St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Nationalpark Berchtesgaden
Sepp Wurm

Wildfütterung auf Sankt Bartholomä

 von Sepp

Die Abendschau am Königssee

Bei absolutem Traumwetter hat heute Redakteurin Beatrix Ziegler von der Abendschau des Bayerischen Fernsehens die Wildfütterung bei Sankt Bartholomä am Königssee besucht.

Das Bayerische Fernsehen an der Wildfütterung bei Bartholomä © BR Lorentschk

Das Bayerische Fernsehen an der Wildfütterung bei Bartholomä © BR Lorentschk

Ihr Team, das sind Kameramann Rupert Heilgemeier und Tonmann Rolf Lorentschk. Sie begleiten Andreas  Soyter, Jäger beim Nationalpark Berchtesgaden, bei seiner Arbeit, der Fütterung des Rotwildes auf der Halbinsel Hirschau im Königssee, kurz hinter der weltberühmten Wallfahrtskirche Sankt Bartholomä.weiterlesen »

Sepp Wurm

Lawinen und Wintersport

 von Sepp

Wintervortragsreihe des Nationalpark Berchtesgaden

Die Wintervortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden geht in die vierte Runde: Beurteilung der Lawinengefahr – ein Puzzlespiel? Ja! Schneedeckenaufbau, Schwachschichten, Zusatzbelastung – welche Faktoren führen tatsächlich zum Abgang von Lawinen?

Lawinen und Wintersport

Lawinen und Wintersport

Praxistipps für Skibergsteiger und Schneeschuhwanderer

Georg Kronthaler vom Lawinenwarndienst Bayern gibt unter dem Titel Lawinen und Wintersport nützliche Praxistipps für Skibergsteiger, Variantenfahrer und Schneeschuhwanderer. Am Donnerstag, den 5. Februar, stellt der erfahrene Skitourengeher die systematische Schneedeckendiagnose vor – das Handwerkszeug zur Lawinenvermeidung, Einzelhangbeurteilung und Einschätzung des individuellen Risikos.

Das Haus der Berge © Josefine Unterhauser

Das Haus der Berge © Josefine Unterhauser

Im Nationalparkzentrum Haus der Berge

Die Veranstaltung beginnt  am 5. Februar um 19 Uhr im Nationalparkzentrum Haus der Berge in der  Hanielstraße 7 in Berchtesgaden. Der Eintritt ist frei!

 

Pressemeldung © Nationalpark Berchtesgaden

Sepp Wurm

"Olympiade" der Nationalpark Ranger

 von Sepp

Berchtesgadens Ranger gewinnen „Ranger-Olympiade“

Skibergsteigen, Riesenslalom, Langlauf und Luftgewehrschießen – in diesen vier Disziplinen waren die Ranger aus dem Nationalpark Berchtesgaden auch 2015 nicht zu schlagen. Nach 2008, 2009 und 2014 sicherte sich die Herrenmannschaft zum vierten Mal die begehrte Trophäe. Wolfgang Palzer, Alois Hohenwarter, Andreas Soyter und August Schellmoser erkämpften sich unter 35 Mannschaften aus dem gesamten Alpenraum den ersten Platz. Die Frauenmannschaft schaffte es in der Damenwertung auf Rang drei.

 

Herrenmannschaft siegt bei 20. „Trofeo Danilo Re“

Mit zwei Mannschaften zu je vier Teilnehmern war der Nationalpark Berchtesgaden in diesem Jahr bei der „Ranger-Olympiade“ im österreichischen Nationalpark Hohe Tauern vertreten – mit großem Erfolg: Das Herren-Team mit Alois Hohenwarter im Riesenslalom, Wolfgang Palzer, der Vater des aktuell besten Skibergsteigers der Welt Anton „Toni“ Palzer, im Skibergsteigen August Schellmoser mit dem Luftgewehr und Andreas Soyter im Langlauf, freute sich über den Gesamtsieg.

