Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Marktschellenberg

Neue Folgen Lena Lorenz

 von Sepp
Hebamme Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) bei einem Vorsorgetermin mit einer Schwangeren (Julia Zehentner) © ZDF Walter Wehner

Hebamme Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) bei einem Vorsorgetermin mit einer Schwangeren (Julia Zehentner) © ZDF Walter Wehner

Seit ein paar Tagen werden bei uns im Berchtesgadener Land zwei neue Folgen für die ZDF-Serie Lena Lorenz gedreht. Patricia Aulitzky spielt wieder die Titelrolle der sympatischen Hebamme Lena Lorenz, die in den bayerischen Bergen leidenschaftlich und mit viel Humor ihren Alltag bewältigt. In weiteren Rollen sind wie schon in den ersten beiden Folgen Eva Mattes, Fred Stillkrauth, Raban Bieling, Bülent Sharif, Liane Forestieri, Michael Roll und andere zu sehen. Regie führt Thomas Jauch nach den Drehbüchern von Astrid Ströher und Dirk Morgenstern. Doch die eigentliche Hauptrolle der Fernsehserie spielt ja ohnehin die Landschaft: Wieder dienen vor allem das Bergsteigerdorf Ramsau und Marktschellenberg als Drehort des fiktiven Dorfes Himmelsruh! weiterlesen

TV-Tipp: Prangertag in Schellenberg

 von Sepp
Fronleichnam in Marktschellenberg © Franz Heger, MSchbg

Fronleichnam in Marktschellenberg © Franz Heger, MSchbg

In Bayern wird Fronleichnam auch Prangertag genannt. Es ist eines der Hochfeste der katholischen Kirche: An diesem Fest des heiligen Leibes und Blutes Christi wird immer 10 Tage nach Pfingsten die Gegenwart Christi gefeiert.

Unter dem Titel „Himmelbrot und Klostertascherl“ steht die Folge der Sendereihe Landgasthäuser im Bayerischen Fernsehen am Fronleichnamstag, 4.6.15.. In Marktschellenberg am Fuß des sagenumwobenen Untersbergs wird das traditionelle Brauchtum am Prangertag besonders hoch gehalten. Nach dem Hochamt in der Kirche ziehen die Vereine mit ihren Trachten und Uniformen durch den festlich geschmückten Markt.

Marktschellenberg © Franz Heger, MSchbg

Marktschellenberg © Franz Heger, MSchbg

An vier Altären im Dorf wird gebetet und gesungen. Hungrige Mäuler machen danach gerne Station im Gasthof Kugelmühle, wo Schweinefilet mit Stangenspargel sowie Windbeutel mit Vanilleeis serviert werden. weiterlesen

Der rote Bach am Untersberg

 von Sepp
Der rote Weißbach am Untersberg © Falk Tzschöckel

Der rote Weißbach am Untersberg © Falk Tzschöckel

Der Weißbach in Marktschellenberg bot die letzten Tage einen ganz besonderen Anblick: Tiefrot hat sich der Bach verfärbt und bot ein einmaliges Naturspektakel. Der Weißbach entspringt am Untersberg und fließt unweit der Deutsch-Österreichischen Grenze ins Tal, wo er kurz vor dem Grenzübergang Hangendenstein in die Berchtesgadener Ache mündet. Vorbeifahrende Autofahrer und Anwohner befürchteten zunächst einen Umweltskandal, doch diese Befürchtungen erwiesen sich sehr schnell als unbegründet. Der Grund für die Rotfärbung des Baches ist ein ganz natürlicher: Vor einigen Tagen ereignete sich am Untersberg ein großer Felssturz. Das Gestein des Untersberges ist sehr erdhaltig und feine Sedimente des Gesteins dringen in den Weißbach und färben das Wasser rot.

Der Weißbach mündet in die Berchtesgadener Ache © Falk Tzschöckel

Der Weißbach mündet in die Berchtesgadener Ache © Falk Tzschöckel

Der Felssturz am Untersberg ist vom Tal aus mit bloßem Auge zu sehen: Schon von weitem erkennt man eine rote Stelle in der Südost-Seite des Untersbergs, wo der Felssturz das tieferliegende Gestein freigelegt hat. Auf etwa 60 Metern Breite und einer Höhe von über 120 Metern ist Gestein aus dem Untersberg-Massiv gebrochen.weiterlesen

Lena Lorenz: Neue Folgen

 von Sepp
Patricia Aulitzky ist Lena Lorenz © ZDF | Thomas K. Schumann

Patricia Aulitzky ist Lena Lorenz © ZDF | Thomas K. Schumann

Gute Nachrichten für alle Lena Lorenz Fans: Das ZDF wird weitere Folgen der Heimatserie drehen. Das offene Ende der zweiten Episode Lena Lorenz – Zurück ins Leben hat ja genug Raum für weitere Fortsetzungen gelassen. Diesen Sommer werden 4 weitere Episoden im Berchtesgadener Land gedreht. Die Ausstrahlung der neuen Folgen findet dann im Jahr 2016 statt.

