St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Kirche
Sepp Wurm

Friedhofsführung in St. Zeno

 von Sepp

Friedhof: Kulturdenkmal und Spiegelbild der Geschichte

Der Friedhof ist seit den Anfängen der Geschichte ein Denkmal menschlicher Kultur. Von der Frühzeit der Geschichte wüssten wir sehr wenig, wenn wir nicht die Gräber und Grabbeigaben hätten.

Der Bad Reichenhaller Stadtfriedhof St. Zeno

Der Bad Reichenhaller Stadtfriedhof St. Zeno

Auch der Reichenhaller Friedhof rund um die ehemalige Klosterkirche St. Zeno blickt auf eine lange Geschichte zurück.

 

Raum für die Seele

Zugleich sind Friedhöfe auch Denkmäler menschlicher Vergänglichkeit. Von mancher bedeutenden Reichenhaller Familie ist nach zwei Generationen nichts mehr erhalten, wenn nicht Nachkommen da waren, welche die Gräber erhalten und gepflegt haben. Des weiteren spiegeln sich in den Gräbern wichtige Ereignisse aus der Vergangenheit Bad Reichenhalls.

 

Friedhofsführung St. Zeno

Die TeilnehmerInnen erfahren Wesentliches zur Geschichte dieses Friedhofes, zu den hier begrabenen Persönlichkeiten; sie erhalten aber auch Anhaltspunkte, selbst zu erkennen, welche Aussage ein Grabdenkmal zum Glauben und zu seiner Zeit macht.

Mittwoch, 02.10.2013, 16:00 bis 17:30 Uhr; Bad Reichenhall, Treffpunkt Eingang Münster St. Zeno
Referent: Manfred Dirscherl, Bad Reichenhall
Teilnahmebeitrag: € 6,00

Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmer-/innen-Zahl (25 Personen) bitte bis 23.September. unter der Telefonnummer  +49-8651-984400.

 

© Katholisches Bildungswerk Berchtesgadener Land

Lisa-Graf-Riemann

Orgelnacht bei Kerzenschein

 von Lisa

Am 11.8.2013 in Berchtesgaden

Für Freunde der geistlichen Musik: In der Christuskirche Berchtesgaden findet nächsten Sonntag ab 20.30 Uhr ein Konzert statt.  Höhepunkt ist im dritten Teil die Kunst der Fuge von Johann Sebastian Bach.

 

„Die Kunst der Fuge“ kommt an einer Truhenorgel und am Cembalo zur Aufführung. An diesen Instrumenten wird die Polyphonie der Fugen einzigartig erlebbar gemacht, weil sich die vier Stimmen der Fugen klanglich ideal voneinander abheben. Die Abfolge und die Kunstfertigkeit der Fugen wird in einem Programm verständlich erläutert. Am Ende steht die geheimnisvolle unvollendete Fuge, die Bach als Torso in dem Moment „beendet“, in der die weitere Entwicklung, die Kombination aller Themen mit der vereinfachten Urgestalt (Erlösungssymbol) des Hauptthemas, stringent und vorhersehbar ist. In diesem Moment transformiert sich die Fuge in die Unendlichkeit.

Orgelnacht in Berchtesgaden

Orgelnacht in Berchtesgaden

Das Konzert wird gestaltet von den Organistinnen Michaela Deinhamer (Eferding) und Elke Michel-Blagrave (Berchtesgaden). Michaela Deinhamer ist Absolventin Konzertfachstudiums Orgel an der Universität für Musik in Wien bei Prof. Michael Radulescu und spielt im ersten Teil ein halbstündiges Orgelkonzert an der großen Walker-Orgel mit Werken von Johann Sebastian Bach, das Präludium pro Organo pleno in Es – Dur, sowie drei große Choralvorspiele über Allein Gott in der Höh sei Ehr, Dies sind die heilgen zehen Gebot und Christ, unser Herr zum Jordan kam. Der Teil schließt mit der grandiosen Tripel – Fuge, in Es – Dur.

