Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Hintersee

Wanderung auf die Halsalm

 von Sepp

Frühlingswanderung oberhalb des Hintersees

Die Almen im Berchtesgadener Land sind zwar noch nicht bewirtschaftet (das wird noch etwa zwei Monate dauern), dennoch lohnt sich schon jetzt ein kleiner Ausflug. Zum Beispiel auf die Halsalm oberhalb des Hintersees in Ramsau.

Blick auf den Hintersee von der Halsalm

Blick auf den Hintersee von der Halsalm

Mehrere Aufstiegsvarianten

Es gibt drei Aufstiegs- und Abstiegsvarianten zur Halsalm

  1. Vom Parkplatz am Klausbachhaus in Richtung Klausbachtal und dann nach rechts auf dem breiten Wanderweg über die Halsgrube und zur Halsalm
  2. Vom Parkplatz Fernseben auf zuerst auf einem Forstweg, dann auf einen schmalen Steig zur Halsalm
  3. Vom Hintersee über einen schmalen Steig am Antonigraben entlang zum Steig, der von Fernseben kommt.weiterlesen

Gasthaus Seeklause am Hintersee

 von Sepp
Gasthof-Pension Seeklause am Hintersee

Gasthof-Pension Seeklause am Hintersee

Seeklause: Wirtshaus am Hintersee

Am Nordwest-Ufer des Hintersees in Ramsau liegt das Gasthaus und Pension Seeklause von Connie und Sepp Ehegartner. Von der gemütlichen Stube und erst recht von der großen Terrasse genießt man hier den herrlichen Blick auf den malerischen Hintersee und das zerklüftete Hochkaltermassiv mit seinen beeindruckenden Einblicken in das Blaueis mit dem nördlichsten Gletscher der Alpen.

Der Hintersee vor der Reiteralpe

Der Hintersee vor der Reiteralpe

Ausgezeichnete Bayerische Küche

Doch nicht nur das Auge wird in der Seeklause verwöhnt, sondern auch der Gaumen.weiterlesen

Carolin Reiber in Ramsau

 von Sepp

Bayerntour in der Nationalparkgemeinde Ramsau

Diese Woche war Carolin Reiber mit einem Team des Bayerischen Fernsehens in Ramsau.

 Ramsaus Tourismuschef Fritz Rasp, Carolin Reiber, Hotelier Hannes Lichtmannegger ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Ramsaus Tourismuschef Fritz Rasp, Carolin Reiber, Hotelier Hannes Lichtmannegger ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Für eine Folge der Sendereihe Bayerntour hat man mehrere Tage in der Nationalparkgemeinde am Fuße des Watzmanns gedreht. Sendetermin ist Mittwoch, der 5. Februar um 20:15 Uhr.

Redakteur Philip Naßhan und Produktionsleiter Thomas Hock ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Redakteur Philip Naßhan und Produktionsleiter Thomas Hock ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Muikalisch im Berghotel Rehlegg

Die Innenaufnahmen zur Bayerntour wurden zum großen Teil im Berghotel Rehlegg gedreht. Viele Ramsauer Bürger waren als vertreter der Gemeinde und der Vereine vor Ort.

Dreharbeiten im Berghotel Rehlegg ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Dreharbeiten im Berghotel Rehlegg ©Mag. Kathrin Thoma-Bregar/PRESSE.TEXT

Auch Rodellegende Schorsch Hackl gab sich die Ehre. Zwar feierte er seine sportlichen Welterfolge als Bischofswiesener, seine Wurzeln reichen jedoch in die Ramsau zurück.weiterlesen

Klausbachhaus öffnet wieder

 von Sepp

Klausbachhaus ab 1. Februar wieder geöffnet

Ab 1. Februar 2014 ist  das Klausbachhaus, die Nationalpark-Informationsstelle am Hintersee in der Gemeinde Ramsau wieder täglich von 9 bis 17Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Das Klausbachhaus im Winter