Nachdem die ersten beiden Folgen der Reihe Lena Lorenz insgesamt knapp 11 Millionen Zuschauer erreicht haben, erfüllt das ZDF die Wünsche vieler Zuseher. Die Geschichte der Hebamme aus der bayerischen Provinz, die in der Großstadt Berlin nicht mehr glücklich ist und in ihre Heimat zurückkehrt, geht weiter. Und das ist auch gut so, denn zu viele Fragen blieben offen:

  • Wie geht es mit dem Bauernhof von Lenas Mutter (Eva Mattes) weiter?
  • Wird Lena ihren Job in Berlin hinschmeißen und das Angebot annehmen, in Himmelsruh als Hebamme zu arbeiten?
  • Entscheidet sich Lena für ihren Verlobten oder doch den Dorflehrer Ersun?
  • Wie geht es mit Lenas Großvater weiter, dem sein Gehirn so manchen Streich gespielt hat?

weiterlesen

Almbachklamm öffnet am 1. Mai

 von Sepp
Almbachklamm Wanderung

Almbachklamm Wanderung

Eine enge Schlucht, ein reißender Wildbach und tosende Wasserfälle: Die Almbachklamm in Marktschellenberg ist eine der schönsten Schluchten in Bayern. Ab 1. Mai ist die Almbachklamm wieder für Besucher geöffnet. Die Schäden des Schmelzwasseres sind behoben und der Weg durch die Klamm ist wieder frei.

Am Eingang der Almbachklamm befindet sich Deutschlands älteste Marmorkugelmühle: Seit 1683 werden hier Brocken des Untersberger Marmors zu Marmorkugeln geschliffen. Die Kugelmühle wird vom Wasser des Almbachs angetrieben und formt in mehreren Tagen, je nach Größe der Steine, aus den unförmigen Klumpen des Gesteins, perfekt runde Kugeln.

Kugelmühle Marktschellenberg

Kugelmühle Marktschellenberg

Sobald die Almbachklamm geöffnet ist, geht auch die Kugelmühle in Betrieb: Immerhin ist die Marktschellenberger Kugelmühle die letzte sich in Betrieb befindliche Kugelmühle Deutschlands. Zudem gibt es an der Kugelmühle ein gleichnamiges Wirtshaus, das vor oder nach der Wanderung durch die Klamm für Stärkung sorgt.weiterlesen

Teil 2: Lena Lorenz im ZDF

 von Sepp
Lena-Lorenz-vorm-Untersberg © ZDF Thomas K. Schumann

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) vorm Untersberg © ZDF | Thomas K. Schumann

Lena Lorenz – Willkommen im Leben hieß der erster Teil der neuen Heimatserie, den das ZDF letzte Woche am Donnerstag um 20:15 Uhr ausgestrahlt hat. Knapp 6 Millionen Zuschauer fieberten mit der Hauptdarstellerin Patricia Aulitzky in der Rolle der Lena Lorenz mit, doch der wahre Star der Sendung war das fiktive Bergdorf Himmelsruh. Zum großen Teil gedreht in Ramsau und Marktschellenberg, dazu noch weitere Drehorte in Berchtesgaden und Bad Reichenhall, entstand so für das Fernsehen ein bayerisches Bilderbuch-Dorf. Am kommenden Donnerstag, den 16 April, kommt der zweite Teil im ZDF, wieder um 20:15 Uhr. Lena Lorenz: Zurück ins Leben heißt der zweite Teil!

