St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Kunsteisbahn
Lena Renoth

Jetzt wird die Bahn am Königssee auf Bob getrimmt. Der Eisausbau wird für die großen Schlitten optimiert.

Für die Mitarbeiter der Eisarena Königssee um Bahnchef Markus Aschauer ist die laufende Saison ein echter Kracher. Nach drei Europacups und einem Intercontinentalcup – zweimal im Bob und einmal im Skeleton – stand im Januar 2017 der Rennrodel-Weltcup unter extremsten Witterungsbedingungen mit permanentem Schneefall auf dem Programm. Ende Januar geht es weiter mit dem Bob- und Skeleton-Weltcup, bevor schließlich vom 13. bis 26. Februar die Weltmeisterschaften im Bob und Skeleton die Saison abrunden. Diese wurden aus bekannten Gründen vom russischen Sochi übernommen.

Anlässlich dieser Dichte an internationalen Großveranstaltungen haben wir für den Berchtesgadener Anzeiger mit Markus Aschauer, Chef der Deutsche Post Eisarena Königssee, gesprochen.

Herr Aschauer, die Witterungsbedingungen beim Rennrodel-Weltcup am 05. und 06. Januar mit dem extremen Schneefall waren ein echter Härtetest für die Bahncrew, oder?

MA: „Für uns war das in der Tat gar nicht so schlecht. Wir haben dieses Jahr fünf neue Mitarbeiter. Der Rennrodel-Weltcup war ein ganz guter Test. Die neuen Leute wissen jetzt auch genau, wo es lang geht und auf was sie aufpassen müssen. Für uns war der Weltcup absolut positiv.“

Wie viele Leute waren beim Weltcup in der Bahn selbst beschäftigt?
MA: „21 Mann waren beim Rennrodel-Weltcup alleine in der Bahn tätig. In der Verwaltung, im Rennbüro und in der Versorgung waren nochmal fünf weitere Mitarbeiter beschäftigt. Außerdem haben uns noch zehn Abiturienten vom CJD unterstützt. Drei Schüler waren in den Küchen, die anderen beim Schneeschaufeln und Kühlschränke-Auffüllen in den Sportler-Umkleiden.“weiterlesen »

Sepp Wurm
Blick vom Jenner auf den teilweise zugefrorenen Königssee

Blick vom Jenner auf den teilweise zugefrorenen Königssee

Die winterlichen Temperaturen der vergangenen Tage haben auch am Königssee ihre Spuren hinterlassen. Große Teile des Sees sind bereits von einer dünnen Eisschicht bedeckt. Die Königsseeschifffahrt musste den Fahrbetrieb nach Sankt Bartholomä einstellen. Aber auch ohne die Schifffahrt lohnt sich im Winter ein Besuch am Königssee. Ich stelle Euch in diesem Beitrag ein paar winterliche Alternativen zur Bootsfahrt am Königssee vor.

Winterwanderung auf dem Malerwinkel Rundweg

Der Malerwinkel Rundweg am Königssee ist die ideale Wanderung im Winter, um einen ersten Blick auf den See zu werfen. Der namensgebende Malerwinkel ist einer der markantesten Aussichtspunkte am Königssee: Auf zahlreichen Bänken kann man von hier den Blick über den fjordartigen See bis zur Halbinsel Hirschau mit der Wallfahrtskirche St. Bartholomä schweifen lassen.

