Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Politik

Wahlunterlagen zum Bürgerentscheid

 von Sepp

Olympische und Paralympische Winterspiele 2022 in Bayern

Am 10 November findet im Berchtesgadener Land der Bürgerentscheid statt, ob sich der Landkreis Berchtesgadener Land mit der Kunsteisbahn Königssee zusammen mit München, dem Markt Garmisch-Partenkirchen und dem Landkreis Traunstein um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022 bewerben soll. Im Moment werden dazu gerade die Wahlunterlagen versendet.  Einige haben schon Post erhalten, alle weiteren bekommen die Unterlagen in den nächsten Tagen.

Wahlunterlagen: Abstimmungsbenachrichtigung, Anschreiben des Landrats, Faltblatt

Wahlunterlagen: Abstimmungsbenachrichtigung, Anschreiben des Landrats, Faltblatt

Dabei erhält jeder stimmberechtigte Bürger des Landkreises

  • Ein Anschreiben des Landrats
  • Eine amtliche Abstimmungsbenachrichtigung
  • Ein Faltblatt mit Informationen zum Bewerbungskonzept

 

Gehen Sie zur Wahl

Die Fragestellung des Bürgerentscheids lautet: „Sind Sie dafür, dass sich der Landkreis Berchtesgadener Land mit der Kunsteisbahn Königssee zusammen mit der Landeshauptstadt München, dem Markt Garmisch-Partenkirchen und dem Landkreis Traunstein um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022 bewirbt?“

 

Die Abstimmung erfolgt am 10. November in den angegebenen Abstimmungsräumen:

  • Sie haben 1 Stimme
  • Sie können die Frage mit Ja oder Nein beantworten
  • Bringen Sie Ihre Abstimmungsbenachrichtigung und Ihren Personalausweis mit zu Abstimmung

 

Natürlich können Sie auch per Briefwahl am Bürgerentscheid teilnehmen

  • Nutzen Sie die Rückseite der Benachrichtigung, um einen Wahlschein zu beantragen
  • Oder holen Sie sich ihre Unterlagen persönlich bei der Gemeinde ab
  • Übersenden Sie ihre Briefabstimmungsunterlagen per Post oder bringen Sie persönlich vorbei

 

Weitere Informationen finden SIe auf der Seite www.bglt.de/olympija sowie auf Facebook

 

Haus der Berge eröffnet

 von Sepp

Haus der Berge offiziell eröffnet

Letzten Freitag, am 24. Mai war es soweit: Das Haus der Berge des Nationalparks Berchtesgaden wurde offiziell eröffnet. Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ließ es sich nicht nehmen, bei der Eröffnung einige Worte zu sprechen.

Ministerpräsident Horst Seehofer

Ministerpräsident Horst Seehofer

Auch weitere Politprominenz war vor Ort, um die Eröffnung des Prestigebaus zu feiern. Umweltminister Marcel Huber zum beispiel, er ist als Umweltminister ja der Resort-Verantwortliche des Haus der Berge und auch Dr. Peter Ramsauer, der nicht in seiner Funktion als Bundesverkehrsminister zugegen war, sondern als Stimmkreisabgeordneter der Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein.

Bundesminister Dr. Peter Ramsauer

Bundesminister Dr. Peter Ramsauer

Zusammen mit den Kommunalpolitikern Landrat Georg Grabner und  Marktbürgermeister Franz Rasp diskutierten anschließend Doris Lackerbauer vom Staatlichen Hochbauamt und der Verantwortliche Architekt mit Nationalpark-Direktor Dr. Michael Vogel das Großprojekt Haus der Berge.

NaPa-Direktor Dr. Vogel, Bgm. Franz Rasp und Landrat Georg Grabner mit Moderatorin Gisela Oswald vom Umweltministerium

NaPa-Direktor Dr. Vogel, Bgm. Franz Rasp und Landrat Georg Grabner mit Moderatorin Gisela Oswald vom Umweltministerium

Für das Highlight bei der Eröffnung sorgte dann der Namensvetter unseres Umweltministers Marcel Huber: Thomas Huber, eine Hälfte der Huberbuam, kletterte an einer Innenwand bis unter das Dach des Haus der Berge und holte den dort angebrachten Schlüssel zu Boden, um ihn anschließend den Verantwortlichen zu übergeben.

Thomas Huber holt den Schlüssel

Thomas Huber unter dem Dach des Haus der Berge

Die geladenen Gäste waren ob dieser unerwarteten Kletterdarbeitung überrascht und spwndeten reichlich Beifall für die wagemutige Aktion.

Geladene Gäste bei Eröffnung

Geladene Gäste bei Eröffnungsfeier

Nach der Schlüsselübergabe nutzen die Politiker noch die Möglichkeit, sich das Haus der Berge  in aller Ruhe anzusehen, bevor ab 14 Uhr das Haus für die Öffentlichkeit freigegeben wurde.

