Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Laufen
Rosi Fürmann

Die Sonnwend der Salzachschiffer

 von Rosi
der"Sunnawendhansl" für das Sonnwendfeuer in Laufen a.d. Salzach, auf dem Fluss schwimmen an die 3000 brennende Kerzen und kleine Feuer brennen am Ufer von Obersdorf, grenzüberschreitend Österreich und Bayern

der „Sunnawendhansl“ – das Sonnwendfeuer in Laufen a.d. Salzach, auf dem Fluss schwimmen an die 3000 brennende Kerzen und Feuer brennen am Ufer von Oberndorf – Foto: (c) RoHa-Fotothek Fürmann

Die Sonnwend der Salzachschiffer

Ein beeindruckend-schönes Schauspiel – die Sonnwend der Salzachschiffer auf der Salzachschleife Oberndorf/Laufen.

Viele Sonnwendfeuer brennen um die Sommersonnenwende im Berchtesgadener Land, dem Rupertiwinkel und dem Salzburger Land. Das große Feuer der Sonnenwende steht in einem Zusammenhang mit der Symbolik von Feuer und Sonne wie auch der Sonnenwende.  Es ist ein seit dem 12. Jahrhundert erstmals, seit dem 14. Jahrhundert dann häufig belegter Brauch, der auf germanische Riten um die Sonne zurückgehen dürfte. Die Feuer zeigen, dass die frühen Kulturen Nord- und Mitteleuropas die Teilung des Jahres in Sommer und Winter für ihr Leben und die ganze Natur sehr wichtig hielten und der Sonne dabei die entscheidende Rolle zu­wie­sen. Die Menschen betrachteten diesen Tag als einen mystischen Tag und begingen ihn mit Feierlichkeiten, bei denen das Feuer im Mittelpunkt stand. Besonders die nordischen Ländern feierten diesen Tag groß, dort wo die Sonne in dieser Zeit teilweise überhaupt nicht mehr untergeht (Mitternachtssonne).

die Salzachschleife mit der Stiftskirche von Laufen an der Salzach, auf der Salzach wurde über Jahrhunderte Salz und andere Güter verschifft, Berchtesgadener Land, Oberbayern

die Salzachschleife mit der Stiftskirche von Laufen an der Salzach, auf der Salzach wurden über Jahrhunderte Salz und andere Güter verschifft – Foto: (c) RoHa-Fotothek Fürmann

An der Salzachschleife mit den Städten Oberndorf auf der österreichischen und Laufen auf der bayerischen Seite sind es die Schiffer, die in ihrem Jahreskreis seit mehr als 30 Jahren in der Tradition des Sonnwendfeuers die Salzach „brennen“ lassen. Die Schiffer verdienten sich mit den Wassern der Salzach über die Jahrhunderte ihren Lebensunterhalt auf dem als Handelsstraße so wichtigen Fluss. Hier macht die Salzach eine 180-Grand-Schleife, die mit ihren sehr gefährlichen Stromschnellen bis zur Verbesserung durch Sprengungen 1770 die Schiffer besonders forderte und sie die Waren teilweise umladen oder auf der Halbinsel zwischenlagern mussten . Ende des 19. Jahrhunderts übernimmt die Eisenbahn weitgehend den Transport der Güter und die Salzachschifffahrt kommt zum Erliegen.weiterlesen

Eine Laufener Fanfare zum Jubiläumskonzert

 von Sophie
Die Stadtkapelle Laufe vor dem Alten Rathaus © Schröck-Freudenthaler

Die Stadtkapelle Laufe vor dem Alten Rathaus © Schröck-Freudenthaler

Wunschprogramm, Filmmusik, Gastmusikanten – die Stadtkapelle Laufen überrascht die Zuhörer jedes Jahr aufs Neue mit ihren Ideen für das Frühlingskonzert am Palmsamstag. Heuer dreht sich alles um das Vereinsjubiläum.

Das Motto „90 Jahre mehr als nur Blasmusik“ spiegelt sich klar im Programm wieder: So wird Sängerin Corinna Feil für „Gold von den Sternen“ zum Mikrophon greifen, Lukas Ramgraber als Solist am Euphonium „The Green Hill“ intonieren und Kapellmeister Wolfgang Nobis seine Komposition, die „Laufener Fanfare“, uraufführen. Das Repertoire umfasst dabei traditionelle Blasmusik („Für unsere Kameraden“), anspruchsvolle Konzertstücke („Voyage into the blue“), moderne Unterhaltungsmusik („Joe Cocker“), klassische Werke („Vom Donauufer“-Walzer) und Filmmusik („Moment for Morricone“). Mit von der Partie sind die Bläserklasse Laufen und das Jugendblasorchester Anthering-Laufen-Nussdorf.

