Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Mode

Höhenrausch: Die Alpenstadt auf der Stirn tragen

 von Sepp
Höhenrausch Stirnband und Gipfelbier: EIne unschlagbare Kombination

Höhenrausch Stirnband und Gipfelbier: EIne unschlagbare Kombination

Stirnbänder von Höhenrausch Bavarian Alpine Wear aus Bad Reichenhall

Höhenrausch-Stirnbänder sind poppig bunt, schwarzweiß, gestreift oder kariert, absolut im Trend und handmade in der Alpenstadt Bad Reichenhall. Ab sofort startet Höhenrausch eine neue Sonderedition: die Alpenstadt-Sonderauflage. Das erste Motiv trägt den Namen Brunnenwelt, es ist abstrakt und in blauen Farbtönen gehalten. Die Alpenstadt Bad Reichenhall verlost am 22. Juli die ersten 22  Exemplare online über Facebook.

„Die individuellen, bunten und hochwertigen Stirnbänder sind ideal, um das Image der Alpenstadt zu transportieren. Bad Reichenhall ist eine vitale dynamische Stadt die mitten in den Bergen liegt. Hier treffen urban und ländlich aufeinander, unten und oben laden zum Relaxen und zu Aktion ein. Das hat seinen ganz besonderen Reiz“, weiß Kurdirektorin Gabriella Squarra. Genauso wie die insgesamt 70 Brunnen, aus denen Alpenwasser oder sogar AlpenSole sprudeln. Sie dienten als Vorgabe für die erste Sonderauflage.

Made in Bad Reichnehall: Stirnband von Höhenrausch

Made in Bad Reichenhall: Stirnband von Höhenrausch

Abstrahierter AlpenSole-Brunnen auf Stirnband

Marcus Stumpf, der die Höhenrausch-Stirnbänder entwirft, bedruckt und mit seinen Mitarbeitern per Hand näht, hat sich für das erste Alpenstadt-Motiv von dem AlpenSole-Brunnen im Königlichen Kurgarten und dem sich dahinter erhebenden Hochstaufengipfel inspirieren lassen. „Wer aus Reichenhall kommt, erkennt die Perspektive sofort. Das Motiv ist abstrakt gehalten, das war mir wichtig, weil es der typische Höhenrausch-Stil ist. Außerdem ist das Alpenstadt-Stirnband so für ein breites Publikum attraktiv. Der Name unt&obm symbolisiert die besondere Charakteristik unserer Alpenstadt und ist typisch für jeden Wanderer und Bergsportler, der zu Fuß oder mit dem Bike vom Tal aus auf den Berg startet“, erklärt Stumpf.weiterlesen

Gratwanderer: Das Berchtesgaden Cap

 von Sepp
Gratwanderer: Das Berchtesgaden Cap

Gratwanderer: Das Berchtesgaden Cap

Beim Modehaus Unterländer mitten in der Berchtesgadener Fußgängerzone gibt’s was Neues: Das Berchtesgadener Cap! Eine klassische Schirmmütze mit der Silhouette unseres Watzmanns und der Aufschrift Gratwanderer!

Das Modehaus Unterländer blickt auf eine lange Tradition zurück: 1906 eröffnete der Niederbayer Ludwig Unterländer mitten im Ortszentrum Berchtesgadens sein Modehaus. Im Laufe der über 100 Jahre seines Bestehens wuchs die Ladenfläche des Modehauses Unterländer von ursprünglich 100 m² auf mehr als das Zehnfache an. Allerdings nicht durch unschöne Anbauten, sondern durch die Übernahme der benachbarten Gebäude. So ist das Modehaus Unterländer im historischen Markt auch heute noch ein echtes Schmuckstück in der Berchtesgadener Fußgängerzone.weiterlesen

Häkel Workshop im Haus der Berge

 von Sepp

Coole Mützen für warme Köpfe

Sie sind cool und liegen im Trend: Selbst gehäkelte Mützen und Beanies.

