Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Hofbrauhaus Berchtesgaden

Der Eisbock des Hofbrauhaus Berchtesgaden

 von Sepp
Eisbock | Hofbrauhaus Berchtesgaden

Eisbock | Hofbrauhaus Berchtesgaden

2016 – Das Jahr des Eisbocks

Für Josef Stangassinger, Dipl. Braumeister und Chef des Hofbrauhauses Berchtesgaden, hat seit dem 13. Juli 2016 eine neue Zeitrechnung begonnen. Im Rahmen einer zünftigen Verkostung wurde an diesem Tag erstmals der Berchtesgadener Eisbock, die neueste Bier Spezialität der Berchtesgadener Brauerei, den Gästen aus nah und fern kredenzt.

Sechs Monate lang wurde im Hofbrauhaus Berchtesgaden getüftelt und getestet, bis der erste Sud den hohen Ansprüchen genügte. Einen Eisbock aus hellem, untergärigen Bier zu brauen, erfordert allerhöchste Braukunst und hochwertigste Zutaten. Ausschließlich nach dem Reinheitsgebot: Hopfen, Gerste, Malz und in Berchtesgaden natürlich Wasser aus dem Watzmannkar. Dieser Biersud wird bis zu fünfmal eingefroren und so bleiben von 100 Liter Bier gerade mal 10 Liter Eisbock übrig, der anschließend von Hand abgefüllt wird.

Das Hofbrauhaus Berchtesgaden präsentiert den Eisbock

Das Hofbrauhaus Berchtesgaden präsentiert den Eisbock

Der Champagner unter den Bieren – das ist seit gestern nicht nur für Josef Stangassinger der Berchtesgadener Eisbock. Die Anerkennung der Gäste reichte von „sauba gschmackig“ bis zu „das ist ein ganz besonderer Bier-Genuss“. Auch der hohe Alkoholgehalt blieb den Publikum nicht verborgen. Je nach Sud um die 12% hat dieses einmalige Bier.weiterlesen

Das Oxn-Aug’n Trio auf Sylt

 von Sepp
Oxn-Aug'n Trio im Strandkorb

Oxn-Aug’n Trio im Strandkorb

Das Oxn-Aug’n Trio ist auf Sylt angekommen: Am Montag, den 4. Mai erreicht das zum Torbus zweckentfremdete Wohnmobil mit den drei Musikanten Michael Rasp, Hubert Ilsanker und Helmut Keilwerth – besser bekannt als Oxn-Aug’n Trio – Deutschlands bekannteste Insel Sylt!

Mit dem Wohnmobil nach Sylt

Mit dem Wohnmobil nach Sylt

Natürlich nehmen die drei Bayern ein Stück Berchtesgaden mit in den Norden: Neben der obligatorischen Lederhose gehört auch Berchtesgadener Bier und Schnaps der Enzianbrennerei Grassl zum Reise-Proviant. Immerhin ist Hubsi Ilsanker ja nicht nur Posaunist beim Oxn-Aug’n Trio, sondern im zivilen Leben Bergbrenner der Enzianbrennerei Grassl.

Berchtesgadener Bier und Enzian am Strand von Sylt

Berchtesgadener Bier und Enzian am Strand von Sylt

Und natürlich: Eier! Denn zu einem Oxn-Aug’n Frühstück gehören Spiegeleier, auf bayerisch: Oxn Aug’n!weiterlesen

Kehlstein am 23. Dezember

 von Sepp
Der verschneite Fußweg zum Kehlsteinhaus

Der verschneite Fußweg zum Kehlsteinhaus

Die warmen Temperaturen und der Mangel an Schnee lassen zurzeit nicht gerade Weihnachts-Stimmung aufkommen. Selbst auf den Bergen liegt kaum Schnee. Ich würde gerne eine kleine Skitour machen, doch bei den Verhältnissen ist daran gar nicht zu denken. Stattdessen bin ich am 23. Dezember nochmal auf den Kehlstein gewandert.

Der Weg zum Buswendeplatz liegt auf der Schattenseite des Obersalzberges und ist dementsprechend noch von einer dünnen Schneeschicht bedeckt. Zahlreiche Spuren ermöglichen aber einen problemlosen Aufstieg. Ab der Buswendeplatte liegt dann etwas mehr Schnee, stellenweise türmt sich der Schnee an vom Wind zusammengewehten Stellen bis zu einem halben Meter (!) hoch.