 

Den zweiten Teil übernimmt Elke Michel-Blagrave, ebenfalls Absolventin des Konzertfachstudiums Orgel an der Universität Mozarteum in Salzburg bei Prof. Heribert Metzger. Sie spielt mit der Introduction und Passacaglia von Max Reger ein romantisches Werk, gefolgt von einem Jazz-Choralvorspiel über „Christ lag in Todesbanden“ von Volker Bräutigam. Den Abschluss des zweiten Teils bildet die berühmte d-Moll Toccata von Bach.

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird am Ausgang gebeten.

Sepp Wurm

Bergmesse auf der Bindalm

 von Sepp
Almmesse auf der Bindalm

Almmesse auf der Bindalm

Ein Almkreuz, vier Kaser und 20 Kühe. Im Hintergrund die ragen die Mühlsturzhörner hervor. 100 Menschen versammeln sich auf der Bindalm, um der verstorbenen Almleute und ihrer Angehörigen zu gedenken.

 

Gestern Abend feierte die Pfarrgemeinde Ramsau einen Berggottesdienst auf der Bindalm. Nicht nur Almleute – Sennerinnen, Senner und Almbauern – auch viele ihrer Freunde und Bekannte wanderten oder radelten ins Klausbachtal, um an der Bergmesse teilzuhaben. Die Alm selbst lag schon im Schatten, die Sonnenstrahlen tauchten aber noch die Mühlsturzhörner in helle Farben und erschufen mit dem blau-weißen Himmel eine stimmungsvolle Kulisse für den Gottesdienst von Kaplan Stefan Leitenbacher: Wie eine Apsis schlossen sich links und rechts die bewaldeten Hänge und dahinter die schroffen Felsen der Reiter Alpe um den Kreuzhügel der Bindalm.

Kaplan Leitenbacher am Almkreuz vor den Mühlsturzhörnern

Kaplan Leitenbacher am Almkreuz vor den Mühlsturzhörnern

Aber es ist nicht nur die Kulisse, die den Gottesdienst auf der Alm so besonders macht: Kuhglocken läuten, der Hirschbichlbach rauscht, Trompete, Horn und Tuba der Ramsauer Musikanten klingen ganz anders als in der Kirche. Danke Kaplan Leitenbacher für die wunderschöne Messe, und Danke an die Pfarrgemeinde Ramsau für die Organisation.weiterlesen »

Sepp Wurm

Die Vertreibung der Protestanten

 von Sepp
Königliches Schloss und Stiftskirche, früher Residenz der Fürstpröbste

Königliches Schloss und Stiftskirche, früher Residenz der Fürstpröbste

Der Kirchenstaat Fürstprobstei Berchtesgaden

Als Fürstprobstei war Berchtesgaden über Jahrhunderte hinweg ein katholischer Kirchenstaat, der jeweilige Fürstprobst war nicht nur weltliches, sondern auch geistliches Oberhaupt Berchtesgadens. Doch das Salzbergwerk im benachbarten Dürrnberg mit seinen protestantischen Bergleuten, die der Salzburger Erzbischof Matthäus Lang aus Sachsen zum Arbeiten ins Land geholt hat, entwickelte sich zum Knotenpunkt des Lutherischen Glaubens in Berchtesgaden. Zudem kamen Einwohner der Fürstprobstei durch den Salz- und Schnitzwarenhandel in die protestantischen Städte Augsburg, Nürnberg und Regensburg und brachten lutherisches Gedankengut und Schriften von ihren Reisen mit. Nachts traf man sich heimlich zu Gebet, Gesang und Bibellesungen. Bekanntester Versammlungsort der Auer Protestanten war der Priesterstein, ein heute als Kletterfelsen benutzter Felsbrocken, den die Eiszeit-Gletscher an seinen heutigen Stanort brachten.

Der Priesterstein in Oberau

Der Priesterstein in Oberau

Höhepunkte solcher Versammlungen waren Schriftauslegungen durchreisender Prediger. Gebets- und Erbauungsbücher vererbten sich vom Vater auf den Sohn. Lange Zeit blieb die fürstliche Regierung ahnungslos, zumal sich die neue Lehre anfangs nur in den Randgebieten ausbreitete.

