St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Jennerstier
Sepp Wurm

Abschiedsbesuch bei der alten Jennerbahn?

 von Sepp
Ein Traumtag am Jenner

Ein Traumtag am Jenner

Am 5. März endet eine Ära: Dann fährt zum letzten Mal die alte Jennerbahn mit den kleinen Zweiergondeln! Ein moderner Neubau ersetzt ab 2018 die alte Seilbahn. Zeit also, der alten Dame nochmal einen Besuch abzustatten. Da trifft es sich gut, dass am Sonntag nicht nur absolutes Traumwetter herrscht, sondern auch der Jennerstier, das legendäre Berchtesgadener Skitourenrennen, stattfindet. So kann ich nochmal mit der Jennerbahn fahren, den Skibergsteigern zuschauen, Toni Palzer anfeuern und die wie immer hervorragend präparierten Skipisten des Jenners hinabschwingen.

Die Auffahrt mit der Jennerbahn ist ein Erlebnis, die kleinen Gondeln werden mir fehlen. Nicht aber die langen Wartezeiten: Die neue Bahn wird die gleiche Anzahl an Passagieren in sehr viel kürzerer Zeit auf den Berg bringen. Am Sonntag freue ich mich aber über die langsame Auffahrt mit der Bahn, so kann ich die erste Teil-Strecke des Jennerstiers gut überblicken. Von der Mittelstation steigen die Teilnehmer erst auf Skiern, dann in einer Tragepassage zum Jennergipfel auf.

Zweiergondel der Jennerbahn, im Hintergrund der kleine Jenner

Zweiergondel der Jennerbahn, im Hintergrund der kleine Jenner

Ich beobachte den ersten Aufstieg der Skibergsteiger von der Bergstation. Wie erwartet ist Toni Palzer der Erste am Gipfel. Der Skibergsteiger aus dem Bergsteigerdorf Ramsau war die letzten Wochen gesundheitlich angeschlagen, musste auch ein paar Weltcup-Rennen auslassen, war aber zum Vertical Rennen am Samstag wieder fit. Natürlich gewann er das Vertical, also das reine Aufstiegsrennen, am Vortag souverän. Und auch beim klassischen Jennerstier, dem Individual Rennen mit vier Aufstiegen, drei Abfahrten und drei Tragepassagen über 1600 Höhenmetern liegt der Doni nach dem ersten Aufstieg bereits deutlich in Führung.

Toni Palzer in der Tragepassage durch den Spinnergraben beim Jennerstier 2017

Toni Palzer in der Tragepassage durch den Spinnergraben beim Jennerstier 2017

Nach ein paar Minuten folgt eine erste Verfolgergruppe den Spinnergraben herauf. Unter ihnen auch Philipp Reiter, der Zauberlehrling genannte Trailrunner aus der Alpenstadt Bad Reichenhall.weiterlesen »

Sepp Wurm

Jennerstier Vertical Streckencheck mit Toni Palzer

 von Sepp
Das Bergsteigerdorf Ramsau: Paradies für Skibergsteiger

Das Bergsteigerdorf Ramsau: Paradies für Skibergsteiger

UPDATE: Wegen Schneemangels wird die Vertical-Strecke auf den Jenner verlegt und deshalb findet die auch Streckenbesichtigung am Donnerstag 16.02. um 18:30 an der Jenner Talstation statt.

Die pure Gewalt von 719 Höhenmetern trifft auf 3,6 Kilometer Streckenlänge: Der Jennerstier, das legendäre Berchtesgadener Skitourenrennen, kriegt in diesem Jahr sein eigenes Vertical Race. Vom Berghotel Rehlegg im Bergsteigerdorf Ramsau geht es bis hinauf zur Berggaststätte Hirschkaser am höchsten Punkt des Skigebiets Hochschwarzeck.

Steil hinauf zum Hirschkaser

Steil hinauf zum Hirschkaser

Einen besseren Streckenguide als den Hochschwarzecker „Hausmeister“ Toni Palzer gibt es dort definitiv nicht. Verpasst die einmalige Chance nicht wenn er und der Trailrunner Philipp Reiter mit euch zusammen die neue Route abgehen. Tipps und Tricks zum Renngeschehen mit den Skitourenexperten – wahrhaft weltmeisterlich onTOUR.