Das Klausbachhaus im Winter

Ursprünglich war das Klausbachhaus das Wohnhaus des Laroslehens, eines Berchtesgadener Zwiehofs in der Unterau. Seine heutige Form erhielt es 1757, allerdings wurde es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts immer mehr dem Verfall preisgegeben: Nach der Schenkung des Gebäudes an den Nationalpark Berchtesgaden Jahr 1992 wurde die Translozierung des denkmalgeschützten Gebäude vorbereitet. Das Obergeschoss in Holzbauweise wurde Balken für Balken abgetragen, die Steinmauern im Erdgeschoss Stein für Stein. Jedes Teil wurde nummeriert und originalgetreu wurde das Haus an seinem neuen Standort wieder zusammengesetzt. Nach dem erfolgreichen Wiederaufbau wurde am 1. Juli .1995 die Eröffnung der nun Klausbachhaus genannten Informationsstelle des Nationalparks Berchtesgaden gefeiert.

 

Nationalpark-Informationsstelle Hintersee

Das Haus steht am Eingang des Klausbachtals, das im Sommer wegen seiner vielen Almen sehr beliebt und durch den Almerlebnisbus erschlossen ist. Im Winter ist besonders die Wildfütterung ein beliebtes Ziel von Wanderern. weiterlesen

Waldi

Eisvergnügen auf dem Hintersee

 von Waldi

Auf eigene Gefahr: Das Eis am Hintersee

Zur Zeit haben wir wenig bzw keinen Schnee und umso erfreulicher ist es, dass der Hintersee zugefroren ist, zwar noch nicht ganz, aber man kann schon sehr gut Schlittschuhlaufen, Eishockey spielen oder Eisstockschießen. Natürlich geht man auf eigene Gefahr aufs Eis.

Eisstockschießen am Hintersee

Eisstockschießen am Hintersee

Ab Mittag scheint am Hintersee die Sonne und es ist ein herrliches Wintervegnügen, sich dort aufzuhalten.weiterlesen

Michael

24-Stunden-Wanderung

 von Michael

24 Stunden auf Berchtesgadener Wanderwegen

Nun ist es schon lange her, die Sommerwandersaison ist schon definitiv zu Ende, auch der von uns geliebte Wanderherbst neigt sich seinem Ende zu. Im Rückblick auf die Ereignisse dieses Wanderjahres fällt uns natürlich auch immer wieder die 24-Stunden-Wanderung am 31.8. ein, die für uns Einsamkeitsliebhaber aus verschiedenen Gründen doch etwas ganz Besonderes war.

Unser Guide Pauli und einer der Soldaten, die freundlicherweise einige steiler Passagen abgesichert hatten

Unser Guide Pauli und einer der Soldaten, die freundlicherweise einige steiler Passagen abgesichert hatten

24 Stunden (fast) nichts als wandern, gehen, laufen, schreiten, springen – viele können sich das schwer oder gar nicht vorstellen. Das Berchtesgadener Wanderfestival aber zeigt seit 3 Jahren, dass das möglich ist.
Wir hatten in unserem Buch „Bergerlebnis Berchtesgadener Land – die 40 Wege, die Sie kennen sollten“ diese Mammut-Wanderung, die vom Outdoor Club Ramsau veranstaltet wird, bereits beschrieben. Sie selber zu machen hatten wir eigentlich weniger erwogen, obwohl wir ja passionierte Wanderer und Bergsteiger sind. Wir, das sind Brigitte und ich – bis vor einem Jahr war „der Dritte im Bunde“ noch unsere Mischlingshündin Jessy. Gerne bewegen wir uns in einsamer Landschaft auf steilen Pfaden genießen Ruhe und Beschaulichkeit, Farben und Stimmungen. Aber in einer großen Gruppe wandern, und das noch 24 Stunden lang? Wir waren etwas skeptisch. Die Entscheidung wurde uns abgenommen: Die Veranstalter luden uns so freundlich ein, als „Hoffotografen“ mitzukommen, dass wir nicht nein sagen konnten. Also, warum eigentlich nicht? Und es wurde dann tatsächlich zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Zuerst einmal: Es geht tatsächlich! Wir waren zwar nicht wirklich 24 Stunden auf den Beinen, es gab viele und lange Pausen – und in den frühen Morgenstunden war sogar ein kurzes „Nickerchen“ auf der Bank oder am Tisch der schönen Bergwirtschaft Söldenköpfl „drin“ – dank der vorher so flotten Bewegungsweise der Gruppe, die sogar unsere netten Guides Pauli & Eddy erstaunt hat.