Wolfgang Palzer im Ziel

Wolfgang Palzer im Ziel

Den ersten Platz teilen sich die Berchtesgadener mit den Rangern aus dem punktgleichen Triglav-Nationalpark in Slowenien, Rang 3 erkämpfte sich das Team aus dem Schweizerischen Nationalpark. „Wir treten jedes Jahr in wechselnder Besetzung zu den Wettkämpfen an und sind trotzdem immer ganz vorne mit dabei!“weiterlesen »

Ann-Katrin

Wintersonne

 von Ann-Kathrin

Mich hat es richtig erwischt. Wo ich dachte, dass es alle paar Jahre mich krankheitsmäßig umhaut, haute es mich um. Meine lateinische, ekelhafte Diagnose breite ich hier nun nicht aus, nur soviel: ich musste Antibiotika nehmen. Nicht gerade ein Freund solcher Medikamente bin ich, aber die Qual war mir einfach zu schlimm und eines habe ich mir im Leben geschworen: Du lebst nur einmal, quäle dich nicht. Diese Weisheit kann man auf alle Belange des Lebens übertragen. So, da war ich dann schon 2 Tage unter Antibiotikaeinfluss und am heutigen Tag soll es Traumwetter geben. Sonne pur und klarer blauer Himmel. In der Früh schaue ich zum Fenster heraus. Tatsächlich! Endlich! Die heiß ersehnte Sonne. Doch ich soll mich ja schonen. Aber ist es nicht eine noch größere Qual in einer der schönsten Ferienregionen zu leben und dann bei diesen perfekten Bedingungen daheim zu schmoren?! Eine Wanderung fiel leider ganz aus, so lebensmüde bin ich dann doch nicht. Ich wusste, dass heute mein geschätzer boarischer Ersatzpaps von den Nationalparkrangern heute Dienst bei der Wildfütterung im Klausbachtal hat. So fuhr ich dann mit dem ÖPNV (Linie 846) zum Hintersee.

 

Zusammen saßen wir dann im Stüberl vorm Kamin und schauten nach draußen.

Kamin

Kamin

Einen kleinen Spaziergang zur Ragert-Alm unternahmen wir auch um meinen lädierten Kreislauf wieder in Schwung zu bekommen. Trotz, dass die Sonne stark schien, so konnte sie kaum Wärme abgeben. Dazu kommt, dass das Klausbachtal eines der kältesten Täler im Berchtesgadener Talkessel ist.

die Ragert-Alm

die Ragert-Alm

Die Fernsicht ist grandios. Man kann beobachten wie stürmisch es gerade an den Berggipfeln zugeht und man kann einige Tierspuren noch erkennen.weiterlesen »

Ann-Katrin

Mein Jahresrückblick 2014

 von Ann-Kathrin

2015 ist angebrochen, zum Jahreswechsel zeigte sich der innere Talkessel des Berchtesgadener Landes als Winterwunderland. Diese stille Zeit lädt zum nachdenken ein. Für mich ist es schon fast schade, dass 2014 zu Ende ist, da dieses Jahr sehr intensiv war. Da waren die ersten beiden Monate des Jahres 2014 in der ich noch eine Praktikantin war, deren Bestreben es war es zu schaffen in Berchtesgaden sowohl privat als auch beruflich Fuß zu fassen. Durch den Leiter des Nationalparkzentrums Haus der Berge wusste ich, dass ab Mai 2014 eine befristete Arbeitsstelle frei wäre und er gerne diese mit mir besetzen würde. Ich stand vor einem Zwiespalt, denn ich wollte mich längerfristig binden. Doch so schnappte ich trotzdem zu und so wurde ich Teil des Teams des Führungs- und Informationsdienstes. Gerade als jemand der als Praktikant ins Berufsleben startete und dann angstellt wird, schätzt die finanzielle Verbesserung sehr. Es waren sehr schöne Monate im Haus der Berge mit einem Team, das mich aufnahm wie einen Teil der Familie.

Watzmannpanorama von der Hintergern aus gesehen

Watzmannpanorama von der Hintergern aus gesehen

Nicht nur beruflich ging es gut voran. Als ich hierher zog hatte ich Höhenangst. Höhenangst, die sich körperlich bemerkbar machte, indem ich anfing zu zittern und mir schwindelig wurde, wodurch es schwer wurde zu stehen. Trotzdem habe ich mich immer wieder, gerade im Winter, diesen Situationen ausgesetzt und habe es geschafft diese zu überwinden. Zauberhafte Bergtouren zum Berchtesgadener Hochthron, im Hagengebirge oder im steinernen Meer, die ich im Alleingang vollzog haben mich voll und ganz zu einer selbstsichereren Person gemacht. All das Berggehen stärkte meine Persönlichkeit. Jeder, der auch schon alleine in den Bergen unterwegs war, wird dies nachvollziehen können.

