St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Kastensteinerwand
Sepp Wurm

Abends an der Kastensteinerwand

 von Sepp
Blick von der Kastensteinerwand zum Watzmann

Blick von der Kastensteinerwand zum Watzmann

Ein Frühlingsabend an der Kastensteinerwand

Das erste Maiwochenende hat uns mit bestem Frühlingswetter verwöhnt. Und auch der erste Arbeitstag nach dem langen Wochenende zeigte sich von seiner schönsten Seite. Nach einer verregneten Nacht wurde es im Laufe des Tages immer schöner. Besonders der Abend war wunderschön: milde Temperaturen und eine fantastische Wolkenstimmung! Ich habe den Abend auf der Kastensteinerwand, dem Aussichtspunkt über Bischofswiesen genossen.

Die Kastensteinerwand kann man leicht erreichen. Vom Aschauerweiher führt der Kastensteinerwand-Rundweg hier herauf. Wer nicht zu Fuß gehen will, kann mit dem Auto bis zur Kastensteinerwand Alm fahren und von dort den Aussichtspunkt in wenigen Minuten erreichen. Für welche Aufstiegsart Ihr Euch auch entscheidet, an der Kastensteinerwand erwarten Euch mehrere Bänke und Sitzgelegenheiten. Und vor allem: Ein fantastischer Ausblick auf die Berchtesgadener Berge!

Bank mit Aussicht

Bank mit Aussicht

Der Watzmann dominiert das Panorama. Über Bischofswiesen und weite Teile des Berchtesgadener Tales erhebt sich unser Wahrzeichen. Jetzt am Abend macht er seinem Titel als “ Der schönste Berg der Welt“ alle Ehre: Die unverkennbare Silhouette des Watzmann kommt durch den Schnee und die Sonne an seiner Westflanke besonders gut zur Geltung!

Der Watzmann

Der Watzmann

Das Watzmannkar präsentiert sich hochwinterlich: Das Skitouren-Eldorado zwischen Großem und Kleinem Watzmann ist tief verschneit. Von der Kastensteinerwand sieht man übrigens alle fünf Watzmannkinder, die sich von Ost nach West an den Abbrüchen zum Königssee auftürmen. Der Watzmann-Sage nach gibt es zwar sieben Kinder, allerdings sind davon nur 5 als eigenständige Gipfel ausgeprägt.weiterlesen »

Ann-Katrin

Adlerbeobachtung am Rauhen Kopf

 von Ann-Kathrin
Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig

Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig

Der Rauhe Kopf ist ein beliebter Aussichtsberg im Untersbergmassiv, der oft von Bischofswiesen Kastensteinerwand begangen wird. Dementsprechend ist es mir leider noch nie passiert, dass man alleine am Gipfel ist. Der Gipfel ist eigentlich immer hoch frequentiert. Der Berg eignet sich auch ideal als Halbtagestour. Je nach Kondition hat man den Gipfel in 2-3 Stunden erklommen.
Der Weg hinauf ist schmal und ein kleiner Wadenzwicker. Schon am Ausgangspunkt geht es steil hinauf. Die Forstraße wird schnell zu einem Waldpfad, nur am „blauen Kastl“ wird nochmals eine Forstraße gequert. Beim letzten Stück zum Gipfel wird dann der Pfad zu einem Steig bei dem man getrost die Trekkingstöcke wegpacken kann.

seilgesicherte Kraxelstelle © Ann-Kathrin Helbig

seilgesicherte Kraxelstelle © Ann-Kathrin Helbig

Die Kraxelstellen bei denen man auch mal die Hände nutzen muss sind nicht technisch anspruchsvoll und machen richtig Spaß im Aufstieg. Wer nicht schwindelfrei ist sollte es lassen oder die Zähne zusammenbeißen. Am Gipfel ist nicht besonders viel Platz, reicht aber allemal um sich am Boden gemütlich hinzusetzen. Was schön ist, ist der Austausch Gleichgesinnter am Gipfel. Da der Gipfel nicht viel Platz hergibt kommt man automatisch ins Gespräch.

Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig

Gipfelkreuz Rauher Kopf © Ann-Kathrin Helbig

weiterlesen »

Lisa-Graf-Riemann

Aufi auf den Rauhen Kopf

 von Lisa
Gipfel in Sicht

Der Rauhe Kopf

Mit seinen 1604 Metern Höhe ist der Rauhe Kopf, der zu den südlichen Ausläufern des Untersbergs gehört, zwar kein Riese, aber ein schöner Ausflugsberg mit toller Aussicht, der in einer Halbtagestour bestiegen werden kann.

Start: Bischofswiesen, Kastensteinerwand. Nicht abschrecken lassen vom zunächst ziemlich steilen Anstieg. Es einfach langsam angehen lassen und stetig bergauf marschieren, es kommen auch flachere Passagen.

Aufstieg zum Rauhen Kopf

Aufstieg zum Rauhen Kopf

Erster Zwischenstopp ist nach ca. 45 Minuten das Blaue Kastl mit kühlem Quellwasser, aus dem gerade ein junger Retriever seinen Durst stillt. Eigentlich friedlich, kann er jedoch nicht anders, als Kindern ihre Wanderstöcke abzuluchsen, weshalb er auch gleich wieder an die Leine muss.

Das blaue Kastl

Das blaue Kastl

weiterlesen »

Sepp Wurm

Bergweihnacht und Fackelwanderung

 von Sepp

Bergweihnacht auf der Kastensteinerwand

Am 28.12.2014  um 16:00 Uhr: Weihnachtliche Musik im Fackelschein – eine besondere Veranstaltung! Jedes Jahr organisiert der Sänger- und Musikantenverein D` Bischofswieser, diese außergewöhnliche Weihnachtsveranstaltung.

Bergweihnacht auf der Aussichtskanzel Kastensteinerwand

Bergweihnacht auf der Aussichtskanzel Kastensteinerwand

Auf der Aussichtskanzel Kastensteinerwand, hoch über Bischofswiesen in freier Natur, umgeben von einer traumhaften Bergkulisse können die Besucher weihnachtliche Musik und Geschichten um die Weihnachtszeit genießen.
Mitwirkende sind:

  • Bischofswieser Alphornbläser
  • B`wieser Weißenbläser
  • Soizbi-Musi
  • Zwoagsang Nannerl und Lenz, Begleitung a. d. Tiroler Harfe Nadine Brunner
  • Sprecher: Adi Hölzl

 

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Der Eintritt ist frei! Achtung: Begrenzte Parkmöglichkeiten bei der Gaststätte Kastensteinerwand-Alm

 

Romantische Fackelwanderung am Aschauerweiher

Romantische Fackelwanderung am 29.12.2014Aschauerweiherstr. 85, Bischofswiesen durch den zauberhaften Märchenwald am Aschauerweiher. Sängerinnen begleiten uns mit Liedern und Gedichten zur Weihnachtszeit. Am Ende der Wanderung erwarten uns die Bischofswieser Alphornbläser mit ihren Weisen.weiterlesen »

Sepp Wurm

Bergweihnacht in Bischofswiesen

 von Sepp

Weihnachten an der Kastensteiner Wand

Hoch über Bischofswiesen, umgeben von der imposanten Kulisse der Berchtesgadener Berge, können Gäste und Einheimische unverfälschte bayerische Tradition und Lebensart erleben und genießen. Alljährlich zur Weihnachtszeit laden die Bischofswieser Alphornbläser und ihre Sänger- und Musikantenfreunde zu einem stimmungsvollen Nachmittag mit Musik, Gesang und einer Hirtengruppe ein.

Bergweihnacht Bischofswiesen

Bergweihnacht Bischofswiesen

 

Mundartdichtung, Volksmusik, Hirtenfeuer

 

Hans Heiß, bekannter Mundartdichter aus Bischofswiesen, untermalt die Musikdarbietungen mit besinnlichen Geschichten zur Jahreszeit. Lauschen Sie beim Schein des wärmenden Hirtenfeuers den Weisen der Sänger und Musikanten, genießen Sie die Harmonie des Augenblicks und den atemberaubenden Blick auf die schneebedeckten Berge.

 

Termin: 28. Dezember 2013
Beginn: 16 Uhr

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.
Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Infos zur Bergweihnacht Bischofswiesen