Auf der Kührointalm

Auf der Kührointalm

Dann: Man lernt wirklich viele nette Leute kennen auf so einem Event. Es ergeben sich immer wieder Gespräche, man wandert und plaudert und erfährt viel Interessantes. Es gibt eine Menge Gemeinsamkeiten, sonst wäre man ja nicht auf so einem Weg unterwegs. Die Landschaft ist genauso schön wie immer – aber man bekommt schon ein bisschen weniger davon mit als sonst. Klar: Man unterhält sich, es besteht doch ein gewisser Gruppendruck – und für uns speziell: Wir mussten immer wieder als Fotografen präsent sein, mal vorn, mal hinten , mal von der Seite. So ist eine riesige Menge an Bildern entstanden, die zu sichten, bearbeiten und im Internet zur Verfügung zu stellen danach eine ganze Weile gedauert hat. Aber wir waren ja nicht umsonst zu diesem Zweck eingeladen worden.weiterlesen

Wintereinbruch in Berchtesgaden

 von Sepp

Der erste Schnee in den Tälern

Heute Nacht war es soweit: Der Schnee hat das erster Mal den Weg ins Tal gefunden und uns einen Vorgeschmack auf den kommenden Winter gegeben. Die Hochlagen der Berchtesgadener Alpen sind in den letzten Wochen ja schon öfter von Schnee bedeckt gewesen, doch unterhalb einer Höhe von 1.200 Metern verschonte uns der Schnee bis heute. Dementsprechend gibt es auch in den sozialen Netzwerken nur ein Thema heute morgen. Ich habe mich ein wenig umgesehen und für Euch ein paar Schneebilder aus Facebook gesammelt.
 

Schnee auf der Gotzenalm

Auf der Gotzenalm ist der Schnee um diese Jahreszeit keine Überraschung: Immerhin liegt die Alm auf über 1.600 Metern Höhe. Entsprechend hoch liegt dort oben auch der Schnee. Dennoch spannend zu sehen, wie hoch sich der Schnee bereits auf dem Wassertrog der Alm auftürmt.

 

Der Windbeutelbaron am Obersalzberg

Etwas tiefer am Obersalzberg liegen auch noch bis zu 15 Zentimeter Schnee, wie man auf dem Bild vom Windbeutelbaron schön erkennen kann:

 

Wintereinbruch in Schönau am Königssee

Ein ganz besonders tolles Bild vom Wintereinbruch hat das Alm- & Wellnesshotes Alpenhof****s aus Schönau am Königssee gepostet: Das Weiß des schneebedeckten Rasens bildet einen fantastischen Kontrast zum Blau des Outdoor-Swimmingpools und zum Rosa der Geranien, die immer noch den Balkon zieren.
weiterlesen

Ursula

Ein Männlein steht im Walde

 von Ursula

Herbstzeit = Schwammerlzeit = die ideale Zeit, um mit Kindern spannende Wanderungen im Wald zu unternehmen.


Wir haben uns am letzten Sonntag die Runde „Rund um den Schmuckenstein“ in der Ramsau ausgesucht. Los geht’s am großen Parkplatz am Hochschwarzeck. Die Kinder konnten schnell überzeugt werden, schließlich geht es über urige Wegerl durch den Wald und die zu überwindende Steigung hält sich in Grenzen.

