Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Högl
Rosi Fürmann

Das Ainringer Moor im Rupertiwinkel

 von Rosi

Der Moorsee im Ainringer Moor mit dem Untersberg im Hintergrund

Die Natur rechnet in anderen Zeiträumen: Im Ainringer Moor

Die Natur rechnet in anderen Zeiträumen – nirgends kann man das besser beobachten, wie im Ainringer Moor im Rupertiwinkel. Nach jahrzehntelangem Abbau von Torf läuft der Prozess der Renaturierung teilweise schon seit den 1990-er Jahren. Es entwickelt sich seit dieser Zeit ein über alle Erwartungen hinaus gehender artenreicher Lebensraum mit seiner ganz spezifischen Tier- und Pflanzenwelt.

renaturierte Fläche im Ainringer Moor mit Wasservögel auf dem offenen Wasser

Seit dem endgültigen Aus des Torfabbaus 2003 holt sich die Natur das komplette Areal langsam zurück, wächst das Moor Millimeter für Millimeter und wird über Tausende von Jahren wieder eine Torfschicht aufbauen, wie sie der Mensch vor dem Abbau vorgefunden hatte.

der Moorsee im Ainringer Moor mit dem Untersberg im Hintergrund und rechts dem Kircherl vom Ulrichshögl

Der naturgeschichtliche Ursprung des Moores liegt in der Würmeiszeit vor rund 12.000 Jahren. In einer durch das Gletschereis entstandenen Senke am Nordrand des Högls bildet sich unter Einwirkung von Niederschlag und Überschwemmungen ein Versumpfungsmoor. Abgestorbene Pflanzen zersetzen sich nicht, sondern bilden dabei Schicht um Schicht den Torf. In dem sehr langsam wachsenden Niedermoor setzt im Laufe der Zeit am Nordostrand die Bildung eines über dem Grundwasserspiegel liegenden Hochmoores ein, das allein vom Regenwasser lebt.weiterlesen

Rosi Fürmann

Unterwegs im Stoißer Achental

 von Rosi

die Bäckeralm am Teisenberg mit dem Hochstaufen im Hintergrund

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ –
Neue Wanderkarte „Unterwegs im Stoißer Achental“

Von Ringham (Gmd. Petting) im Norden bis zur Padinger Alm am Fuße des Hochstaufen im Süden, von der Gemeindegrenze Neukirchen zu Siegsdorf im Westen bis zu den Saalachauen im Osten – das in der neuen Wanderkarte „Unterwegs im Stoißer Achental“ ausgewiesene Wegenetz lässt in seiner Vielfalt keine Wünsche zum Wandern und Radeln im Rupertiwinkel offen.

Wanderkarten „Unterwegs im Stoißer Achental“ Teisendorf – Anger – Piding

Ob ein gemütlicher Spaziergang von knapp einer Stunde auf dem Natur- und Kulturhistorischen Wanderpfad rund um das Schloss Staufeneck in Piding oder die viel Kondition erfordernde 9 Stunden-Tour hinauf zur Fürmannalm hoch über Anger und weiter über die Steiner Alm zum Hochstaufen. Für den geübten Kletterer wartet am Hochstaufen der berühmte Klettersteig „Die Pidinger Himmelsleiter“.

die Gipfelkapelle auf dem Hochstaufen

Die von den Tourist-Infos Teisendorf (Michael Hofhammer), Anger (Katrin Stoiber) und Piding (Alex Neumann) nach aufwendiger Recherche zusammengestellte und mit Fotos von Rosi und Hans Fürmann bebilderte Karte weist in den Kurzbeschreibungen die genaue Distanz, die zu bewältigenden Höhenmeter, die Dauer und die benötigte Kondition und Technik aus. Viel Wert legte man darauf, fast ausschließlich Rundwege zu erschließen.weiterlesen

E-Bike Tour rund um den Högl

 von Sepp
Das Team der BGLT beim Betriebsausflug

Das Team der BGLT beim Betriebsausflug

Der diesjährige Betriebsausflug der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH führte uns nach Bad Reichenhall und in den Rupertiwinkel: An der RupertusTherme Bad Reichenhall haben wir uns E-Bikes ausgeliehen und sind damit um den Högl, den freistehenden Begrücken im Herzen des Rupertiwinkels, geradelt.