Zum Inhalt: Lena (Patricia Aulitzky) hat eine Auszeit von ihrem Hebammen-Job in Berlin genommen, um in ihrer bayerischen Heimat in den Bergen auszuspannen und auf dem Bauernhof ihrer Mutter Eva (Eva Mattes) mit anzupacken. Obwohl die ganze Familie hart arbeitet, sieht Eva Lorenz keine Möglichkeit, den Hof zu halten. Lena gerät darüber in Streit mit ihr, zumal Eva den Hof ausgerechnet an den einflussreichen Egon Huber verkaufen will. Gleichzeitig muss sich die Hebamme entscheiden, ob sie zurück in die Klinik nach Berlin geht, und damit zurück zu ihrem Verlobten Alex, einen ehrgeizigen Anwalt. Doch Lena ist in Himmelsruh unabkömmlich: Der Gynäkologe des örtlichen Krankenhauses braucht sie für eine Hausgeburt auf einer Alm. Trotz ihrer Höhenangst setzt sich Lena in den Helikopter und zieht die Entbindung erfolgreich durch. Drehort für die Almszene war die Mordaualm in Ramsau.weiterlesen

Lena Lorenz: Zweiteiler im ZDF

 von Sepp
Lena-Lorenz-vorm-Untersberg © ZDF Thomas K. Schumann

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) vorm Untersberg © ZDF Thomas K. Schumann

Lena Lorenz, gespielt von Patricia Aulitzky ist eine selbstbewusste, impulsive und etwas eigensinnige Hebamme mit Höhenangst, der es eines Tages mit ihrem Klinikalltag in Berlin reicht: Geburten wie am Fließband, keine Zeit für’s Privatleben mit ihrem Verlobten Alex – der hektische Pulsschlag der Großstadt wird ihr zu viel. Also flüchtet sie nach Bayern, in ihre Heimat Himmelsruh, um zu sich zu kommen. So beginnt der ZDF-Film „Lena Lorenz – Willkommen im Leben“! Der geneigte Zuschauer erkennt das fiktive Bergdorf Himmelsruh sofort: Das Bergsteigerdorf Ramsau dient als Kulisse für den Heimatfilm. Nicht nur die berühmte Pfarrkirche und der Hintersee fallen dabei ins Auge, auch viele kleine Szenerien wird der Ramsau-Kenner wiedererkennen. Zum Beispiel das Sportgeschäft im Ortszentrum oder das Fernsebnerlehen, das historische Bauernhaus, das schon für etliche Filme und Serien als Drehort diente.

Pfarrkirche Ramsau

Ramsau, Drehort für Lena Lorenz

Der elterliche Bauernhof, auf den Lena Lorenz flüchtet, steht allerdings nicht in Ramsau, sonderm am Ettenberg oberhalb Marktschellenbergs. Hier versucht Lenas Mutter, gespielt von Eva Mattes, den Hof zu bewirstchaften, was seit dem Tod ihres Mannes sehr schwierig geworden ist. Die Mutter ist erstmal gar nicht begeistert über die Stadtflucht der Tochter und die beiden tragen jede Menge Auseinanderstezungen aus. Der ebenfalls auf dem Bauernhof lebende Großvater macht die Sache nicht einfacher, will er doch von seiner immer offensichtlicherer werdenden Demenz nichts wissen. Für Gefühlschaos sorgt dann noch der unkonventionelle junge Dorflehrer, der Lenas Treue zu ihrem Verlobten auf die Probe stellt. Eine wesentliche Rolle im Film spiel auch der Almwirt, die Dorfwirtschaft in Himmelsruh. Drehort dafür ist der Messnerweit neben der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung am Ettenberg. Weiterer Drehort war die Oberahornalm, die in Echt natürlich am Roßfeld liegt und nicht oberhalb des Predigtstuhls wie im Film. Durch die Ungenauigkeit kommt allerdings auch die Predigtstuhlbahn mit ihrem wunderschönen Ausblick auf Bad Reichenhall zu Spielfilm-Ehren. weiterlesen

Ursula

ECHSzellenter Wanderspaß

 von Ursula

Am 3. Oktober bekam die Gemeinde Marktschellenberg einen besonderen, neuen Bewohner: Der 600 Kilo schwere und 4,30 m lange Koloss schmückt ab sofort den Eingang der Almbachklamm. Drei volle Wochen investierte der Holzkünstler Mario Guggenberger in die Gestaltung dieses Prachtkerls. Die sich auf jeden Fall gelohnt haben!