 

Zu Beginn des Jahres wurde ich unter anderem im Carl-von-Stahl Haus herzlich aufgenommen. An dieser Stelle danke ich Peter Pruckner, dem Hüttenwirt und meiner lieben Claudia Hoffmann.

Carl-von-Stahl Haus im März 2014

Carl-von-Stahl Haus im März 2014

Erfreuliche Begegnungen auf meinen Touren gab es viele. Da gibt es die Wirtin der Wasseralm, die nach 25 Jahren leben in Berchtesgaden mich als erste Person traf, die auch ursprünglich aus Mannheim kommt und es hierher verschlug. Gerade in die Wasseralm habe ich mich sehr verliebt. Jeder ist dort gleich, alle bekommen dasselbe zu essen und es ist sehr einfach bewirtschaftet. Klar, ich möchte das Ganze nicht zu sehr romantisieren, es wird viel geschnarcht und wer zuerst schnarcht gewinnt eben.weiterlesen »

Sepp Wurm

Die Berchtesgadener Alpen

 von Sepp

TV-Tipp Natur exclusiv: Die Berchtesgadener Alpen

Dramatische Tiergeschichten und spektakuläre Landschaften sind das Thema der Sendereihe natur exclusiv im Bayerischen Fernsehen. Heute am 27. Dezember um 19 Uhr präsentiert die Sendung einen Teil aus der Reihe „Wildes Deutschland“ der sich dem wohl wildesten und schönsten Teil Deutschlands widmet: Den Berchtesgadener Alpen und den Nationalpark Berchtesgaden.

Steinadler im Nationalpark Berchtesgaden

Wildes Deutschland: Die Berchtesgadener Alpen

Der Film von Autor Jan Haft und Redakteur Udo Zimmermann erlebte bereits 2011 seine Premiere, und war auch schon mehrmals im Fernsehen zu sehen. Unter anderem erst im Frühjahr diesen Jahres auf arte und im August bereits einmal im Bayerischen Fernsehen.

 

Am 27. Dezember um 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Einen Film mit derart spektakulären Landschafts- und Tieraufbahnmen kann man aber nicht oft genug anschauen. Gezeigt werden extreme Lebensräume wie die Karstlandschaften des Steinernen Meeres, der Watzmann mit der höchsten Felswand der Ostalpen, das Wimbachgries mit seinen ständig wandernden Schuttströmen und der Königssee, einer der tiefsten Seen Deutschlands. Wer in dieser Wildnis überleben will, muss perfekt an seine Umwelt angepasst sein.weiterlesen »

Sepp Wurm

Neues aus dem Haus der Berge

 von Sepp

Ausstellung im Haus der Berge wieder geöffnet

Die Ausstellung „Vertikale Wildnis“ im Nationalparkzentrum Haus der Berge in Berchtesgaden ist ab sofort wieder geöffnet.

Das Haus der Berge © Josefine Unterhauser

Das Haus der Berge © Josefine Unterhauser

Der technische Defekt am Schließmechanismus der Lamellen in der Bergvitrine ist behoben.

 

Vortrag: Der Borkenkäfer im Nationalpark

Die Wintervortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden geht in die dritte Runde: „Wie verändert der Borkenkäfer-Befall die Wälder im Nationalpark Berchtesgaden?“ Dieser Frage ist die Forstwissenschaftlerin Barbara Winter in den vergangenen Jahren auf den Grund gegangen und präsentiert neue Ergebnisse aus ihrer Doktorarbeit.

Waldverjüngung im Nationalpark Berchtesgaden

Waldverjüngung im Nationalpark Berchtesgaden

Am Donnerstag, 8. Januar, berichtet die Forstwissenschaftlerin außerdem von einer neu entdeckten Art, dem ungefährlichen Pseudoskorpion Dendrochernes cyrneus, der im Rahmen der Forschungen erstmals für Bayern nachgewiesen wurde. Auch bei totholzzersetzenden Pilzen gab es einige Erstnachweise für Bayern und Deutschland. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden. Der Eintritt ist frei.

 

Pressemeldung © Nationalpark Berchtesgaden

Sepp Wurm

„Heilige Nacht“ im Haus der Berge

 von Sepp

Hans Stangassinger liest die „Heilige Nacht“

Die Wintervortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden geht in die zweite Runde: Am Mittwoch, den 10. Dezember, liest Nationalpark-Mitarbeiter Hans Stanggassinger im Haus der Berge die Heilige Nacht von Ludwig Thoma.