 Salzbergwerk Dürnberg – Das protestantische Zentrum

Erste Ausweisungen von Protestanten erfolgten dann im Jahre 1572, verdächtige Häuser wurden durchsucht, Lutherische Schriften konfisziert. Dennoch verbreitete sich der neue Glaube rasch. Mit dem Salzbergwerk Dürrnberg als Zentrum breitet sich die neue Lehre über Au, Scheffau, Schellenberg und Maria Gern bis nach Bischofswiesen aus. Selbst bis nach Schönau und in die entlegene Ramsau drang das neue Gedankengut – wenn auch nur vereinzelt – vor. Auf das Lesen der verbotenen Bücher wurden jetzt Geldstrafen verhängt, wer erwischt wurde musste eine Glaubensprüfung etwa in Form des Aufsagens des Glaubensbekenntnisses bestehen, Kinder wurden verpflichtend in die sogenannte Christenlehre geschickt.weiterlesen »

Sepp Wurm

Wallfahrtskirche Maria Kunterweg

 von Sepp

Wallfahrtskirche Maria Kunterweg in Ramsau

Die Wallfahrtskirche Maria Kunterweg in Ramsau ist zwar bei weitem nicht so bekannt wie die Ramsauer Pfarrkirche Sankt Sebastian, aber auch sie ist ein echtes Juwel.

Marienwallfahrtskirche Maria Kunterweg in Ramsau

Wallfahrtskirche Maria Kunterweg in Ramsau

Der Kalvarienberg

Ausgehend an der dem hl. Sebastian geweihten Ramsauer Kirche geht der Wallfahrerweg nach Maria Kunterweg.  An der  1174 unter Fürstprobst Franz Joseph Anton Freiherr von Hausen Gleichendorf erbauten Kalvarienbergkapelle vorbei führen die Rosenkranzstationen den Berg hinauf zur Maria in der Waldeinsamkeit.

Kalvarienbergkapelle in der Ramsau

Kalvarienbergkapelle in der Ramsau

weiterlesen »

Sepp Wurm

Zwölfuhrläuten der Ramsauer Kirche

 von Sepp

Ramsauer Pfarrkirche Sankt Sebastian

Weltberühmt ist die Ramsauer Pfarrkirche Sankt Sebastian ja durch ihre Optik geworden: Die Gipfel der Reiteralpe im Hintergrund, im Vordergrund der kleine Ertlsteg über die Ramsauer Ache, mit dem Geländer nur auf einer Seite, und natürlich auch die Mauern des Friedhofs mit seinem Rundbogen bilden zusammen mit der spätgotischen Kirche ein einzigartiges Ensemble.

Ramsau Kirche von matze-photo.de

Ramsau Kirche von matze-photo.de

Besonders im 19. Jahrhundert lockte das pittoreske Motiv Maler aus ganz Deutschland an, die der Ramsauer Kirche und auch dem Hintersee mehrere künstlerische Denkmäler setzten. Heute bietet der Ramsauer Malerweg von der Kirche Sankt Sebastian bis zum Hintersee die Möglichkeit, auf den Spuren dieser Maler zu wandern: Mehrere Infotafeln stellen dabei einzelne Gemälde und ihre Geschichte vor.

 

Mittagsläuten im Radio auf Bayern 1

Weniger bekannt als für ihre Optik ist die Ramsauer Kirche für ihre Akustik. Dass sich aber auch das Glockengeläut hören lassen kann, beweist Bayern 1 am Sonntag. Dann stellt die Redaktion des Radiosenders nämlich immer ei8ne Kirche aus dem Freistaat vor, am kommenden Sonntag eben die Ramsauer Pfarrkirche Sankt Sebastian.

 

Um 12 Uhr wird der Beitrag gesendet, schaltet zum Mittagessen also euer Radio ein!

 

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Gottesdienst auf der Bindalm

 von Sepp

Bergmesse der Kolpingsfamilie Berchtesgaden

Am gestrigen Sonntag lud die Kolpingsfamilie Berchtesgaden zu einem Familiengottesdienst auf der Bindalm ein. Bei absolutem Traumwetter feierten die Gläubigen mit Pfarrer Peter Demmelmaier die heilige Messe vor der Kulisse der mächtigen Mühlsturzhörner.

Bergmesse am Almkreuz der Bindalm

Bergmesse am Almkreuz der Bindalm

Ich kann Menschenmengen nicht richtig einschätzen, aber Ihr seht ja im obigen Bild, dass sehr viele Leute den Weg auf die Bindalm gefunden haben.