Ausgangspunkt unserer Tour ist die RupertusTherme in Bad Reichenhall. Hier kann man nicht nur fantastisch baden und relaxen, sondern auch E-Bikes der Firma movelo ausleihen. Und nicht nur die klassischen Tiefeinsteiger, sondern auch richtig sportliche Mountainbikes mit Elektrounterstützung.

Michael Walch auf einem Mounain-E-Bike

Michael Walch auf einem Mounain-E-Bike

Ein Mountain-E-Bike vor der Kirche Vachenluegg

Ein Mountain-E-Bike vor der Kirche Vachenluegg

Von der Rupertustherme aus radeln wir auf dem Saalachtal Radweg an der Saalach entlang zur Staufenbrücke und weiter nach Piding. Hier wechseln wir auf den Radweg Rund um den Högl und radeln an der Südseite des Högls zum Höglwörther See.

Das Seebad am Höglwörter See

Das Seebad am Höglwörter See

Hier besichtigen wir zuerst das ehemalige Kloster auf der Halbinsel im See, bevor wir den Biergarten des Klosterwirts der Brauerei Wieninger aufsuchen: Hier gibt es erstmal ein Paar Weißwürste für jeden.

So gestärkt verlassen wir die Gemeinde Anger und radeln auf dem Radweg Rund um den Högl weiter.

Unsere Auszubildende Andrea Brandner

Unsere Auszubildende Andrea Brandner

Über Steinhögl mit der Filialkrche Vachenluegg, Thundorf und Ulrichshögl umrunden wir den ganzen Högl, genießen die Landschaft, die imposanten Bauernhöfe und zahlreichen Kirchen.weiterlesen

Slow-Bike: Radfahren mit Genuss

 von Sepp
Gabriella Squarra (Kur GmbH Bad reichenhall) und Nick Schubert (Movelo)

Gabriella Squarra (Kur GmbH Bad Reichenhall) und Nick Schubert (Movelo)

Slow Bike heißt ein neuer 160 Kilometer langer Radweg im Grenzgebiet von Bayern und Salzburg: Die radfahrer-freundlichen Berge Gaisberg, Högl und Buchberg bilden das zentrale Element des Radweges, der nur sanfte Steigungen aufweist und so vor allem Genuss-Radfahrer anspricht. Der neue Slow Bike Radqweg wurde zudem speziell für E-Bikes konzipiert. Entlang der Strecke finden sich neun movelo-Verleih- und acht Ladestationen. Rund 50 Thementafeln informieren über die zahlreichen Sehenswürdigkeiten sowie über kulturgeschichtliche, naturkundliche und geologische Besonderheiten. Am 8. Mai wurde der neue Radweg auf der Zistelalm am Gaisberg bei Salzburg offiziell eröffnet.

Die einheitlich markierte Radstrecke verläuft auf bestehenden Straßen und Radwegen rund um das Salzburger Becken und verbindet die Alpenstädte Bad Reichenhall und Salzburg mit dem bayerischen Rupertiwinkel. Entlang der Strecke finden sich zahlreiche Beherbergungsbetriebe, die sich auf die Bedürfnisse von Radfahrern spezialisiert haben: Zum Teil verfügen die Unterkunftsbetriebe auch über eine Ladestation für E-Bikes. „Wer bislang noch keine Erfahrung mit E-Bikes hat, kann diese ausleihen. Ihr Vorteil liegt darin, dass sie die natürliche Tretbewegung unterstützen. Anstiege auf den Gaisberg, den Högl und den Buchberg werden für alle Radfahrer bewältigbar und bleiben nicht nur gut trainierten Mountainbikern vorbehalten“, so Dr. Winfrid Herbst. „Auch für den Gaisberg selbst sollte es von Vorteil sein, wenn mit den neuen Ladestationen ein ‚risikofreier‘ Ausflug auf die Spitze möglich wird. Das Auto ist nicht mehr nötig, um sich fast ohne Anstrengung und jedenfalls ohne Parkplatznot an der herrlichen Aussicht zu erbauen“. Als Projektpartner wurde das Bad Reichenhaller Unternehmen movelo ins Boot geholt: Die E-Bikes verfügen über eine Reichweite von über hundert Kilometer.weiterlesen

Pidinger Bienenweg

 von Sepp
Pidinger Bienenweg

Pidinger Bienenweg

Pidinger Bienenweg wird am 21.6. eröffnet!

