St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Hirscheck
Sepp Wurm

Musikalisches Hochschwarzeck

 von Sepp
Am 8.10.2017: kostenlose Fahrt mit der Hochschwarzeck Bergbahn von 9 bis 12 Uhr

Am 8.10.2017: kostenlose Fahrt mit der Hochschwarzeck Bergbahn von 9 bis 12 Uhr

8. Oktober: Eine musikalische Reise im Bergsteigerdorf Ramsau

Am kommenden Sonntag wird’s musikalisch am Hochschwarzeck: An verschiedenen Plätzen am Hochschwarzeck, dem höchstgelegenen Ortsteil des Bergsteigerdorfes Ramsau erwartet Euch Musik und ein buntes Rahmenprogramm. Als besonderes Schmankerl könnt Ihr an diesem Tag von 9 bis 12 Uhr kostenlos mit der Hochschwarzeck Bergbahn fahren.

Musikalisches Hochschwarzeck: Das Programm

  • 10 bis 13 Uhr an der Berggaststätte Hirschkaser: Weißwurst-Frühschoppen mit dem Oxn-Augn-Trio
  • 12 Uhr beim Bauernhofeis Stöckllehen: Herbstliche Eisüberraschungen mit musikalischer Umrahmung
  • 12 Uhr am Wirtshaus Schwarzeck: Musikalische Unterhaltung mit den „Original Hochstaufner-Buam“, Gastronomie und Kinderprogramm
  • 19 Uhr am Wirtshaus Schwarzeck: Kabarettist Cengiz Öztunc „Da Lausbua aus Reichahoi“
  • 20 Uhr am Wirtshaus Schwarzeck: Party mit DJ Schmuckei
  • 12 Uhr an der Talstation Schmuckenlift:  Motorsport-Club Ramsau (MSC Ramsau) präsentiert Barbetrieb mit cooler Musik
  • 13 Uhr am Ettlerlehen/Ettlerfeld: Weihnachtsschützenverein Ramsau, Musikalische Unterhaltung mit der „Eckau-Musi“, Kallbrunner-Almkas-Brote, Hüpfburg und Gaudiwurm

Bei allen Veranstaltungen freier Eintritt, die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt (Eingeschränktes Programm bei Regenwetter!)weiterlesen »

Was war das heute für ein traumhaftes Wetter: strahlender Sonnenschein, Temperaturen, die den nahen Frühling versprechen und „oben“ noch Schnee. Das nutzen wir natürlich gleich für uns, packen die Buben ein und fahren Richtung Hochschwarzeck. Mit im Gepäck: weder Ski, noch Schlitten, sondern lediglich eine Kraxn und Brotzeit. Der Plan ist nämlich, dass wir heute mal die Hirscheckbahn für eine Bergfahrt ausprobieren.

Jeder von uns packt sich also einen Junior, ab in den Sessellift und los gehts. Unsere Kinder haben wir auf dem Schoß, vor allem bei Kleinen sehr empfehlenswert- deshalb kann ich aber leider während der ca. zehnminütigen Sesselliftfahrt mit grandioser Aussicht keine Fotos machen.

Was im Endeffekt aber kein Drama ist, denn oben angekommen am Hirschkaser, bietet das Bergpanorama alles, was es bieten kann! Dass wir dort nicht alleine sind, ist erstens eh klar und macht zweitens überhaupt nichts, da unsere Jungs schon den Spielplatz beim Gasthof entdeckt haben. Und wo gibt’s denn schon so was, ein Spielplatz auf 1400m und mit Ausblick auf die Berchtesgadener Alpen von der Rutsche aus?!weiterlesen »

Sepp Wurm

Die Bezoldhütte am Toten Mann

 von Sepp
Bezoldhütte am Toten Mann

Bezoldhütte am Toten Mann

Auf dem Toten Mann am Hochschwarzeck in Ramsau steht die Bezoldhütte. An der Hütte informiert eine Tafel über die Herkunft des Namens Toter Mann:

„Vor langer Zeit wollte ein fremder Wanderer im Winter gegen den Rat der Einheimischen den knapp 1400 m hohen Bergrücken zwischen Berchtesgaden und Ramsau überqueren. Er machte sich auf den Weg und je höher er kam, durch um so tieferen Schnee musste er stapfen. Bald sank er hüfthoch in Schnee ein, doch er kämpfte sich mühsam Schritt für Schritt weiter. Schließlich schwanden seine Kräfte und der Wanderer beschloss eine kurze Rast zu machen, damit er wieder zu Kräften kommen sollte, denn er musste weitergehen, für eine Umkehr war es zu spät. Er setzte sich an einer Fichte nieder und bald übermannte ihn der Schlaf und in der Kälte der beginnenden Nacht schlummerte er in den Tod. Im darauffolgenden Frühjahr überquerten zwei Jäger auf der Pirsch den Bergrücken. Plötzlich wurde der eine ganz blass und deutete auf eine große Fichte, in der der tote Wanderer hing. Gemeinsam bargen die Jäger den toten und brachten ihn zu Tal, wo er bestattet wurde. Seit dieser Zeit heißt der Bergrücken zwischen Berchtesgaden und Ramsau der Tote Mann.