^Jennerstier Vertical Race im Bergsteigerdorf Ramsau

Jennerstier Vertical Race im Bergsteigerdorf Ramsau

Aber keine Sorge, das Tempo wird angepasst, die Beiden packen dicke Jacken und Handschuhe ein 😉 weiterlesen »

Sepp Wurm

Das war der Jennerstier 2016

 von Sepp
Toni Palzer Jennerstier © Willi Seebacher

Toni Palzer beim Jennerstier © Willi Seebacher

Toni Palzer holt sich beim Jennerstier die Deutsche Meisterschaft

Der Ramsauer Topfavorit Toni Palzer von der DAV Sektion Berchtesgaden holt sich beim Skitourenrennen Jennerstier unangefochten die Deutsche Meisterschaft im Individual mit einer Siegerzeit von 1:02.57h. Ein knappes und spannendes Rennen lieferten sich seine Verfolger. Toni Lautenbacher von der DAV Sektion Bad Tölz holt sich den zweiten Platz (1:07.30h) und Thomas Trainer von der DAV Sektion Berchtesgaden wird Dritter (1:08.04h).

Toni Lautenbacher beim Jennerstier 2016 © Willi Seebacher

Toni Lautenbacher beim Jennerstier 2016 © Willi Seebacher

Philipp Schädler von der DAV Sektion Neu Ulm landet auf dem vierten Platz (1:08.47h). Der gesundheitlich angeschlagene Cornelius Unger läuft auf den 7. Platz (1:14.40h).weiterlesen »

Sepp Wurm

Der zehnte Jennerstier

 von Sepp

Am kommenden Samstag, den 7. März feiert der Klassiker der sportlichen Skibergsteigen-Wettkämpfe in Deutschland ein kleines Jubiläum: Der Jennerstier findet zum 10 Mal statt.

Jennerstier Skitourenrennen

Jennerstier Skitourenrennen

Zum 10. Mal bereits werden beim Jennerstier wieder die Deutschen Meistertitel, diesmal in der Disziplin „Individual Race“ (Auf- und Abfahrt) vergeben. Für die zehnte Auflage 2015 wurde die Strecke gegenüber den Vorjahren verlängert, der Start findet dieses Jahr etwa 100 Höhenmeter tiefer am Funktionsgebäude unterhalb des Beschneiungsweihers statt. Die ersten 150 Höhenmeter folgen dem neuen, präparierten Tourenaufstieg bis zum Hugo-Beck-Haus, so dass im Gegensatz zu den letzten Jahren genügend zum Einsortieren bleibt. Die Jugendklasse erreicht bereits nach 300 Höhenmetern die Wechselzone am sog. Spinnerkaser, während die Senioren (auch die Damen) bis zum Jennergipfel aufsteigen müssen.

 

Nach der berüchtigt anspruchsvollen Abfahrt durch den Großen Spinnergraben muss vom Beschneiungsweiher noch einmal bis zur Bergstation der Jennerbahn aufgestiegen werden, wo nach einer Tragepassage und 1450 Höhenmetern das Ziel erreicht wird.

 

Alle weiteren Infos zum Modus des Rennes, zur Anmeldung usw. findet Ihr auf jennerstier.de

 

Sepp Wurm

Spendenrennen für die Bergwacht

 von Sepp

Die lange Nacht des Schneeleoparden

80 Teilnehmer sammelten am Samstag, bei der langen Nacht des Schneeleoparden 90 Minuten lang Höhenmeter zu Gunsten der drei Bergwachtbereitschaften Berchtesgaden, Marktschellenberg und Ramsau.

80 Teilnehmer

80 Teilnehmer

Zusammen kamen 145 Runden mit je 300 hm, also insgesamt 43.500 Höhenmeter. Als Spendensumme konnte Bergwachtbereitschaftsleiter Rudi Fendt, Bereitschaft Ramsau, 650 Euro für die Bergwacht entgegennehmen.

Aufstieg beim Nachtrennen

Aufstieg beim Nachtrennen

Die Sieger bei den Damen und Herren wurden ausgelost, da fünf Damen insgesamt drei Runden und  fünf Herren vier Runden in der kurzen Zeit  absolvierten: Bei den Damen waren es Martina Moderegger,Birgit Fegg, Waltraud Hopfinger, Anouk Dorre (aus Belgien) und Annemarie Palzer, die stolze Mutter von Skitouren-Ausnahmesportler Toni Palzer. Annemarie Palzer konnte den Ehrenpreis, eine 4-Stundenkarte mit Saunaeintritt der Rupertus Therme, Bad Reichenhall, entgegennehmen.