Der Eintritt kostet acht Euro. Kinder bis 14 Jahre sind frei. Beginn des Konzerts ist am Samstag, 19. März, um 20 Uhr unter der Leitung von Kapellmeister Wolfgang Nobis – und erstmals auch unter dem Nachwuchsdirigenten Daniel Ramgraber. Veranstaltungsort ist die Salzachhalle in Laufen!

Joseph Mohr – Das Leben des Stille-Nacht Dichters

 von Sepp
Die Stille Nacht Kapelle in Oberndorf

Die Stille Nacht Kapelle in Oberndorf bei Laufen

Vergangenen Donnerstag wurde im Grödiger Gemeindesaal die neue Biografie über  Joseph Mohr, den Dichter des Liedes Stille Nacht- Heilige Nacht, vorgestellt. Die Autorin Mag. Dietlinde Hlavac sprach vor interessiertem Publikum über ihre genau recherchierte und einfühlsam geschriebene Arbeit. Der Berchtesgadener Verleger Anton Plenk lud zusammen mit seiner Gattin im Anschluss zu einem kleinen Umtrunk ein und stellte fest, dass Grödig stolz auf Frau Mag. Hlavac sein darf. Die Autorin, deren Wohnsitz  Grödig ist, studierte Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien. Seit 2003 ist sie freie Mitarbeiterin im Keltenmuseum Hallein und im Stille Nacht-Archiv und -Museum. Sie ist ebenso Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Stille Nacht-Gesellschaft.

Joseph Mohr – Das Leben des Stille-Nacht DichtersDietlinde Hlavac über ihr Werk: Im Gedenkjahr 2016 werden 200 Jahre Text „Stille Nacht“ gefeiert. Von Joseph Mohr, der den Text dazu verfasst hat, gibt es bisher keine Biografie, die alle Facetten des bescheidenen und zutiefst sozial eingestellten Priesters beleuchten. Was Viele nicht wissen: Nach seiner Priesterweihe ihm Jahr 1815 war Joseph Mohrs erste Station als Geistlicher Ramsau, wo er eineinhalb Monate als Pfarrgehilfe wirkte. Nur etwa ein Jahr danach verfasst Joseph Mohr den Text zu Stille Nacht, heilige Nacht! In der neuen Biografie wird versucht, das Leben und die sozialen Gegebenheiten zur Zeit der Franzosenkriege und die Stationen seines Lebens vollständig und authentisch darzustellen, wobei auch auf verschiedene Irrtümer in der bisherigen Darstellung verwiesen wird. Ein besonderes Augenmerk gilt seiner Mutter Anna Schoiberin, über die bisher ein meist recht negatives Bild gezeichnet wurde. Im Anhang des Buches finden sich die Originaltexte aller Zeugnisse und Beurteilungen über Joseph Mohr, soweit sie erhalten sind.

Das Buch ist im Buchhandel zum Ladenpreis von 24.80 € erhältlich. Der Verlag Plenk ist in D-83471 Berchtesgaden, Koch-Sternfeld-Straße 5 unter der Tel. 0049-8652-4474 erreichbar. E-Mail: plenk-verlag@t-online, www.plenk-verlag.com

TV-Tipp: Entlang der Salzach

 von Sepp
Die Stadt Laufen in der Schleife der Salzach, im Hintergrund die Berchtesgadener Alpen

Die Stadt Laufen in der Schleife der Salzach, im Hintergrund die Berchtesgadener Alpen

Das Bayerische Fernshen zeigt am Donnerstag, den 23. Juli um 16 Uhr, sowie am Freitag, den 24. Juli um 10.55 Uhr eine Wiederholung der Sendung „weiß blau – Entlang der Salzach“ mit Annett Segerer.