Coole Mützen | Häkelkurs im haus der Berge

Coole Mützen | Häkelkurs im haus der Berge

Doch wie funktioniert der Umgang mit Wolle und Häkelnadel, damit am Schluss eine fesche Kopfbedeckung entsteht?

 

Gratis-Workshop im Haus der Berge

Das Team der Umweltbildung des Nationalparks veranstaltet am Freitag, 14. Februar, von 15 bis 17 Uhr im Bildungszentrum im Haus der Berge, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden, einen Workshop für Häkel-Anfänger ab 13 Jahren. Mitzubringen sind rund 150 Gramm Wolle und eine Häkelnadel. Fragen zu Woll- bzw. Nadelstärke beantwortet der Veranstalter unter der Rufnummer: 08657 / 98859-12. Die Teilnahme am Workshop ist gratis, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Ptressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Ohne Huat koa Musi

 von Sepp

ServusTV: Hoagascht im Rupertiwinkel

Ohne Huat koa Musi – Unter diesem Motto steht die heutige Ausgabe von Hoagascht, dem Magazin für Volkstümliche Kultur, Volksmusik und Brauchtum aus Bayern, Österreich, Südtirol und der Schweiz. ServusTV selbst bezeichnet dieses Gebiet als Servus-Raum: Allen Regionen des Servus-Raumes gemeinsam ist die Verwendung des Wortes Servus als Begrüßungs- oder Abschiedsformel. Das Berchtesgadener Land ist demnach das Zentrum des Servus-Raumes, so inflationär wie das Wort Servus bei uns verwendet wird!

 

Hutmacher und Volksmusikanten

Moderatorin Christina Brunauer hat beobachtet, dass in der Trachtenmode und bei den traditionellen Musikanten der Hut wieder sehr gern getragen wird. So war Christina bei Hut Braun in Teisendorf, um ein passendes Exemplar zu finden.

Ohne Huat koa Musi - Christina Brunauer bei hut Braun in Teisendorf

Ohne Huat koa Musi - Christina Brunauer bei hut Braun in Teisendorf

Als Beleg für ihre These einer Hut-Renaissance kann auch der Auer Hansi gelten:

Volksmusikant Auer Hansi - natürlich mit Hut

Volksmusikant Auer Hansi - natürlich mit Hut

Der Sohn des legendären Volksmusikanten Auer Hans und Mitglied der Auer Familienmusik musiziert mittlerweile mit seinen Freunden in einer eigenen Formation. Und schau an: Alle tragen sie einen Hut.weiterlesen

Der Hackl Schorsch und die Mode

 von Sepp

Rodellegende Schorsch Hackl geht unter die Modedesigner

Er ist eine lebende Legende und der wohl bekannteste Botschafter des Berchtesgadener Landes: Georg genannt „Schorsch“ Hackl. 3 Olympische Goldmedaillen und zahlreiche Welt- und Europameistertitel machten ihn zu einem der erfolgreichsten Rennrodler aller Zeiten und erstaunlicher noch – da das Rodeln ja ein Nischendasein fristet – zu einem der bekanntesten Sportler Deutschlands überhaupt. Viele Auftritte im Fernsehen machten ihn zu einem Sympathieträger weit über die Grenzen Berchtesgadens hinaus. Und fast immer präsentierte sich der Hackl Schorsch bei seinen Auftritten in echter Berchtesgadener Tracht, mindestens aber in Trachtenmode. Was lag da also näher, als selber unter die Trachtenmode-Designer zu gehen.

 

Georg Hackl Jancker von Lodenfrey

So entstand in Zusammenarbeit mit Lodenfrey eine eigene Kollektion von Georg Hackl. Diese Kollektion ist an einem eigenen Logo zu erkennen. Es zeigt stilisiert das Olympiasymbol der fünf Ringe, nur mit Rauten statt Ringen: Die oberen drei Ringe sind Gold, die unteren beiden Silber und verweisen damit auf Georg Hackls Medaillenausbeute bei den Olympischen Spielen. Die Kollektion umfasst unter anderem einen Trachten-Jancker in verschiedenen Farben

 

oder auch eine Strickwesteweiterlesen