Am Götschen

Am Götschen

Bei den Herren wurde der Ehrenpreis verlost unter Peter Kurzmeier, Toni Palzer, Florian Wurm, Christian Resch und Alex Schuster. Auf 4 Stunden (inkl. Sauna) in der Rupertus  Therme darf sich Christian Resch freuen.weiterlesen »

Sepp Wurm

Jennerstier – Skitourenrennen

 von Sepp

Deutsche Meisterschaft im Single Race

Der Jennerstier, das Skitourenrennen am Königssee, ist dieses Jahr nicht nur Deutsche Meisterschaft im Single Race, sondern auch Belgische und Niederländische Meisterschaft.

Jennerstier Skitourenrennen

Jennerstier Skitourenrennen

Aktueller Bericht zur Schneelage

Leider macht der Winter auch heute nicht seinem Namen Ehre! Die Strecke bekommt nur im oberen Teil Schnee ab, im Bereich der Mittelstation regnet es noch! Das Rennen findet aber am Samstag auf alle Fälle statt, wenn auch aus heutiger Sicht verkürzt!  Die aktuelle Schneelage läßt eine Abfahrt nur durch den Gr. Spinnergraben bis zum Spinnerkaser zu, hier wird voraussichtlich die Wendezone sein. Aus dem Bild ist der geplante Streckenverlauf erkennbar:weiterlesen »

Sepp Wurm

Nachbericht zum Jennerstier

 von Sepp

600 Höhenmeter in 25 Minuten mit Tourenskiern!

Schönau am Königssee – Das traditionelle Skitourenrennen um den Jennerstier, das 2013 als reines Aufstiegsrennen stattfand, war dieses Jahr fest in den Händen von Skibergsteigern aus Ramsau bei Berchtesgaden. Der erst 19jährige Toni Palzer bewältigte die 600 Höhenmeter von der Jenner-Mittelstation zur Bergstation über den kleinen Spinnergraben in sagenhaften 25:41,30 Minuten. Nach erst kurzfristig überstandener Krankheit lief der noch im Juniorenbereich startende Ramsauer seinem Nationalmannschaftskollegen Sepp Rottmoser fast zwei Minuten davon. Als Trost darf sich der drei Jahre ältere Rosenheimer über den offiziellen deutschen Meistertitel im Vertical Race (Aufstiegsrennen) freuen, der traditionell in der Herrenklasse vergeben wird. Jubeln durfte auch Judith Graßl. Die mittlerweile 44-jährige Grande Dame des deutschen Skitourensports konnte ihrer umfangreichen Titelsammlung als schnellste Dame einen weiteren Meistertitel hinzufügen.

Im Gegensatz zum letzten Jahr herrschten dieses Jahr Sonnenschein und beste Bedingungen am Jenner, wo die Alpenvereinssektion Berchtesgaden mit Unterstützung der Jennerbahn alle Voraussetzungen für einen gelungenen Wettkampf geschaffen hatte. Die zahlreichen Helfer der Sektion freuten sich über das Lob von Mathias Keller, beim Deutschen Alpenverein zuständig für den Spitzenbergsport: „Die Sektion Berchtesgaden hat hier hervorragende Arbeit geleistet, und einmal mehr gezeigt, dass der Jennerstier zu den bedeutensten Skitourenrennen in Deutschland zählt“.

 

Bericht zur Deutschen Meisterschaft im Skibergsteigen – Vertical-Modus

Der Start für die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgte direkt neben der Jennerbahn-Mittelstation, das Ziel war die Terrasse der Jennerbahn-Bergstation. Die Strecke führte über das freie Gelände neben dem Pistenbereich des Jenners. Ein Teil der Wettkämpfer selbst hatte sich bei dem diesjährigen Aufstiegsrennen für eine verkürzte Strecke ausgesprochen. Sie beinhaltete jedoch die Kernstrecke des traditionellen Jennerstiers, den steilen Spinnergraben, der in zahlreichen Kehren überwunden werden musste. Zuletzt wartete unterhalb der Bergstation noch eine Tragpassage über 50 Höhenmeter, die den Teilnehmern noch einmal alles abverlangte. Mit auf den Rucksack geschnallten Skiern musste über ein Steilstück zum Ziel aufgestiegen werden. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern, die das Renngeschehen vom Jennergrat hautnah erleben konnten, gaben die Teilnehmer noch einmal alles. weiterlesen »