Zum Begeistern und Beobachten: Der neue Pidinger Bienenweg soll die Menschen nicht nur auf die Gefährdung der Bienen hinweisen, sondern soll auch zum Gespräch anregen. Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes und die Biosphärenregion Berchtesgadener Land ist unter der Projektträgerschaft der Gemeinde Piding ein Bienenerlebnisweg entstanden, der einlädt die Welt der Honig- und Wildbienen zu erleben.

Von der Neubichler Alm zum Johannishögl

Der Weg will natürlich auch auf die Gefährdung unserer Bienenarten hinweisen, aber gleichzeitig begeistern und zum Beobachten und Mitmachen motivieren. Der Bienenweg ist quasi die neue süße Verbindung zwischen der Neubichler Alm und dem Berggasthof Johannishögl in Piding und bietet den Besucherinnen und Besuchern interessante Informationen zur Bedeutung der Honigbiene und den Wildbienen als Bestäuber in der Landwirtschaft und im Obstbau, ihre Lebensweise, aber auch die Pflanzen, die besonders wertvoll für unsere Bienen sind. weiterlesen

600 Jahre Kapelle Vachenlueg

 von Sepp
Wallfahrtskapelle "Zu Unserer Lieben Frau" in Vachenlueg bei Anger

Wallfahrtskapelle „Zu Unserer Lieben Frau“ in Vachenlueg bei Anger

600 Jahre Wallfahrtskapelle Vachenlueg bei Anger

Seit 600 Jahren gibt es die Wallfahrtskapelle „Zu Unserer Lieben Frau“ in Vachenlueg bei Anger. Nach der umfassenden Innenrenovierung in den vergangenen zwei Jahren erstrahlt sie nun in neuem Glanz. Grund genug für ein großes Jubiläumsfest am kommenden Sonntag, 4. Mai. Der Festgottesdienst wird vom Erzabt von St. Peter Salzburg, Korbinian Birnbacher, zelebriert und vom Jugendchor Anger, dem Pfarrverbandschor sowie der Bergschützenkapelle Anger gestaltet. Er findet bei schönem Wetter im Freien und bei Regen in einem eigens aufgebauten Zelt statt. Anschließend ist im Zelt ein „Fest der Begegnung“. Wer will, erhält dort ein Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen. Um 14 Uhr bietet Heimatpfleger Erhard Zaha eine Führung in der Kapelle an.

Kapelle „Zu Unserer Lieben Frau

Prälat Walter Brugger schreibt in seinem Buch „Höglwörth“ ausführlich über die Geschichte dieses Kleinods, und auch im Angerer Kirchenführer steht einiges darüber. Der Name Vachenlueg bezeichnet einen abgemessenen, abwärts gelegenen Platz mit guter Fernsicht. weiterlesen

Zwischen Spessart und Karwendel…

 von Sepp

…liegt (scheinbar) das Berchtesgadener Land!

Zumindest heißt so eine Sendereihe im Bayerischen Fernsehen, die sich mit alpenländischem Brauchtum auseinandersetzt. In der kommenden Sendung am Samstag, den 7. Dezember ist ein Beitrag über vorweihnachtliches Brauchtum im Berchtesgadener Land gewidmet. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen dabei die Rothen-Dirndln aus Bischofswiesen.

Rothen Dirndl

Rothen Dirndl

Die Rothen-Dirndln

Die Rothen-Dirndln Veronika, Regina und Maria aus Loipl in Bischofswiesen im Berchtesgadener Land singen gerne: in der Schule, beim Heumachen, auf Festen, zu Hause oder beim Traktorfahren am Bauernhof.weiterlesen

Deutschlands Superstar im Baamhakke

 von Sepp

Tobias Regner spielt im Baamhakke

Über Sieben Jahre ist es her, als Tobias Regner die dritte Staffel von Deutschland sucht den Superstar gewann. Mittlerweile ist der große Hype längst vorbei, aber der gebürtige Teisendorfer schreibt nach wie vor eigene Songs, veröffentlicht fleißig seine Alben über ein kleines eigenes Label und spielt Konzerte wo´s grad geht.

