Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Palmsonntag
Rosi Fürmann

Palmzweige zu Ostern

 von Rosi

Kinder bringen nach der Palmweihe am Palmsonntag die geweihten Palmbuschen (Palmbesen) nach Hause und stecken ihn in die Gartenerde

Die Palmweihe am Palmsonntag in den Regionen Berchtesgadens mit Rupertiwinkel

„Die Kinder der Hebräer zogen dem Herren entgegen, Palmzweige tragend…“. Nur hoch angesehenen Persönlichkeiten oder  Helden des Krieges zu Ehren legten die Juden in einem feierlichen Empfang Palmzweige zu Füßen. Solch einen Empfang bereitete die Stadt Jerusalem Jesus und jubelte ihm zum Zeichen seines Königtums begeistert zu.  In der Palmweihe begeht die Kirche am Beginn der Karwoche diesen feierlichen Empfang, so wie damals in Jerusalem.

Palmweihe in der Pfarrei St. Sebastian in der Ramsau mit den prächtigen Palmbuschen – verziert mit den typischen Schababandln

Schon ab Mitte des ersten Jahrtausends kennen die Christen den Brauch der Prozession am Palmsonntag.  Mit geschmückten Weidenzweigen (Palmkätzchen) ehrt die Kirche auch heute noch den Tag, an dem Jesus vor 2000 Jahren in die Stadt Jerusalem Einzug hielt, wohl wissend, was ihm bevorstand. Heute bringen Kinder  wunderschöne, auf verschiedenste Art gebundene und geschmückte Palmbuschen zur Weihe.

Palmweihe in der Pfarrei St. Sebastian in der Ramsau

Die Palmbuschen sollen Segen bringen und Unheil abwehren. Deshalb finden sie für eine ertragreiche Ernte ihren Platz in die Gartenerde oder auf dem Feld, kommen zum Schutz für Haus und Hof an den Herrgottswinkel oder schützen auf dem Dachboden vor Blitz und Feuer.weiterlesen

Palmsonntag in Berchtesgaden

 von Sepp

Der Palmsonntag bringt erste Farbtupfer

In den Wochen vor Ostern finden im Berchtesgadener Land umfangreiche Vorbereitungen in den Familien und auf den Bauernhöfen statt. Die Väter schneiden Weidenäste, sammeln Zweige und binden die „Palmbuschen„, die im Gedenken an den Einzug Jesu in Jerusalem, noch heute am Palmsonntag gesegnet werden.

Palmsonntag im Berchtesgadener Land

Palmtragerbuam am Palmsonntag

Die Mütter und größeren Kinder basteln den Palmschmuck aus gefärbten Hobelspänen – den so genannten „Gschabertbandln„. Kunstvoll sieht er aus der bunte Schmuck aus zwei- und dreifarbiger Ziehamusi (Ziehharmonikas), mit Kugeln – den so genannten „Ohrein„, den „Rollein“ und losen Bandln. So nennt man den handgemachten, individuellen Holzschmuck rund um Berchtesgaden.weiterlesen

Ostern im Freilichtmuseum

 von Sepp

Saisonbeginn im Salzburger Freilichtmuseum Großgmain

Am 23. März startet das Salzburger Freilichtmuseum Großgmain in die neue Saison. Gleich am Eröffnungstag steht der traditionelle Ostermarkt auf dem Programm: Salzburger Bäuerinnen bieten eine Vielzahl an Produkten aus eigener Herstellung an, darunter Osterschinken, Ostereier, Osterbutter, diverse Brotsorten, Fastenbrezen, Krapfen, Kräuter und vieles mehr. Ein besonderer Anziehungspunkt des Ostermarktes ist das Palmbuschenbinden. Hungrige Münder freuen sich auf Pofesen, Kaspressknödel, Speckbrote und andere Imbisse für zwischendurch. Zudem gibt es zwischen 10 Uhr und 17 Uhr zahlreiche Handwerksvorführungen rund um das Osterfest.

Palmbuschen

Palmbuschen

Diese Handwerksvorführungen können ebenso am darauffolgenden Sonntag, den Palmsonntag gesehen werden wie am Dienstag, den 26. März und am Freitag, den 29. März. Das ist dann der Karfreitag, der ja bei unseren Österreichischen Nachbarn, anders als bei uns kein Feiertag ist.

 

Ostersonntag im Zeichen der Familie

Der Ostersonntag steht im Freilichtmuseum dann unter dem Motto Ei, Ei, Ei – Ostereier suchen für Kinder. Ab 10 Uhr ist der Osterhase im Freigelände unterwegs und beschenkt die kleinen Besucher reichlich mit seinen Ostereiern. Die Kinder können zudem in einem markierten Bereich selbst nach Ostereiern suchen.weiterlesen

Kramperl am Palmsonntag

 von Sepp

Heimatpfleger in Aufruhr

In heller Aufregung befinden sich zur Zeit die Heimatpfleger: Mehrere Buttnmandl-Passen wollen die Tradition des Palmsonntags revolutionieren – oder wie traditionsbewusste Berchtesgadener sagen: entweihen. Da das Buttnmandllaufen mit nur zwei Tagen im ganzen Jahr in ihren Augen deutlich unterrepräsentiert ist, wollen einige junge Männer am Palmsonntag die Palmbuschen in ihrem Buttnmandlgewand zur Weihe tragen.

Kramperl beim Palmtragen

Kramperl beim Palmtragen

Proteste sind da natürlich vorprogrammiert, und es erscheint fraglich, ob diese Aktion einen neuen Brauch etablieren kann.

 

Palmsonntag am 1. April

Mit dem traditionellen Palmsonntagsbrauch, der an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnern soll, hätte dieser neue Brauch nicht mehr viel gemein. Andererseits ist ja bald der 1. April und man sollte auch nicht alles glauben, was man so liest: Besonders nicht jeden Beitrag in einem Blog!

 

Euer Sepp BGLT