St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Holzhandwerk
Sepp Wurm

Geschenkideen aus Holz | Ginger Wood

 von Sepp
Stiftehalter von Ginger Wood © Herzflimmern - Nadine-Schachinger-

Geschenkideen aus Holz von Ginger Wood © Herzflimmern – Nadine-Schachinger

Seit 2010 drechselt Franz Keilhofer in Bischofswiesen unter dem Namen Ginger Wood hochwertige Schalen, Stifte und einiges mehr aus einheimischem Holz. Schlicht und elegant, und damit absolut zeitlos sind die Werkstücke des jungen Mannes, der sich das Drechseln selbst beibrachte und auf so hohem Niveau arbeitet, dass er mittlerweile sein Wissen und Können in Vorträgen und Seminaren weitergibt. Die Schalen und anderen Kunstwerke entstehen in der Werkstatt im elterlichen Bauernhof, jedes Exemplar ist ein Einzelstück.

Die bekanntesten Stücke des Holzdrechsler Franz Keilhofer sind seine handgedrechselten Schalen: Das Holz für die Schalen wird meistens im Winter gefällt und trocknet dann als Schalenrohling für einige Monate. Manchmal drechselt der Franz seine Schalen aber auch aus frischem Holz, die sogenannten Nassholzschalen verziehen sich danach während des Trocknens! So entstehen asymmetrische Formen, wie in der Natur auch.

Handgedrechselte Holzschale © Herzflimmern - Nadine-Schachinger

Handgedrechselte Holzschale © Herzflimmern – Nadine-Schachinger

Ob perfekt kreisrund oder natürlich verzogen: Alle Schalen werden fein geschliffen und je nach Zweck naturbelassen oder mit hochwertigem Öl behandelt.

Sehr viel seltener seine Schalen drechselt Franz Keilhofer Hohlformen. Diesen kunstvollen Objekte kommen vor allem als Vase zum Einsatz.

Hohlform Vase © Herzflimmern - Nadine-Schachinger

Hohlform Vase © Herzflimmern – Nadine-Schachinger

Aber auch kleinere Gegenstände, wie Flaschenverschlüsse, Memohalter, Flaschenöffner, verschiedene Dosen und Stifte entstehen in Ginger Woods Holzdrechslerei. Perfekt Geschenke für Weihnachten!weiterlesen »

Sepp Wurm

Arschpfeiffenrössl

 von Sepp

Der Berchtesgadener Advent steht vor der Tür

Es ist nicht mehr lange hin: Am 29. November öffnet der Berchtesgadener Advent wieder seine Tore. Das kühle Wetter der letzten Tage und der Schnee auf den Bergen haben bei so manchem schon Adventsstimmung aufkommen lassen.

Berchtesgadener Advent am Schlossplatz

Berchtesgadener Advent am Schlossplatz

Wie jedes Jahr steht auch 2012 der Berchtesgadener Advent im Zeichen des traditionellen Kunsthandwerks, der Berchtesgadener War.

Das Arschpfeiffenrössel

Als Erkennungszeichen des Berchtesgadener Advents dient wie immer das Arschpfeiffenrössl, das in seiner größten, allerdings nicht käuflich erwerbaren Ausführung als Dekoration des Adventsmarktes über 2 Meter groß ist, normalerweise aber lediglich auf etwa 15 Zentimeter Höhe über Reiter kommt.

Arschpfeifenrössl beim Berchtesgadener Advent

Arschpfeifenrössl beim Berchtesgadener Advent

Auch wenn die Süddeutsche Zeitung uns Berchtesgadenern eine sprachliche Derbheit bei der Namensgebung  attestiert, ist die Bezeichnung  Arschpfeiffenrössl bei genauerer Betrachtung höchst pragmatisch gewählt. Das Arschpfeiffenrössl ist nämlich nicht nur traditioneller Berchtesgadener Christbaumschmuck, sondern auch beliebtes Souvenir für Touristen. Diese schätzen den – im Berchtesgadener Dialekt „Oasch…“ ausgesprochenen – Namen des kleinen Werkstücks sehr, vermittelt er doch wunderbar eine Ursprünglichkeit und Direktheit, die in unser heutigen sprachlich manchmal überkorrekten Welt überaus selten geworden ist. Dazu sind dies auch zwei Eigenschaften, die dem Berchtesgadener an Sich gerne nachgesagt werden!

Arschpfeifenrössl Berchtesgadener War

Arschpfeifenrössl Berchtesgadener War

Gott sei Dank sind die Erfinder des kleinen hölzernen Spielzeugpferdes mit dem musikalischen Hinterteil nicht der Versuchung erlegen, das Arschpfeiffenrössl in die Standardvarietät zu zwängen! Oder wollt Ihr Euch ein Popoflötenpferd an den Christbaum hängen? Oder einen Hintern-Klarinetten-Gaul? Ich jedenfalls nicht, nein Danke!

Euer Sepp BGLT