es ist ein herrliches Wintervegnügen, sich dort aufzuhalten.weiterlesen »