 

Berti, Marktschellenbergs neuer Einwohner

Berti, Marktschellenbergs neuer Einwohner

 

„Berti“ heißt er. Diesen wundervollen Namen bekam er von der einheimischen Grundschülerin Sophia Steindlmüller. Passend auch deshalb, weil Hauptmann Adalbert Neisch einer der Hauptakteure 1892 beim Bau der Brücken und Wege der Almbachklamm war. Grundschule und Kindergarten Marktschellenberg haben sich auf die Suche nach einem passenden Namen gemacht. Vom Gemeinderat wurden daraus fünf  Namen ausgewählt und so kam die Idee der kleinen Marktschellenbergerin in den Lostopf. Sophia hatte Glück, ihr Los wurde von Mario Guggenberger gezogen.

weiterlesen

Set-Besuch bei Zieglerfilm

 von Sepp

ZDF Zweiteiler „Lena Lorenz – Willkommen im Leben“

In Zusammenarbeit mit ZDF und ORF produziert Zieglerfilm in der Zeit von August bis Oktober 2014 eine neue Filmreihe mit Topbesetzung. Hauptdrehort ist, neben Berlin, vor allem das Berchtesgadener Land. Die Orte Ramsau und Marktschellenberg bzw. Ettenberg stellen die wichtigsten Kulissen für das neuste Werk von Regisseur Michael Kreindl (bekannt aus deutschen TV-Serien, wie „Der letzte  Bulle“ oder „Der Alte“).

Von links: Eva Mattes, Regisseur Michael Kreindl und Patricia Aulitzky

Von links: Eva Mattes, Regisseur Michael Kreindl und Patricia Aulitzky

Der Zweiteiler „Lena Lorenz- Willkommen im Leben“ handelt von der gestressten Berliner Hebamme Lena (Patricia Aulitzky), die, weg von der chaotischen Großstadt, auf den Hof ihrer verwitweten Mutter (Eva Mattes) aufs Land flüchtet. Hier wird sie nicht so herzlich empfangen wie erwartet  und verwickelt sich in komplizierte zwischenmenschliche Beziehungen u.a. mit dem Dorflehrer Ersun (Bülent Sharif).

 

Dreharbeiten am Ettenberg, Marktschellenberg

Wir haben das Filmteam auf dem Hof in Ettenberg (Marktschellenberg) besucht und hatten kurz Gelegenheit mit den Schauspielern über ihre Arbeit und ihre Eindrücke vom Berchtesgadener Land zu sprechen.Patricia Aulitzky ist, anders als die von ihr verkörperte Lena, kein chaotischer Großstadtmensch. Die gebürtige Salzburgerin, deren Familie in Tirol lebt, genießt es, wieder in dieser, wie sie sagt, paradiesischen Gegend sein zu können. Die drehfreien Tage nutzt sie deshalb, die eine oder andere Bergtour zu machen. Stolz erzählt Patricia Aulitzky, dass sie auch schon den Watzmann erklommen hat und das sogar mit einer Zeit von 2:30 Stunden bis zum Watzmannhaus!  Auf ihrem Programm stehen noch eine zweitägige Hüttenwanderung am Jenner und die Blaueishütte. Auch wenn die Hebamme Lena nicht ihre privaten Charaktereigenschaften verkörpert, spiele Aulitzky die Rolle sehr gerne. Der Film zeigt „dass Hebamme zu sein, nicht nur Beruf, sondern auch Berufung ist“. Ida, eine Hebamme aus Berchtesgaden sorgte für die fachliche Unterstützung am Set.weiterlesen

Almbachklamm Erlebnistag

 von Sepp

Am 3. Oktober bei der Kugelmühle

Am kommenden Freitag, dem Tag der Deutschen Einheit, findet in der Almbachklamm in Marktschellenberg ein Erlebnistag statt. Der Eintritt in die Almbachklamm ist an diesem Tag frei. Außerdem gibt es ein buntes Rahmenprogramm: Kinderklettern mit der Bergwacht Marktschellenberg, Kinderschminken, Vorführungen an der Kügelmühle und einem Almtanz des Trachtenvereins d´Schellenberger.

Vorführung an der Kugelmühle

Vorführung an der Kugelmühle

Der Klamm-Salamander

Um 14 Uhr wird unter den eingereichten Vorschlägen der zukünftige Name des Klamm-Salamanders gekürt.

Almbachklamm Salamander

Almbachklamm Salamander

Der Salamander wird in Zukunft als Maskottchen und Werbefigur der Almbachklamm dienen.

 

Wandertipp Almbachklamm

Der Eintritt in die Klamm ist am 3. Oktober frei! Wir empfehlen folgenden Wanderung: weiterlesen