Rund um den Schmuckenstein

Rund um den Schmuckenstein

Schon auf der ersten Wiese werden wir fündig. Neben den beeindruckenden Bovisten finden wir Augentrost, Silberdisteln, Erika und noch einige andere Blüten, deren Namen wir nicht kennen. Auch eine herbstliche Wiese ist alles andere als eintönig!

Bovist

Bovist

Silberdistel

Silberdistel

Augentrost

Augentrost

Kaum sind wir im Wald angekommen, finden die jungen Schwammerlsucher weitere Farbflecke. Ziemlich ramponiert steht er da, der erste Fliegenpilz. Und steht mit seinem Rot und Weiß doch wunderbar anzusehen auf dem braunen Waldboden.weiterlesen

From Dusk Till Dawn

 von Sepp

Wenn es Nacht wird beim Wander-Festival…

…beginnt der Zauberwald zu leuchten.

Zauberwald-Beleuchtung

Zauberwald-Beleuchtung beim Wander-Festival

Nächste Woche findet wieder das Berchtesgadener Land Wander-Festival statt. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei wieder die 24 Stunden Wanderungen. Veranstalter Toni Grassl hat sich einiges einfallen lassen, um die Nachtetappe für die Wanderer aufregend zu gestalten.

24 Stunden Wanderer am Hintersee

24 Stunden Wanderer am Hintersee

Am Samstag, den 31. August wird mit Einbruch der Dunkelheit der Zauberwald am Hintersee beleuchtet. Die Wanderer der 24 Stunden Alpin Spezial Wanderung und der 24 Stunden Alpin Classik Wanderung werden nach ihrer Verschnaufpause im Bergkurgarten Ramsau durch den Zauberwald den Hintersee umrunden. Dabei passieren sie den wunderbar erleuchteten Klausbach.

Lila beleuchtete Steindaube im Zauberwald

Lila beleuchtete Steindaube im Zauberwald

Das Wasser und die Felsen werden bunt beleuchtet und schaffen eine einzigartige Atmosphäre im Dunkel des Waldes.

Blaue beleuchtete Steindaube im Zauberwald

Blaue beleuchtete Steindaube im Zauberwald

Die Wanderer werden auf ihrem Weg leider nur wenig Zeit haben, um das Spektakel zu genießen. Doch die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass viele Gäste und Einheimische kommen, um die Lichterpracht ausgiebig zu bestaunen.weiterlesen

Prinzregent Luitpold Weg

 von Sepp

Feierliche Eröffnung des Rundweges um den Hintersee

Am Donnerstag, den 22. August wird der Prinzregent Luitpold Weg am Hintersee eingeweiht. Der Rundwanderweg um den Hintersee wurde letztes Jahr in aufwändigen Bauarbeiten so verlegt, dass er jetzt komplett am See entlang führt.

Wandern am Hintersee

Rundwanderweg am Hintersee

Um den Wanderweg offiziell zu taufen ist auch Ihre Königliche Hoheit Herzogin Helene in Bayern vor Ort. Sie wird um 17:30 uhr von Weisenbläsern am Hintersee empfangen. Um 18 Uhr findet dann an der Antonius-Kapelle eine Heilige Messe statt, die von den Ramsauer Bläsern musikalisch begleitet wird. Danach findet als Generalprobe für das Seefest am kommenden Sonntag ein Standkonzert der Musikkapelle Ramsau statt:

Musikkapelle Ramsau auf dem Floß beim Seefest

Musikkapelle Ramsau auf dem Floß beim Seefest

Ab 19 werden die Musiker die Seetüchtigkeit des Floßes testen, das sie auch am Sonntag über den See tragen soll.

 

Broschüre zum Prinzregent Luitpold Wanderweg

An der Tourist-Info Ramsau sowie beim Berchtesgadener Anzeiger  in Berchtesgaden ist zum Preis von 4,50€ eine Broschüre zum Prinzregent Luitpold Weg erhältlich.

 

Euer Sepp BGLT