Winterwanderung zum Malerwinkel am Königssee

Winterwanderung zum Malerwinkel am Königssee

Aussicht genießen und Skifahren am Jenner

Direkt am Königssee erhebt sich der Jenner: Der aussichtsreiche Berg ist ganzjährig ein beliebtes Ausflugsziel, dank der Jennerbahn erreicht man zügig und mühelos eine Höhe von über 1800 Metern. Kurz unterhalb des Gipfels bietet eine Aussichtsplattform einen faszinierenden Tiefblick zum See. Im Winter ist der Wanderweg zum Gipfel gesperrt, dafür verwandeln sich die Almwiesen am Jenner in anspruchsvolle Skipisten. Der Jenner ist nicht nur der Berg, an dem die Einheimischen das Skifahren lernen, hier erblickte auch der Alpine Skiweltcup das Licht der Welts: Vor 50 Jahren fanden hier die ersten Weltcup Rennen statt.
weiterlesen »

Sepp Wurm
Deutsche Post Eisarena Königssee

Deutsche Post Eisarena Königssee

Die BMW IBSF Bob und Skeleton Weltmeisterschaften 2017 werden vom 13. bis 26. Februar in der Deutsche Post Eisarena Königssee ausgetragen. Diese Entscheidung traf das Präsidium des internationalen Bob- und Skeletonverbandes (IBSF) am Montag, 19. Dezember 2016.

BSD-Generalsekretär und Sportdirektor Thomas Schwab freut sich auf die Heim-WM im Februar 2017: „Nach Rücksprache mit den anderen deutschen Kunsteisbahnen haben wir Königssee als potentiellen WM-Austragungsort favorisiert und versprechen jetzt mit dem erfolgten Zuschlag attraktive Welt-Titelkämpfe. Wir verfügen über ein erfahrenes, professionelles Organisationsteam und haben unter der Leitung von Markus Aschauer eine perfekte Bahncrew. Ich freue mich auf die Heim-WM 2017 und weiß, dass sie bei uns in guten Händen ist.“ Alexander Resch, OK-Chef der Veranstaltungen am Königssee und BSD-Leistungssportreferent, bestätigt: „Es ist uns eine große Ehre, im Februar 2017 erneut WM-Austragungsort, diesmal für Bob und Skeleton, zu sein. Gemeinsam mit unseren Partnern konnten wir innerhalb weniger Tage die Durchführbarkeit der WM gewährleisten und die Finanzierung sicherstellen. weiterlesen »

Sepp Wurm
Trainingsgruppe Sonnenschein mit Trainern am Königssee

Trainingsgruppe Sonnenschein mit Trainern am Königssee

Felix Loch, Natalie Geisenberger, Wendl/Arlt, Carina Schwab, Julian von Schleinitz: Das ist die Zusammensetzung der Trainingsgruppe Sonnenschein mit Stützpunkt Kunsteisbahn Königssee. Die Rodler bilden die wohl erfolgreichste Athleten Gemeinschaft der Welt! Ob Olympische Spiele oder Weltmeisterschaften, eine Medaillen-Vergabe ohne einen Sportler vom Königssee ist sehr selten! Besonders Felix Loch, Natalie Geisenberger und die beiden Tobis Wendl und Arlt gehören zu den erfolgreichsten Sportlern in ihren Disziplinen.

Ein Team des Bayerischen Fernsehens hat die Trainingsgruppe „Sonnenschein“ ein ganzes Jahr bei der Vorbereitung auf die anstehende Rennrodel WM am Königssee begleitet. Der ca. 30-minütige Beitrag wird am 31. Januar um 22:05 Uhr in Blickpunkt Sport und am 28. Januar um 13 Uhr im ARD Mittagsmagazin ausgestrahlt.weiterlesen »

Sepp Wurm

Der FC Augsburg an der Bobbahn

 von Sepp

FC Augsburg und11 Freunde an der Kunsteisbahn

11 Freunde, das Magazin für Fußballkultur ist bekannt für witzige und oft treffende Vergleiche. Bei der Prognose der Absteiger der aktuellen Bundesligasaison lag man aber gründlich daneben: Der FC Augsburg war für das Fußball-Magazin zu Saisonbeginn klarer Abstiegskandidat. Mit dem ambitionierten, aber letztendlich glücklos scheiternden Bobteam Jamaikas aus dem Film Cool Runnings verglich man die Truppe. Und wie man sich getäuscht hat: Der FC Augsburg spielt eine bärenstarke Saison, schon lange vor Saisonende hat man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun, einen Spieltag vor Ende der Bundesliga-Saison schnuppert der FCA stattdessen lieber an den internationalen Rängen.