Sepp Wurm

8. Jennerstier am 19. Januar 2013

 von Sepp

Deutsche Meisterschaft im Skibergsteigen

Am 19. Januar fällt der Startschuss zu einem echten Klassiker der sportlichen Skitourenrennen: Beim Jennerstier der DAV-Sektion Berchtesgaden werden wieder die Deutschen Meistertitel in der Disziplin „Vertical Race“ (nur Aufstieg) vergeben. Für die Auflage 2013 wurde auf Anregung von Athleten die Strecke verkürzt (Start ab der Mittelstation) – so können alle Startklassen zusammen antreten, und die Topläufer werden sich vom Start weg einen Kampf um die besten Positionen liefern. Denn nach dem ersten Hang wird es im engen Spinnergraben schwierig werden, an den Konkurrenten vorbei zu kommen. Daher könnte das Rennen sogar erst in der Tragepassage zur Bergstation der Jennerbahn entschieden werden.

Jennerstier - Deutsche und Berchtesgadener Meisterschaft Skibergsteigen

Jennerstier - Deutsche und Berchtesgadener Meisterschaft Skibergsteigen

Veranstalter der Deutschen Meisterschaft im Vertical Race (nur Aufstiegsrennen) ist der Deutsche Alpenverein e.V. – Ausrichter ist die DAV Sektion Berchtesgaden.

 

Vertical Race am Jenner am Königssee

Dieses Jahr zählt der Jennerstier zur neu ins Leben gerufenen „Berchtesgadener Meisterschaft“. Erstmals wird es für die drei Skitourenrennen in Berchtesgaden eine eigene Meisterschaft und beim Jennerstier eine eigene Wertung für Teilnehmer aus dem Raum Berchtesgadener Land geben. Beim Aufstiegsrennen um den Jennerstier übernimmt die Sektion Berchtesgaden für ihre Mitglieder die Startgebühr.

 

Die wichtigsten Infos zum Jennerstier

  • Startzeit: 11:00 Uhr (Massenstart)
  • Startort: Mittelstation Jennerbahn
  • Zielort: Bergstation Jennerbahn
  • Erste Zielankünfte Elite: 11:30 Uhr
  • Zielschluss: 12.30 Uhr
  • Höhendifferenz: 600 Meter
  • Streckenverlauf: Mittelstation – Beck-Haus – kleiner Spinnergraben – Bergstation

 

Nachmeldung/ Startnummernausgabe: Cafe der Bäckerei Zechmeister (gegenüber der Talstation der Jennerbahn, für alle Startklassen): 8:00-9.30 Uhr
Siegerehrung: Hotel Bergheimat 13.30 Uhr (Interviews)weiterlesen »

Sepp Wurm

Jennerstier am 8. Januar

 von Sepp

Deutsche und österreichische Meisterschaft im Vertical Race

Am Sonntag, den 8. Januar findet der Jennerstier statt. Das seit 2006 ausgetragene Skibergsteiger-Rennen am Jenner zählt mittlerweile zum Deutschen Skitourencup: Das ist eine Serie von mehreren Wettbewerben, in denen Deutschlands beste Skibergsteiger ermittelt werden.

Deutscher Skitourencup am Jenner

Deutscher Skitourencup am Jenner

Jedermannaufstieg vor Wettbewerbs-Rennen

Bevor um 10:00 Uhr die Elite der Skibergsteiger startet, können zwischen 9:00 Uhr und 9:45 Uhr alle Skitourengeher starten, ohne sich dem Wettbewerb stellen zu müssen. Die Anmeldung für den Jennerstier erfolgt über die Website des Deutschen Alpenvereins ( DAV ) oder am Sonntag unmittelbar vor den Rennen ab 8:00 Uhr am Jennerkaser.

 

Alle Infos findet Ihr auf http://www.jennerstier.de/

 

Euer Sepp BGLT