Tobias Regner

Tobias Regner

Am 19.Juli ist sein neues Album mit dem Titel „Besser jetzt“ erschienen auf dem er sich mit deutschen Texten und druckvoll treibendem Rock präsentiert.

 

Er brennt immer noch

Als Folge dieses neuen Lebenszeichens, trudelte bei Tobias Regner auch prompt die Anfrage ein, ob er nicht bei einer Folge der Sendung „Mein neuer Alter“ auf RTL II mitmachen möchte in der er sich zusammen mit Moderator Det Müller auf die Suche nach einem passenden Bandbus für die anstehende Tour macht.weiterlesen

BR live zu Gast auf der Stroblalm

 von Sepp

Live von der Strobl-Alm in Anger

In Anger findet zum 2. BGL Wanderfestival am 1.9.12 die Bürgermeister-Wanderung mit Bürgermeister Silvester Enzinger statt. Er macht das mit Freude, so der Bürgermeister im Interview mit BR-Live-Reporterin Anja Marks in der gestrigen Abendschau sowie in Schwaben & Altbayern. Stolz ist Bürgermeister Enzinger auf das gelebte Brauchtum in seiner Gemeinde und so hat er zur Live-Reportage einen Heimatabend mit dem Trachtenverein Anger-Höglwörth und der Blaskapelle Anger organisiert. Darüber hinaus wurden Schmankerl aus der Küche der Familie Herbst  gezeigt, die bereits in 11. Generation die Stroblalm bewirtschaftet.

Schwaben & Altbayern aktuell und in der Abendschau

Toni Grassl, Agentur Grassl, Veranstalter des 2. BGL Wanderfestivals, stellte die Wanderungen vor, die heuer durchgeführt werden; besondere Herausforderungen sind die beiden 24-Stunden-Wanderungen „Classik“ bis zum Watzmannhaus und „Spezial“ bis aufs Watzmann Hocheck. Deise beiden Touren erfordern schon sehr gute Bergerfahrung und Kondition. Weiter wurde ein Beitrag über die Salz-Erlebniswanderung durch Stollen im Salzbergwerk Berchtesgaden gezeigt, die ausschließlich zum 2. BGL-Wanderfestival angeboten wird.

 

Anmeldungen zum Wander-Festival sind noch möglich, alle Infos findet Ihr auf bglt.de/wanderfestival.

 

Ihr habt die Sendung gestern Abend verpasst? Kein Problem! Im Internetangebot des Bayerischen Fernsehen könnt ihr beide Beiträge nochmal ansehen!

 

Euer Sepp BGLT

Abendschau live auf der Strobl Alm

 von Sepp

Regionales Brauchtum vor der Kamera

Am Freitag, den 31. August  startet im Berchtesgadener Land das zweite Wander-Festival mit zahlreichen attraktiven Tourenangeboten. Im Rahmen der Wanderwoche, die sozusagen als Vorspann für das Wanderfestival statt findet, wird am kommenden Montag, den 27. August auf der Strobl Alm am Högl der Bayerische Rundfunk zu Gast sein.

auf der Strobl Alm in Anger

auf der Strobl Alm in Anger

Es werden Live-Reportagen in den Sendungen Schwaben& Altbayern aktuell sowie der Abendschau eingespielt.

 

Auf der Strobl Alm in Anger

Auf der Strobl Alm werden am Montag in kurzen Sendebeiträgen die Wirtsleute zu Wort kommen um einen Überblick über die bewegte Geschickte des Högler Sandsteins zu geben. Ein Teil des Beitrags wird sich auch mit kulinarischen Schmankerln beschäftigen. Weiterer Interviewpartner der BR-Reporter wird Bürgermeister Silvester Enzinger sein. Er wird die Bürgermeisterwanderung vorstellen, die am Samstag, den 01. September um 12.00 Uhr startet und auf die Stoißer Alm führt. Toni Grassl wird das Wanderfestival im Überblick mit den interessanten Angeboten genauer vorstellen. Eingebettet wird die Sendung in einen großen Heimatabend. Das Programm werden die Kinder-, Jugend- und Aktivengruppe des Trachtenvereins Anger-Höglwörth gestalten.weiterlesen