 

Showdown an der Kunsteisbahn am Königssee

Sozusagen um Genugtuung für die Fehleinschätzung seitens 11 Freunde zu verlangen, traten vergangenen Mittwoch Daniel Baier und Sascha Mölders vom FC Augsburg gegen 2 Redakteure von 11 Freunde an. Aber nicht auf dem Fußballplatz, sondern an der Kunsteisbahn am Königssee. Mit dem Sommerbob, einem herkömmlichen Bob mit Rädern anstelle von Kufen, chauffierte Pilot Erik Dengler erst die Spieler des FC Augsburg, dann Journalisten von 11 Freunde durch die Betonröhre. Da es sich beim gewählten Sportgerät um einen Viererbob handelte, war natürlich noch ein Platz vakant. Der Platz im Bob FCA war durch den Pressesprecher des Clubs schnell besetzt, den Journalisten-Bob durfte ich komplettieren.

Sommerbob-Taxi am Königssee

Die Fahrt mit dem Sommerbob ist ein echtes Erlebnis.weiterlesen »

Sepp Wurm

Führungen an der Bobbahn Königssee

 von Sepp

Hinter den Kulissen der Kunsteisbahn

Werft einen Blick hinter die Kulissen der WM-Rennstrecke am Königssee, der ersten und wahrscheinlich berühmtesten Kunsteisbahn der Welt. Jeden Dienstag und Freitag finden dazu ab Ende Mai Bobbahn-Führungen statt. Für 5 Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre sind frei, gibt es rund eine Stunde lang exklusive Informationen zur Geschichte, den Veranstaltungen und zur Technik der modernen Kunsteisbahn. Zusätzlich gibt es während der Osterferien weitere Termine:

  • 18.4.
  • 22.4.
  • 25.4
Führungen an der Kunsteisbahn Königssee

Führungen an der Kunsteisbahn Königssee

Die Führungen finden bei jedem Wetter statt. Beginn ist jeweils um 14.30 Uhr am Haupteingang der Kunsteisbahn. Eine Voranmeldung ist erst bei einer Gruppe von 15 Personen notwendig. Die Kunsteisbahn Königssee bietet auch extra Führungen zu anderen Wunschterminen außerhalb der regelmäßigen Touren an. Weitere Informationen erhaltet Ihr unter Tel. +49-08652-9772790 oder per email unter verwaltung@kunsteisbahn-koenigssee.de

Sepp Wurm

WOK-WM am Königssee

 von Sepp

Die Spiele nach den Spielen

Olympisches Flair am Königssee: Nur zwei Wochen nach den Spielen steigt die nächste große Medaillenjagd. Stefan Raab lädt am Samstag, 8. März 2014, ab 20:15 Uhr live auf ProSieben, zur zwölften TV total WOK-WM. Im Einer geht mit Michael „Eddie the eagle“ Edwards der erste olympische Skispringer Großbritanniens (1988) an den Start. Außerdem steigen u.a. die Olympiasieger Felix Loch (Rodeln), Sandra Kiriasis (Bob) und Sven Hannawald (Skispringen) sowie Extrem-Sportler Joey Kelly, Sängerin Bahar Kizil, Fernsehkoch Steffen Henssler, Comedian Luke Mockridge, Elton und das Jamaikanische Bob-Nationalteam in den Wok.

TV total WOK WM 2012 © Willi Weber / ProSieben

TV total WOK WM 2012 © Willi Weber / ProSieben

 

Zwölfte „TV total WOK-WM“ am Königssee

Die TV total WOK-WM ist der Klassiker unter den Raab’schen Sport-Events: Im November 2003 hob der ProSieben-Entertainer den Wok-Sport aus der Taufe. Prominente Wok-Piloten aus aller Welt messen sich seitdem Jahr für Jahr im Eiskanal im Einer- und im Vierer-Wok. Der ehemalige Weltklasse-Rodler Georg Hackl darf sich mit neun Goldmedaillen erfolgreichster Wok-Fahrer aller Zeiten nennen, gefolgt von Joey Kelly und Stefan Raab. Erfolgreichster Vierer-Pilot des Wok-Sport ist Erfinder und Präsident der Wok World Union WWU, Stefan Raab.


