St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Mühlsturzhörner
Sepp Wurm

Advent-Wanderung durchs Klausbachtal

 von Sepp
Die Ramsauer Dolomiten über dem Klausbachtal

Die Ramsauer Dolomiten über dem Klausbachtal

Auch wenn zur Zeit nur in den Hochlagen der Berchtesgadener Berge Schnee liegt, kann man sehr stimmungsvolle Winterwanderungen machen. Ich war am zweiten Advent im Klausbachtal unterwegs und habe auf meinem Weg zur Bindalm zwar fast keinen Schnee gesehen, dafür aber eine wunderbare, von Frost überzogene Landschaft erlebt.

Ich beginne meine Wanderung am Klausbachhaus, der Informationsstelle des Nationalparks Berchtesgaden am Hintersee im Bergsteigerdorf Ramsau. Von dort folge ich dem Fußweg durch das Klausbachtal. Da die Sonne zur Zeit die Südseite des Tals kaum noch erreicht, sind die Bäume und Sträucher entlang des Weges von einer dicken Schicht Frost überzogen. Es ist kein Schnee, doch das Weiß des Frostes auf den Bäumen sorgt für die passende Stimmung zum 2. Advent.

Wanderweg durchs Klausbachtal

Wanderweg durchs Klausbachtal

Beim Blick durch den Wald sehe ich die steilen Abbrüche der Reiter Alm hell erleuchtet. Die Nordseite des Klausbachtals kriegt also auch jetzt noch Sonne ab, der Wanderweg dagegen verläuft quasi auf der Schattenseite des Tales.

ganz schön frostig

ganz schön frostig

Trotz der niedrigen Temperaturen und des Schattens ist es sehr angenehm zu gehen. Recht zügig erreiche ich die Hängebrücke über den Klausbach.weiterlesen »

Sepp Wurm

Bergmesse auf der Bindalm

 von Sepp
Almmesse auf der Bindalm

Almmesse auf der Bindalm

Ein Almkreuz, vier Kaser und 20 Kühe. Im Hintergrund die ragen die Mühlsturzhörner hervor. 100 Menschen versammeln sich auf der Bindalm, um der verstorbenen Almleute und ihrer Angehörigen zu gedenken.

 

Gestern Abend feierte die Pfarrgemeinde Ramsau einen Berggottesdienst auf der Bindalm. Nicht nur Almleute – Sennerinnen, Senner und Almbauern – auch viele ihrer Freunde und Bekannte wanderten oder radelten ins Klausbachtal, um an der Bergmesse teilzuhaben. Die Alm selbst lag schon im Schatten, die Sonnenstrahlen tauchten aber noch die Mühlsturzhörner in helle Farben und erschufen mit dem blau-weißen Himmel eine stimmungsvolle Kulisse für den Gottesdienst von Kaplan Stefan Leitenbacher: Wie eine Apsis schlossen sich links und rechts die bewaldeten Hänge und dahinter die schroffen Felsen der Reiter Alpe um den Kreuzhügel der Bindalm.

Kaplan Leitenbacher am Almkreuz vor den Mühlsturzhörnern

Kaplan Leitenbacher am Almkreuz vor den Mühlsturzhörnern

Aber es ist nicht nur die Kulisse, die den Gottesdienst auf der Alm so besonders macht: Kuhglocken läuten, der Hirschbichlbach rauscht, Trompete, Horn und Tuba der Ramsauer Musikanten klingen ganz anders als in der Kirche. Danke Kaplan Leitenbacher für die wunderschöne Messe, und Danke an die Pfarrgemeinde Ramsau für die Organisation.weiterlesen »

Sepp Wurm

Dem Wanderer zur Rast

 von Sepp

Hochschwarzeck Bergbahn spendiert Bank für Nationalpark

Dieses Almkreuz und den Ausblick, den man von dort hat, kennen wahrscheinlich die meisten von Euch.

Almkreuz Bindalm vor den Mühlsturzhörnern

Almkreuz Bindalm vor den Mühlsturzhörnern

Es steht an erhöhter Stelle auf der Bindalm und erlaubt einen tollen Blick auf das Almgebiet und auf die Mühlsturzhörner, die wegen ihren zerklüfteten Felsentürmen auch Ramsauer Dolomiten genannt werden. Bis zu diesem Sommer war das Kreuz auf der Nordseite, also in Richtung der Mühsturzhörner, und auf der Südseite in Richtung der Kaser von jeweils einer Bank flankiert, die von Wanderern gerne zum Rasten, Innehalten oder Brotzeitmachen genutzt wurden.

 

Eine dritte Bank am Almkreuz der Bindalm

Seit diesem Jahr steht eine dritte Bank am Almkreuz der Bindalm. Aber nicht nur irgendeine Bank: Diese neue Bank hat die Hochschwarzeck Bergbahn GmbH dem Nationalpark Berchtesgaden spendiert.

Hochschwarzeck Bergbahn spendiert dem Nationalpark eine Bank

Hochschwarzeck Bergbahn spendiert dem Nationalpark eine Bank

Eine dezente Plakette an der Seite der Bank erwähnt den Stifter der Bank und entühüllt auch den Zweck der Schenkung: Dem Wanderer zur Rast soll die Bank dienen. Und ich bin mir sicher, diesen Zweck wird sie bestens erfüllen!

 

Besonderer Dank gilt dem Geschäftsführer der Hochschwarzeck Bergbahn GmbH, Christian Riel!

 

Wenn Ihr also das nächste Mal auf der Bindalm seid, macht den kleinen Abstecher zum Kreuz hinauf und probiert sie aus, die neue Bank!

 

Euer Sepp BGLT