Hans Stanggassinger liest die Heilige Nacht von Ludwig Thoma

Hans Stanggassinger liest die Heilige Nacht von Ludwig Thoma

Begleitet wird die Lesung von der 17-jährigen Marina Plereiter aus Inzell mit Harfe und Gesang. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Nationalparkzentrum Haus der Berge, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden. Der Eintritt ist frei.

 

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Sepp Wurm

Haus der Berge mit Gold prämiert

 von Sepp

Mehrere Auszeichnungen für das Nationalparkzentrum

„Das Haus der Berge ist ein echter Abräumer, wir freuen uns sehr über die tollen Auszeichnungen und Preise!“ Ulrich Brendel, Leiter des Nationalparkzentrums in Berchtesgaden, hat allen Grund stolz zu sein. Vier bedeutende Auszeichnungen hat das Haus der Berge in den vergangenen Wochen erhalten, für weitere Preise ist das Zentrum nominiert.

Das Haus der Berge | Nationalpark Berchtesgaden

Das Haus der Berge | Nationalpark Berchtesgaden

Höhepunkt war der Gewinn des „FAMAB AWARD 2014“, ein internationaler Architekturpreis für die beste thematische Ausstellung im Wettbewerb. Nach den erfolgreich abgeschlossenen Umbauarbeiten ist die modernisierte Ausstellung „Vertikale Wildnis“ ab Samstag, 29. November, wieder täglich geöffnet. Auch dem Deutschen Rat für Formgebung (German Design Council) war das Berchtesgadener Nationalparkzentrum eine Auszeichnung wert. In der Kategorie „Interior“ des renommierten „Iconic Award“ erhielt die Ausstellung die Beurteilung „best of best“.

 

Iconic Award © Klaus D. Wolf

Iconic Award © Klaus D. Wolf

Hinzu kommen eine Auszeichnung in Gold beim „Focus Open Award 2014“, dem internationalen Designpreis des Landes Baden Württemberg, für die herausragende Ausstellungskonzeption sowie eine Bronzemedaille bei den „COMM Awards“ in der Kategorie „Der Raum“. weiterlesen »

Sepp Wurm

Webcam am Funtenseetauern

 von Sepp

Der Funtensseetauern

Der Funtenseetauern ist ein 2.578 Meter hoher Gipfel an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich im Steinernen Meer. Fälschlicherweise wird oft von den Funtenseetauern im Plural gesprochen, tatsächlich ist der Name jedoch Singular.

Funtenseetauern-Gipfel.jpg

Funtenseetauern-Gipfel.jpg

Bild: „Funtenseetauern-Gipfel“ von Jörg Braukmann MilseburgEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Der Funtenseetauern ist nur auf sehr anspruchsvollen und nicht bezeichneten Wegen zu erreichen und bleibt somit einer kleinen Schar von Bergsteigern vorbehalten.

 

Neue Webcam am Funtenseetauern

Eine neue Webcam ermöglicht es jedoch für jedermann, den Ausblick von diesem wunderschönen Gipfel auf den Königssee zu genießen.

 

Die Kamera wurde am Masten einer Messtation des Lawinenwarndienst Bayern montiert und zeigt links das Watzmannmassiv, in der Bildmitte den Königssee, dahinter Berchtesgaden, den Untersberg und Salzburg. Die Gotzenalm, der Jenner und die Hänge des Hohen Göll schließen das Bild nach rechts ab. Die Kamera wurde in Zusammenarbeit mit Lawinenwarndienst Bayern und dem Nationalpark Berchtesgaden geplant und gebaut. Übertragen werden die Bilder mithilfe eines WLAN-Richtfunkes, das die Jennerbahn bereitstellt.

 

Hochauflösende Webcambilder auch bei Nacht

Im Gegensatz zu den meisten Webcams verwendet www.foto-webcam.eu klassische Spiegelreflex Kameras für die Liveaufnahmen. So entstehen nicht nur hochauflösende Bilder, die Anpassung von Blendenöffnung und Belichtungszeit ermöglicht auch in der Nacht noch gestochen scharfe Bilder! Hier findet Ihr weitere Details zur Technik der Webcam

 

Die Funtenseetauern Webcam und weitere Webcams findet  Ihr auf unserer Website! Euer Sepp