Karten sind unter www.tvtotal.de oder Ticket-Hotline 01805 – 554 968 (14ct/min) und unter www.tickethall.de erhältlich. Oder aber Ihr ebstellt euch die Tickets bei Ticket Scharf. Die TV total WOK-WM 2014  findet am Samstag, 8. März 2014 statt und wird auf ProSieben ab 20:15 Uhr natürlich live übertragen.

 

Pressemitteilung ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Sepp Wurm

Führungen an der Kunsteisbahn

 von Sepp

Die Kunsteisbahn am Königssee

Die Bob-, Skeleton- und Rennrodelbahn am Königssee war die erste Kunsteisbahn der Welt und gilt bei Insidern noch heute als eine der technisch anspruchsvollsten und modernsten Kunsteisbahnen im Weltcup-Zirkus.

Kunsteibahn am Königssee vom Grünstein gesehen

Kunsteibahn am Königssee vom Grünstein gesehen

Jährlich werden zwischen Dezember und März große internationale Wettkämpfe ausgetragen.

 

Blick hinter die Kulissen der Kunsteisbahn

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der WM-Rennstrecke am Königssee. Ab Juli 2013 finden jeden Dienstag und Freitag ab 14.30 Uhr Bobbahn- Führungen statt. Für 5 Euro pro Person gibt es rund eine Stunde lang exklusive Informationen zur Geschichte, den Veranstaltungen und zur Technik der modernen Kunsteisbahn am Königssee. Treffpunkt ist ab 14.15 Uhr am Haupteingang der Kunsteisbahn, An der Seeklause 43, 83471 Schönau a. Königssee. Weitere Infos erhalten Sie unter Tel. +49-8652-9772790 oder verwaltung@kunsteisbahn-koenigssee.deweiterlesen »

Sepp Wurm

Vorbericht Königssee Weltcup

 von Sepp

Deutsche Bobsportler und Skeletonis optimistisch

Nach dem überaus erfolgreichen Startschuss ins Jahr 2013 im sächsischen Altenberg freuen sich die Bobsportler und Skeletonis des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) am kommenden Rennwochenende auf ein weiteres Highlight auf deutschem Boden. Der Weltcup-Zirkus findet sich zu seiner siebten Station des Winters am bayerischen Königssee ein.

Kunsteisbahn Königssee

Kunsteisbahn Königssee

Bobsportler/innen nach Befreiungsschlag optimistisch

Nach einer ersten Saisonhälfte ohne Siegleistung platzte bei den deutschen Bobsportlern beim Auftaktrennen des neuen Jahres am vergangenen Wochenende in Altenberg endlich der Knoten. Auch wenn zahlreiche Top-Piloten wie Steven Holcomb (USA), Beat Hefti (SUI) oder Alexander Zubkov (RUS), die sich allesamt auf der WM-Bahn im Schweizer St. Moritz auf den diesjährigen Saisonhöhepunkt vorbereiten, im Osterzgebirge mit Abwesenheit glänzten, können sich die Erfolge der BSD-Asse sehen lassen. Am Ende sprang nicht nur die maximale Ausbeute von drei Siegen heraus. Die Schützlinge von Cheftrainer Christoph Langen überzeugten zudem mit acht von neun möglichen Podestplätzen und demonstrierten damit eindrucksvoll ihre Medaillenambitionen für die kommenden Aufgaben. Bei den Bob-Damen sorgte in Altenberg Lokalmatadorin Cathleen Martini (SC Oberbärenburg) für den ersten deutschen Erfolg des Winters im Viessmann-Weltcup. Und mit der kommenden Station, der Kunsteisbahn Königssee am Fuße des Watzmann, kommt die 30-Jährige offenbar besonders gut zurecht. Immerhin gewann Martini in Königssee drei der letzten vier Weltcup-Rennen und sicherte sich zudem im Februar 2011 an gleicher Stelle den lang ersehnten WM-Titel. Die deutschen Bob-Männer, die zuletzt in beiden Disziplinen die Podestplätze unter sich ausmachen konnten, gehen mit gestärktem Selbstbewusstsein beim siebten Weltcup des Winters am Königssee an den Start. „Wir haben in Altenberg gezeigt, dass es noch geht. In dieser Form müssen wir niemanden fürchten“, gibt sich Europameister Thomas Florschütz (BRC Riesa), der sich in Altenberg den Sieg im Zweierbob mit Junioren-Weltmeister Francesco Friedrich (SC Oberbärenburg) teilte, kämpferisch.