Aber auch der Weg über die Serpentinen vom Buswendeplatz zum Kehlsteinhaus ist gut gespurt, scheinbar sind in den letzten Wochen schon etliche Wanderer hier hoch marschiert (Auch Ann-Kathrin war ja letztens am Kehlstein). Ein kalter Wind auf den letzten hundert Höhenmetern unseres Aufstiegs und das verschneite Kehlsteinhaus sorgen für eine winterliche Atmosphäre.

Winter am Kehlstein

Schnee am Kehlsteinhaus

Beim Blick von der oberhalb des Kehlsteinhauses gelegenen Aussichtsplattform auf das Berchtesgadener Tal verschwindet die winterliche Atmosphäre schnell wieder: Das gesamte Tal ist absolut schneefrei, auch die Gipfel sind lediglich leicht angezuckert.

Das Kehlsteinhaus am 23. Dezember

Das Kehlsteinhaus am 23. Dezember

Auch König Watzmann trägt zurzeit nur ein hauchdünnes, fast durchsichtiges Winterkleid.weiterlesen

Das Bier zum Advent

 von Sepp

Es muss nicht immer Glühwein sein…

Der Advent steht vor der Tür, die Christkindlmärkte öffnen am kommenden Wochenende zum ersten Mal ihre Pforten für dieses Jahr: Es ist Zeit für Glühwein! Wer auch in der Vorweihnachtszeit lieber Bier trinkt und dennoch ein saison-typisches Getränk will, für den hat unsere Heimatbrauerei Hofbrauhaus Berchtesgaden gleich zwei Biere im Angebot.

Das Festbier vom Hofbrauhaus Berchtesgaden

Das Festbier ist ein untergäriges Bier mit einer Stammwürze von 12,8% und einem Alkoholgehalt von 5.5%.

Festbier: In dieser Flasche ist Weihnachten

Festbier: In dieser Flasche ist Weihnachten

Besonders weihnachtlich wird das Festbier durch die feierliche Gestaltung des Ettiketts: ein weihnachtlicher Sternenhimmel und die goldene Schrift sowie die goldene Umrandung des gesamten Ettiketts sorgen schon beim Betrachten der Flasche für ein heimeliges Gefühl.

Böckei – Kleines Weihnachtsbockbier

Das untergärige Bockbier mit einer Stammwürze von 16,3% und einem Alkoholgehalt von 6,7%  wird in der handlichen 0,33 Liter Flasche verkauft, daher auch der Name Böckei.weiterlesen

Belohntes Wandern

 von Sepp

Wanderführer und Gutscheinheft in einem

belohntes Wandern: Wanderführer und Gutscheinheft

Belohntes Wandern

Der neue Wanderführer „Belohntes Wandern“ ist nicht nur ein Wanderführer mit beliebten Spaziergängen, Wanderungen und Bergtouren in allen Schwierigkeistgraden in den Berchtesgadener Bergen, sondern zugleich auch noch ein Gutscheinheft. So könnt Ihr Euch an den teilnehmenden Almen und Berggasthöfen für die zurückgelegte Wanderung selbst belohnen. Der Wanderführer wird herausgegeben vom Outdoor-Club und ist seit 6. Mai zum Preis von 12 Euro in der neuen Geschäftsstelle in der Griesstätterstraße 9 in Berchtesgaden erhältlich. Das handliche Heft entstand in Zusammenarbeit mit dem Hofbrauhaus Berchtesgaden und enthält Gutscheine im Wert von insgesamt 120 Euro. Ihr seht, dieser Wanderführer lohnt sich wirklich!

 

Wandern zu Almen und Bergaststätten

Zu den teilnehmenden Berghütten und Berggasthöfen gehören zum Beispiel die Schärtenalm und die Blaueishütte, die man beide bei einer Wanderung zum Blaueis, dem nördlichsten Gletscher der Alpen passiert.

Die Blaueishütte

Die Blaueishütte

Oder die Kühroint-Hütte, ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen im Gebiet des Watzmann.weiterlesen