In der Sendung besucht Annett Segerer die Salzachstädte Freilassing und Laufen im Berchtesgadener Land sowie Tittmoning und Burghausen weiter flußabwärts und stellt dabei die Orte und verschiedene Künstler vor. Von Freilassing über Laufen und Tittmoning führt der Beitrag die Zuschauer bis nach Burghausen. Mit dabei ist Tatortkommissar Miroslav Nemec, der jenseits der Kamera seit Jahrzehnten der leidenschaftliche Frontmann einer Rockband in seiner Heimat Freilassing ist. Mit dabei ist auch der Laufener Bildhauer Friedrich Koller, bekannt unter anderem für das Denkmal zur Erinnerung an das Oktoberfest-Attentat in München. Besucht werden weiters die stolze Burg in Tittmoning und die ebenso stolze und noch sehr viel größere Burg in Burghausen.weiterlesen

Sommernachtskonzert in Laufen

 von Sepp
Sommernachtskoonzert in Laufen

Sommernachtskoonzert in Laufen

Kostenlose Musik in einer lauen Sommernacht könnt Ihr am zweiten Juli 2015 am Rupertusplatz in Laufen an der Salzach genießen. Die Stadtkapelle Laufen mit Kapellmeister Wolfgang Nobis lädt zu ihrem Sommernachtskonzert mit Light Show und bunten musikalischen Programm. Besonders angenehm: Wenn die Sonne das Pflaster den Tag über aufgeheizt hat und die Steintreppen als warme Sitzplätze dienen, könnt Ihr einen mediterranen Sommernachtraum erleben.weiterlesen

Michael

Laufrunde Jochberg

 von Michael
Lauf durch die Weißbachschlucht

Lauf durch die Weißbachschlucht

Unser traditioneller Vatertagslauf fiel flach wegen Regen (Weicheier!!). Jetzt haben wir ihn nachgeholt: Vom Parkplatz am Seemösl beim Thumsee den schönen Weg über dem See bis zum Wegscheid, hinunter in die wildromantische Weißbachschlucht, durch sie in den Ort Weißbach/Alpenstraße. Die Schlucht ist sagenhaft schön zu laufen!

Trailrun in Weißbach

Trailrun in Weißbach

Am Weißbach entlang durch den Ort bis zum nördlichen Ortsende, dort über die »Himmelsleiter« 420 Stufen hinauf zum Solebehälter.weiterlesen

Sabrina Moriggl

Salzburghofen Rundweg

 von Sabrina
Bergpanorama

Blick auf die Berge, v.l.n.r.: Untersberg, Lattengebirge und Staufen.

Ich beginne den Rundweg durch Salzburghofen beim Rieschenwirt und folge der Straße hinab Richtung Bauhof. Der Rundweg bietet einen wundervollen Blick auf die Berge und verspricht trotz der Nähe zur Bundesstraße und der Stadt, Ruhe und Entspannung. In einem zügigen Tempo schafft man die Runde in einer halben Stunde. Normale Geher können 45 Minuten einrechnen und Genießer marschieren am Besten ohne Uhr los.

Kaum ein paar Meter gegangen, biege ich links auf den geschotterten Huber-Jakl-Weg ein. Einst markierte dieser Weg die Grenze zwischen Deutschland und Österreich und führte als einzige Straße in die nächst größere Stadt – Laufen.

Der Weg wird breiter. Freilassing will den Huber-Jakl-Weg verbreitern und an den Kanal anschließen. Sehr zum Ärger der Anwohner. Zwei Seitenstraßen locken zurück auf die Hauptstraße, aber ich halte stur meinen Weg und lasse den Blick nach rechts gleiten. Die Häuser weichen und öffnen den Blick auf den österreichischen Gaisberg.weiterlesen

Christian Thiel

Feierabend-Fahrradtour zum Abtsdorfer See

 von Christian
Sonnenuntergang am Ost-Ufer des Abtsdorfer Sees

Sonnenuntergang am Ost-Ufer des Abtsdorfer Sees

Gestern war endlich der erste richtig sommerliche Tag 2015. Darauf haben wohl schon viele gewartet, denn wo man auch hinschaute waren Jogger, Radfahrer und Wanderer unterwegs. Irgendwie musste gestern einfach jeder raus, um die Sonne zu genießen. Natürlich wollte ich den anderen fleißigen Leuten da draußen um nichts nachstehen. Die ganze Heimfahrt von der Arbeit habe ich überlegt, was denn zu fortgeschrittener Stunde wohl die beste sportliche Alternative für den Abend ist. Schließlich entschied ich mich für das Fahrrad.