 

Bürgerfest am Nachmittag

Ab 14 Uhr stand dann das große Bürgerfest auf dem Programm: Trotz des kalten und feuchten Wetters fanden sich Tausende Besucher schon weit vor 14 Uhr am Gelände ein.weiterlesen

Minister De Maizière in Bad Reichenhall

 von Sepp

Verteidigungsminister De Maizière bei öffentlichem Entsendappell

Der Bundesminister der Verteidigung, Dr. Thomas de Maizière, und der Kommandeur der 10. Panzerdivision, Generalmajor Erhard Bühler, verabschieden am Mittwoch, den 16. Januar 2013 in der Hochstaufen-Kaserne in Bad Reichenhall die Soldatinnen und Soldaten der 10. Panzerdivision sowie der unterstützenden Teile der Division Spezielle Operationen in den Einsatz.

Thomas de Maizière ©Laurence Chaperon

Thomas de Maizière ©Laurence Chaperon

Beim Entsendeappell werden Abordnungen von allen Truppenteilen der Panzerbrigade 12, der Gebirgsjägerbrigade 23, der Division Spezielle Operationen und des Stabes der 10. Panzerdivision, insgesamt rund 850 Soldaten, antreten. Die 10. Panzerdivision wird bis März 2014 Leitdivision für die Auslandseinsätze sein. Sie ist damit in den kommenden Monaten gesamtverantwortlich für die Gestellung der Heeresanteile der deutschen Einsatzkontingente und die einsatzvorbereitende Ausbildung aller Soldaten in Heereszuständigkeit.

 

Termin und Zeitplan

Der Apell findet am 16. Januar 2013 um 15:00 Uhr statt . Um Zugang zur Veranstaltung gewährt zu bekommen, muss man bis spätestens 14:15 Uhr an der Wache eintreffen. Bei späterem Eintreffen kann ein Zugang zur Veranstaltung nicht mehr gewährleistet werden.

 

Pressemitteilung 10. Panzerdivison der Bundeswehr

Bayerischer Landtag in Berchtesgaden

 von Sepp

Bayerns Parlament kommt zu den Bürgerinnen und Bürgern

Der Bayerische Landtag hat es sich zum Ziel gesetzt, den Bürgerinnen und Bürgern ihre Volksvertretung auch „vor Ort“, außerhalb des Parlamentssitzes, näher zu bringen. Die Förderung der politischen Bildung mit ihren verschiedenen Formen und Möglichkeiten insbesondere bei den jungen Menschen ist ein wichtiger Baustein unserer Demokratie.

Wanderausstellung Bayerischer Landtag in Berchtesgaden

Wanderausstellung Bayerischer Landtag in Berchtesgaden

Wanderausstellung im Kongresshaus Berchtesgaden

Die Wanderausstellung „Der Bayerische Landtag“ im Kongresshaus Berchtesgaden vom 18. bis 29. Juni will dazu einen Beitrag leisten. Mit modernen technischen Mitteln erläutert sie Zusammensetzung, Funktion und Arbeitsweise des Parlaments. Die Bürgerinnen und Bürger können sich so über die Arbeit der Abgeordneten „aus erster Hand“ informieren. Der Besuch empfiehlt sich auch für Schulklassen als inhaltliche Ergänzung des Sozialkundeunterrichts. Informationsmaterial steht kostenlos bereit.

 

Der Eintritt ist frei!

Ilse Aigner in der Molkerei Piding

 von Sepp

Genossenschaftsmolkerei Piding

Die Milchwerke Berchtesgadener Land hatten gestern Vormittag hohen Besuch:  Die Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz Ilse Aigner informierte sich in der Molkerei in Piding sich über echte Alpenmilch und Umsetzung der Fütterung ohne Gentechnik .

Ilse AIgner und Berhard Pointer in der Molkerei Piding

Ilse AIgner und Berhard Pointer

Geschäftsührer Bernhard Pointner stellte die Molkerei vor, die mit 0,8 % Marktanteil in Deutschland eine der kleinen der Branche ist. Dennoch gelingt es mit Spezialitäten, wie der Bergbauernmilch, seit Jahren die Milch aus der Bergregion gut zu verkaufen.  Und im Gegensatz zu den vielen Großmolkerein sind die Milchwerke Berchtesgadener Land als Genossenschaft organisiert, das heißt, die Bauern sind nicht nur die Lieferanten, sondern auch Teilhaber der Molkerei.So können Sie direkt von der Entwicklung der Marke Berchtesgadener Land Milch bzw. Bergbauernmilch profitieren.

 

Gentechnikfreie Alpenmilch

Um auch zukünftig erfolgreich die Nachfrage nach qualitativ hochweriger Milch bedienen zu können, brachte Geschäftsführer Helmut Pointner die Themen „gentechnikfrei “ und „Definition Alpen“ in die Diskussion ein. Besonders die inflationäre Verwendung des Begriffs „Alpenmilch“ erfordere eine klare Definition. weiterlesen