1883 wurde Gutsav von Bezold, seines Zeichens königlich bayerischer Regierungsbeamter und Gründungspräsident des Deutschen Alpenvereins (DAV) bei einer Wanderung am Toten Mann von einem Gewitter überrascht. Da er keine Unterstandsmöglichkeit vorfand, entwickelte er die Idee einer Schutzhütte. Somit gehört die Bezoldhütte zu den ältesten Schutzhütten in den Berchtesgadener Alpen.weiterlesen »

Sepp Wurm

Bergmesse auf dem Toten Mann

 von Sepp

Bergmesse für Frühaufsteher

Ein Höhepunkt der 24-Stunden-Classik-Wanderung beim Berchtesgadener Land Wander-Festival ist die Bergmesse am Sonntag, 2. September 2012  um ca.  6:15 Uhr zum Sonnenaufgang am Hirschkaser in Ramsau am Hochschwarzweck.  Auch Nicht-Teilnehmer können diese Bergmesse in traumhafter Kulisse mit feiern. Pfarrer Peter Demmelmair zelebriert die Bergmesse, die Weisenbläser musikalisch umrahmen.

Bergmesse am Hochschwarzeck mit Weisenbläsern

Bergmesse am Hochschwarzeck mit Weisenbläsern

Auffahrt mit der Hochschwarzeck-Bergbahn möglich

Die Hochschwarzeck-Sesselbahn befördert nur an diesem Sonntag-Morgen (2. September 2012)  zwischen 4:00 Uhr und 6:00 Uhr Interessierte mit der Bergbahn zum absoluten Sondertarif von 6 € für die Bergfahrt auf das Hirscheck. Dort oben kann man dann den Sonnenaufgang in absoluter Traumkulisse erleben.

Sonnenaufgang am Hochschwarzeck

Sonnenaufgang am Hochschwarzeck

Rückfahrt ab 9:30 Uhr zum Normaltarif ( 6,50 € ohne Kurkarte, 6 € mit Kurkarte) möglich.

 

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Der Hirscheckblitz kommt

 von Sepp

Der Hirscheckblitz, die neue Rodelbahn am Hochschwarzeck in der Ramsau ist so gut wie fertig! Der sogenannte Hirscheckblitz wird – sobald genügend Schnee liegt – die Rodler über eine Strecke von circa zweieinhalb Kilometern Länge von der Bergstation der Hirscheck Sesselbahn bis zur Talstation bringen.

Neue Trasse (ungefähr) des Hirscheckblitzes

Neue Trasse (ungefähr) des Hirscheckblitzes

Die bisherige Rodelbahn (auf dem Bild erkennbar unterhalb der Skiabfahrt) kann damit wieder ihren ursprünglichen Zweck als Fußweg erfüllen. In Zukunft ohne den gefährlichen Gegenverkehr durch die Schlittenfahrer. Neben diesem Mehr an Sicherheit bietet die neue Lösung auch ein Plus an Komfort und Rodelspaß: Die neue Rodelbahn ist nämlich durchgehend abfallend,  im Gegensatz zur bisherigen Bahn sind also keine Passagen mehr dabei, in denen der Schlitten gezogen werden muss. Außerdem endet die neue Schlittenabfahrt direkt an der Talstation der Sesselbahn; so kann man ohne Verzögerung durch einen Fußmarsch sofort wieder nach oben fahren und eine weitere Rodelpartie geniueßen.

 

Gleich bleibt hingegen der gewohnte Service der Hoschschwarzeck Bergbahn:

  • Bequeme Beförderung der Schlitten und Rodler mit der Sesselbahn
  • Große Auswahl an Leihschlitten an der Talstation
  • Spezielle Ticktetangebote für Schlittenfahrer

 

Auch wenn noch Sommer ist, und  heute ein schöner Tag bei Temperaturen, die noch gar nicht an den Winter denken lassen, kann man sich bei solchen Meldungen doch schon auf den Winter freuen.

 

Ich zumindest tue es, Euer Sepp BGLT