 

Der Almsommers geht zu Ende

Viel Zeit bleibt ja auch nicht mehr, denn die Almabtriebe stehen kurz bevor. Nächstes Wochenende werden unter anderem die Bauern von der Kallbrunnalm Ihr Vieh nach Hause bringen! Andere treiben ihr Vieh von der Hoch- auf die Niederalm, wo die Tiere noch ein oder zwei Wochen bleiben. Auf der Bindalm wird dann am 29. September endgültig Ruhe einkehren, dann treibt nämlich der Bauer vom Kressenlehen das Vieh von der Bindalm ins heimische Bischofswiesen.

Bindalm mit Mühlsturzhörnern

Bindalm mit Mühlsturzhörnern

An diesem Tag findet an der Nationalpark Infostelle Klausbachhaus auch das Ramsauer Herbstfest statt.

 

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Bergmesse auf der Stoißer Alm

 von Sepp

Zwei Bergmessen auf der Stoißer Alm am 9. und 16. September

Am Sonntag,  den 9. September findet auf der Stoißer Alm eine Bergmesse der Oberbergkirchener statt und am Sonntag, den 16. September feiern die Fridolfinger ihre Bergmesse auf der Stoißer Alm an der Kapelle Maria auf den Almen.

Kapelle Stoisser Alm: Maria auf den Almen

Kapelle Stoisser Alm: Maria auf den Almen

Beginn der Messe ist jeweils um 11 Uhr. Es fährt ein Bus auf die Alm. Auskünfte hierfür bei Ehrenlechner unter Tel. 08666-7184.

 

Danke an Roha-Fotothek Fürmann

Sepp Wurm

Festzug in Ramsau

 von Sepp

500 Jahre Pfarrkirche Sankt Sebastian

Am gestrigen Sonntag erreichten die Feierlichkeiten zum 500 jährigen Jubiläum der Pfarrkirche Sankt Sebastian in Ramsau ihren Höhepunkt.

500 Jahre Pfarrkirche Sankt Sebastian Ramsau

Das Geburtstagskind: 500 Jahre Pfarrkirche Sankt Sebastian Ramsau

Eine Feldmesse im Fendtenfeld, also der Kirche direkt gegenüber, mit Kardinal Reinhard Marx

Feldmesse in Ramsau

Feldmesse in Ramsau

und der anschließende Festzug der Vereine durch das Dorf bildeten den würdigen Abschluss des Festwochenendes und den Höhepunkt des Festjahres.

 

Sankt Sebastian in Klein führt den Zug an

An der Spitze des Zuges fuhr ein Pferdegespann mit einer exakten Miniatur-Nachbildung der Jubiläumskirche. Mehrere Freiwillige haben Sie in vielen Stunden mühsamer Kleinarbeit gebaut.

Modell der Pfarrkirche Ramsau

Modell der Pfarrkirche Ramsau

In Zukunft wird dieses Modell an einer geeigneten Stelle in Ramsau aufgestellt, damit man sich auch weiterhin an der Detailverliebtheit dieses Schmuckstücks erfreuen kann.weiterlesen »

Sepp Wurm

Bergmesse auf der Bindalm

 von Sepp

Gottes Segen für die Almen

Gestern fand auf der Bindalm eine Bergmesse statt. Diese Messe sollte den Segen für den Almsommer bringen, war aber auch Teil der Feierlichkeiten des Jubiläumsjahres 500 Jahre Pfarrkirche Sankt Sebastian Ramsau. Bei bestem Wetter kam die Traumkulisse des Almkreuzes vor dem Hintergrund der Mühlsturzhörner wunderbar zur Geltung.

Kaplan Leitenbacher und Ministranten auf der Bindalm

Kaplan Leitenbacher und Ministranten

Vier Musikanten der Musikkapelle Ramsau sorgten für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

Musikanten bei der Bergmesse auf der Bindalm

Musikanten bei der Bergmesse

Neben den Almleuten und ihren Angehörigen fanden – auch angelockt durch das schöne Wetter – auch viele Wanderer und Radfahrer den Weg hoch zur Bindalm.weiterlesen »