Manuel Machata am Königssee

Manuel Machata am Königssee

Lokalmatador Manuel Machata, der in Schönau am Königssee wohnt und für den SC Potsdam startet, überzeugte am vergangenen Wochenende vor allem im großen Schlitten als Zweiter hinter Tagessieger Maximilian Arndt (BSR Rennsteig Oberhof). Ex-Weltmeister Machata hat sich für sein Heimrennen einiges vorgenommen: „Ich freue mich auf die Wettbewerbe am Königssee. Mit den zwei Medaillenplatzierungen im Rücken können wir unserem Heimrennen zuversichtlich  entgegentreten. Die Stimmung an der Bahn wird wie immer sensationell sein und uns zusätzlich beflügeln“, so Machata, der vor knapp zwei Jahren mit dem Gewinn von WM-Gold im Vierer an gleicher Stelle seinen bislang größten sportlichen Erfolg feiern konnte.weiterlesen »

Sepp Wurm

Das war das Weltcup-Wochenende

 von Sepp

Rodel Weltcup am Königssee am 5. und 6. Januar

Höchst erfolgreich für die Deutschen RodlerInnen verlief das Weltcupwochenende am Königssee: Die erste Entscheidung trugen am Samstag die Doppelsitzer aus und es triumphierten gleich die Lokalmatadoren. Tobias Wendl und Tobias Arlt waren wie schon in den vorangegangenen Wettkämpfen eine Klasse für sich und gewannen auch auf ihrer Hausbahn souverän. Den deutschen Doppelerfolg perfekt machte das Duo Toni Eggert/Sascha Benecken vom BRC Ilsenburg/Harz.

Tobias Wendl & Tobias Arlt

Nach den Doppelsitzern waren die Damen an der Reihe und alles andere als ein deutscher Erfolg wäre hier eine Sensation. Tatsächlich wurde es dann ein Dreifachsieg: Natalie Geisenberger setzte sich vor Carina Schwab und Aileen Frisch durch. Besonders für Carina Schwab vom RC Berchtesgaden ein großer Erfolg.

Damen-Dreifachsieg: Geisenberger, Schwab, Frisch

Am Sonntag waren dann die Herren gefragt und sie konnten die hohen Erwartungen nur teilweise erfüllen: Lokalmatador Felix Loch entäuschte in seinem Wohnzimmer, als er im ersten Durchgang nur die sechstbeste Zeit schaffte. Am Ende stand Rang für den Weltmeister und Olympiasieger zu Buche. Für den BSD holte David Möller die Kastanien aus dem Feuer und beendete damit zugleich seine persönliche Durststrecke,immerhin hatte er seit knapp vier Jahren kein Weltcup-Rennen mehr gewinnen können. Eine tolle Leistung zeigte auch Youngster Julian von Schleinitz, der sein Saisondebüt auf seiner Hausstrecke gab und das Rennen als Fünfter beendete.

weiterlesen »