Das Fahrrad endlich aus dem Keller geholt, im Hintergrund der Untersberg

Das Fahrrad endlich aus dem Keller geholt, im Hintergrund der Untersberg

Zuhause angekommen schnell Handtuch und Badehose eingepackt, denn das Ziel war der Abtsdorfer See zwischen Saaldorf-Surheim und Laufen. Brotzeit und warme Kleidung für die Rückfahrt fanden im Rucksack ebenfalls Platz und dann gings endlich los. In kurzer Hose und Radlshirt bei 25 Grad, ein Traum. Von meiner Wohnung in der Gemeinde Ainring bis zum Abtsdorfer See sind es 13 km auf ruhigen Straßen und Radwegen. weiterlesen

TV-Tipp: Entlang der Salzach

 von Sepp

„weiß-blau“ am 1. Februar im BR

Am Sonntag, 1. Februar 2015, sendet das Bayerische Fernsehen um 16 Uhr seine Sendung „weiß blau“ aus, dieses Mal mit dem Thema „Entlang der Salzach“. „Kulturschaffende und ihre Heimat Bayern sind das Thema der Sendereihe „weiß blau“ im Bayerischen Fernsehen. Am Sonntag widmet sich die Sendereihe der Region an der Salzach im bayerischen Grenzland zu Salzburg, speziell der Stadt Freilassing im bayerischen Rupertiwinkel.

Von Freilassing nach Burghausen

Von Freilassing bis Burghausen wird die Salzach in der Sendung bereist. Auf der Suche nach Kultur und Menschen, die Kultur machen.Los geht die weiß blaue Reise entlang der Salzach in Freilassing. Eines der ältesten Gebäude der 10000 Einwohner Stadt ist der Mirtlwirt, der schon im 14. Jahrhundert erstmals erwähnt. Seit dem Bau der Bahnstrecke 1860 ist die Eisenbahn ein eichtiger Teil der Stadt. Heute ist die Lokwelt Freilassing mir Exponaten des Verkehrszentrums des Deutschen Museums ein wahrer Besuchermagnet.

Lokwelt Freilassing

Lokwelt Freilassing

Früher hieß Freilassing Salzburghofen. Nicht ohne Grund, denn gleich hinter der Grenze ist Salzburg. Schön für die Freilassinger wegen der Einkaufsmöglichkeiten und der Fülle des Kulturlebens. Schlecht, weil Freilassing in der Einflugschneise des Salzburger Flughafens liegt. Aber vermutlich kann man im Leben halt nie alles haben.

weiterlesen

Laufen-Oberndorfer Krippenweg

 von Sepp

Führung auf dem Krippenweg

Gleich zu Beginn des Jahres 2015, nämlich am Sonntag, den 11. Januar um 14 Uhr, gibt es die Möglichkeit, sich auf eine Wanderung der besonderen Art zu begeben – und zwar zu den schönsten Krippen der Salzachstädte Laufen und Oberndorf.

Laufen und Oberndorf im Winter

Laufen und Oberndorf im Winter

Unter fachkundiger Leitung führt der Krippenweg durch die geschichtsträchtige Laufener Altstadt über den Europa-Steg  zur weltberühmten Stille-Nacht-Kapelle nach Oberndorf und über die Länderbrücke zum ehemaligen Kapuzinerkloster.

 

Rundweg zwischen Laufen und Oberndorf

Bei der ersten Station, dem ehemaligen Kapuzinerkloster, gibt es eine Jahreskrippe aus dem frühen 20. Jahrhundert zu bestaunen.

Krippe in der Stiftskirche Laufen

Krippe in der Stiftskirche Laufen

Nach einer Wanderung in die historische Altstadt gelangen die Wanderer zur aufwändig gestalteten Krippe in der Stiftskirche. Diese Krippe verfügt noch über zahlreiche Figuren aus der Barockzeit und der Nachbildung des so beliebten „Krippen-Jakl” mit auswechselbarem Kopf. Im rückwärtigen Seitenschiff befindet sich eine liebevoll inszenierte, so genannte Nazarenerkrippe aus dem späten 19.Jahrhundert. Der Krippenweg führt dann über den neuen Salzachsteg nach Alt-Oberndorf zur Stille-Nacht-Kapelle mit dem Altar, der als Hochrelief die “Geburt Christi” des Bildhauers Hermann Hutter (1915) und im unteren Teil die „Flucht nach Ägypten” von Max Domenig (1936) zeigt.weiterlesen