St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Lebensraum
Sepp Wurm

Schüler/innen bei der Bergbauernmilch

 von Sepp
15 Mädchen und Jungen informierten sich am Boys- und Girlsday über 7 verschiedene Ausbildungsberufe in der Molkerei Berchtesgadener Land.

15 Mädchen und Jungen informierten sich am Boys- und Girlsday über 7 verschiedene Ausbildungsberufe in der Molkerei Berchtesgadener Land

Molkerei Berchtesgadener Land bietet berufliche Orientierungshilfe für Schüler/-innen

Am 27. April 20 war es wieder soweit: Eine Vielzahl von Betrieben im Raum Berchtesgadener Land, Traunstein und Salzburg öffnete ihre Türen zum diesjährigen EuRegio Boys- und Girlsday. Hintergrund für den Aktionstag ist, Schülern „geschlechtsuntypische“ Berufsbilder vorzustellen und das Verständnis sowie das Interesse für andere Ausbildungsberufe zu erhöhen. Die Molkerei Berchtesgadener Land in Piding beteiligt sich an dieser Initiative inzwischen seit neun Jahren. So ermöglicht der Schnuppertag Schülerinnen für technische, meist männerdominierte Berufsfelder zu begeistern, indem die Mädchen den Molkereitechnologen, den Mechatronikern, Mechanikern und Elektrikern über die Schulter schauen. Gleichzeitig lernen Jungen in der Molkerei eher weiblich dominierte Berufe wie Industriekauffrau und Milchwirtschaftliche Laborantin kennen.

Jobs in der Molkerei-Branche

Morgens um 8 Uhr begrüßte Personalleiterin Daniela Hüttinger neun Mädchen und sechs Jungen von Realschulen und Mittelschulen zwischen Rosenheim und Bad Reichenhall. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde übernahm Stefan Bauer, Molkereimeister und seit 5 Jahren in der Produktentwicklung tätig, die Gruppe. Im Labor wurde mit ganz traditioneller Methode gemeinsam Joghurt angesetzt. Dabei konnten die Jugendlichen selbst kreativ werden: von „einfachen“ Sorten wie zum Beispiel Erdbeere bis hin zu neuen Geschmackskombinationen wie Himbeere-Mango. Nach einigen Stunden der „Reifung“ waren die Neukreationen fertig und jeder durfte seinen Joghurt mit nach Hause nehmen. Die zweite Station fand inzwischen in der betriebseigenen Werkstatt statt. Hier erklärte Betriebselektriker Johann Haslinger die Wirkungsweise eines Elektromagneten und im Anschluss wurde gemeinsam einer gebaut. Beim anschließenden Rundgang mit dem stellvertretenden Produktionsleiter Paul Althammer durch die Produktion wurde dann auch schnell verständlich, was ein Elektromagnet mit der Milchverarbeitung zu tun hat.weiterlesen »

Gebirgsjäger für eine Woche

 von Sarita
Blick durch das Nachtsichtgerät „LUCIE“.

Blick durch das Nachtsichtgerät „LUCIE“.

53 Jugendliche absolvierten im September ein fünftägiges Praktikum beim Gebirgsjägerbataillon 232 in Bischofswiesen
„Das ist also eine stabile Seitenlage“, staunte eine Teilnehmerin des Praktikums bei den Gebirgsjägern. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 16 und 23 Jahren, die aus ganz Deutschland angereist waren, erhielten einen Einblick in die Grundlagen des Soldatenberufs bei den „Struber Jagern“ in Bischofswiesen. Auf dem Stundenplan standen unter anderem Themen wie „Erste Hilfe“, „der Abtransport von Verwundeten“ und „Tarnen und Täuschen“. Das Programm wurde vom Karrierecenter der Bundeswehr in München initiiert und durch Karriereberater aus Traunstein sowie die Versorgungs- und Unterstützungskompanie des Gebirgsjägerbataillons 232 betreut. An den weiteren Tagen konnten sich die Teilnehmer an einem Seilsteg versuchen, wobei sie Klettertipps von erfahrenen Gebirgsjägern bekamen.weiterlesen »

Hofhammers glückliche Hühner

Hofhammers glückliche Hühner

Tag der Offenen Stalltür am Sonntag, 21. August 2016 von 11 bis 17 Uhr in Teisendorf

Der neue Hühnerstall ist fertig: Ein Grund zu feiern! Schaut hinter die Kulissen und genießt feines Essen, Kaffee & Kuchen aus der Region. Es gibt eine Rückschau auf den Bauverlauf und es werden Führungen durch den Stall angeboten. Für Kinderunterhaltung ist gesorgt.

1.000 Hühner sind schon in ihren neuen Stall (Alte Reichenhaller Str. 40, 83317 Teisendorf) eingezogen. Es sollen einmal 3.400 werden. Ihr könnt euch selbst von der artgerechten Haltung und dem Lebensraum der Hühner überzeugen. Die Familie Hofhammer betreibt eine transparente Lebensmittelerzeugung und ist offen für Fragen zur Freilandhaltung. Die Hofhammers haben sich auf Produkte mit ihrem Teisendorfer Wiesen-Ei spezialisiert.

Tipp: ein schönes Geschenk mit regionalen Produkten ist das Rupertikörberl

Hofhammers Hofcafé, Alte Reichenhaller Str. 16, 83317 Teisendorf
Reguläre Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag und Samstag 9-18 Uhr, www.hofhammer.de, michael.hofhammer@t-online.de, Tel.: +49-8666-322.

Produkte: Eier aus Freilandhaltung, Liköre und Marmeladen aus dem Bauerngarten, frisches Holzofenbrot+Vinschgerl, Hausgemachte Nudelspezialitäten und Eierlikör, regionale Käse- und Wurstwaren, Bauernhofeis, Erlesene Weine.

Der Laden ist am Sonntag geschlossen! Ein kleines „Eiersortiment“ (Nudeln, Liköre) gibt es am Stall zu kaufen. Der Stall befindet sich am Ortsrand beim Schwimmbad Teisendorf (Alte Reichenhaller Straße 40).

Auf geht’s, schauts vorbei! Sarita BGLT